Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#1

“Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 06.05.2014 19:30
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

Nächste DEMO FÜR ALLE – 28. Juni, Stuttgart: Ehe und Familie VOR – Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!



Wir kommen wieder – dieses Versprechen unserer letzten Stuttgarter Demonstration löst das Aktionsbündnis ein mit der nächsten DEMO FÜR ALLE - “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

am 28. Juni 2014
in Stuttgart, Schloßplatz
um 15 Uhr
Anmeldung hier.

Kommen Sie nach Stuttgart und bringen Sie Familie und Freunde mit! Rufen Sie bitte Ihre Bekannten zur Teilnahme auf und bilden Sie ggf. Fahrgemeinschaften: Hier Flyer ausdrucken oder bestellen mit einer Mail unter Angabe Ihrer Adresse und Anzahl der gewünschten Flyer bei: kontakt@familien-schutz.de. Verbreiten Sie die Veranstaltung bitte auch über Facebook.

Nach unserer letzten Demonstration hat die grün-rote Landesregierung den Bildungsplan um ein Jahr verschoben – für uns ein erster großer Erfolg. Aber das reicht nicht. Denn inhaltlich soll es nach Ministerpräsident Kretschmann und Kultusminister Stoch keinerlei Richtungswechselgeben. Stattdessen meidet man jetzt Reizwörter und die “sexuelle Vielfalt” wird in einer allgemeinen “Akzeptanz von Vielfalt” versteckt. Nach wie vor jedoch wollen sie Akzeptanz sexueller Vielfalt »nicht nur zu einem beliebigen Inhalt in unseren Schulen machen«, vielmehr soll »dies ein wirklicher Teil des schulischen Bildungsinhaltes sein«, betonte Stoch erst vor wenigen Tagen in einem Interview.

Uns dagegen geht es um eine wirkliche Trendwende – in Baden-Württemberg und ganz Deutschland. Wir setzen auf das, was unsere Gesellschaft gestern, heute und morgen am Leben erhält, trägt und zusammenhält: Ehe und Familie. Deshalb stehen diese unter dem besonderen Schutz unseres Grundgesetzes in Art. 6, der auch das Elternrecht garantiert. Dieser Vorrang von Ehe und Familie vor anderen Lebensformen, denen in unserem freiheitlichen Staat selbstverständlich uneingeschränkte Toleranz zukommt, soll sich in der Politik sowie im Erziehungs- und Bildungswesen künftig deutlich abbilden. Dafür gehen wir auf die Straße und protestieren gleichzeitig gegen die familienfeindliche Auflösung der Geschlechter durch die Gender-Ideologie und die aktive Sexualisierung unserer Kinder in Kindergarten und Schule.

Die staatlich organisierte Sexualisierung der Schulkinder ist allein schon ein unfaßlicher Skandal, der gestoppt werden muß. In einem brandaktuellen Bericht der Süddeutschen Zeitung zitiert Autor Christian Weber u.a. aus einem von “Experten” empfohlenen Standardwerk zur “Sexualpädagogik der Vielfalt”: In einer Übung sollen 15jährige Schüler z.B. einen Puff modernisieren, in einer anderen sollen Siebtklässler sich damit auseinandersetzen, ob »Sadomasochismus und Fetischismus eigentlich nur sexuelle Vorlieben oder auch Identitätsbausteine sind« mit dem Lernziel ihre »Heterosexualität als Norm infrage zu stellen«. Und auch die Gender-Ideologie hat längst Einzug in die Klassenzimmer gehalten: Seit 2007 werden in BaWü neue Schulbücher nur dann zugelassen, wenn sie den Anforderungen des Gender Mainstreaming entsprechen. Auflösung der Geschlechterunterschiede, Abwertung von Ehe und Familie, Verstörung und Sexualisierung unserer Kinder – das ist heute Realität.

Nutzen wir die Zeit bis zum 28. Juni um noch viel mehr Familien und Familienfreunde für die große DEMO FÜR ALLE in Stuttgart zu gewinnen! Es kommt jetzt auf jeden von uns an.


zuletzt bearbeitet 06.05.2014 19:33 | nach oben springen

#2

RE: “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 06.05.2014 19:32
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

Und dies hier !

Warnung vor Demo in München!


Die Organisatoren von “Demo für Alle” warnen vor einer Veranstaltung gegen Gender am 10. Mai in München. Die dortigen Veranstalter koopierieren offensichtlich mit einer rechtsextremen Gruppierung. Familienplattform geht auf Distanz

München (kath.net)
Die Organisatoren von “Demo für Alle” warnen vor einer Veranstaltung gegen Gender am 10. Mai in München, die von der Gruppe “Besorgte Eltern Bayern” veranstaltet wird. "Hiermit stellen wir klar, daß »Besorgte Eltern Bayern« nicht zum Aktionsbündnis unserer rosa-blauen DEMO FÜR ALLE gehören und die Demonstration in München trotz Namensähnlichkeit von unserem Aktionsbündnis in keiner Weise mitorganisiert oder unterstützt wird." Grund für die Distanzierung ist, dass die Gruppe "Besorgte Eltern Bayern" u.a. mit einer rechtsextremen Gruppierung namens "Bürgerinitiative Ausländerstopp" (BIA). BIA bekennt sich laut www.familien-schutz.de offen zu einer engen Zusammenarbeit mit der NPD sowie zu personellen Überschneidungen mit dieser. Trotz mehrfacher Hinweise auf den Charakter der BIA hat „Besorgte Eltern Bayern“ die Kooperation mit BIA aufrechterhalten und verteidigt. "Wir distanzieren uns von »Besorgte Eltern Bayern« sowie ausdrücklich von jedem antisemitischen, rassistischen, rechtsextremen und linksextremen Gedankengut und Organisationen oder Einzelpersonen, die solches Gedankengut vertreten. Eine Zusammenarbeit mit solchen Gruppierungen war und ist für die Veranstalter der DEMO FÜR ALLE ausgeschlossen.", stellte www.familien-schutz.de klar.

nach oben springen

#3

RE: “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 06.05.2014 19:42
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

Hier noch ein vielleicht lesenswerter Link :

http://www.freiewelt.net/das-hohelied-vo...staat-10027368/

Ein kurzer Auszug :


Das Hohelied vom Erziehungsstaat
17. März 2014, 03:25 | Kategorien: Allgemein, Politik | Schlagworte: Familie Romeike, Hausunterricht, Homeschooling, Josef Kraus, Junge Freiheit, Koranschulen, Schulzwang
Wer schon immer wissen wollte, warum Hausunterricht (vulgo: Homeschooling) keine deutsche Option ist, wird heuer in der „Jungen Freiheit“ aus Berlin fündig. Das Blatt, zweitstärkste Wochenpublikation nach des Gutdeutschen Großmutti „Die Zeit“, läßt in seiner aktuellen Ausgabe Für und Wider von Bildungsfreiheit aufeinanderprallen.

Wurden aus aktuellem Anlaß („Fall Romeike“) besorgte Anfragen laut, ob denn der bundesdeutsche Schulzwang wirklich rechtens sei, darf man wieder aufatmen: Kein geringerer als ein Gymnasiallehrer (Josef Kraus) versichert vorsorglich dem geneigten Leser, daß die „Bundesrepublik weder eine Bananenrepublik, noch ein Unrechtsstaat“ sei. Folglich gäbe es auch keinen Grund, ihr wegen Schulfragen den Rücken zu kehren. Genau das jedoch haben hunderte Familien schon getan: Um erzieherischer Bevormundung zu entkommen, flohen sie von hier ins europäische Ausland, wahlweise bis nach

nach oben springen

#4

RE: “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 07.05.2014 00:57
von Aquila • 5.591 Beiträge

Liebe MariaMagdalena, liebe Leser/innen

In Frankreich wütet aktuell eine „human demokratische“
jakobinische Diktatur unter Präsident Hollande.
Es muss immer wieder darauf hingewiesen werden,
dass in der M. Holland EU Marionetten-Regierung
ein Drittel Freimaurer wüten.
Schon am 16. November 2012 erklärte
Unterrichtsminister Vincent Peillon
im Arthur-Groussier-Tempel des Grand Orient de France (GO):
-

„Wir wollen die Republik neu gründen.
Und wir wollen damit in der Schule beginnen!
Wie schon zu den besten Zeiten der Dritten Republik (1875-1940)
der Laizismus der entscheidende Antrieb für die Regierungstätigkeit war,
so ist nun auch die Notwendigkeit die Homo-Ehe durchzusetzen,
nur eine weitere Ausdruckform desselben.“

-

Gabriele Kuby
über den „Genderismus“ Irrsinn
und deren „human“ diktatorischen glaubens- und kirchenfeindlichen Methoden,
die auch in Deutschland und EU weit
vermehrt "zur Norm" werden.
Gabriel Kuby:
-

[….]
„Bisher gibt es so gut wie keinen Widerstand.
Die meisten Menschen kennen noch nicht einmal den Begriff „Gender“.
Es ist eine lautlose Revolution die von oben nach unten und von innen nach außen arbeitet.
Keine medialen Debatten, keine parlamentarischen Beschlüsse,
sondern Veränderung der Nervenzentren gesellschaftlicher Wirklichkeit,
insbesondere der Ausbildung von Studenten, Schülern und Kindern.

Das ist einer der Gründe,
warum die Bevölkerung zwar diffus Veränderungen wahrnimmt, aber nicht die Strategie erkennt.
Wer damit in Berührung kommt,
weil etwa die eigene Organisation „gendert“ wird, spürt sofort,
dass Widerstand Sanktionen nach sich zieht.
Die Medien,
die eigentlich in der Demokratie eine Wächter-Funktion haben sollten,
sind überwiegend Wegbereiter und Vollstrecker dieser Revolution
.
Wegen Rufmord ist noch niemand ins Gefängnis gekommen.
Wer mediales Mobbing betreibt,
muss nicht fürchten, seinen Arbeitsplatz zu verlieren,
er muss es aber durchaus fürchten, wenn er der GLBT-Bewegung die Stirn bietet.
[….]
„Die Opfer der Gender-Ideologie
Ideologien fordern Opfer.
Das letzte Jahrhundert hat gelehrt,
dass der revolutionäre Versuch, einen „neuen Menschen“ zu schaffen,
menschenvernichtende Diktaturen hervorbringt.
Welche Opfer fordert die Gender-Ideologie?
Die Gender-Ideologie
- kämpft gegen die Vernunft,
weil sie die biologische, psychische, soziale Differenz von Mann und Frau leugnet.
- kämpft gegen die Frau,
weil sie das feministische, am Mann orientierte Frauenbild, durchsetzt
und die Mutter materiell und ideell entwertet.
- kämpft gegen den Mann,
weil sie Mädchen und Frauen systematisch bevorzugt
und dem Mann Autorität und Einfluss nimmt, indem sie ihn verweiblicht.
- kämpft gegen die Einheit von Mann und Frau in der Ehe
und ihre notwendige Kooperation im Dienst der Zukunft.
- kämpft gegen das ungeborene Kind,
weil sie die Abtreibung zum „Menschenrecht“ erklärt.
- kämpft gegen das Kind,
weil sie die Familie zerstört,
den unersetzbaren Ort der Bildung gesunder Persönlichkeiten
und der Weitergabe von Kultur und Glaube.
- kämpft gegen die Familie,
weil sie ihr ideologisch, sozial und materiell die Existenzbasis entzieht.
- kämpft gegen das wissenschaftliche Ideal von Wahrheitspflicht und Rationalität,
weil sie die Wissenschaft skrupellos ideologisiert
und ihre Ressourcen zur Durchsetzung gesellschaftsverändernder Ziele missbraucht.
- kämpft gegen den freiheitlichen Diskurs in Medien und Wissenschaft,
indem sie abweichende Meinungen unterdrückt.
- kämpft gegen die Demokratie,
weil sie die Interessen einer kleinen Minderheit mit staatlicher Macht
zum Mainstream macht.
- kämpft gegen das Christentum, insbesondere die Katholische Kirche,
weil diese in den internationalen Organisationen
die einzige Bastion des Widerstandes ist.
- kämpft gegen Gott und seine Schöpfungsordnung.“



S.E.. Weihbischof Laun hat in einem weiteren "Klartext"-Kommentar
die Satanei der "Gender-Ideologie" aufgezeigt.

Ein Auszug als gleichsam Kurzzusammenfassung:
-

[....]
"Papst Franziskus hat auf meine Frage hin gesagt:
Die ‚Genderideologie ist dämonisch!“ Übertrieben?
Nein,
weil sie längst auf dem Weg in staatliche Gesetze mit ihrer Unterdrückungsgewalt,
die von Gott geschaffene Natur der Menschen vergewaltigt,
den Menschen „umformen“ will

und damit zeigt:
Ihre Vertreter wollen sein wie Gott, indem sie einen neuen, selbst-erfundenen Menschen „machen“ wollen.
Inzwischen haben die slowakischen Bischöfe, die polnischen, die kroatischen,
die portugiesischen und einige Bischöfe in Italien und auch Bischöfe
aus noch anderen Ländern beschwörend ihre warnende Stimme erhoben!
Alle sind sich einig:
Gender ist eine ernste Gefahr für die Zivilisation überhaupt, besonders für die Kirche.
Drastisch ausgedrückt:
Die Gender-Ideologen sind sozusagen
geistige „Talibans“,
auch wenn sie da und dort noch bürgerlich agierende „Schläfer“ sind,
die aber auf ihren Einsatz warten!"

[....]

-

Ergänzend dazu ein vortrefflicher Beitrag von
Mathias von Gersdorff
Diplom-Volkswirt (Bonn) und katholischer Publizist.

Der Beitrag trägt den Titel:

"Angriff auf die Kindheit"

und legt einmal mehr die unfassbare
Bosheit und Heimtücke
der klammheimlich vorgehen wollenden
"Gender-Ideologen" offen.....
so sollen bereits zarte Kinderseelen der Seelenverschmutzung preisgegen werden....
einige Auszüge:

-

[....]
Möglicherweise aufgrund der Lautstärke der Proteste gegen den „Bildungsplan 2015“
in Baden-Württemberg entging der breiten Öffentlichkeit,
[rot]daß in den Kindertagestätten (Kitas) für drei- bis sechsjährige Kinder ein Umerziehungsprogramm eingeführt wurde, das gewissermaßen noch radikaler ist als das Projekt für die Schulen.

[....]
Die ersten Opfer der Gender-Maistreaming-Umerziehung in den Kitas sind natürlich die Kinder.
Ihre Mentalität, die sie im Elternhaus erworben haben,
muß dekonstruiert und nach der Gender-Ideologie neu programmiert werden
(Der Duktus des Textes entspricht eher einem Text über Computer als über Menschen):
„Bei der Auswahl und Zusammenstellung von Spielmaterialien wird darauf geachtet,
daß Geschlechtsrollenstereotypen aktiv und bewußt entgegengewirkt wird.“
Die gemeinten „Geschlechtsrollenstereotypen“ können dreijährige Kinder nur im Elternhaus bekommen haben.
Allein an diesem Satz erkennt man, wie dezidiert der Autor gegen das Elternrecht vorgeht und welche moralische Autorität er sich zumißt.
[....]
Kitas als Ort umfassenden Gesellschaftsumbaus

Kindertagesstätten sind für die Genderisten nicht nur ein
Instrument der Umerziehung von Kindern, sondern auch der Familien bzw. der Eltern der Kinder. Über die Kitas soll auch das Familienleben umgestaltet werden und die traditionellen Rollenmuster in der Familie dekonstruiert werden:
„Im Alltag der meisten Kindertageseinrichtungen geht man stillschweigend davon aus,
daß vor allem die Mütter für Erziehungsfragen und den Kontakt zum Team ‘zuständig’ sind, auch wenn sich Väter immer öfter blicken lassen und eine zunehmend aktive Erziehungsrolle übernehmen wollen.“
Den Erziehern in den Kitas sollte es eigentlich egal sein,
wie die Eltern die Erziehung ihrer Kinder organisieren.
Doch für Genderisten ist die Kita ein Ort einer umfassenden Gesellschaftsumgestaltung.
[....]
Offensichtlich sollen die Kitas die Kinder lebenslang prägen.
Die Aufgabe der Kitas ist, aus den Kindern den neuen genderkonformen Menschen zu basteln:
„Bei der Entwicklung von Gehirnstrukturen gibt es kein voreingestelltes biologisches Programm, das Entwicklungen absolut determiniert.
Das Gehirn ist vielmehr ein biosoziales Organ,
das sich nur in der Interaktion mit der natürlichen, vor allem aber der sozialen Umwelt entwickeln kann.
Insofern ist jedes Gehirn das Ergebnis seines Gebrauchs (Gerald Hüther).
Daraus folgt eine große Offenheit für kulturelle Prozesse.“

Radikale Fanatiker am Werk

Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen:
Die Genderisten wollen nicht bloß die Ansichten, Meinungen, Anschauungen ändern, was ja auch jede politische Partei oder Kirche anstrebt. Nein, ihr Ziel ist die Veränderung des menschlichen Gehirns, um so eine lebenslange Prägung zu erzielen!
In der Antike wurden Sklaven Brandzeichen auf die Haut gesetzt.
Heute wird die Gender-Ideologie ins Gehirn eingebrannt,
um aus den Menschen Sklaven dieser Ideologie zu machen.
Spätestens an dieser Stelle versteht man, wieso die Gender-Revolution
mit den dreijährigen Kindern durchgeführt werden muß.

Die Genderisten wissen: Je jünger ein Gehirn, desto beeinflußbarer ist es.
Welches Recht sie dazu haben, wird gar nicht hinterfragt.
Für sie ist das eine Selbstverständlichkeit.
[....]
Diese Revolution konnte nur im stillen umgesetzt werden, so ungeheuerlich ist sie.
Würde die große Mehrheit der Menschen erfahren,
welche radikalen Fanatiker da am Werk sind, wäre ihre Durchführung nicht möglich.
Doch die Erfahrung zeigt, daß man sich nicht groß auf die Politik verlassen darf.
Wie in vielen anderen Themenbereichen auch, kann nur der Protest der Basis der Gesellschaft, also des Volkes selbst, diesen Angriff auf die Kindheit abwenden.

-

Siehe bitte auch:

Die Gender-Ideologie
-

Freundliche Grüsse und Gottes Segen.

nach oben springen

#5

RE: “Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”

in Diskussionsplattform "Genderismus" 07.05.2014 08:08
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,


Leider, und dies ist meine kleine Beobachtung, scheint es so das vielen Eltern überhaupt nicht mehr bewußt zu sein, was und vorallem wem sie ihre Kinder ausliefern .
Was leider ,im Grunde, auch nicht verwunderlich ist .
Denn wenn man sich vor Augen hält, dass die heutigen Eltern,auch mit eine Generation, derer ist ,die via Talk Shows " miterzogen" wurden, ohne zu hinterfragen " weshalb dies oder jenes" auf einmal richtig und gut zu sein hat, so scheint es alles, was via Medien gezielt unterschwellig an Gender Propaganda verbreitet worden ist für die Meisten heute " normal" ! Nur sehr wenige erkennen, dass die " vermeindliche" Freiheit, wie sie unter anderen auch in den Medien dagestellt wird ,in Wahrheit nur die absolute Unfreiheit ist.
Ein kleines Beispiel, was wohl eigentlich jeden einleuchte.
Ja, Mann und Frau sind gleich, aber ihre Gleichheit besteht in ihrer Unterschiedlichkeit ! So liegt es Mädchen eher alles aus zu diskutieren; Jungs dagegen prügeln sich halt auch mal. Was im Grunde überhäuft kein Problem darstellen sollte, weil jedes Geschlecht für sich genommen Stärken und Schwächen hat, was durch das jeweils andere Geschlecht ausgeglichen wirden kann und in der Vergangenheit auch wurde.
Somit haben beide Geschlecht das Recht zu sein, was sie sind, ohne wenn und aber !

Und nun nach der Gender- Ideologie


Auch hier wird behauptet Mann und Frau seien gleich. Aber, und hier ist der Unterschied,nur zum Zwecke der Beliebigkeit !
Was nichts weiter bedeutet ,als dass keins der beiden Geschlechter ein Recht darauf hat zu sein ,was es ist sondern, jenachdem was benötigt wird ,das Verhaltensmuster des anderen Geschlechtes anzunehmen hat und dies in allen Lebensbereichen!
Der Hohn des Ganzen dabei ist, dass es als absolute Freihiet den Menschen offeriert wird un d dies auf als glaubwürdig angenommen wird !
Doch weshalb das Ganze ?
Hier habe ich nur eine ganz persönliche Meinung, die nicht beansprucht vollständig richtig zu sein. Aber dennoch fällt es einen ins Auge, dass unter dem Deckmantel der Freiheit ein verheerender Angriff auf (weltweit) alle Menschen geführt wird, die der Natur gemäß hedrosexuell sind, dass sie die Mehrheit der Weltbevölkerung darstellen, bleibt völlig unbeachtet. Denn indirekt und direkt wird geforder, dass sich die Mehrheit der Weltbevölkerung Minderheiten zu beugen hat. Nicht weil sie, wie es heute in vielen Ländern schon normal ist toleriert werden, sondern um letztendlich zwei weitere Dinge, die ihnen ein Dorn im Auge sind zu erreichen. Nämlich die gesellschaftliche unumschränkte Anerkennung der Pädophilie als eine weitere " normale" Lebensform und eine Sexuallisierung der Kinder, damit langfristig eine bisexulle Gesellschaft
entsteht.

Dass dies kein Hirngespinst eines einfachen Menschen ( mir) ist, zeigt sich, wenn man sich mit der medialen und gesellschaftlichen Entwicklung der letzten 25 Jahre beschäftigt. Was auch gleichzeitig darauf hinweist ,weshalb die katholische Kirche,alle Gruppierungen ( Lebensrecht, Elternverbände usw.) und Autoren, die sich gegen die Gender- Ideologie auflehnen, verhöhnt, verleugnet und gar verfolgt werden.


zuletzt bearbeitet 07.05.2014 08:22 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: MAGDALENA
Besucherzähler
Heute waren 778 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3267 Themen und 21718 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
benedikt, Katholik28, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen