Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#11

RE: Papst Franziskus zum Ende der Synode

in Diskussionsplattform Kirche 23.10.2014 07:24
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

Liebe Vicki,

Du magst Recht haben, aber verstehe bitte auch weshalb viele Katholiken nun sehr durch einander sind. Denn es sind nicht irgendwelche x-beliebigen Journalisten, die etwas schreiben nur um zu schreiben, sondern es sind aus der Weltkirche Kardinäle und Bischöfe, die dies verursachen und dies ausgerechnet in einer Welt, die die Unmoral zur Moral erklärt hat.
Es geht darum, ob man den Papst mag oder nicht, ob das Bollwerk der offenbaren Wahrheit in Jesus Christus, die göttliche Moral aufrecht erhält oder um von der Welt " geliebt zu werden" einknickt. Denn gerade in Deutschland seht, hört und liest man das ein Kardinal nach dem anderen, ein Erzbischof nach dem anderen, ein Bischof nach dem anderen sodomistische (homosexuelle) Beziehungen im Grunde der Ehe gleich stellen will und somit der ev.- luth Glaubensgemeinschaft in dieser Ansicht folgen möchte. Und dies soll denen, die nun einmal immer noch keine Weichspülkatholiken geworden sind keine Angst machen ? Verzeih, aber jene warten doch im Grunde nur darauf, dass der heilige Vater im bildlichen Sinne " mit der Faust auf den Tisch haut " und klar und deutlich sagt " So nicht!" Solang dies nicht passiert, fühlen sie sich im Stich gelassen.
Denn es heißt auch in der heiligen Schrift :
Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein; alles andere stammt vom Bösen. ( Mt.5,37)

Und dies warten die Ehepaare und die Familien der Weltkirche,nicht auf ein Vielleicht oder unter gewissen Umständen. Denn der Welt ist es schon zu lange zu eigen geworden auf alles nur noch mit schwammigen Aussagen zu reagieren.

Pax et bonum
Maria


Lieber mit der Wahrheit fallen als mit der Lüge siegen.
nach oben springen

#12

RE: Papst Franziskus zum Ende der Synode

in Diskussionsplattform Kirche 23.10.2014 08:56
von Kristina (gelöscht)
avatar

Liebe Maria,
ich sehe es so wie du. Je nach Quelle und Journalisten ist nicht alles gelogen oder dem Papst in den Mund gelegt.

"Verzeih, aber jene warten doch im Grunde nur darauf, dass der heilige Vater im bildlichen Sinne " mit der Faust auf den Tisch haut " und klar und deutlich sagt " So nicht!" Solang dies nicht passiert, fühlen sie sich im Stich gelassen."

Dein letzter Satz von mir hervorgehoben. Das triffts.

Warum lässt der Papst über ein Thema diskutieren und abstimmen, wenn seine Position klar und unumstößlich ist?
Wieso lässt er den ganzen Wirbel zu?
Hinzu kommt, dass der Papst ein Freund von Kardinal Kasper ist und mit Rotarier-Kollegen Umgang hat.
Es vergeht kostbare(!) Zeit, in der nicht das Evangelium verkündet wird und der Papst hat aktuell sonst keine Probleme als seiner Leidenschaft, dem Fußball nachzugehen.
Aber man soll nicht immer alles kritisieren - oder?
LG
Kristina


1Joh 5,10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, trägt das Zeugnis in sich. Wer Gott nicht glaubt, macht ihn zum Lügner, weil er nicht an das Zeugnis glaubt, das Gott für seinen Sohn abgelegt hat.
nach oben springen

#13

RE: Papst Franziskus zum Ende der Synode

in Diskussionsplattform Kirche 23.10.2014 20:57
von Vicki (gelöscht)
avatar

Ihr Lieben,

verzeiht aber mich persönlich macht es sehr betroffen was ich hier lese. Denn wir gehören alle zur Mutter Kirche zu dem einen Leib. Und wir wissen was passiert der Arm schmerzt dann leidet der ganze Leib. Ich verstehe Euren Frust und Enttäuschung auch dass der eine oder andere sich eine klare Aussage vom Papst wünscht.
Doch ich zitiere unseren heiligen Papst Johannes Paul II, habt keine Angst!
Die Angst wenn sie zum Dauerzustand wird, frustriert und ist Gift für die Seele.
Vielleicht bin ich Naiv, aber warum soll ich Angst haben?
Wer sehen und hören kann der sehe und höre.
Denn Gott ist mit uns was soll uns von Gott trennen, außer wir selbst?

Wie jeder weiß und es der Sel. Papst Paul VI sagte „der Rauch des Satan” ist in den Vatikan eingedrungen“. Doch wenn wir weiter überlegen, und in der Bibel die Offenbarung aufschlagen, so drin steht: Sein Schwanz fegte ein Drittel der Sterne vom Himmel und warf sie auf die Erde herab.
Ein drittel der Sterne ein Drittel der Kardinäle, geweihte Menschen, Ordens Männer und Frauen…
So traurig es ist, weil keiner für Sie betet und Sie Ihr Herz für Gott verschlossen haben.
Das ist unsere Zeit, ihr lieben…

Wehe aber euch, Land und Meer! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen; seine Wut ist groß, weil er weiß, daß ihm nur noch eine kurze Frist bleibt.
Schwester Lucia aus Fatima sagte selbst wir befinden uns im Buch der Offenbarung.
So kann man sich nur noch weiter überlegen, dass von uns noch einiges abverlangt wird.
Und wie Benedikt XVI schon gesagt hat „ Wer denkt Fatima ist abgeschlossen der irrt“

In Fatima, La Salette, Akita und Don Bosco usw. sprechen alle das gleiche „der heilige Vater wird sehr viel zu leiden haben“, und man wird nicht mehr das tun was der Papst sagt. Die reine Lehre wird nicht mehr gelehrt. Ja wie Du schon sagtest Maria Magdalena das was unten wird oben und umgekehrt.

Ist es denn nicht heut schon so?
Ob Medien, Laien, Kardinäle, Priester und Gottgeweihte .
Wo sitzen wir, in welchem Boot ?

Die Vision de hl. Don Bosco
http://www.kreuz-jesus.de/wichtiges/visi...bosco/index.php

Doch sagt nicht Jesus : "Viele werden unter meinem Namen auftreten und von sich sagen: 'Ich bin es!', und: 'Die Zeit ist da!' Lauft ihnen nicht nach! 9 Erschreckt nicht, wenn ihr von Kriegen und Unruhen hört! Das muss vorher geschehen, aber das Ende kommt nicht gleich danach." 10 Dann fügte er hinzu: "Ein Volk wird sich gegen das andere erheben, und ein Staat den anderen angreifen. 11 Es wird schwere Erdbeben geben und in vielen Teilen der Welt Hungersnöte und Seuchen. Furchtbare Dinge geschehen, und am Himmel werden gewaltige Zeichen zu sehen sein. 12 Aber bevor das alles passiert, werden sie gewaltsam gegen euch vorgehen und euch verfolgen. Man wird euch vor Synagogengerichte stellen und ins Gefängnis werfen. Und weil ihr zu mir gehört, werdet ihr auch vor Machthaber und Könige gestellt werden“.

Dazu habe ich mir erlaubt von Pfarrer Prof. Georg May ein Link zu Diesem Thema „FALSCHE PHROPHETEN“ einzufügen
Fal­sche Pro­phe­ten

Weiter denke ich, wir sollten uns nicht anmaßen, nur weil wir das oder jenes so sehen und erwarten. Wir sind nicht jeden Tag mit Gottgeweihten Personen umgeben, die vielleicht doch der anderen Seite mehr Dienen und nichts Gutes wollen. Was würden wir machen, wenn wir an dieser Stelle wären? Wenn es doch so einfach wäre, warum warnt uns die liebe Muttergottes in La Salette oder Akita,Fatima, Don Bosco. Vielleicht ist es doch nicht so einfach, ein Lamm zwischen Wölfen zu sein? Immer wieder stellt sich mir die Frage wie würden wir reagieren…was würden wir tun? Könnten wir alles so machen wie wir es wollen, oder doch nicht, weil….

Was wir tun können, wir sollten unsere Kraft und Energie aufwenden zum Gebet und ein gutes Beispiel für den nächsten zu sein. Den nächsten auf der Arbeit in der Familie usw. Menschen dort abholen wo Sie stehen und aufklären.
Keine Angst haben zur Kirche und Papst zu stehen, zu bekennen und Dinge richtig zu stellen wenn wir gefragt werden. Auch Paare und Eheleute die Ihr kennt, jeder von uns ist berufen das Evangelium diesen Menschen zu verkünden. Engagiert Euch! Habt Mut!
Helft in eurer Pfarre, tretet mit Menschen in Kontakt, macht es besser. Seit lebendige Steine, echte Zeugen!

Auch würde ich sehr Vorsichtig sein mit Behauptung wie eng der Papst mit Kardinal Kasper ist, ich denke wir haben nicht das recht so was zu Sagen. Wir kennen nicht denn Papst noch den Kardinal Kaspar persönlich!! Es können Gerüchte sein, gewollt gestreut ..:Auch die können töten, denn sie töten den Ruf der Menschen.

In dem Sinne, wünsche ich uns allen viel Heiligen Geist

Und Schließe mit den Worten Papst Franziskus :

Es ist sehr hässlich, üble Gerüchte zu verbreiten. Anfangs kann es angenehm erscheinen, sogar lustig; es ist, wie ein Bonbon zu lutschen. Doch mit der Zeit vergiftet es auch uns und erfüllt unser Herz mit Bitterkeit.


Vicki


zuletzt bearbeitet 23.10.2014 21:07 | nach oben springen

#14

RE: Papst Franziskus zum Ende der Synode

in Diskussionsplattform Kirche 23.10.2014 21:20
von Kristina (gelöscht)
avatar

Liebe Vicki,
"Was wir tun können, wir sollten unsere Kraft und Energie aufwenden zum Gebet und ein gutes Beispiel für den nächsten zu sein. Denn nächsten auf der Arbeit in der Familie usw.Menschen dort abholen wo Sie stehen und aufklären.
Keine Angst haben zur Kirche und Papst zu stehen, zu bekennen und Dinge richtig zu stellen wenn wir gefragt werden. Auch Paare und Eheleute die Ihr kennt, jeder von uns ist berufen das Evangelium diesen Menschen zu verkünden. Engagiert Euch! Habt Mut!
Helft in eurer Pfarre, tretet mit Menschen in Kontakt, macht es besser. Seit lebendige Steine, echte Zeugen!"



Das tun wir doch alles schon oder versuchen es zumindest und wir stehen zur Kirche, zur katholischen Kirche. Wir sind nicht in Angst erstarrt.

Wie ich aber zum Papst stehe, kann ich dir leider nicht beantworten.

LG
Kristina


1Joh 5,10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, trägt das Zeugnis in sich. Wer Gott nicht glaubt, macht ihn zum Lügner, weil er nicht an das Zeugnis glaubt, das Gott für seinen Sohn abgelegt hat.

zuletzt bearbeitet 23.10.2014 21:21 | nach oben springen

#15

Synode der Medien

in Diskussionsplattform Kirche 23.10.2014 21:37
von blasius (gelöscht)
avatar

Synode der Medien

Veröffentlicht am 19. Oktober 2014


Die Medien: Pressekonferenz mit Kardinal Reinhard Marx während der Synode

Es wird wieder eifrig geklagt. In Rom wird über die Familie gesprochen und über die Pastoral und einigen Katholiken gefällt es gar nicht, dass und vor allem wie darüber berichtet wird. Man versucht, den Begriff „Synode der Medien” zu etablieren, es gebe eine Fehlinformation durch die Medien und so weiter, dahinter wittert man Böses.

Ja, es gibt eine Synode der Medien. Ja, es gibt Leute, die Aussagen entstellend in die Medien bringen. Die Übeltäter findet man aber nicht bei den üblichen Verdächtigen, sondern bei denen, sie sich normalerweise als Opfer böser Kampagnen sehen. Beispiel: Die Äußerungen von Kardinal Walter Kasper von Mitte der Woche.

Der Kardinal schildert das Ereignis, der Journalist, der das veröffentlicht hat, hat eine andere Version. Und auf diese Version baut er dann den unausgesprochenen Vorwurf auf, Kardinal Kasper habe sich rassistisch geäußert. Es geht um Werte und Kulturen, so viel ist unumstritten. Der Journalist und seine Helfershelfer haben dann so laut wie möglich „Skandal“ geschrien, schlicht um Kardinal Kasper zu schaden.



Einfach laut ‘Skandal’ schreien


Kurz: Die Worte von Kardinal Kasper sind aus dem Zusammenhang genommen. Wenn man sich das Audio komplett anhört, dann merkt man, dass das Transkript selektiv ist. Außerdem stimmen einige Stellen nicht. Der so genannte Journalist, der das veröffentlich hat, sagt zum Beispiel, Kasper habe gesagt, „There must be space also for the local bishops’ conferences to solve their problems but I`had say with Africa it’s impossible.” Wenn das stimmen würde, wäre das der Beleg. Es stimmt aber nicht. Kardinal Kasper hat das nicht gesagt. Wenn man sich das ins Internet eingestellte Audio anhört, dann hört man Kasper sagen „but I can`t say about Africa“. Er will also nur über Europa reden, weil Afrika über sich selbst sprechen soll. Damit fällt der Beleg weg und die ganze Behauptung in sich zusammen.

Was natürlich die Kollegen der BILD und einiger italienischen Zeitungen nicht interessiert, der Skandal ist wichtiger. Die falsche Version wird fleißig verbreitet.

Wer mir nicht glaubt: Die Kollegen von der Zeitung ‘Welt’ analysieren das genau so. Dort finden Sie auch die nötigen Links.

Regelrecht irre wird es, wenn eine Webseite, die immer ganz vorne dabei ist, irgendwelche Kampagnen gegen Limburger Bischöfe zu wittern, nun ganz offensichtlich Teil einer Kampagne wird. Unter der Überschrift ‚Breaking News’ wird diese drei Tage alte Geschichte getwittert. Wie gesagt, möglichst laut ‚Skandal’ schreien, um jemandem zu schaden.

Synode der Medien: Ein Skandal wird herbei geredet. Während der Pausen der Synode habe ich mit mehreren afrikanischen Bischöfen über die Äußerungen Kardinal Kaspers gesprochen. Keiner von ihnen hat das persönlich genommen oder dem Kardinal irgendwelchen Rassismus unterstellt, oder kulturelle Hochnäsigkeit oder Anderes. Jetzt kann man sagen, dass ich vielleicht gerade an die fünf geraten bin, die das nicht schlimm finden. Es ist aber bezeichnend, dass die Skandal-Schreier keinen einzigen afrikanischen Bischof gefragt haben, was er denn davon hält. Keinen. Das macht man schön vom Schreibtisch in der Redaktion aus. Auch so wird Afrika seine Stimme genommen, man benutzt den Skandal zu eigenen Zwecken. Für eine eigene Kampagne.

„Ich denke am Ende muss es generelle Kriterien für die weltweite Kirche geben. Aber wir können nicht die Probleme für Afrika lösen. Es muss auch Raum geben für die lokalen Bischofskonferenzen, damit sie ihre Probleme lösen.” Das sagte Kasper laut Origional-Skript. Das ist ehrenvoll und richtig, das so zu sagen. Und mit den ganzen Aussagen trifft er exakt das, was Kardinal Peter Turkson (Ghana) genau so bei der Afrika-Synode gesagt hat.

Diese Aussage zu verfälschen und gegen den Sprecher zu richten, wirft ein Licht auf alle, die an dieser Kampagne mit gestrickt haben. Eine Bitte um Entschuldigung wäre angebracht.



http://blog.radiovatikan.de/wp-content/u...7_n-300x224.jpg

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 298 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3343 Themen und 21989 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen