Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#411

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen - Die rettende Botschaft für alle

in Wenn etwas der Klärung bedarf 08.01.2015 00:15
von Aquila • 4.073 Beiträge

Lieber blasius

Man könnte Deinen zitierten Beitrag gleichsam von der
hl. Brigitta v. Schweden zusammenfassen lassen.
Sie schreibt unmissverständlich über den tatsächlichen
"Wert" der "Weisheiten" der Welt
- ohne Bezug Ewigen Wahrheit Jesus Christus -
denen heute besonders als "Wissenschaftsreligion" gehuldigt werden:
-

"Die Weisheit dieser Welt ist dem
leeren Strohe gleich;
denn wie Stroh nur ein Futter für unvernünftige Tiere ist;
so findet sich in der Welt
kein Nutzen
und keine Nahrung
für die Seele,
sondern nur ein wenig rauschender Ruhm
und vergebliche Arbeit.
Wenn der weltlich gesinnte Mensch stirbt,
so wird seine ganze Weisheit zu Nichts"

-


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 08.01.2015 01:09 | nach oben springen

#412

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen - Die rettende Botschaft für alle

in Wenn etwas der Klärung bedarf 08.01.2015 09:45
von blasius (gelöscht)
avatar

Zum Thema:

Die Weisheit



Papst Franzikus
- päpstliche Aussagen -

(twitter.com/pontifex_de)

5b. Über Frauen
in der Kirche:

Es lohnt sich, von Maria zu lernen:
Sie war vollkommen bereit,
Christus in ihr Leben aufzunehmen.

Die Frau ist für die Kirche unabdingbar.
Maria - eine Frau - ist wichtiger
als die Bischöfe.

Der weibliche Genius
ist nötig an den Stellen,
wo wichtige Entscheidungen getroffen werden.

Gott ist Vater,
aber noch mehr
ist er Mutter. (Papst Johannes I, 10.09.1978)

http://www.weisheiten-der-welt.de/papst-franziskus.html



Damit schließt der Abschnitt in dem frommen Buch. Der Papst hat damals aber noch mehr gesagt. Ich stand dort. Es ist Sonntag, der 10. September 1978. Auf dem Petersplatz warten Tausende. Pilger, Römer, Touristen, alle schauen wir hinauf zum obersten Stock des Papstpalastes. Kurz nach 12 Uhr tritt Johannes Paul I. ans Fenster.

Er spricht von den Verhandlungen in Camp David, zeigt sich bewegt darüber, dass die drei Staatsmänner ihre Hoffnung auf Gott ausgedrückt haben. So erinnerte Premier Begin an das Jesaja-Wort:

Kann vielleicht eine Mama das eigene Kind vergessen? Wörtlich fährt der Patriarch des Abendlandes dann fort: "Auch wir hier haben dieselben Gefühle. Für Gott sind wir Gegenstand einer unüberwindlichen Liebe. Wir wissen: Gott hat die Augen immer offen über uns, auch wenn es scheinbar Nacht ist.

GOTT ist Papa, mehr noch, IST MUTTER, will uns nichts Schlechtes tun, will uns nur Gutes tun, uns allen. Wenn Kinder vielleicht krank sind, haben sie noch mehr Anspruch, von der Mutter geliebt zu werden.

Und auch wir, wenn wir vielleicht an Schlechtigkeit erkrankt und auf Abwege geraten sind, haben noch mehr Anspruch, vom Herrn geliebt zu sein.''

"Gott ist Mutter", dieser Papstsatz musste sofort wegzitiert werden. Das darf ein Papst nicht gesagt haben.

Er hat es aber gesagt, öffentlich, vor Tausenden, und wenn man von seinem so kurzen Pontifikat einmal alles vergessen hat, wird dieser Satz noch leuchten.

http://www.kath.de/predigt/jk/a-8s.htm

#394
RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen - Die rettende Botschaft für alle
in Wenn etwas der Klärung bedarf 09.12.2014 22:34



Lieber blasius

Du schreibst:

Abba, Vater und Mutter in einem.



Lieber Aquila,

Es war schon recht, was ich geschrieben habe.

Liebe Grüße, blasius


zuletzt bearbeitet 08.01.2015 09:46 | nach oben springen

#413

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen - Die rettende Botschaft für alle

in Wenn etwas der Klärung bedarf 08.01.2015 14:43
von Aquila • 4.073 Beiträge

Lieber blasius

Wie bereits mehrmals erwähnt,
ist das "Unabhängige (?!) Katholische Nachrichtenportal kath.de"
keine
Referenz bez. der Auslegung der Lehre der Kirche.

Im Gegenteil!
So wie es der Link zu dieser feministischen Abhandlung auch bestätigt.


Zur Thematik;
die undifferenzierten und damit missverständlichen
Aussagen von Päpsten wie Johannes Paul I.
oder - diesen zitierend - Papst Franziskus
ändern nichts an der unveränderlichen Lehre der Kirche.

Wenn denn kommentarlos (!)
der Allerheiligsten Dreifaltigkeit "Mutter sein" bescheinigt wird,
dann ist dies schlicht im Lichte der hl. Tradition
theologisch unhaltbar.

Unser Herr und Gott Jesus Christus
behütet uns
"w i e
eine Mutter"
durch
Seinen mystischen Leib, der Heiligen Mutter Kirche,
Seiner Braut
!

Zur Klarstellung daher noch einmal;

die
Selbstoffenbarung Gottes durch, mit und in Jesus Christus,
dem Fleisch gewordenen Wort Gottes....
dem Mensch gewordenen
einzig geborenen - eingeborenen
- S O H N
Gottes
....kann
nicht
gleichsam "emanzipatorisch zurechtgerückt" lassen.


Die Ewige Wahrheit Jesus Christus:

Joh. 1;18

Niemand hat Gott je gesehen.
D e r
EINZIGE
, der GOTT IST und am
Herzen DES VATERS ruht,
Er hat Kunde gebracht.
-


Die Selbstoffenbarung Gottes kündet vom
DREIEINIGEN GOTT....
V A T E R,
S O H N

und HEILIGEN GEIST.


Unser Herr und Gott Jesus Christus ist denn auch als
M A N N
zur Sühne der Sünden der Welt Mensch geworden....
( so kann auch alleine ein
Mann in die direkte Nachfolge Christi
- im hw Priestertum als "zweiter Christus" -
treten)

Sein mystischer Leib,
die eine heilige katholische und apostolische Kirche ist
Seine Braut
...
also auch unsere Heilige Mutter Kirche.

Der hl. Cyprian v. Karthago:
-

"derjenige kann Gott nicht zum Vater haben,
der die Kirche nicht zur Mutter hat".

-


Durch Diese hat Er uns denn auch Seine Mutter
- die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria -
zur Mutter gegeben.

-

Joh 19,26
Als Jesus seine Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er liebte,
sagte er zu seiner Mutter:
Frau, siehe, dein Sohn!
Joh 19,27
Dann sagte er zu dem Jünger:
Siehe, deine Mutter!
Und von jener Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.
-



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 08.01.2015 14:44 | nach oben springen

#414

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen - Die rettende Botschaft für alle

in Wenn etwas der Klärung bedarf 10.01.2015 18:51
von blasius (gelöscht)
avatar

Wir sollen an den Namen seines Sohnes Jesus Christus glauben
und einander lieben, wie es seinem Gebot entspricht.



Der Heilsplan Gottes für den Menschen
Gott offenbart seinen „gnädigen Ratschluß“


Liebe Leserinnen und Leser,


13 Wie eine Mutter ihren Sohn tröstet,
so tröste ich euch; in Jerusalem findet ihr Trost.


Jesaja 66,13


Die Beschreibung der Endzeit


1 So spricht der Herr: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel für meine Füße. Was wäre das für ein Haus, das ihr mir bauen könntet? Was wäre das für ein Ort, an dem ich ausruhen könnte? 2 Denn all das hat meine Hand gemacht; es gehört mir ja schon - Spruch des Herrn. Ich blicke auf den Armen und Zerknirschten und auf den, der zittert vor meinem Wort. 3 Man opfert Rinder - und erschlägt Menschen; man opfert Schafe - und erwürgt Hunde; man bringt Speiseopfer dar - und auch Schweineblut; man spendet Weihrauch - und preist einen Götzen. Wie diese Menschen ihre eigenen Wege wählen und an ihren Götterbildern Gefallen haben,1 4 so wähle ich für sie die Strafe aus und bringe über sie Schrecken. Denn sie gaben keine Antwort, als ich sie rief, als ich zu ihnen redete, hörten sie nicht; sondern sie haben getan, was mir missfällt, und haben sich für das entschieden, was ich nicht will. 5 Hört das Wort des Herrn, die ihr zittert vor seinem Wort! Eure Brüder, die euch hassen, die euch um meines Namens willen verstoßen, sie sagen: Der Herr soll doch seine Herrlichkeit zeigen, damit wir eure Freude miterleben. Aber sie werden beschämt. 6 Horcht: Getöse dringt aus der Stadt, Getöse aus dem Tempel. Horcht: Der Herr vergilt seinen Feinden ihr Tun. 7 Noch ehe die Frau ihre Wehen bekommt, hat sie schon geboren; ehe die Wehen über sie kamen, brachte sie einen Knaben zur Welt.2 8 Wer hat so etwas je gehört, wer hat je dergleichen gesehen? Wird ein Land an einem einzigen Tag geboren, kommt ein Volk auf einmal zur Welt? Doch Zion, kaum in den Wehen, hat schon ihre Kinder geboren. 9 Hätte ich ihr etwa den Schoß öffnen sollen, ohne sie gebären zu lassen?, spricht der Herr. Sollte ich, der die Frauen gebären lässt, ihnen den Schoß verschließen?, spricht dein Gott. 10 Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die ihr über sie traurig wart. 11 Saugt euch satt an ihrer tröstenden Brust, trinkt und labt euch an ihrem mütterlichen Reichtum! 12 Denn so spricht der Herr: Seht her: Wie einen Strom leite ich den Frieden zu ihr und den Reichtum der Völker wie einen rauschenden Bach. Ihre Kinder wird man auf den Armen tragen und auf den Knien schaukeln.3 13 Wie eine Mutter ihren Sohn tröstet, so tröste ich euch; in Jerusalem findet ihr Trost. 14 Wenn ihr das seht, wird euer Herz sich freuen und ihr werdet aufblühen wie frisches Gras. So offenbart sich die Hand des Herrn an seinen Knechten, aber seine Feinde wird er bedrohen.4 15 Ja, seht, der Herr kommt wie das Feuer heran, wie der Sturm sind seine Wagen, um in glühendem Zorn Vergeltung zu üben, und er droht mit feurigen Flammen. 16 Ja, mit Feuer und Schwert hält der Herr Gericht über alle Sterblichen und viele sind es, die der Herr erschlägt. 17 Alle, die sich weihen und reinigen bei den Gärten für den einen, der in der Mitte steht, die Schweinefleisch, Würmer und Mäuse verzehren, sie alle nehmen ein Ende - Spruch des Herrn.5 18 Ich kenne ihre Taten und ihre Gedanken und komme, um die Völker aller Sprachen zusammenzurufen, und sie werden kommen und meine Herrlichkeit sehen.6 19 Ich stelle bei ihnen ein Zeichen auf und schicke von ihnen einige, die entronnen sind, zu den übrigen Völkern: nach Tarschisch, Pul und Lud, Meschech und Rosch, Tubal und Jawan und zu den fernen Inseln, die noch nichts von mir gehört und meine Herrlichkeit noch nicht gesehen haben. Sie sollen meine Herrlichkeit unter den Völkern verkünden.7 20 Sie werden aus allen Völkern eure Brüder als Opfergabe für den Herrn herbeiholen auf Rossen und Wagen, in Sänften, auf Maultieren und Dromedaren, her zu meinem heiligen Berg nach Jerusalem, spricht der Herr, so wie die Söhne Israels ihr Opfer in reinen Gefäßen zum Haus des Herrn bringen. 21 Und auch aus ihnen werde ich Männer als Priester und Leviten auswählen, spricht der Herr. 22 Wie der neue Himmel und die neue Erde, die ich erschaffe, vor mir stehen - Spruch des Herrn -, so wird euer Stamm und euer Name dastehen. 23 An jedem Neumond und an jedem Sabbat wird alle Welt kommen, um mir zu huldigen, spricht der Herr. 24 Dann wird man hinausgehen, um die Leichen derer zu sehen, die sich gegen mich aufgelehnt haben. Denn der Wurm in ihnen wird nicht sterben und das Feuer in ihnen wird niemals erlöschen; ein Ekel sind sie für alle Welt.
Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift

Liebe Grüße, blasius

nach oben springen

#415

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen - Die rettende Botschaft für alle

in Wenn etwas der Klärung bedarf 10.01.2015 22:01
von blasius (gelöscht)
avatar

Wir sollen an den Namen seines Sohnes Jesus Christus glauben
und einander lieben, wie es seinem Gebot entspricht.



Der Heilsplan Gottes für den Menschen
Gott offenbart seinen „gnädigen Ratschluß“


Liebe Leserinnen und Leser,


Rupert von Deutz (um 1075-1130), Benediktinermönch
Die heilige Dreifaltigkeit, 42

„Der Geist des Herrn ruht auf mir“

„Heute erfüllt sich das Wort der Schrift, das ihr soeben gehört habt: ‚Der Geist Gottes des Herrn, ruht auf mir, denn der Herr hat mich gesalbt’“ (Jes 61,1). Es ist so, als ob Christus sagen würde: Weil der Herr mich gesalbt hat, habe ich gesagt – ja, habe es wirklich gesagt und sage es auch jetzt noch:

Der Geist des Herrn ruht auf mir. Wo also und wann hat mich der Herr gesalbt? Als ich empfangen wurde, oder besser: Er hat mich gesalbt, damit ich im Schoß meiner Mutter empfangen werde. Es hat mich nämlich nicht eine Frau durch den Samen eines Mannes empfangen, sondern eine Jungfrau hat mich durch die Salbung des Heiligen Geistes empfangen.

In diesem Augenblick hat mich der Herr mit königlicher Salbung gesalbt; durch Salbung hat er mich zum König geweiht und gleichzeitig zum Priester. Durch den gleichen Geist hat mich der Herr im Jordan ein zweites Mal geweiht...

Und warum ruht der Geist des Herrn auf mir?.... „Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe und alle heile, deren Herz zerbrochen ist“ (Jes 61,1). Er hat mich nicht zu den Stolzen und den Gesunden gesandt, sondern wie einen Arzt zu den Kranken und Bedrückten. Er hat mich nicht „zu den Gerechten“ gesandt, sondern zu „den Sündern“ (Mk 2,17). Er hat aus mir „einen Mann voller Schmerzen gemacht, einen Mann, der mit Krankheit vertraut ist“ (Jes 53,3), „gütig und demütig von Herzen“ (Mt 11,29).

„Er hat mich gesandt, damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Gefesselten die Befreiung.“ Welchen Gefangenen soll ich die Befreiung verkünden, oder vielmehr aus welchem Gefängnis sollen sie entlassen werden? Welchen Gefesselten gilt es, die Freiheit zu verkünden? Seitdem „durch einen einzigen Menschen die Sünde in die Welt kam und durch die Sünde der Tod“ (Röm 5,12), sind alle Menschen Gefangene der Sünde und des Todes... Ich bin gesandt, um die Bedrückten Zions zu trösten, alle die, die darüber bedrückt sind, dass sie wegen ihrer Sünden von ihrer Mutter, dem himmlischen Jerusalem (Gal 4,26) abgeschnitten und getrennt sind. Ja, ich werde sie trösten, und an Stelle der Asche der Buße schmücke ich ihr Haupt mit Ehre, gebe ihnen Freudenöl, also die Tröstung des Heiligen Geistes an Stelle der Trauer darüber, verwaist und verstoßen zu sein; und ich gebe ihnen ein „Festtagsgewand“, also die Herrlichkeit der Auferstehung „an Stelle der Verzweiflung“ (Jes 61,3).

©Evangelizo.org 2001-2015


Liebe Grüße, blasius

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: uwe
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2417 Themen und 13905 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen