Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
29. September: Fest des hl. Erzengels Michael. Fürst der himmlischen Heerscharen.

#131

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 06.07.2019 21:55
von Aquila • 6.050 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Der hl. Peter - Julian Eymard (1811-1868)
- Gründer der Kongregation vom Hl. Sakrament (Eucharistiner) und der Dienerinnen vom Hlst. Sakrament - über die reale Gegenwart Christi:
-

[....]
"Was die Eucharistie betrifft,
so zeigt die Kirche Unseren Herrn im Hlst. Sakrament durch ihr Wort und ihren Glauben.

Die Kirche ist hier mit dem Evangelium, dem göttlichen Wort Jesu Christi,
in der Hand.
Sie erklärt uns mit gleicher Autorität wie Jesus Christus
den Sinn der Einsetzungsworte:
+
Das ist mein Leib, das ist mein Blut; tut dies zu meinem Gedächtnis!

+
Die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche lehrt uns:
dass durch die göttliche Kraft dieser sakramentalen Worte,
in ihrem natürlichen und wörtlichen Sinn genommen,
Jesus Christus wahrhaft, wirklich und wesenhaft im Hlst. Sakrament des Altars
unter den Gestalten von Brot und Wein gegenwärtig ist.




Ferner, dass Jesus Christus kraft seiner Macht
das das Wesen von Brot und Wein
in das Wesen seines Leibes und seines Blutes gewandelt hat und dass mit diesem unzertrennlich seine Seele und seine Gottheit verbunden sind.

Dass das Wunder der Wesensverwandlung
- das Wunder aller Wunder -
durch das katholische Priestertum ständig fortgeführt wird,

weil es mit denselben Vollmachten ausgestattet ist
wie Jesus Christus kraft dieser Worte:
Tut dies zu meinem Gedächtnis!

[....]

-

Der Priester ; der "Zweite Christus"

Römisch katholischer Priester auf ewig

-


zuletzt bearbeitet 06.07.2019 22:08 | nach oben springen

#132

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 13.07.2019 21:35
von Aquila • 6.050 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Der hl. Peter - Julian Eymard in "Die Reale Gegenwart"
über die wirkmächtigen Worte Christi
"Das ist mein Leib, das ist mein Blut"
-

Das ist mein Leib

Diese vier Worte Jesu Christi genügen zur Anspornung unseres Glaubens und unserer Frömmigkeit zur anbetungswürdigen Eucharistie.


Sie sagen uns, dass Jesus Christus wahrhaft, wirklich und wesenhaft im Hlst. Sakrament des Altars gegenwärtig ist
.




Diese Worte sind so klar und verständlich durch sich selbst,
dass weder der Schleier der Gestalten noch die Tiefgründigkeit der Philosophen
und auch nicht die Boshaftigkeit der Häretiker
deren eigentlichen Sinn verdrehen könnten.


Diese Worte sind so geeignet, uns die unendliche Vollkommenheit Gottes erkennen zu lassen, dass "er nichts Großartigeres tun konnte, mag er auch allmächtig und allweise sein, uns kein kostbareres Geschenk geben konnte, mag er auch noch so reich sein", als dass er sich selbst uns in der Eucharistie schenkte mit den bedingungslosen Worten:


"Das ist mein Leib, das ist mein Blut."


Diese gebieterischen Worte sind so wirksam, dass sie das verwirklichen, was sie bezeichnen zum Unterschied von den Worten der Menschen, die stets eine prinzipielle Schwäche darstellen und nichts erzeugen oder mit ihrem Klang aufhören.

Diese vier göttlichen Worte bekräftigen also den Glauben, den Respekt der Anbetung und Liebe, die wir Jesus Christus in der hl. Hostie schulden.

-


zuletzt bearbeitet 13.07.2019 21:36 | nach oben springen

#133

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 20.07.2019 21:09
von Aquila • 6.050 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Der hl. Peter-Julian Eymard (1811-1868)
über die verborgene Gegenwart Christi in der hl. Hostie:

-

[....]
Hätte Unser Herr in der Eucharistie seine Herrlichkeit beibehalten,
so hätte uns der Glanz seiner Majestät geblendet;
die Schwachheit unserer Augen hätten ihn nicht ohne zu erzittern ertragen können.
Würde er seine Stimme hören lassen, die doch so sanft ist, würden wir erschrecken.


Was hat Unser Herr getan, dass wir ohne Furcht zu ihm kommen können?


Er hat sich versteckt, verschleiert, er hat die Gestalten von ein wenig Brot und Wein angenommen,



um allen zugänglich zu sein, damit sich alle seine Kinder ohne zu zittern ihm nähern können."

-


zuletzt bearbeitet 20.07.2019 21:10 | nach oben springen

#134

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 03.08.2019 22:55
von Aquila • 6.050 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Aus
"Weihe der Andacht" von Hw Philipp Fritz aus dem Jahre 1830:



-



"O geheimnisvolle Verborgenheit ! Gottheit und Menschheit,
Beides innigst vereinigt voll Geist, Leben und Unsterblichkeit ist wunderbar enthalten



in der Brots-Gestalt



und Wein-Gestalt



O mein Jesus!
Ich glaube an Dein Wort und an das, was Deine katholische Kirche lehrt.
Was sie lehrt, hat sie von Dir und vom Heiligen Geiste.
Ich glaube an Deine persönliche und gottmenschliche Gegenwart im Allerheiligsten Sakramente des Altares.
Irdischen Geistesaugen unsichtbar, bist Du sichtbar dem geistigen Auge des Glaubens."



-


zuletzt bearbeitet 03.08.2019 22:56 | nach oben springen

#135

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 10.08.2019 21:37
von Aquila • 6.050 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Wunderschöne Worte über die Gegenwart Christi im Allerheiligsten Altarsakrament
aus "Nachfolge Christi" von Thomas v. Kempen:

-

"Denn meine Augen sind zu schwach, um Dich in Deiner eigenen und göttlichen Klarheit zu schauen, ja nicht einmal die ganze Welt würde in dem Glanze Deiner Herrlichkeit und Majestät bestehen können.
Du richtest Dich darum nach meiner Schwachheit, da Du Dich im heiligsten Sakramente verbirgst.


Ich habe eben jenen Gott wahrhaft gegenwärtig und bete Ihn an, welchen die Engel im Himmel anbeten.




Ich erkenne Ihn zwar jetzt nur im Glauben, da sie Ihn von Angesicht und ohne Schleier sehen.
Doch muss ich mit dem Lichte des wahren Glaubens zufrieden sein und nach demselben wandeln, bis der Tag der ewigen Klarheit anbricht und die Schatten der Vorbilder weichen.
Wenn wir aber zur Vollkommenheit kommen, so wird der Gebrauch der Sakramente aufhören, weil die Seligen in der himmlischen Herrlichkeit diese Arznei der Sakramente nicht nötig haben.
Denn sie freuen sich ohne Ende in der Gegenwart Gottes, da sie Seine Herrlichkeit von Angesicht zu Angesicht schauen und von Klarheit zu Klarheit umstaltet das göttliche Wort genießen, welches Fleisch geworden ist, so wie es im Anfange war und ewig bleiben wird.

-
Das Wort ist Fleisch geworden; die Menschwerdung Gottes
-


zuletzt bearbeitet 10.08.2019 21:37 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fuchsele
Forum Statistiken
Das Forum hat 3666 Themen und 23509 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
benedikt



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen