Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

2. Februar: Fest Mariä Lichtmess (/ Darstellung des Herrn)

in Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria 01.02.2014 15:26
von Aquila • 5.163 Beiträge

Zum Fest Mariä Lichtmess / Darstellung des Herrn
am 2. Februar ....
aus dem Schott (1962)

-


Zwei Geheimnisse sind es, die am heutigen Feste gefeiert werden:
die Darstellung des neugeborenen Gottessohnes im Tempel und
die Reinigung Mariä.

Dem Gesetze Mose zufolge war jede israelitische Mutter für eine bestimmte Zeit nach
der Geburt eines Kindes unrein, d.h. sie durfte nicht im Tempel erscheinen.
Nach Verlauf der gesetzlichen Frist musste sie zur Reinigung ein Lamm
und eine Taube oder, wenn sie arm war, zwei Tauben zum Opfer bringen;
dann wurde sie vom Priester für rein erklärt und durfte wieder den Tempel betreten.
Ein zweites Gesetz machte alle männlichen Erstgeborenen zum besonderen und
ausschließlichen Eigentum des Herrn, es befahl ihre gesetzliche Weihe an Gott
und forderte als Preis der Auslösung und Rückkauf des Erstgeborenen eine bestimmte
Summe Geld.

Beide Gesetze waren weder auf Jesus noch auch Maria anzuwenden.

Dennoch unterwarfen sich beide diesem Doppelgesetz:
Der Allerheiligste, der nicht der Heiligung ,
und die Allerreinste, die nicht der Reinigung
bedurfte
.


Christus wurde im Tempel dargestellt auf den Armen Maria:
Maria ist's, die damals schon ihren Sohn dahingab.

So bekundet das Festgeheimnis die
Anteilnahme Mariä am Werke der Erlösung .
Im Tempel begegnet Christus dem
greisen Simeon,
der ihn als
Licht seines Volkes und aller Welt preist.

Deshalb trägt das Fest bei den Griechen den Namen "Hypapante" ( Begegnung).

Mit dem heutigen Fest schliesst die Weihnachtszeit im engeren Sinne.
[....]
Bei der Prozession trägt man brennende Kerzen, die vorher geweiht wurden.
[....]
Durch die Weihe werden die Kerzen zur Sakramentale:
sie werden gesegnet zum Gebrauche der Menschen
und zur Gesundheit des Leibes und der Seele.
[....]

-

Siehe dazu bitte auch

Evangelium vom Fest Darstellung des Herrn

und

Gott offenbart seinen ,,gnädigen Ratschluß" (39)
-


zuletzt bearbeitet 01.02.2018 21:22 | nach oben springen

#2

2. Februar: Fest Mariä Lichtmess (/ Darstellung des Herrn)

in Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria 02.02.2016 00:01
von Aquila • 5.163 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


FAS Fest Mariä Lichtmess / Darstellung des Herrn
vom 2. Februar
bildet gem. dem Kalender der Tradition den eigentlichen Abschluss des Weihnachtsfestkreises.

Freilich fiel dieses Jahr der Beginn der Vorfastenzeit noch vor dieses Fest.
Siehe dazu bitte hier:
Die Vorfastenzeit


Dieses Fest beinhaltet zwei Geheimnisse....
die Darstellung des neugeborenen Gottessohnes im Tempel
und
die Reinigung Mariä.

Aus dem Schott:
-

Dem Gesetze Mose zufolge war jede israelitische Mutter für eine bestimmte Zeit nach
der Geburt eines Kindes unrein, d.h. sie durfte nicht im Tempel erscheinen.
Nach Verlauf der gesetzlichen Frist musste sie zur Reinigung ein Lamm
und eine Taube oder, wenn sie arm war, zwei Tauben zum Opfer bringen;
dann wurde sie vom Priester für rein erklärt und durfte wieder den Tempel betreten.
Ein zweites Gesetz machte alle männlichen Erstgeborenen zum besonderen und
ausschließlichen Eigentum des Herrn, es befahl ihre gesetzliche Weihe an Gott
und forderte als Preis der Auslösung und Rückkauf des Erstgeborenen eine bestimmte
Summe Geld.

Beide Gesetze waren weder auf Jesus noch auch Maria anzuwenden.

Dennoch unterwarfen sich beide diesem Doppelgesetz:
Der Allerheiligste, der nicht der Heiligung ,
und die Allerreinste, die nicht der Reinigung
bedurfte
.


Christus wurde im Tempel dargestellt auf den Armen Maria:
Maria ist's, die damals schon ihren Sohn dahingab.

So bekundet das Festgeheimnis die
Anteilnahme Mariä am Werke der Erlösung .
Im Tempel begegnet Christus dem
greisen Simeon,
der ihn als
Licht seines Volkes und aller Welt preist.


-

Siehe dazu bitte auch

Evangelium vom Fest Darstellung des Herrn

und

Gott offenbart seinen ,,gnädigen Ratschluß" (39)
-

Ein sehr schönes Gebet des heiligen Columban:
-

Christus, unser liebreicher Retter,
wolltest du doch in deiner Güte selber unsere Lampen anzünden!
Lass sie nie erlöschen in deiner Wohnung;
von dir, dem ewigem Licht,
sollen sie ihr unvergängliches Licht erhalten.
Dein Licht möge unser eigenes Dunkel durchbrechen,
und durch uns möge es die Finsternis der Welt zurückweichen lassen.
Entzünde doch, Jesus, ich bitte dich,
meine Lampe an deinem Licht.
In diesem hellen Licht erscheine mir der Heilige der Heiligen, dort, wo du,
ewiger Hoherpriester ewiger Zeiten, Einzug hältst in das vollkommenere Zelt,
das nicht von Menschenhand gemacht ist (Hebr 9,11f).
In deinem Licht lass mich nie aufhören, dich zu schauen,
dir meine Augen und meine Sehnsucht zuzuwenden.
Dann werde ich in meinem Herzen nur dich allein sehen,
und in deiner Gegenwart wird meine Lampe immer brennen und leuchten.
Erweise, liebreicher Herr, uns…,
die wir an deine Türe klopfen, die Gnade deiner Offenbarung.
Könnten wir doch, wenn wir dich besser erkennen, nur dich, dich allein lieben!
Sei Tag und Nacht unsere einzige Sehnsucht; dir allein gelte unser Sinnen und Denken. Verströme in uns deine Liebe in so reichem Maß, dass wir Gott in rechter Weise lieben.
Erfülle uns mit deiner Liebe… damit wir nichts mehr lieben als dich, der du ewig bist.
Dann können die mächtigen Wasser des Himmels,
der Erde und des Meeres eine so große Liebe nicht löschen.
So heißt es auch im Hohenlied: »Auch mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen« (8,7). O wenn doch, Herr Jesus, durch deine Gnade diese Liebe in uns wachsen und Wirklichkeit werden könnte, wenigstens in kleinen Schritten!“

-


zuletzt bearbeitet 01.02.2018 21:23 | nach oben springen

#3

2. Februar: Fest Mariä Lichtmess (/ Darstellung des Herrn)

in Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria 01.02.2017 22:26
von Aquila • 5.163 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !




Am 2. Februar feiert die Kirche das Fest
"Mariä Lichtmess / Mariä Reinigung".





Mit diesem Fest endet nun auch die weihnachtliche Zeit.


Aus dem Schott-Messbuch 1962:

-

Zwei Geheimnisse sind es, die am heutigen Feste gefeiert werden:
die Darstellung des neugeborenen Gottessohnes im Tempel und
die Reinigung Mariä.

Dem Gesetze Mose zufolge war jede israelitische Mutter für eine bestimmte Zeit nach
der Geburt eines Kindes unrein, d.h. sie durfte nicht im Tempel erscheinen.
Nach Verlauf der gesetzlichen Frist musste sie zur Reinigung ein Lamm
und eine Taube oder, wenn sie arm war, zwei Tauben zum Opfer bringen;
dann wurde sie vom Priester für rein erklärt und durfte wieder den Tempel betreten.
Ein zweites Gesetz machte alle männlichen Erstgeborenen zum besonderen und
ausschließlichen Eigentum des Herrn, es befahl ihre gesetzliche Weihe an Gott
und forderte als Preis der Auslösung und Rückkauf des Erstgeborenen eine bestimmte
Summe Geld.

Beide Gesetze waren weder auf Jesus noch auch Maria anzuwenden.

Dennoch unterwarfen sich beide diesem Doppelgesetz:
Der Allerheiligste, der nicht der Heiligung ,
und die Allerreinste, die nicht der Reinigung
bedurfte
.


Christus wurde im Tempel dargestellt auf den Armen Maria:
Maria ist's, die damals schon ihren Sohn dahingab.

So bekundet das Festgeheimnis die Anteilnahme Mariä am Werke der Erlösung .
Im Tempel begegnet Christus dem greisen Simeon,
der ihn alsLicht seines Volkes und aller Welt preist.
Deshalb trägt das Fest bei den Griechen den Namen "Hypapante" ( Begegnung).

Mit dem heutigen Fest schliesst die Weihnachtszeit im engeren Sinne.
[....]
Bei der Prozession trägt man brennende Kerzen, die vorher geweiht wurden.
[....]
Durch die Weihe werden die Kerzen zur Sakramentale:
sie werden gesegnet zum Gebrauche der Menschen
und zur Gesundheit des Leibes und der Seele.
[....]

-

Die hl. Messe:
http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/feb/feb2/index.html


Zu diesem Fest auch die Gedanken des hl. Josefmaria Escriva:

-
"Und diesmal bist du es, mein Freund, der den Korb mit den Turteltauben trägt. Siehst du?
Sie, die Unbefleckte, unterwirft sich dem Gesetz, als ob sie der Reinigung bedürfte.

Lehrt dich dieses Beispiel nicht, mein törichtes Kind,
das heilige Gesetz Gottes trotz aller persönlichen Opfer zu erfüllen?


Sich reinigen!
Du und ich, wir brauchen wirklich Läuterung!
- Sühne, und weit mehr als nur das: die Liebe.
Eine Liebe, die wie ein glühendes Eisen den Schmutz von unserer Seele wegbrennt, die wie ein Feuer unsere armseligen Herzen mit göttlichen Flammen entzündet.

Ein gerechter und gottesfürchtiger Mann ist auf Eingebung des Heiligen Geistes in den Tempel gekommen.
Ihm war geoffenbart worden, er werde den Tod nicht schauen, bevor er Christus gesehen habe.
Er nimmt den Messias in seine Arme und spricht:
Nun lässest Du, Herr, Deinen Knecht nach Deinem Wort in Frieden scheiden...
denn meine Augen haben den Heiland geschaut"
(Lk 2,25-30).

-


zuletzt bearbeitet 01.02.2018 21:25 | nach oben springen

#4

RE: Fest Mariä Lichtmess / Darstellung des Herrn

in Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria 01.02.2018 21:32
von Aquila • 5.163 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !




Am 2. Februar feiert die Kirche
das Fest "Mariä Lichtmess / Mariä Reinigung".

(Darstellung des Herrn).


Gemäss
Liturgiekalender der Tradition endet
die weihnachtliche Zeit erst mit diesem Fest.


Aus dem Schott-Messbuch 1962:
Zur Kerzenprozession die wunderschöne "Antiphon":

-

"Schmücke dein Brautgemach, Sion!
Christus, den König, nimm auf.
Umfange Maria; sie ist die Pforte
des Himmels;
sie trägt ja den König neuleuchtender Glorie
.
Dort steht die Jungfrau;
auf ihren Händen bringt sie
den Sohn, gezeugt vor dem Morgenstern.

Simeon nimmt Ihn auf seine Arme und kündet den Völkern:
Das ist der Herr über Leben und Tod, der Heiland der Welt!"

-

Und aus der Einführung zu diesem Fest:


-

Zwei Geheimnisse sind es, die am heutigen Feste gefeiert werden:
die Darstellung des neugeborenen Gottessohnes im Tempel und
die Reinigung Mariä.

Dem Gesetze Mose zufolge war jede israelitische Mutter für eine bestimmte Zeit nach
der Geburt eines Kindes unrein, d.h. sie durfte nicht im Tempel erscheinen.
Nach Verlauf der gesetzlichen Frist musste sie zur Reinigung ein Lamm
und eine Taube oder, wenn sie arm war, zwei Tauben zum Opfer bringen;
dann wurde sie vom Priester für rein erklärt und durfte wieder den Tempel betreten.
Ein zweites Gesetz machte alle männlichen Erstgeborenen zum besonderen und
ausschließlichen Eigentum des Herrn, es befahl ihre gesetzliche Weihe an Gott
und forderte als Preis der Auslösung und Rückkauf des Erstgeborenen eine bestimmte
Summe Geld.

Beide Gesetze waren weder auf Jesus noch auch Maria anzuwenden.

Dennoch unterwarfen sich beide diesem Doppelgesetz:
Der Allerheiligste, der nicht der Heiligung ,
und die Allerreinste, die nicht der Reinigung
bedurfte
.


Christus wurde im Tempel dargestellt auf den Armen Maria:
Maria ist's, die damals schon ihren Sohn dahingab.

So bekundet das Festgeheimnis die Anteilnahme Mariä am Werke der Erlösung .
Im Tempel begegnet Christus dem greisen Simeon,
der ihn alsLicht seines Volkes und aller Welt preist.
Deshalb trägt das Fest bei den Griechen den Namen "Hypapante" ( Begegnung).

Mit dem heutigen Fest schliesst die Weihnachtszeit im engeren Sinne.
[....]
Bei der Prozession trägt man brennende Kerzen, die vorher geweiht wurden.
[....]
Durch die Weihe werden die Kerzen zur Sakramentale:
sie werden gesegnet zum Gebrauche der Menschen
und zur Gesundheit des Leibes und der Seele.
[....]

-

Die hl. Messe:
http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/feb/feb2/index.html

-


zuletzt bearbeitet 01.02.2018 21:38 | nach oben springen

#5

RE: Fest Mariä Lichtmess / Darstellung des Herrn

in Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria 02.02.2018 07:32
von benedikt • 2.149 Beiträge

Lieber Aquila, gelobt sei Jesus Christus.

In meinem Stundenbuch wird weiterhin beichtet, daß der Osten dieses Fest als "Fest der Begegnung des Herrn", begeht, während im Westen die "Reinigung Marias betont wurde. Zwei historische Feste liegen dem
heutigen zugrunde: ein älteres in Jerusalem und ein jüngeres in Rom. Die Pilgerin Egeria sprach von einem Fest, das in Jerusalem 4o Tage nach Epiphanie mit einer Eucharistiefeier und einer feierlichen Prozession gefeiert wurde. Seit dem fünften Jahrhundert feierte man es in Jerusalem, seit dem siebten Jahrhundert in Rom als "Fest der Begegnung" mit einer Lichterrprozession. Mit der Bezeichnung "Darstellung des Herrn" erhielt das heutige Fest nach der Lturgiereform seinen Charakter als Herrenfest zurück. Maria und Josef stellten Jesus im Tempel dar, weihten ihn Gott und brachten das Opfer dar, wie das Gesetz es vorschrieb. Im deutschen Sprachraum führte der Brauch der Kerzensegnung und der Lichterprozession zu der Bezeichnung "Mariä Lichtmess". Simeon nennt Jesus "EIN LICHT, DAS DIE HEIDEN ERLEUCHTET, UND HERRLICHKEIT FÜR DEIN VOLK ISRAEL".

Herzliche Grüße und Gottes Segen, benedikt


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16

zuletzt bearbeitet 02.02.2018 16:05 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dsieker
Besucherzähler
Heute waren 751 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2851 Themen und 19361 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
benedikt, Katholik28, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen