Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 08.05.2014 14:54
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar


zuletzt bearbeitet 08.05.2014 14:58 | nach oben springen

#7

RE: “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 17.05.2014 23:14
von Hemma • 561 Beiträge

Liebe Maria Magdalena!

Vielen Dank für die Einstellung dieses Videos, in welchem durch Frau Kuby in Kürze das Wesentlichste über die Gender-Idelologie ausgesagt. wird!


Einen mutigen Schritt setzte jetzt in Österreich ein Arzt mit seinem offenen Brief an den Organisator des Wiener Lifeballes und Verantwortlichen für die Werbeplakate 2014:

aus http://www.kath.net/news/45963
S.g. Hr. Keszler !

Das Plakatsujet des Lifeball 2014 macht mich betroffen und nachdenklich. Als Kinder- und Jugendpsychiater habe ich täglich mit Kindern und Jugendlichen zu tun, die die Grenzen der Intimität nicht kennen und die oft nicht verstehen, was der Unterschied zwischen Sexualität ohne Liebe und Sexualität in einer Liebesbeziehung ist.

Das Sich-Entblößen vor anderen ist Teil dieses Nichterkennens von Grenzen. Viele Kinder, Jugendliche und ich denke auch Erwachsene leiden darunter, dass andere diese Grenzen des Schamgefühls oder der Intimität nicht respektieren.

Täglich arbeiten meine MitarbeiterInnen und ich daran, das jungen Menschen zu vermitteln oder wieder herzustellen, was zerstört wurde. Dieses Plakat ist respektlos v.a. den Schwächsten der Gesellschaft gegenüber. Durch Conchita Wursts Triumph haben wir gehört, dass Toleranz dort endet, wo jemand anderer Schaden nimmt oder nehmen könnte.

Viele Kinder und Jugendliche haben durch ihre Lebenserfahrung nicht die Distanz und Reflexionsfähigkeit, um mit derart expliziter Kunst umzugehen. Sie würden definitiv Schaden nehmen. Die Entblößung vor anderen in der Öffentlichkeit als Instrument einer falsch verstandenen Toleranz darf nicht die notwendige Achtsamkeit im gesellschaftlichen Umgang außer Kraft setzen. Und Toleranz darf nicht auf die Freiheit der sexuellen Orientierung reduziert werden.

Toleranz brauchen unsere Kinder und besonders die, die es nicht so gut im Leben hatten. Toleranz brauchen auch kranke, verzweifelte Menschen, was immer auch ihr Unglück verursacht haben mag. Im Sinne eines achtsamen und toleranten Umgangs miteinander sollte das Plakat aus dem Straßenbild verschwinden!

Prim. Dr. Michael J. Merl
Abt. f. Kinder- u. Jugendpsychiatrie Landes-Frauen- u. Kinderklinik Linz

nach oben springen

#8

RE: “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 23.10.2018 23:05
von Hemma • 561 Beiträge

Ein erschütternder Bericht zur staatlichen Sexualerziehung unserer Kinder:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/20...eller-vielfalt/

nach oben springen

#9

RE: “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 24.10.2018 15:49
von benedikt • 2.696 Beiträge

Danke, liebe Hemma, für diesen hoch interessanten Beitrag!
Er hat mir sehr zu denken gegeben. Vieles kann ich einfach
nicht fassen, Ich verstehe es einfach nicht, daß es so etwas
gibt!Hier hilft für mich nur beten, so wie es mir hilft bei der
Sünde.Ich muß das erstmal alles in Ruhe verarbeiten.

Es grüßt Dich herzlich, Dein Bruder im Glauben, benedikt.


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16

zuletzt bearbeitet 24.10.2018 16:14 | nach oben springen

#10

RE: “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 24.10.2018 19:00
von Hemma • 561 Beiträge

Lieber Benedikt!

Als Großmutter bin ich selbst fassungslos über die Verführung unserer Kinder/Jugend, die ein unerträgliches Mass erreicht hat. Leider sehen Eltern die Folgen oft erst, wenn es schon zu spät ist, weil sie zuviel im Alltagsstress gefangen und dadurch uninformiert sind. Oder sie sind selbst auf Irrwegen, was dann umso tragischer ist.
Ich hoffe doch, es gibt noch Schulen/Lehrer, die diesen Unsinn nicht mitmachen, bei uns am Land (Österreich) dürfte es noch etwas besser sein, zumindest was die Kindergärten und Grundschulen betrifft.

Hinweisen möchte ich auf den Freundeskreis Maria Goretti
https://www.freundeskreis-maria-goretti.de/, der noch viele Unterstützer bräuchte und die wertvollen Schriften und Vorträge von Frau Christa Meves u. Frau Gabriele Kuby.

LG., Hemma

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Diacono
Besucherzähler
Heute waren 517 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3110 Themen und 20729 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Irene, Katholik28, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen