Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Der Heilige Geist - Die Dritte Göttliche Person

in Das heilige Sakrament der Firmung 18.05.2013 14:40
von Aquila • 4.137 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Wirsind der Seele nach
natürliche EBENBILDER der allerheiligsten Dreifaltigkeit, GOTTES !
Seelen-Geschöpfe mit
Geist und Verstand und mit einem freien Willen!


Wenden wir nun diese gleichsam auf den
HEILIGEN GEIST an so sehen wir, dass der
HEILIGE GEIST eben all diese Eigenschaften einer
PERSON
in unermesslich höherem Ausmasse inne hat....
eben in der Unendlichkeit des
GÖTTLICHEN AUSMASSES !

ER - der REINER GEIST ist - hat denn auch


Verstand;

unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS nennt den HEILIGEN GEIST "Lehrer" und "Erinnerer"
Dieser lehrt und erinnert an die WORTE DER EWIGEN WAHRHEIT JESUS CHRISTUS

ER führt denn auch in die EWIGE WAHRHEIT !

"Joh 14,26
Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe."



Willen;

unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS vergleicht den HEILIGEN GEIST etwa mit dem Wind, der bläst wo er will.

"Joh 3,8
Der Wind weht, wo er will;
du hörst sein Brausen, weißt aber nicht, woher er kommt und wohin er geht.
So ist es mit jedem, der aus dem Geist geboren ist
."


und auch


Gefühl;

Wir erfahren denn auch an verschiedenen Stelle nin der Heiligen Schrift in der Apostelgeschichte und in den Briefen des heilgen Paulus von der
Freude im Heiilgen Geist oder von der
Betrübnis, die wir IHM zufügen können.


Die Heilige Mutter Kirche lehrt, dass die
allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria die
BRAUT des HEILIGEN GESTES ist !

( Unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS ist....
empfangen vom HEILGEN GEIST, geboren aus der Jungfrau Maria...)

Dies wäre ohne die unabdingbaren Charakteristika des PERSON-SEINS nicht möglich !



Der HEILIGE GEIST ist denn auch

die nie endende
G A B E
GOTTES , gleichsam die innere Quelle !

"Joh 14,16
Und ich werde den Vater bitten und er wird euch einen anderen Beistand geben,
der für immer bei euch bleiben soll
"


D e r
PERSONAL-CHARAKTER des HEILIGEN GEISTES schlechthin aber ist die

L I E B E....

ER ist als Hervorgang aus der ewigen Sich vollkommen verschenkenden Hingezogenheit des VATERS zum eingeborenen SOHNE und des eingeborenen SOHNES wieder zum VATER

d i e

Liebe als
E I N H E I T
von Personen in der Beziehung des ständigen Gebens.

Die Heilige Mutter Kirche ist das
E b e n b i l d
der Weisheit der allerheiligsten Dreifaltigkeit, GOTTES.

Sie wohnt in SEINEM Herzen !

Siehe bitte auch:
Die Allerheiligste Dreifaltigkeit: Vater, Sohn und Heiliger Geist

-


zuletzt bearbeitet 02.06.2017 22:35 | nach oben springen

#2

RE: Der Heilige Geist - Die Dritte Göttliche Person

in Das heilige Sakrament der Firmung 03.06.2017 12:28
von Aquila • 4.137 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Wor stehen kurz vor dem Hochfest Pfingsten.....
der Herabkunft des Heiligen Geistes.

Dieses Hochfest - welches auch den Geburtstag unserer Kirche feiert ! -
steht nach Ostern an zweithöchster Stelle und ist doch ein so gut wie "vergessenes" Hochfest.
Ohne den Heiligen Geist
wäre Kirche nur ein leeres Wort.....die Sakramente wären nur leere Symbolik.


Prägnante Worte über den Heiligen Geist von



Wilhelm von Saint-Thierry
( 1075-1148, wird vom Zisterzienserorden als Seliger verehrt.)



-

"Wenn der Beistand kommt, der Geist der Wahrheit, so wird er Zeugnis für mich ablegen (Joh 15,26), und: Der Heilige Geist, der Geist der Wahrheit, wird euch in die ganze Wahrheit führen (Joh 16,13). Beeile dich deshalb, Anteil am Heiligen Geist zu gewinnen!
Wenn er aufgerufen wird, dann ist er da, ja, er könnte gar nicht aufgerufen werden,
wenn er nicht schon da wäre!
Und wenn er aufgerufen wird und kommt, dann kommt er mit der Fülle des Segens Gottes.
Er ist ein reißender Strom, der die Gottesstadt erquickt.
Wenn Er dich bei Seiner Ankunft in Demut, Frieden und Ehrfurcht vor dem Wort Gottes antrifft, dann wird Er auf dir ruhen und dir offenbaren, was Gott den Weisen und Klugen dieser Welt verbirgt.
Dir beginnt dann einzuleuchten, was die Jünger der Weisheit auf Erden nicht ertragen konnten, bevor der Heilige Geist kam, der sie in die ganze Wahrheit führen sollte.”

-


Ebenso segensreiche Worte vom


hl. Bernhard von Clairvaux:
( ~1090-1153)




-

"Was fordert also Der von dir, Der dich mit so großer Sorge gesucht hat?
Dass du mit aufmerksamer Sorge mit deinem Gott wandelst.
Diese Sorge bewirkt nur der Heilige Geist, der die Tiefen unserer Herzen ergründet (1 Kor 2,10),
der der Prüfstein der Gedanken und Regungen des Herzens ist (Hebr 4,12),
der nicht duldet, dass auch nur die geringste Spreu in der Wohnung des Herzens,
von dem er Besitz genommen hat, zurückbleibt,
sondern sie sofort mit dem Feuer der genauesten Bedachtsamkeit verbrennt.
Es ist der süße und liebvolle Geist, der unseren Willen beugen,
vielmehr aufrichten und immer mehr auf Seinen Willen hinlenken soll,
so dass wir Ihn wahrhaft erkennen, glühend lieben und wirksam erfüllen können
.”
[....]
Sooft du in deinem Herzen eine Eingebung des Guten spürst,
gib Gott die Ehre und erweise Ehrfurcht dem Heiligen Geist, dessen Stimme in dienen Ohre erklingt (Hld 2,14).
Wenn darum der Heilige Geist auf diese Weise herabgekommen ist und von der ganzen Seele durch Eingebung, Belehrung und Ermunterung Besitz genommen hat
– das heißt, wenn Er stets in unseren Gedanken spricht,
damit auch wir hören, was Gott der Herr in uns spricht (Ps 84,9),
wenn Er unsere Vernunft erleuchtet und unseren Willen entflammt -,
scheint es dir da nicht, dass Zungen wie von Feuer, die sich verteilten(Apg 2,2 f.),
das ganze Haus erfüllt haben?”
[....]
Doch siehe, das Alte ist durch das Wirken Christi schon vergangen, und alles beginnt neu zu werden (2 Kor 5,17), indem Du die äußere Pflege mit der inneren vertauscht hast und mehr danach strebst, ein geschmücktes Leben als ein geschmücktes Kleid zu haben.
Du tust, was Du sollst, vielmehr, was Du schon längst hättest tun sollen (Lk 17,10),
denn vor langer Zeit hattest Du es schon gelobt.
Doch der Geist, der weht, wo er will (Joh 3,8), und ebenso, wann er will, hatte noch nicht geweht. Und darum kann das, was Du bisher getan hast, vielleicht entschuldigt werden.
Wenn Du im übrigen den entflammenden Geist,
durch Den
nun ohne Zweifel Dein Herz in Dir entbrannte,
und das göttliche Feuer, das in Deinen Betrachtungen auflodert (Ps 38,4),
wieder auslöschen lässt, was bleibt dann noch außer dem Wissen,
dass Du
für jenes Feuer bestimmt bist, das nicht ausgelöscht werden kann?
"

-

Über die personalen Wesensmerkmale des Heiligen Geistes siehe bitte den Eingangsbeitrag:
Der Heilige Geist - Die Dritte Göttliche Person


Siehe bitte auch:
Die Allerheiligste Dreifaltigkeit: Vater, Sohn und Heiliger Geist

-

nach oben springen

#3

RE: Der Heilige Geist - Die Dritte Göttliche Person

in Das heilige Sakrament der Firmung 04.06.2017 22:39
von Aquila • 4.137 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Die Glaubenswahrheiten üner den Heiligen Geist:
Entnommen aus "Kleiner Katechismus des katholischen Glaubens"
von Pater Martin Ramm von der Petrus-Bruderschaft:

-

Achter Glaubensartikel
Ich glaube an den Heiligen Geist


68. Wer ist der Heilige Geist?
Der Heilige Geist ist die dritte göttliche Person. Er ist wahrer Gott wie der Vater und der Sohn.

69. Wann ist der Heilige Geist auf die Apostel herabgekommen?
Der Heilige Geist ist am Pfingstfest auf die Apostel herabgekommen. [Apg 2,1 - 4]

70. Was hat der Heilige Geist in den Aposteln gewirkt?
Der Heilige Geist hat die Apostel erleuchtet, gestärkt und geheiligt.

71. Was wirkt der Heilige Geist in der Kirche?
Der Heilige Geist erleuchtet, stärkt und heiligt die Kirche. Er leitet sie in unsichtbarer Weise bis ans Ende der Welt.

72. Was wirkt der Heilige Geist in uns?
1) Der Heilige Geist gibt der Seele das übernatürliche Leben.
2) Er erleuchtet, stärkt und heiligt uns durch seine sieben Gaben.

73. Welches sind die sieben Gaben des Heiligen Geistes?
Die sieben Gaben des Heiligen Geistes sind:

1) Weisheit
2) Verstand
3) Rat
4) Stärke
5) Wissenschaft
6) Frömmigkeit
7) Gottesfurcht


Diese Gaben befähigen uns, „unter dem Ansporn des Heiligen Geistes zu leben und zu handeln“ (KKK 1266).
Sie werden zugleich mit der heiligmachenden Gnade in der Taufe gegeben.
Entfaltet werden sie in der heiligen Firmung.

Die Erklärung der sieben Gaben beginnt in umgekehrter Reihenfolge, denn:
„Anfang der Weisheit ist die Furcht des Herrn.” (Spr 9,10)

Die Gottesfurcht meidet das Böse. Die Frömmigkeit liebt das Gute. Die Wissenschaft lehrt unterscheiden. Die Stärke gibt Kraft zum Guten. Der Rat zeigt die richtigen Mittel, um das Ziel sicher zu erreichen. Der Verstand lässt den Glauben besser verstehen. Die Weisheit vereint mit Gott, um ihn aus ganzem Herzen zu lieben.

Die zwölf ‚Früchte des Heiligen Geistes’ sind
Liebe, Freude, Friede, Geduld, Langmut, Güte, Milde, Sanftmut, Treue, Mäßigkeit, Enthaltsamkeit und Keuschheit [vgl. Gal 5,22].

-

http://www.kleiner-katechismus.de/1h9.html

Dieses Büchlein - wie weitere Kleinschriften - kann kostenlos bei der Petrus-Bruderschaft bezogen werden.
Hier die reiche Auswahl an segensreichen Schriften:

http://petrusbruderschaft.de/pages/online-shop.php


-

nach oben springen

#4

RE: Der Heilige Geist - Die Dritte Göttliche Person

in Das heilige Sakrament der Firmung 07.06.2017 23:58
von Aquila • 4.137 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Die Lehre der Kirche folgt bez. des Hervorgehens des Heiligen Geistes dem grossen Kirchenväter,
dem hl. Augustinus.
Wir bekennen denn auch im Glaubensbekenntnis, das Hervorgehen des Heiligen Geistes
aus dem Vater UND dem Sohne ...."filioque"
Nähern sich katholische und orthodoxe Kirche an? (17)


Der hl. Augustinus dazu:




-

"Hier mag vielleicht einer fragen, ob der Heilige Geist auch aus dem Sohn hervorgeht:
Der Sohn ist nämlich Sohn des einzigen Vaters, und der Vater ist Vater des einzigen Sohns:
Der Heilige Geist aber ist nicht der Geist eines von ihnen, sondern der Geist BEIDER , wie ja Christus selbst sagt:
"Der Geist eures Vaters wird durch euch reden."(Mt 10,20); und der Apostel:
"Gott sandte den Geist seines Sohnes in euer Herz."(Gal 4,6).
Ich denke auch nicht, daß es einen anderen Grund dafür gibt, daß er für sich genommen Geist genannt werde; denn auch wenn wir nach den einzelnen Personen gefragt werden,
können wir nicht umhin, auch den Vater und den Sohn Geist zu nennen.
Da also auch die einzelnen Personen mit dieser Eigenschaft gemeinsam bezeichnet werden, so muß er mit dieser Bezeichnung als [nur] ihm eigen benannt werden,
nicht weil er einer von ihnen ist, sondern weil in ihm die Gemeinschaft der beiden [anderen] aufscheint.
Warum sollen wir also nicht glauben, daß der Heilige Geist auch aus dem Sohn hervorgeht,
wo doch der Geist selbst auch der Geist des Sohnes ist?

Wenn er nämlich nicht auch aus ihm hervorginge, hätte er nicht nach der Auferstehung seine Jünger angehaucht und dabei gesagt:
Empfangt den Heiligen Geist!
(Joh 20,22) Man soll auch glauben, daß der Evangelist [Lukas] von dieser Wirkmacht spricht, wenn er sagt:
Es ging eine Kraft von ihm aus, die alle heilte.(Lk 6,19) [...]
Der Heilige Geist geht nicht aus dem Vater hervor in den Sohn und dann aus dem Sohn zur Heiligung der Geschöpfe,
sondern er geht ZUGLEICH aus JEDEM VON IHNEN hervor.

Wir können auch nicht sagen, daß der Heilige Geist nicht Leben sei, weil der Vater und der Sohn Leben sind;
auch hier gilt,
daß gleichwie der Vater das Leben in sich selbst hat und es dem Sohn gegeben hat, das Leben in sich selbst zu haben; so gab er ihm auch, daß das Leben aus ihm hervorgehe, wie es auch aus ihm selbst hervorgeht"

-


zuletzt bearbeitet 07.06.2017 23:59 | nach oben springen

#5

RE: Der Heilige Geist - Die Dritte Göttliche Person

in Das heilige Sakrament der Firmung 10.06.2017 12:24
von Aquila • 4.137 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Mit dem heutigen Quatember-Samstag der Pfingsoktav geht auch die österliche Zeit zu Ende.

Daher noch einmal segensreiche Worte über den Heiligen Geist



vom hl. Josef Maria Escriva (Begründer des Opus Dei):




-

"Suche häufig Umgang mit dem Heiligen Geist, dem Großen Unbekannten.
Er ist es, der dich heiligen muß.
Vergiß nicht, daß du Tempel Gottes bist.
- Der Tröster wohnt im Innersten deiner Seele: höre auf seine Eingebungen und beachte sie sorgsam.
[....]
Begnüge dich nicht damit, zum Heiligen Geist, deinem Beistand, nur zu sprechen.
Höre auf Ihn!
Betrachte in deinem Gebet, wie das Leben der geistlichen Kindschaft, das dir die Tiefe deines Daseins als Kind Gottes erschloß, dich mit kindlicher Liebe zum Vater erfüllt hat; betrachte auch, wie du zuvor durch Maria zu Jesus gelangtest, den du jetzt anbetest und dessen Freund, Bruder, Liebender du bist...
Nun hörst du meinen Rat und merkst,
daß du bis jetzt die Einwohnung des Heiligen Geistes in deiner Seele wohl begriffen, dich die Realität dieser Gegenwart aber noch nicht »ergriffen« hatte.
Dir fehlte das, was ich dir gerade als Anregung zu geben versuchte:
Jetzt empfindest du in dir die Liebe selbst; du suchst den Umgang mit Ihr und wünschst, dem Heiligen Geist Freund und Vertrauter zu sein.
Du möchtest es dem, der die Liebe ist, leichter machen, in dir manches abzuschleifen, auszureißen, zu entzünden.
Dann wieder der Gedanke: Aber ich kann das nicht!
- Du kannst, ich sage es noch einmal, wenn du auf Ihn hörst.
Er wird dir Kraft geben. Er wird alles in dir wirken, wenn du nur willst.
.., und du willst doch!
Bete zu Ihm:
Du göttlicher Gast meiner Seele, Du Lehrer, Licht, Lenker, Liebe:
Gib, daß ich lerne, Dich freudig aufzunehmen, auf Deine Unterweisung zu hören, mich durch sie entflammen zu lassen, Dich zu lieben."

-

Über die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria als Braut des Heiligen Geistes siehe bitte hier:
Maria- Vermittlerin aller Gnaden

-


zuletzt bearbeitet 10.06.2017 13:37 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online:
scampolo

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rita
Besucherzähler
Heute waren 98 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2443 Themen und 14048 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Aquila, Hemma, Manuela, Mariamante, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen