Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#11

RE: Warum läßt Gott Naturkatastrophen zu?

in Diskussionsplattform 28.08.2016 16:11
von Blasius • 1.922 Beiträge


die Offenbahrung wird bestimmz auch noch wahr aber wann weiß natürlich Niemand.




Lieber Andi,

dass die Offenbbahrung wahr wird ist sicher,
das Geheimniss wird irgendwann gelüftet.
Was Du zu der "Hure Babylon" geschrieben hast,
ist dürftig.

Dazu folgendes als Auszug und Ergänzung:



Die "Hure Babylon"

und Gott selbst ordnete an....


2.Mose 28,4-8
Die Priestergewänder
1 Lass aus der Mitte der Israeliten deinen Bruder Aaron und mit ihm auch seine Söhne zu dir kommen, damit sie mir als Priester dienen, Aaron mit Nadab, Abihu, Eleasar und Itamar, den Söhnen Aarons.
2 Lass für deinen Bruder Aaron heilige Gewänder anfertigen, die ihm zur Ehre und zum Schmuck gereichen.
3 Rede mit allen Sachverständigen, die ich mit dem Geist der Weisheit erfüllt habe; sie sollen Aarons Gewänder anfertigen, damit er geheiligt sei und mir als Priester dient.
4 Das sind die Gewänder, die sie anfertigen sollen: Lostasche, Efod, Obergewand, Leibrock aus gewirktem Stoff, Turban und Gürtel. Sie sollen also für deinen Bruder Aaron und für seine Söhne heilige Gewänder anfertigen, damit er mir als Priester dient.
5 Sie sollen dazu Gold, violetten und roten Purpur, Karmesin und Byssus verwenden.
6 Das Efod sollen sie als Kunstweberarbeit herstellen, aus Gold, violettem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem Byssus.1
7 Es soll zwei miteinander verbundene Schulterstücke haben, und zwar an seinen beiden Enden sollen sie miteinander verbunden sein.
8 Die Schärpe am Efod soll von derselben Machart sein und mit ihm ein einziges Stück bilden, aus Gold, violettem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem Byssus.


2.Mose 29
Vorschriften für den Kult
38 Folgendes sollst du auf dem Altar darbringen: Tagtäglich und ständig zwei männliche einjährige Lämmer.
39 Das eine Lamm sollst du am Morgen, das andere zur Zeit der Abenddämmerung darbringen,
40 dazu ein Zehntel Feinmehl, das mit einem viertel Hin Öl aus gestoßenen Oliven vermengt ist, und als Trankopfer ein viertel Hin Wein für ein Lamm.
41 Das zweite Lamm bring zur Zeit der Abenddämmerung dar, mit einer Opfergabe und einem Trankopfer wie am Morgen, zum beruhigenden Duft als Feueropfer für den Herrn.
42 Es soll von Generation zu Generation ein immer währendes Brandopfer am Eingang des Offenbarungszeltes vor dem Herrn sein, wo ich mich euch offenbare, um mit dir dort zu reden.
43 Ich werde mich dort den Israeliten offenbaren und mich in meiner Herrlichkeit als heilig erweisen.
44 Ich werde das Offenbarungszelt, den Altar, Aaron und seine Söhne heiligen und für meinen Priesterdienst weihen.
45 Ich werde mitten unter den Israeliten wohnen und ihnen Gott sein.
46 Sie sollen erkennen, dass ich der Herr, ihr Gott bin, der sie aus Ägypten herausgeführt hat, um in ihrer Mitte zu wohnen, ich, der Herr, ihr Gott.

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift


Dave Hunt hat hierzu 1994 ein Buch mit dem Titel „A Woman Rides the Beast“ geschrieben.


Hunt missachtet auch voellig, dass Purpur und Rot im katholischen Symbolismus eine liturgische Bedeutung.

Purpur steht fuer die Busse und Rot fuer das Blut Christi und der Maertyrer.

Purpur und Rot waren also liturgische Farben der wahren Religion seid dem alten Israel.
So waren Karmesin und Ysop auch Bestandteil liturgischer Zeremonien (Lev 14, 4.6; 6; 49-52; Num 19, 6)
und Gott selbst ordnete an, dass die Kleidung von Priestern aus Purpur und Karmesin sein sollten

(Ex 28, 4-8; 15; 33; 39, 1-8; 24; 29).



Liebe Grüße, Blasius


zuletzt bearbeitet 28.08.2016 16:18 | nach oben springen

#12

RE: Warum läßt Gott Naturkatastrophen zu?

in Diskussionsplattform 28.08.2016 22:36
von Aquila • 4.930 Beiträge

Lieber Andi

Dein Hinweis auf die immer wieder verbreiteten Unterstellungen bez der Heiligen Mutter Kirche als "Hure Babylons" ist augenscheinlich.
Kirchenfeindlichkeit in ihrer besonders hasserfüllten Ausprägung.

Selbstredend ist und bleibt freilich die Kirche als der mystische Leib Christi
- die Braut Christi - heilig ! Unsere Heilige Mutter Kirche !

Die Heiligkeit der Kirche
Die eine heilige katholische und apostolische Kirche (3)

Daran ändern auch die von einzelnen Gliedern der Kirche verursachten traurigen Vorkommnisse innerhalb der Kirche nichts.
Niemals also kann und darf die frevlerische Verleumdung
bez. der Kirche als "Hure Babylons" Raum erhalten.

Zur richtigen Auslegung der besagten Stellen in der Geheimen Offenbarung lohnt es sich auf noch gut katholische - traditionsverbundene - Ausgaben der Heiligen Schrift zurückzugreifen:

-
"Unter Babylon ist zunächst in einem auch sonst gezeigten
Decknamen auf die Stadt Rom hingewiesen,
aber nur, um damit überhaupt die gottwidrige Macht zu kennzeichnen.
Der Ausdruck "Buhlerei" dient nur zur
Charakterisierung des gottlosen Lebens und Treibens der antichristlichen Welt, wobei vor allem auch der Götzendienst gemeint ist.
( Die Heilige Schrift; Professoren Hamp, Stenzel, Kürzinger, 1957 )"
+
+
"Babylon" ist Symbol für die sinnliche Üppigkeit der heidnischen Welt
und wird unter dem zweifachen Sinnbild einer "Stadt" und eines buhlerischen "Weibes" geschildert - das Gegenbild zu Sion, der heiligen Stadt und der reinen Braut.
Zusammen mit den "Tieren" des Macht Staates und der Pseudoreligion ergibt sich eine Art dämonischer Dreifaltigkeit des Höllendrachens.
(Neues Testament; Otto Karrer, 1954)"

-


Und wie ich meine aufgrund "zeitgemässer" Ereignisse wie
neuheidnisch "humanistische" Entchristlichung Europas, dem Fluch der mörderischen Abtreibung, dem Genderismus-Verbrechen, der Homo-Ideologie, der Förderung der Islamisierung etc. besonders zutreffend.....:
-


"In dem Bilde eines buhlerischen und blutdürstigen Weibes schildert der
Seher die reiche, üppige Hauptstadt des antichristlichen Weltreiches,
die Könige und Völker zum Götzendienst und zur Buhlerei verführt.
Die Farben des Bildes sind wiederum vom
geschichtlichen, heidnischen Rom hergenommen.
Indes ist das
geschichtliche Rom und das Abbild der endgeschichtlichen antichristlichen Weltmacht und ihrer Frevel und Kämpfe gegen das "Gotteslamm".
Doch endet der Kampf gegen Gott mit der Niederlage der gottfeindlichen Mächte.
( Das Neue Testament; P. Dr. Konstantin Rösch, 1946)"

-


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 28.08.2016 23:13 | nach oben springen

#13

RE: Warum läßt Gott Naturkatastrophen zu?

in Diskussionsplattform 29.08.2016 18:01
von Andi • 995 Beiträge

Lieber Aquila,

du schreibst: Zur richtigen Auslegung der besagten Stellen in der Geheimen Offenbarung lohnt es sich auf noch gut katholische - traditionsverbundene - Ausgaben der Heiligen Schrift zurückzugreifen:

Welche Auslegung der hl.Schrift benutzt du und welche wählst du von http://www.bibleserver.com/start ?
Ich nehme dort immer die EU aber es gibt auch die Septuaginta und Vulgata Bibel. Welche nimmt man am besten ?

Gruß Andreas


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#14

RE: Warum läßt Gott Naturkatastrophen zu?

in Diskussionsplattform 29.08.2016 23:25
von Aquila • 4.930 Beiträge

Lieber Andreas


Die von mir genannten drei Ausgaben lieben mir in Druckform vor.
Ich benutze sie denn gerne auch aufgrund ihrer auslegenden Anmerkungen.

Bez. der Bibel-Ausgaben;
lassen wir das Gemenge von protestantischen Übersetzungen aussen vor,
so ist die "Einheitsübersetzung" auf den ersten Blick zumindest "katholisch verpackt"
Freilich bereitet diese " ökumenische Version" einiges an Bauchschmerzen.
Wie sehr der Einfluss der Protestanten auf diese Version ist, wird aufgrund deren Kündigung an der weiteren Mitarbeit im Jahre 2005 ersichtlich.
Der Grund liegt in einem im Jahre 2001 herausgegebenen
Schreiben der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung bez. der stärkere Gewichtung der kirchlichen Traditionen gegenüber dem Urtext.
Denn die "Einheitsübersetzung" lehnt sich - so wie von den sog. "Reformatoren" eingefordert - stark an den Urtexten ( also mehr an der "Septuaginta" und weniger an der lateinischen Vulgata) an.

Die lateinische Vulgata ( vom hl. Hieronymus mitgestaltet) war über Jahrhunderte die von der römischen Kirche approbierte Ausgabe.
Heute ist sie denn insbesondere die bevorzugte für wissenschaftliche Zwecke.
Eine deutsche Übersetzung der Vulgata hat im 19. Jahrhundert
Hw Joseph Franz von Allioli verfasst.
Die "Allioli" Bibel gilt denn daher auch als die eigentlich "katholische Bibel" .
Sie war bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts ( also bis vor dem Vaticanum II.) auch die weit verbreitetste katholische Bibelübersetzung.

Die sich an den hebräischen und griechischen Urtexten orientierende "Septuaguinta" ist v.a. in
den Ostkirchen gebräulich.
Sie wurde im Zuge des "Humanismus" von den sog. "Reformatoren" wiederentdeckt.



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 29.08.2016 23:32 | nach oben springen

#15

RE: Warum läßt Gott Naturkatastrophen zu?

in Diskussionsplattform 30.08.2016 00:11
von Andi • 995 Beiträge

Lieber Aquila,

die "Allioli" Bibel ist online nicht verfügbar und die Vulgata ist in lateinischer Sprache.

Was soll man also am besten nehmen bei Bible Server ? Die kath.Kirche kann es sich doch leisten die Allioli Bibel zu digitalisieren aber macht es nicht ?


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online:
benedikt

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: hinpet7
Besucherzähler
Heute waren 285 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2772 Themen und 18225 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
benedikt, Manuela, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen