Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Die Brüche werden tiefer

in Diskussionsplattform 30.10.2016 21:12
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.summorum-pontificum.de/

Die Brüche werden tiefer

25. Oktober 2016

Die aktuelle Entwicklung in der Diözese Albenga-Imperia, wo nach der Entlassung des traditionsverbundenen Bischofs Oliveri ein Rom genehmerer Nachfolger auf entschlossenen Modernisierungskurs geht, betrifft nicht nur den Kreis der an der überlieferten Lehre und Liturgie festhaltenden Katholiken des kleinen Norditalienischen Bistums. Sie – ebenso die für liturgische Fragen weniger sensibilisierten Gläubigen des Bistums – müssen sich nun darauf einstellen, daß der Wechsel im Bischofsamt tiefgreifende Änderungen in der seelsorgerischen Praxis und der Art der Lehrverkündigung mit sich bringt - von einem Tag auf den anderen. Da ist nichts zu spüren von der sonst so gerne eingeklagten „pastoralen Behutsamkeit“. Der Begriff erweist sich ein weiteres Mal als Codewort, mit dem verborgen werden soll, daß alles erwünscht und gewollt ist, was in Richtung Säkularisierung geht – während immer mehr von dem, was schon in der Vergangenheit das Wesen des Katholischen ausmachte, zur Disposition gestellt oder wo möglich aktiv bekämpft wird.

Die Vorgänge betreffen jedoch über Albenga-Imperia hinaus letztlich die Weltkirche insgesamt, deren Zusammenhalt mit jedem Tag des gegenwärtigen Pontifikats stärker bedroht erscheint. In der Reaktion verschiedener Ortsbischöfe und Bischofskonferenzen auf Amoris Laetitia erleben wir gerade, wie einzelne Oberhirten die Unklarheiten und Widersprüche eines päpstlichen Dokuments ausnutzen, um in theologisch überaus bedeutenden Fragen gegensätzliche Positionen zur Geltung zu bringen. Die um Klärung der offenen Fragen gebeten oberste Autorität hüllt sich derweil in sibyllinisches Schweigen, läßt jedoch durch Personalentscheidungen erkennen, daß ihre Sympathie denen gehört, die vom bisher Gültigen abgehen wollen.

Gleichzeitig ist zu beobachten – und hier kommt denn auch wieder Albenga-Imperia ins Bild – wie Fragen, die theoretisch längst geklärt und von der zuständigen Autorität der Kirche eindeutig beantwortet sind – beispielsweise die der Zelebrationsrichtung – auf lokaler Ebene nach Gusto abweichend geregelt werden. Kardinal Sarah als Präfekt der Gottesdienstkongregation hat wiederholt darauf hingewiesen, daß die Zelebration „ad populum“ zwar erlaubt ist, daß aber die Zelebration in gemeinsamer Orientierung von Priester und Volk nicht nur ebenso zulässig ist, sondern aus vielerlei Gründen auch vorzuziehen wäre – und zwar ohne jede besondere Genehmigung. Deshalb hat er in diesem Jahr die Priester mehrfach dazu aufgerufen, ab dem 1. Advent zu geeigneten Gelegenheiten auf diese Weise zu zelebrieren, um das Bewußtsein der Gläubigen für das liturgische Geschehen zu stärken.

Da ist es schon mehr als ein persönlicher Affront, wenn der vom Papst soeben eingesetzte Bischof von Albenga Imperia verlautbaren läßt, er halte die von seinem Vorgänger als Möglichkeit empfohlene Zelebrationsrichtung „ad Dominum“ für verfehlt und seinen Klerus anweist, in Zukunft „richtig“, also nach seinem höchsteigenen Empfinden, ausschließlich „ad populum“ zu zelebrieren. So macht man die Liturgie zu einem Kampffeld des modernistischen Suprematieanspruchs – und erklärt nebenher den Präfekten der Gottesdienstkongregation zum bedeutungslosen Grüßaugust, dessen Worte und dessen Amt einen nichts angehen.

So etwas ist ja kein Einzelfall. Wir beobachten ähnliche Fälle lokaler Selbstherrlichkeit, exekutiert gegen die geltende Gesetzlichkeit, aber mit klammheimlicher Billigung und Unterstützung römischer Stellen, auch auf anderen Gebieten. Verfälschende Übersetzungen von Messtexten wären ein zusätzliches Beispiel, die deutsche Regelung, die unter allen denkbaren Verfehlungen alleine die Verweigerung der Kirchensteuerzahlung zum Anlass einer Quasi-Exkommunikation erklärt, ein weiteres.

Hier zeichnen sich Bruchlinien ab, die von denen, die das traditionelle Element ganz aus der Kirche herausdrängen wollen, eines Tages genutzt werden können, um der Tradition das Verbleiben unter dem gemeinsamen Dach unmöglich zu machen.


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#2

RE: Die Brüche werden tiefer

in Diskussionsplattform 30.10.2016 21:34
von Kristina (gelöscht)
avatar

Die Fronten auch unter den Laien sind so verhärtet, so habe ich den Eindruck, dass eine Diskussion von vornherein überflüssig erscheint.
Es stellt sich mir die Frage, wie man als "Tradi", der sich mit seinem Glauben wie auf einer einsamen Insel vorkommt,
mit Progressiven umgehen soll, wenn Zusammenkünfte anstehen ohne ständig in fruchtlose Diskussionen zu verfallen, aber auch um nicht selbst in Verwirrung zu geraten.
Schade, dass ich über diese Frage nachdenken muss.

Es ist unendlich traurig und lastet manchmal schwer auf der Seele, wenn man miterleben muss, wie die Lehre und die Tradition langsam zerstört werden,
aber auch so viele Menschenseelen in die Irre gehen.


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 30.10.2016 22:38 | nach oben springen

#3

RE: Die Brüche werden tiefer

in Diskussionsplattform 31.10.2016 21:36
von Andi • 1.002 Beiträge

Da hast Recht Kristina. Seit Franziskus (Papst) ist, reißen die noch mehr ihre progressive Klappe auf. Davor hat man nicht soviel von ihnen gehört aber nun kann man sich ja auf den Papst berufen. Franziskus ist die größte Katastrophe nach Luther.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Mailänder Kardinal: „Missbrauchsfälle sind eine Tragödie“ Papst Franziskus und die gesamte Kirche leidet „unglaublich tief“
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
13 26.08.2018 20:41goto
von Kleine Seele • Zugriffe: 490
Freitagspredigt in Saarbrücken, Deutschland: Rom wird vom Islam erobert werden
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
29 09.08.2018 22:13goto
von Aquila • Zugriffe: 1302
Daniel 12,2-3 - 3 Die Verständigen werden glänzen.....
Erstellt im Forum Altes Testament von Blasius
0 02.08.2018 10:05goto
von Blasius • Zugriffe: 38
Johannes 9 1 - 4, Die Heilung des Blindgeborenen und Johannes 3,2-7,(noch einmal geboren werden?)
Erstellt im Forum Neues Testament von Blasius
4 03.08.2018 23:17goto
von Aquila • Zugriffe: 201
Christen und Konservative werden in der EU ausgegrenzt
Erstellt im Forum Diskussionsplattform politischer Themen von Kristina
1 07.07.2018 23:13goto
von Kristina • Zugriffe: 48
In großer Zahl werden in Deutschland Kirchen und Friedhöfe geschändet.
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
4 08.08.2018 16:47goto
von Kleine Seele • Zugriffe: 180
Nach Massaker an 29 koptischen Christen werden Einzelheiten bekannt!
Erstellt im Forum Diskussionsplattform politischer Themen von Kristina
6 15.06.2017 23:25goto
von Michaela • Zugriffe: 836
O Schleswig-Holstein, wie tief willst du nicht sinken ?
Erstellt im Forum Diskussionsplattform (2) von MariaMagdalena
2 19.07.2014 06:41goto
von MariaMagdalena • Zugriffe: 166
Freude, die aus der Tiefe des Glaubens kommt Zwischen Verheißung und Verzweiflung
Erstellt im Forum Neues Testament von blasius
0 14.12.2013 20:33goto
von blasius • Zugriffe: 194

Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: reinhardeberl
Besucherzähler
Heute waren 163 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2824 Themen und 18949 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen