Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#11

RE: Frohe Weihnachten

in Mitteilungen 24.12.2016 15:56
von Aquila • 5.551 Beiträge

"Und das Wort ist Fleisch geworden"

Ich wünsche allen Mitgliedern und Mitlesern ein frohes und gesegnetes Hochfest der




Geburt unseres Herrn Jesus Christus
.

nach oben springen

#12

Frohe Weihnachten

in Mitteilungen 24.12.2016 18:48
von Katholik28 • 198 Beiträge

Frohe und gesegenete Weihnachten
wünsche ich allen Lesern hier im Forum.

Die heilige Nacht


Gesegnet sei die heilige Nacht,
die uns das Licht der Welt gebracht! -

Wohl unterm lieben Himmelszelt
die Hirten lagen auf dem Feld.

Ein Engel Gottes, licht und klar,
mit seinem Gruß tritt auf sie dar.

Vor Angst sie decken ihr Angesicht,
da spricht der Engel: "Fürcht' euch nicht!"

"Ich verkünd euch große Freud:
Der Heiland ist geboren heut."

Da gehn die Hirten hin in Eil,
zu schaun mit Augen das ewig Heil;

zu singen dem süßen Gast Willkomm,
zu bringen ihm ein Lämmlein fromm. -

Bald kommen auch gezogen fern
die heilgen drei König' mit ihrem Stern.

Sie knieen vor dem Kindlein hold,
schenken ihm Myrrhen, Weihrauch, Gold.

Vom Himmel hoch der Engel Heer
frohlocket: "Gott in der Höh sei Ehr!"

Eduard Mörike

nach oben springen

#13

RE: Frohe Weihnachten

in Mitteilungen 27.12.2016 09:03
von Mariamante • 391 Beiträge

EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE UND FRIEDE AUF ERDEN DEN MENSCHEN
DIE GUTEN WILLENS SIND


UND DAS WORT IST FLEISCH GEWORDEN
UND HAT UNTER UNS GEWOHNT

Gnadenreiches, gesegnetes Hochfest der Geburt unseres göttlichen Heilandes JESUS CHRISTUS.

Hoffe, mein Weihnachtsgeschenk bei den lieben Brüdern und Schwestern ist gut angekommen.

Hier noch ein paar Weihnachtsgedanken, die ich vor Jahren schrieb:

Weihnachten

Wir feiern die Menschwerdung GOTTES, die Geburt unseres göttlichen Erlösers aus der jungfräulichen GOTTESMUTTER MARIA. Wenn Gott in seiner unendlichen Weisheit, Allmacht und Liebe den Weg der Menschwerdung JESU CHRISTI aus MARIA erdachte, so dürfen wir darin erkennen, daß GOTT den für uns liebreichsten und besten Weg erkoren hat. In seiner Allmacht hätte GOTT jeden anderen Weg wählen können. Wir dürfen aber überzeugt sein, daß dies der schönste Weg ist. Und so wie JESUS aus MARIA geboren wurde, so sollen auch wir durch MARIA zu JESUS kommen.

Wenn wir weiter betrachten, wie der hl. Erzengel Gabriel zu MARIA kam und ihr die frohe Botschaft verkündete, daß sie MUTTER DES ERLÖSERS werden sollte, so wollen wir daran denken, daß die hl. Engel wesentlich zum Weihnachtsgeschehen gehören. In der Stille unseres Herzens wollen wir uns bemühen, auf die hl. Engel zu hören, die GOTT uns als liebende Boten gesandt hat. Wenn wir bedenken, daß GOTT die Engel bestimmt hat, am Erlösungswerk mitzuwirken - weil die Liebe teilen und mitteilen möchte - dann sollen auch wir immer engelgleicher werden, und durch ein heiliges Leben Boten GOTTES sein. Auch wir sind berufen, am Erlösungswerk mitzuwirken. Jeder von uns hat eine große Verantwortung für das Heil der Seelen.

Als der hl. Erzengel Gabriel zu MARIA kam, nahm die heiligste Jungfrau den göttlichen Willen demütig an, obgleich sie voraussah, wie viel Leid und Opfer dieses JA mit sich bringt. So sollen auch wir immer JA sagen zum heiligsten Willen GOTTES, auch wenn damit manche Mühe verbunden ist. Das JA zu den Mühen, das JA zum Kreuz ist ein JA zum Segen. Denn das Gnadengold des Himmels ist in die Verpackung "Kreuz" eingehüllt, so wie sich der göttliche Heiland in Menschengestalt, in Kindesgestalt und in der Heiligen Hostie sogar in Brotsgestalt verhüllt, so verhüllt sich GOTT und GOTTES GNADE oft im Kreuz. Möge uns die weihnachtliche Gnade zuteil werden, daß wir hinter den täglichen Widrigkeiten wie hinter einem Schleier GOTTES uns liebend zugewandtes Antlitz erkennen können.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS
nach oben springen

#14

RE: Frohe Weihnachten

in Mitteilungen 28.12.2016 16:27
von Bruno Schulz • 12 Beiträge

Ich befürchte, dass die Himmelskönigin nicht wirklich ahnte "wie viel Leid und Opfer dieses JA mit sich bringt" als einfache Jungfrau in unbedeutenden Nazareth "aus dem nichts Gutes kommen kann" (Joh 1,46). Die erfuhr sie erst später, mit der Weissagung des Simeon (Lk 2,34) Der Flucht nach Ägypten vor Herodes (Mt 2,13), die verzweifelte Suche nach dem zwölfjährigen Sohn der im Tempel anstatt mitzugehen mit den Eltern, die Weisen lehrte (Lk 2,43) Die Begegnung mit dem Kreuztragenden, Kreuzigung und Jesu (Joh 19,17ff) Übergabe seines totgefolterten Körpers an Maria und Beweinung Christi (Mt 27,57)
Grablegung (Joh 19,40).
Furchbare Dinge, die alle heutigen Eltern die Ähnliches erleben zum Anlass nehmen dürfen und sollen, sich an die allerheiligste Maria zu wenden in ihrem Schmerz. Sie werden ihr Kind wiedersehen!
Maria wurde zur Himmelskönigin gekrönt und ging mit Leib und Seele in den Himmel. Hier; "selig sind die da weinen, denn sie werden lachen" (Bergpredigt).
- - - - -
Ich hab' soeben ein Bild eingefügt, das ich vor Jahren "meinen" Amis schickte. Hoffentlich ist es hier unter den Text - wenn nicht, dann war wenigstens der gute Wille dazu da.
uuups - ich sehe gerade, dass sich das Bild ganz oben hin plazierte :-/

nach oben springen

#15

RE: Frohe Weihnachten

in Mitteilungen 28.12.2016 20:14
von Aquila • 5.551 Beiträge

Lieber Bruno

Dieses sehr schöne Bild
- des Maria Königin Altares in der Pfarrkirche St. Martin im badischen Wehr -
mit nebenstehendem Text des "Regina caeli" ist doch sehr trefflich platziert.

Du schreibst:
-
Furchbare Dinge, die alle heutigen Eltern die Ähnliches erleben zum Anlass nehmen dürfen und sollen, sich an die allerheiligste Maria zu wenden in ihrem Schmerz. Sie werden ihr Kind wiedersehen!
-

In der Tat führt die Hinwendung zur Schmerzensmutter
Fest Sieben Schmerzen Mariens
zur Seelenstärkung....
denn die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria führt immer zu
unserem Herrn und Gott Jesus Christus !

Als Mittleren aller Gnaden behält sie nichts für sich.....
ihr alleiniges Wesen ist die Hingabe an ihren Göttlichen Sohn.

Somit werden all jene Eltern, die so in der Gnade Christi sterben werden,
auch ihre verstorbenen unschuldigen Kinder
oder ihre bereits das Unterscheidungsalter erreicht habenden ( ca. 7. Altersjahr)
Dazu siehe bitte hier:
Lossprechung von den Sünden (3)
bzw. bereits erwachsenen
- in der Gnade Christi verstorbenen -
Kinder - in verklärter Form - wiedersehen.



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 28.12.2016 21:21 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 903 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3245 Themen und 21569 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Bernhard, Blasius, Hemma, Irene, Kristina, Meister Eckhart, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen