Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#1

Unterscheidung von wahren und falschen Erscheinungen / Botschaften

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 31.08.2013 00:24
von Aquila • 7.014 Beiträge

An dieser Stelle auch einige Anmerkung bez.
der unabdingbar notwendigen Unterscheidung der Geister
im Bereiche der heute immer unübersichtlicher werdenden
"Erscheinungen / Botschaften".

Vorab ist wichtig zu wissen:
Auch eine
eingebildete oder teuflische "Erscheinung"
ist nicht immer in allem schlecht ....
will heissen
falsche "Erscheinungen"
machen durchaus
Zugeständisse an die Wahrheit und das Gute....
um so gleichsam fast unbemerkt, aber seelengefährdenden Irrtümer streuen zu können...


Das Kriterium für eine
wahre Erscheinung
im Sinne der unfehlbaren Lehre der Heiligen Mutter Kirche ist,
dass die Erscheinung
in
A l l e m
wahr, gut und der allerheiligsten Dreifaltigkeit, Gottes würdig sein muss
!

Der Dämon
hat im Bereiche der übernatürlichen Erscheinungen grosse geistige Macht....
er kann als
"Engel des Lichtes"
daherkommen und dies gar
a u c h
in der Verkleidung
der Erscheinungs-Weise

unseres HERRN und GOTTES JESUS CHRISTUS
oder
der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria !

Weiter kann er auch "Wunderzeichen" und Phänomene vortäuschen....
( Ekstasen, leuchtende Phänomene...etc...)


ABER:, und dies als untrügliche Entlarvung:

Niemals vermag der Böse
sämtliche
Kennzeichen des Guten anzunehmen....
so verrät er sich durch seine "Erscheinungen" geradw auch dadurch,
dass
diese immer durchsetzt sind mit
für die allerheiligste Dreifaltigkeit, GOTT

Unwürdigem...
mit Lächerlichem
mit Ungeordnetem
und Unvernünftigem
....

und weiter;
wenn nun angeblich "neue Botschaften" auftauchen,
die gleichsam die unfehlbare Lehre der Kirche
"ergänzen" wollen
oder ihr gar
- auch nur in Teilen -
diametral entgegenstehen,
so ist von diesen beser Abstand zu nehmen.

Es gilt weiterhin das vom
Konzil von Trient
erlassen Verbot, welches besagt, dass

"nichts Neues oder bisher in der
Kirche Ungewohntes

ohne Rücksprache mit dem Papst zugelassen werden dürfe....


Papst Benedikt XIV. hat in
seinem 1734-38 erschienenen kanonistischen Werk
über die Selig- und Heiligsprechungen umschrieben,
dass die Billigung von Botschaften durch die Heilige Mutter Kirche
einer Zulassung zur Belehrung gleichkomme:
-

"Man muss wissen, dass diese Billigung (von Visionen und Offenbarungen)
nichts anderes ist
als eine Erlaubnis....sie nach reiflicher Überprüfung
zu Belehrung und Nutzen der Gläubigen zu veröffentlichen."

-

Wahre Botschaften sind stets
Bestätigungen
dieser unfehlbaren Lehre der Heiligen Mutter Kirche.
Sie fügen nichts hinzu noch nehmen sie etwas davon weg
und schon gar nicht stellen sie diese in Abrede !


So sind denn die von der Kirche
anerkannten Erscheinungen und Botschaften der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria
etwa in


Fatima
Lourdes


Botschaften der
Hinführung zur unfehlbaren Lehre der Heilgen Mutter Kirche !

Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria
fügt niemals etwas "Neues" hinzu.

Sie ist völlige Hingabe an ihren Göttlichen Sohn
und wacht denn auch
- als unsere Mutter -
über unser Seelenleben !

Ihr Wesen ist liebende Hingabe
an
ihren Göttlichen Sohn sowie
sich um das Seelenheil der Menschen sorgende
Hinführung
zu
ihrem Göttlichen Sohne !

Ebenso muss bei Privat-Offenbarungen immer der Massstab der
Vereinbarkeit
mit der unfehlbaren Lehre der Heiligen Mutter Kirche herbeigezogen werden,
um nicht unbedacht in die Falle jenes zu laufen,
der sich auch gerne als "Engel des Lichtes" auszugeben weiss....
dem Vater der Lüge, Satan.

Ueberall dort, wo die Lehre der Kirche
in Abrede gestellt wird oder einer "Erneuerung" unterzogen werden soll,
überall dort ist er denn auch am Werk !
Die Lüge schleicht sich denn oft durch das Hintertürchen ein....
denn ihr lediglich das Haupttor verschliessen zu wollen, genügt nicht.

Es ist in diesem Zusammenhang denn auch für einen gläubigen römisch Katholiken unabdingbar wichtig,
sich mit diese unfehlbare Lehre der Heiligen Mutter Kirche derart vertraut zu machen,
dass allfällige Ungereimtheiten angeblicher "Botschaften" erkannt werden können.


"Diabolos" ( Teufel ) heisst denn auch in erster Linie der lügende
Verwirrer!


Siehe dazu bitte auch:

Die Unterscheidung der Geister

-


zuletzt bearbeitet 06.07.2017 11:28 | nach oben springen

#2

RE: Unterscheidung von wahren und falschen Erscheinungen / Botschaften

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 26.12.2013 20:32
von Aquila • 7.014 Beiträge

Als Ergänzung zu dem im vorigen Beitrag Geschriebenen
der Katechismus der Katholischen Kirche
über "Privatoffenbarungen":
-

67
Im Laufe der Jahrhunderte gab es
sogenannte ,,Privatoffenbarungen",
von denen einige durch die kirchliche Autorität anerkannt wurden.
Sie gehören jedoch nicht zum Glaubensgut.
Sie sind
nicht dazu da,
die endgültige Offenbarung Christi
zu ,,vervollkommnen" oder zu ,,vervollständigen",
sondern sollen helfen, in einem bestimmten Zeitalter tiefer aus ihr zu leben.
Unter der Leitung des Lehramtes der Kirche
weiß der Glaubenssinn der Gläubigen zu unterscheiden und wahrzunehmen,
was in solchen Offenbarungen ein echter Ruf Christi oder seiner Heiligen an die Kirche ist.


Der christliche Glaube kann keine ,,Offenbarungen" annehmen,
die vorgeben, die Offenbarung, die in Christus vollendet ist,
zu übertreffen oder zu berichtigen,

wie das bei gewissen nichtchristlichen Religionen
und oft auch bei gewissen neueren Sekten der Fall ist,
die auf solchen ,,Offenbarungen" gründen.

-

Bez. einiger nicht anerkannten "Erscheinungen" / "Botschaften" siehe bitte hier:

Überblick kirchlich NICHT anerkannter "Erscheinungen" / "Botschaften"

-


zuletzt bearbeitet 06.07.2017 11:29 | nach oben springen

#3

RE: Unterscheidung von wahren und falschen Erscheinungen / Botschaften

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 20.06.2014 13:49
von Maresa • 297 Beiträge

Liebe Mitleser

Am Mittwoch 18. Juni 2014 ist der Blinde Joe Lomangino im Alter von 84 Jahren verstorben.
Er war über 50 Jahre mit der Seherin "Conchita " von Garabandal befreundet gewesen.

Die Vorhersagen von Garabandal:

Warnung-Wunder-Strafgericht.

Ihm war versprochen worden, daß er beim "Wunder" von seiner Blindheit geheilt würde.

Damit sind die Vorhersagen von Garabandal sehr fraglich geworden.


Viele Grüße
Maresa


zuletzt bearbeitet 06.07.2017 11:29 | nach oben springen

#4

RE: Unterscheidung von wahren und falschen Erscheinungen

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 20.06.2014 13:56
von Aquila • 7.014 Beiträge

Liebe Maresa


Vielen Dank für diese Mitteilung.

Damit lässt sich die ang. "Botschaft von Garabandal"
gleichsam endgültig ad acta legen.

Garabandal / Warnung


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 20.06.2014 13:59 | nach oben springen

#5

RE: Unterscheidung von wahren und falschen Erscheinungen / Botschaften

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 20.06.2014 18:07
von Vicki (gelöscht)
avatar

Liebe Maresa, lieber Aquila,

ob Garabendal echt ist oder nicht, dass weiß ich nicht. Aber fakt ist das Schwester Faustyna über ein großes Wunder spricht das jeder es sehen wird:


Schreibe Folgendes: Noch bevor ich als gerechter Richter kommen werde, komme ich als König der Barmherzigkeit. Bevor der Tag der Gerechtigkeit anbricht, wird
den Menschen folgendes Zeichen am Himmel gegeben werden: Alles Licht am Himmel erlischt und große Finsternis wird auf der ganzen Erde sein. Dann erscheint das Zeichen des Kreuzes am Himmel und aus den Öffnungen, wo die durchbohrten Hände und Füße des Erlösers waren, werden große Lichter fluten, die eine Zeitlang die Erde beleuchten.
Das wird kurz vor dem Jüngsten Tage geschehen“ (Tagebuch, Heft 1, 83)


Liebe Grüße

Vicki


zuletzt bearbeitet 06.07.2017 11:29 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Emilia
Forum Statistiken
Das Forum hat 4054 Themen und 26296 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Emilia, Emu



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen