Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Wundmale Christi (Stigmata)

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 23.05.2013 16:07
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.kathpedia.com/index.php?title=Wundmale

Wundmale
Wundmale Christi (Stigmata, Stigmen; griech. στíγμα stigma = Stich). Die Stigmatisation besteht in einer Art Einprägung der heiligen Wunden des Erlösers Jesus Christus auf Füsse, Hände, Seite und Stirn. Die fünf Wunden symbolisieren Christi gesamtes Erlöserleidens und sind Gegenstand einer besonderen Andacht sind (Andacht zu den heiligen fünf Wunden Christi; vgl. auch Pallium).

Erklärend

Diese können sichtbar oder unsichtbar sein und sind mit Schmerzen verbunden. Sie sind therapieresistent, keimfrei und treten meist periodisch zu bestimmten Zeiten auf. Die Wundmale erscheinen von selbst, ohne durch irgend eine äussere Verletzung hervorgerufen zu sein. Es entfliesst ihnen zu bestimmten Zeiten unverdorbenes Blut. Stigmata sind kein Kriterium zu einer Heiligsprechung. Es sind über 500 Personen seit dem 13 Jahrhundert bekannt. Die Stigmatisation ist ein aussergewöhnlichers mystisches Ereignis.

Die Stigmatisation zeigt, dass die betroffenen Menschen zur engsten Gefolgschaft Jesu gehören. Sie sind nur dass Sinnbild der Vereinigung mit dem gekreuzigten Gott und der Teilnahme an seinem Martyrium. In der Bibel wird der Begriff im Brief des Apostels Paulus an die Galater (Gal 6,17) erwähnt: ..., denn ich trage die Zeichen (στíγματα) Jesu an meinem Leib (Die Deutung dieser Selbstaussage ist unsicher. Diese "Zeichen" waren vermutlich körperlich unsichtbare Wundmale). Der heilige Petrus sagt: Wer im Fleisch gelitten hat, für den hat die Sünde ein Ende (vgl. 1 Petr 4, 1). Paulus von Tarsus sagt: Wenn wir mit ihm (Jesus) leiden, sind auch wir Miterben und werden mit ihm verherrlicht (vgl. Röm 8, 17). Die betroffenen Menschen ergänzen durch ihr Mitleiden, was an den Leiden Christi noch fehlt (vgl. Kol 1, 24), nämlich die von Jesus erworbenen Gnadengeschenke, die in der Kirche verwaltet werden (vgl. 1 Kor 4, 1), an die Glieder des Mystischen Leibes Christi der Kirche (vgl. Kol 1, 24) in allen Jahrhunderten auszuteilen. Außerdem spornen sie uns zum Glauben an. Denn Jesus sagte zum Apostel Thomas: "Streck deinen Finger aus - hier sind meine Hände! Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!"

"Stigmata haben den Zweck, uns auf erschütternde Art an die Leiden des für uns zu Tode gequälten Gottes zu erinnern sowie an die Notwendigkeit, für die gesamte Kirche zu leiden und zu sterben, bevor sie in die Herrlichkeit eingehen kann. Stigmen sind eine blutende und zugleich glänzende Predigt." [1]

Das Vorhandensein der Stigmata wird durch so zahlreiche Zeugnisse bewiesen, dass sogar die Ungläubigen nichts gegen sie vorbringen können. Aber sie versuchen, sie natürlich zu erklären. So behaupten sie, manche Medien seien mit solch ausnehmen der Empfindsamkeit begabt, dass man bei ihnen durch Überreizung der Phantasie ein den Wundmalen ähnliches Blutschwitzen bewirken könne. In Wirklichkeit unterscheiden sich die wenigen Ergebnisse durchaus von dem, was bei den Stigmatisierten auffällt.

Der erste, der bekanntlich die heiligen Wundmale erhielt, war der heilige Franz von Assisi: in einer erhabenen Verzückung auf dem Alvernerberg, am 17. September 1222, sah er einen Seraph, der ihm das Bild des Gekreuzigten entgegenhielt und ihm die heiligen Wundmale einprägte. Bis zu seinem Tode bewahrte er die Stigmata, aus denen rotes Blut floss. Sein Versuch, dieses Wunder geheim zu halten, gelang ihm nur teilweise. Bei seinem Tode, 12. Oktober 1226, wurde es allgemein bekannt. - Seither trat der Fall oft auf. Dr. Imbert zählt im Jahre 1935 deren 321, darunter 41 bei Männern; 62 Stigmatisierte wurden heilig gesprochen. Im Jahre 2010 sind es über 400 Personen.

Gegenseitiger Einflussnahme zwischen stigmatisierten Personen, gibt es oft in der Geschichte. Z. B. die innigen geistlich übernatürlichen Beziehungen zwischen Maria Columba Schonath von Bamberg († 1787), einer Magdalena Lorger von Hadamar († 1806), einer Anna Katharina Emmerich († 1824), einer Barbara Pfister († 1900) und einer Anna Schäffer (und auch Therese Neumann) zueinander, ohne sich natürlicherweise, sei es auch nur durch Bücher oder Personen, zu kennen. Sie beteten, sühnten und opferten miteinander.

Personen mit Stigmen (Stigmata) alphabetisch

Pater Pio


Agnes Sasagawa
Agnes von Bayern
Alexandrina da Costa
Angela von Foligno
Anna Bühlmann
Anna Henle
Anna Katharina Emmerich Dülmen, Deutschland
Anna Josepha Lindmayr
Anna Schäffer
Anneliese Wafzig
Barbara Brütsch (1887-1966) Schweiz
Barbara Pfister
Bärbel Ruess, Marienfried, Deutschland
Bernadine Ledergerber
Carlo da Sezze
Christine von Stommeln
Clara Jung
Crescentia Höß
Debora von Manduria Italien
Dina Bélanger
Diomira Scherer
Dorothea von Preußen
Elisabeth Achler Reute, Deutschland
Elisabeth Canori-Mora
Elisabeth Galgóczy
Faustina Kowalska (1905-1938), von Glogowice, Polen
Florida Cevoli
Franz Spelic
Franz von Assisi
Gemma Galgani
Gertrud die Große
Gertrud van Gosten
Gladys H. Quiroga de Motta
Grete Ganseforth , Heede, Deutschland
Josepha Kümin
Johannes Reus (unsichtbar)
Joseph Surin
Juliana Weiskircher
Julia von Südkorea, Naju
Katharina von Ricci
Katharina von Genua
Katharina von Racconigi
Katharina von Siena Italien
Lidwina von Schiedam
Luisa Piccarreta
Luise Lateau
Magdalena Lorger von Hadamar
Magdalena von Pazzi
Margarete Ebner
Margareta Maria Alacoque
Margareta vom Heiligsten Sakrament
Margarete Amengual Campaner
Margrit Bays
Maria Columba Schonath
Maria Ionela Cotoi
Maria Magdalena Starace
Maria Martha Chambon
Mariam Theresia Mankidiyan
Marie Rose Ferron
Maria von Mörl
Marie Julie Jahenny
Miriam von Abellin
Marthe Robin (1902-1981)
Myrna Koubet al-Akhras
Osanna von Mantua
Passitea von Siena
Pater Pio (1887-1968) Italien
Philipp Jeningen
Rosa Gattorno
Rosalie Püt
Teresa Higginson
Teresa Musco
Therese Neumann (1898-1962) Konnersreuth, Deutschland
Theresa von Jesus (von Avila) Spanien
Ursula Benicasa
Veronika Giuliani
Viktoria Hecht
Vincentia Fauland
Yvonne-Aimée de Jésus

Stigmatisierte aus dem 13. - 20. Jahrhundert

(welche oben nicht aufgeführt sind, da eine nähere Beschreibung nicht bekannt ist. Sofern sie entdeckt wird, reihe man die Person oben ein. Sie sind wesentlich aus dem Buch: August Ackermann, Mystik und außerordentliche mystische Vorgänge, Einsiedeln 1952)
13. Jahrhundert

SeI. Dodo von Haske (oder Hascha) † 1231, Einsiedler in Friesland

Boland O.P.Prior in Basel und Straßburg um 1237

Martyrer, Sklave, lt. Bericht von Thomas Chantimpre

Stigmatisierte von Brabant, junges Mädchen, lt. Bericht von Thomas Chantimpre

Margarete von Ypern O.P. (1216-1237)

Deutscher Dominikanerbruder, im Leben des seI. Jordan v. Sachsen († 1237) erwähnt

HI. Luitgardis O.Cist. (1182-1246), Tongern in Brabant

Elisabeth von Spaelbeck O.Cist., um 1250, Belgisch- Limburg

Ida (Ita) VOll Leeuwen O.Cist., † 1260, zu Rameige (Rameye) bei MecheIn, Belgien

Lukardis von Oberweimar in Thüringen Walter O.P., † 1264, Prior in Straßburg und Colmar

Beatrix von Nazareth O.Cist. (1212-1268), Priorin in Brabant

Katharina Perez von Carvalho O.Cist., im Kloster Casto in Portugal

Helena von Ungarn O.P., † 15. März 1270, im St. Katharinenkloster in Vesprim

HI. Margareta VOll Ungarn O.P. (1247-1270), Tochter von König Bela IV. von Ungarn

SeI. Emilie Bichieri (1238-1278), Priorin in VercelIi

SeI. Margareta Colonna, † 1284, Klarissin

SeI. Konrad von Ascoli (1234-1289), Franziskaner

SeI. Benvenuta dei Bojani (1255-1292)

HI. Margareta von Cortona (1247-1297)

Die Stigmatisierte des Peter von Dacia, 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts

SeI. Mechtildis von Hackeborn O.Cist. (1241-1298), im Kloster Helfta

HI. Mechtild von Magdeburg O.Cist., † 1293, im Kloster Helfta

SeI. Ida (Ita) von Löwen O.Cist., † ca. 1300, im Kloster Val rose
14. Jahrhundert

SeI. Johanna von Orvieto O.P. (1264-1306)

HI. Clara von Montejalco, Aug. Er. (1268-1308)

SeI. Margareta von Cittii di Castello O.P. (1287 -1320)

HI. Rochus (ca. 1295-ca. 1327), Patron der Pestkranken

SeI. Margareta von Faenza, † ca. 1330, Äbtissin des Ordens der Valiombroser in Florenz

SeI. Klara von Rimini (1300-1346), Franziskanerin

SeI. Flora Corbie, † 1347, im Kloster von Beaulieu (Correze)

Agnes von Bayern, tB52, Klarissin, Tochter des Kaisers Ludwig IV.

SeI. Gertrud von Oosten (ca. 1300-1358), Begine in Delft

SeI. Villana de Botti O.P., † 1360, Florenz Philipp von Aix (1269-1369), Franziskaner, gest. in Neapel

Brigitta von Holland O.P., † 1390 Johanna von Vercelli O.P., † 1390 Nikolaus von Ravenna O.P., † 1398
15. Jahrhundert

SeI. Johanna von Maille (1332-1414), in Tours

Lueia von Noreia, † 1430, Franziskanerin SeI. Robert Malatesta (1412-1432), Franziskaner- Tertiar

SeI. Juliana von Bologna, † 1435

HI. Franziska Romana (1384-1440), gestorben in Rom

Maria von Massa, Klarissin im Kloster von Foligno (um 1440)

Stiva von Hamm, in Westfalen

HI. Coletta (1381-1417), Reformatorin der drei Orden des hl. Franziskus

HI. Rita von Caseia (1386-1456), Augustiner-Eremitin in Umbrien, Witwe

Magdalena Beuttler (1407-1458), Klarissin im Kloster Freiburg i. Br.

Lukas von Pontecorvo O.P., † 1460 Unbekannter Stigmatisierter, † 1462, in Nozoreti in Sequanis, Savoyade

Christoph Crivelli, † 1467, Franziskaner Franziska von Perugia, † 1468, Klarissin im Kloster Sta. Lucia in Foligno

SeI. Matthias Carreri, † 1470, von Viglevano, Provinz Mailand

SeI. Ugolino von Mantua, † 1471, in Cortena SeI. Christina von Hamm, † 1471

Sr. Pierrone Petronilla (1422-1472), von Grammont, Belgien

Gabriella von Pizzoli, † 1472, Klarissin in Aquila

Allain de la Roche O.P., † 1475 Cherubin von Aviglana (1451-1479), Aug. Er.

Maria von AZio/rin, † 1489, in Toledo

SeI. Eustochium (1437-1491), Klarissin, Klostergründerin

SeI. Veronika von Binasco, † 1497, Aug. Er., im Kloster Sta. Maria in Mailand
16. Jahrhundert

SeI. Magdalena von Panateriis oder Trino O.P., † 1503, bei Vercelli, Italien

Johanna Rodriguez, † 1505, Klarissin Maria von Toledo (1437-1507), Klarissin Cäcilia von Ferrara O.P., † 1507 Margareta Bruch, † um 1507, im Dorfe Endringen bei Konstanz

Elisabeth de Santiago, † 1510, Franziskanerin in Montilla, Spanien

Klara Bugni (1471-1514), FranziskanerTertiarin, von Venedig

Maria vom hl. Dominikus O.P., † 1515, Spanierin

Vincencia Ferrer O.P., † um 1515, Spanierin

Kolumba Rocazani O.P., † 1517, im Kloster San Lazaro in Mailand

Franziska Gerea (1520), Franziskanerin, von Lorca, Provinz Carthagena

Francesca Gargani O.P., † 1521, im Kloster Madre di Dio in Bergamo

SeI. Battista Varani (1458-1524), Klarissin, starb in Camerino

SeI. Stephania Quinwni von Soncino O.P. (1457-1530), von Brescia

Johanna vom Kreuz O.S.Fr. (1481-1534), im Kloster von Cubas in Spanien

Lucida Romana, † 1542, Franziskanerin im Kloster von Foligno

Christina von Aquila Aug. Er. (1480-1543), im Kloster von Aquila

SeI. Lucia von Narni O.P. (1476-1544), im Kloster in Viterbo

Philippa von Geldern (1462-1547), Klarissin, Königin von Sizilien und Jerusalem

SeI. Katharina von Racconici O.P. (1486-1547)

HI. Johannes von Gott (1495-1550)

Dominika vom Paradies (1473-1553), Klostergründerin, bei Florenz

SeI. Johann Marinon (1490-1562), Regularkleriker

Apollonia Pichinesi, † 1563, Klarissin von Volaterra

Blanca Gusman (Maria von der Krone) O.P., † 1564, im Kloster von Sevilla

Anna von Vargas O.P., im Kloster Sta. Catharina in Valladolid, im 16. Jhdt.

Isabella Rodriguez O.P., im Kloster Jesus von Aguerro in Portugal, 16. Jhdt.

Isabella von Moraes O.P., im Kloster Corpus Domini in Villanova de Porte, Portugal

Maria vom hl. Georg O.P., † 1570, im Kloster von Castronuevo in Spanien

Maria von Mendoza O.P., † 1575, im Kloster Santarem in Portugal

Ehrw. Guimar von Sousa O.P., † 1578, im Kloster Santarem in Portugal

Gaspar von Laorte S.J., † 1578, in Valencia in Spanien

Johannes Gray, † 1579, Franziskaner in Schottland

Magdalella Angela Raphaela von Lorca O.P. (1540-1580), in Valencia, Spanien

Alllla 1'011 Chagas, † 1580, Klarissin in Porto, Spanien

SeI. Nikolaus Factor (1520-1583), in Valencia, Spanien

Franziska vom hl. Domillikus O.P., † 1583, in Spanien

Nympha Scholar';, † 1584, vom Orden der Minimen

Helena vom Kreuz, † 1585, portugiesische Franziskanerin

Hieronymus Carvalho O.P., † 1585, im Kloster Santarem in Portugal

Katharilla 1'011 Jesus O.Carm., † 1586 Ralliero von Borgo Sall Sepolcro, † 1589, Kapuziner-Laien-Bruder in Toscana

Briolallga 1'011 der hl. Klara, † 1590, Franziskanerin im Kloster Santarem, Portugal

Lukas von Merhymne, † 1590, Franziskaner, de Campo bei Salamanca

Johanna von Jesus, † 1591, Franziskanerin im Kloster von Aquilar, Spanien

Domitilla di Piero Coppini O.P., † 1591, in San Vincente di Prato, Spanien

Philipp von Barcelona, † 1591, Franziskaner im Kloster St. Antonio von Avila

Hl. Johannes vom Kreuz O.Carm. (1535-1591), Kirchenlehrer

Santi von Ripa Transone, † 1595, Franziskaner

Katharina Arias O.P., † 1595, im Kloster Madre de Dios in Valladolid, Spanien

Ehrw. Johannes Karl von Pas (Bruder Angelus) (1540-1596), Franziskaner

Hl. Alfonso Rodriguez (1531-1617) Archangela Tardera (1539-1599), Franziskaner- Tertiarin, von Piazza, Sizilien

Johann von Sanctis, † 1599, Franziskaner von Penaranda, Spanien

Jakob Stephan, Theatiner

Melchior von Arazil

Agolini von Mailand

Maria Raggi (oder Razzi) (1552-1600), Tertiarin des hl. Dominikus, Rom

Franziska von Serrone (1557-1600), Franziskaner-Tertiarin, Diözese Severino

Anna von der Assumption, † 1600, Klarissin von Belvise in Spanien

Isabella von der Pietas O.P., † 1600,

im Kloster in Evora in Portugal

Margareta Agullona (1536-1600),

von Xativa, Spanien

Maria von Sarmiento, † 1600
17. Jahrhundert

Benedikt von Reggio O.M.Cap., † 1602, in Bologna

Beatrix von Rovelledo, † 1605, Franziskanerin im Kloster St. Ludwig in Burgos, Spanien

Maria Magdalena der Ursini O.P. (1534-1605)

Franziska von Jesus O.Carm., † 1607, im Kloster Medina de Campo

Pudenziana Zagnoni d. Ältere (1583-1608), Franziskaner- Tertiarin

Jsabe/la vom hl. Michael, † 1608, im Kloster St. Nicasius, Provinz Granada, Spanien

Diomira Bini, † 1608, FranziskanerTertiarin

Archangela von Assisi (1548-1608), Franziskanerin

Ursula Aguir O.P. (1554-1608), von Valencia, Spanien

Maria von Azevedo O.S.B., t1610, von Portugal

Maria vom hl. Franziskus O.P., † 1611 Johanna von Cespedes O.P.

Louise de Carvajal (1532-1614) Magdalena Caraffa O.P. (1566-1615) Antonius von Parra O.P., † 1617, im Kloster der hl. Magdalena, in Lima

Anna Faulhaberin, † 1617, FranziskanerTertiarin

SeI. Maria von der Menschwerdung (Barbe Acarie) O.Carm. (1566-1618)

Katharina Ciaulina, † 1619, FranziskanerTertiarin

Prudentia Rasconi O.P., † 1620, im Kloster der Verkündigung in Palermo

Katharina Gentilo O.P., † 1620

Marianna von Jesus (1557-1620), Franziskaner- Tertiarin

Jean Leonard de Lettere O.P. (1569-1621), im Kloster Sta. Maria de la Salute bei Neapel

Agatha vom Kreuz O.P. (1546-1621), in Spanien

Franziska Antonia Masconi, † 1621, in Pernes bei Vaucluse, Frankreich

Ehrw. Franziska Dorothea O.P. (1558-1623), von Campostella, Spanien

Isabella Barillis, † 1623, Theatiner- Tertiarin Hippolita von Jesus O.P. (1553-1624),

von Barcelona

Theodor von Bergamo O.M.Cap., † 1625, im Kloster Puy in Frankreich

Ehrw. Anna vom hl. Bartholomäus O.Carm. (1550-1626)

Clemencia von Mourade (1600-1627) Louise von Jesus O. Carm. (1589-1628)

Katharina von Gaumer, † 1628?, Ursulinin in Marseille

Franziska Federici (1590-1630), Franziskaner- Tertiarin

Louise Bourgeat O.P., † 1631, im Kloster der hI. Katharina von Siena in Puy

SeI. Marina von Escobar (1554-1633) Susanna von Richon, † 1633, Ursulinin in Carcasonne

Paula vom hl. Thomas O.P. (1572-1634), geb. in Neapel

Ehrw. Agnes von Jesus O.P. (1602-1634), im Kloster von Langeac, von Puy

Jacquette de Bachelier (1559-1635), Franziskaner-Tertiarin, geb. in Beziers

Marie de Blondeau (1573-1635) Dominikaner-Tertiarin von Avignon

Martina von den Engeln O.P., † 1635, im Kloster in Benavare in Spanien

Isabella von Medine (1564-1636), von Villena in Spanien

Jaqueline vom HI. Geist O.P. (1588-1638), im Kloster in Aumale, Frankreich

Marianna vom hl. Joseph, † 1638, Augustinerin

Bruder Humilis von Petralia Soprana, t1639, Franziskaner und Bildhauer, Diözese Massina

Ono/rio von Fiamenga, † 1639, Franziskaner, im Kloster von Trevi

HI. Hyazintha von Mariscottis (1585-1640), Klarissin

Asia, um 1640, maurische Sklavin

Ludovica PIazza, † 1641, FranziskanerTertiarin v. hI. Philipp in Sizilien

Delicia di Giovanni O.P. (1560-1642) Chariotte von der Mutter Gottes, † 1642, Ursulinin in Macon, Frankreich

Katharina Paluzzi O.P. (1573-1645), im Kloster Sta. Maria in Morlupe bei Rom

Katharina vom hl. Lukas O.P., vor 1647, im Kloster Sta. Maria in Almagro, Spanien

Margareta vom hl. Sakrament O.Carm. (1619-1648), im Kloster von Baume, Frankreich

Katharina vom hl. Petrus Martyr O.P., -r 1648, im Kloster in Neapel

11 Carolus a Saeta (oder Sazia), seit 1648 Herzwunde, Laienbruder

Lucia Gonzales O.P., † 1648, im Königreich Neapel, geb. in Gallipoli

Germana Thiercelin, † 1649, Ursulinin, von Pontoise, Frankreich

Maria von der hl. Barbara, † 1649, Ursulinin in Pontivy, Frankreich

Etiennette von der hl. Katharina (1626-1649), Ursulinin von Autun, Frankreich

Christina Maria vom Kreuze (1585-1650), Franziskaner- Tertiarin, geb. in Mailand

J ohanna von J esus-M aria (1584-1650), Klarissin in B urgos

Franziska Klara vonl hl. Livinus (1629-1652), Klarissin in Temsche in Flandern

Katharina von Chastelard, † 1652, Ursulinin von Die in der Dauphine, Frankreich

Franziska de Marsillat, † 1653, Ursulinin in Clermont-Ferrand, Frankreich

Colomba Tofanoni, † 1655, in Siena Railnund Rocco O.P. (1583-1655), Neapel Caecilia Nobili (1630-1655), Klarissin in Nocera in Umbrien

Antoinette Miet, † 1657, Ursulinin in Roanne

Paula von der hl. Theresia O.P. (1603-1657), im Kloster Sta. Katharina in Neapel

Maria Benigna Pepe O.P. (1590-1654), im Kloster Maria in Trapani in Sizilien

Maria Margareta von den Engeln, O.Carm. Disc. (1605-1658), von Antwerpen

Maria Vittoria Angelini (1590-1659), Serviten- Tertiarin, von Perugia

Maria von der HI. Dreifaltigkeit O.P. (1604-1660),,8panierin

Anna Margareta Clement (1593-1661), Visitantin

Angela vom Frieden (della Pace) O.P. (1610-1662), von Morchiano, Italien

Pudenziana Zagnoni die Jüngere (1586-1662), Klarissin in Bologna

Julian vom Kreuze O.Carm. (1633-1663), in Paris

Rosana Battista (1610-1663), Klarissin im Kloster Grottaglia bei Tarento

Maria Angela Gini (1630-1664), Klarissin

Feliziana von Jesus O.P., † 1664, von Lima

Ehrw. Maria von Jesus (1602-1665), von Agreda, Spanien, Äbtissin der Franziskanerinnen, Verfasserin des Buches «Das Innenleben J esu»

Theresia VOll Montgolfier, † 1666, Ursulinin Jolzal1l1a Brllllei vom hl. Joseph (1633-1667), Ursulinin in Clermont

Agatlza Maria vom hl. Sakrament, † 1668, geb. in Marseille

Jolzal1lla von den Engeln, † 1669, Ursulinin in London

SeI. Karl von Sezze O.S.Fr., † 1670, in Rom SeI. Jolzanna Maria Bonomi (1606-1670), Klarissin im Kloster in Bassano

Alllla Maria Villani O.P. (1583-1670), geb. in Neapel

Helel1a Ostermayr (1624-1670), Franziskanerin im Kloster Bittrick

Fral1ziska Maria Furia (1639-1670), Dominikaner- Tertiarin in Alexandria

Philippa vom Izl. Thomas O.P., † 1670, von Montemor in Portugal

Domicilla Gallucci (1595-1671), Franziskanerin im Kloster in Pavia

Arme/la Nicolas (1606-1671), bretonische Magd, geb. in Campeneac

Ehrw. Johanna Maria vom Kreuz (1603-1673), Franziskaner-Tertiarin von Roveredo, Schweiz

Theresia vom hl. Kreuz O.P., † 1673, im Kloster in Lüttich, Belgien

Maria Paret (1636-1674), DominikanerTertiarin von Clermont-Ferrand

Maria von der Reinigung (1624-1675), Ursulinin von Pertuis

Johanlla Maria Pinczon de Cace (Frau von Houx) (1616-1677), Visitantin, Rennes

Maria VOll Rosset, vom Kreuze, † 1679, Ursulinin in St. Marcellin, Dauphine

Maria VOll der hl. Anna O.P. (1603-1681), Laienschwester im Kloster St. Thomas in Paris

Dalliel Allgelo Conti O.P., † 1683, Venedig Anna Seraphina Boulier (1628-1683), Visitantin von Dijon

Maria Ock (1622-1684), in Liege, Belgien Maria Angelica von der Vorsehung (1650-1685), von Evreux, Frankreich

Maria vom hl. Jakobus, † 1688, Dominikaner-Terziarin in Neapel

Maria Angelica de la Grave (1607-1689), in der Limagne d' Auvergne, Frankreich

Johanna Hemon de Peuprat, † 1690, Dominikaner-Tertiarin von Quimperh!

Johanna Benigna Gojos (1615-1692), Laienschwester in Turin, von Veronay bei Genf

Joseph Carabantes O.M.Cap. (1628-1694), Missionar in Indien

Anna von Torrez (1663-1698), von Antwerpen
18. Jahrhundert

Anna Joseph Binterner (1672-1707), Kapu- A zinerin im Kloster Altdorf, Uri, Schweiz

A~na Katharina Grassi, † 1708, Franziskaner-Tertiarin von Castelnuovo, Diözese Tortona

Marcellina Pauper (1668-1708), geb. in Saint-Saulge, Frankreich

Maria Magdalena Rialp (1668-1710), im Kloster St. Hieronymus in Barcelona

Maria Magdalena Cordier, † 1711, Visitantin, im Kloster in Moulins, Frankreich

Johann Baptist von Mastena O.S.Fr., † 1713, in Corno

Elisabeth Abano (1660-1713), Franziskaner-Tertiarin in Neapel

Anna Le Bigot (Marianna von Jesus), lebte noch 1715, von Dinan in der Bretagne

Claudia von den Engelll O.P. (1675-1715), Gründerin des Klosters der Caritas in Anagni

Fialetta Rosa Fialetti (1663-1717), Dominikaner-Tertiarin in Venedig

SeI. Maria VOll den Engeln O.Carm. (1661-1717), geb. in Turin

Ehrw. Benedicta de Laus (Benoite Rancurel) (1647-1718), Dominikaner-Tertiarin

Hierollyrna Lobet, † 1718, geb. in Barcelona Katharilla vom Willen Gottes (1651-1722), Dominikaner-Tertiarin von Venedig

Gertrud Elisabeth von Origny, † 1724, Visitantin, geb. in Troyes, Frankreich

Susanna Maria de Riats von Villerey, † 1724

Claude Fran~ois Dutronchet (1700-1726), Franzose, gest. in Neapel

Katharina Franziska Alain (1648-1728), Visitantin, geb in Nantes, gest. in Melun

Maria Johanna Neumair (1674-1729), Franziskanerin in Söll, Tirol

Anna Magdalena Remusat (1696-1730), Visitantin in Marseille

M aria M agdalena M artinengo (1687 -1737), Kapuzinerin in Venedig, geb. in Brescia

SeI. Angelus von Acri O.M.Cap. (1669-1739)

Perfectus Huber O.S.Fr. (1697-1741)

SeI. Kreszentia Häß O.S.Fr. (1682-1744), in Kaufbeuren

Maria Gertrud Salandri O.P. (1690-1748), in Valentino

HI. Gerardo Majella C.SS.R. (1726-1755), Laienbruder von Muro, einziger stigmatisierter Redemptorist

Maria Euphemia Dorer (1667-1752), Ursulinin aus Freiburg i. Br.

Felicitas Bellon (1718-1762), Nassauerin? Magdalena Morice (1736-1769), Lehrerin in der Bretagne

Maria Franziska von den Fünf Wunden (1715-1791), Alkanteriner- Tertiarin, geb. in Neapel

Rosa Serra, Kapuzinerin zu Ozieri, Sardinien, 8. Mai 1801 stigmatisiert
19. Jahrhundert

Maria Louise Biagini (1770-1811), Franziskaner- Tertiarin im Kloster Micheletto in Lucca

Maria Josepha Kümi O.P. (1763-1817), von Wolle rau, Schwyz

Maria die Gekreuzigte von den Wunden Jesu (1782-1826), von Neapel

SeI. Anna Maria Taigi (1769-1837), Tertiarin der Trinitarier, Rom

Maria B. Schumann, † 1837 Bernarda vom Kreuze (1820-1847), aus Lyon

Rosa Maria Andriani (1786-1848), Franziskaner- Tertiarin in Francavilla, Italien

Maria Domenika Lazzari (1815-1848), von Capriana, Südtirol

Maria Bertine Bouquillon O.P. (1800-1850), von Saint Omer

Crescentia Nierklutsch (1816-1855), Tiro1erin

Emilie Schneider (1820-1859), von Düsseldorf

Maria Agnes Klara Steiner von der Seite Jesu (1813-1862), Tirol, gründete Kloster Nocera

Anna Rosa Josephine du Bourg (1788-1862), Französin

Hieronyma Strobl, Schwester des Kalterer Spitals

Juliana Weißkircher, Österreicherin Ursula Mohr, Eppauer Bauerntochter, Tirol

Berta von Posch, Südtirolerin Schustertochter von Jenesien bei Bozen Das Gnadenkind von Lusern, deutsche Sprachinsel südlich von Levico

Das Rosenberger Hirtenmädchen, Tirol Margarita Gschirr (1798-1869), von Steinach, Österreich

Johanna Boisseau (1797-1871), in Boussay, Vendee

Dorothea Visser, geb 1820, von Gendrigen, Holland

Maria Concetta Sarazeni (1823-1871), aus Assisi

Barbara vom hl. Dominikus O.P. (1842-1872), von Sevilla

Isabella Hendrickx (1844-1874), Flämin, Belgien

Maria Louise von Jesus (1799-1875), Dominikaner-Tertiarin, geb. in Barra bei Neapel

Magdalena Miollis (1806-1877), geb. in Marseille

Franziska Barthel (1824-1878), von Andlau im Elsaß

Viktoria Klara, † 1883, geb. in Coux bei Privas (Arteche)

Sr. Maria Katharina Putigny (1803-1885), Visitantin, geb. in Eply bei Metz

Palma Maria Matarrelli (1825-1888), von Ria, Italien

Sr. Maria Petrocinio (1811-1891), in Guadalajara, Spanien

Maria Dominika Clara Moes vom /zl. Kreuz O.P. (1832-1895), Luxemburgerin

Helene von Bolawatta, auf Ceylon, Tochter buddhistischer Eltern

Sr. Esperanza von Jesus (eine geborene Vitaline Gazon), von Quebec in Kanada
20. Jahrhundert

Coelestine Fenollil, geb. 1849, von Manosque, Frankreich

Myriam Teresa, † 1927, Karitas-Schwester in New Jersey, USA

Anastasia Woloszin, geb. um 1912, in Polen Anna Maria Goebel (1886-1941), in Bickendorf, Diözese Trier

Salesia Schulten (1877-1920), Ursulinin, aus Osnabrück

Benedikta Frey, † 1908, ital. Zisterzienserin Ein Mädchen Mary in Earling, Cleveland, USA

Sr. Amalia de Jesu Flegelado, von Campinas, Brasilien

Sr. Maria Josepha Menendez (1890-1923), zu Poitiers, Frankreich

Anlla Hellie (1871-1919), aus Aichstetten im Allgäu

Berthe Petit (1870-1943), von Enghien, Belgien

Marie Rose Ferron aus Kanada (1902-1936)

Adrienne von Speyr, Ärztin aus Basel (1902-1967)

Alexandrina Maria da Costa, Portugal (1904-1955)

Stefan Kowalsky aus Polen (um 1940)
Literatur

Johannes Maria Höcht, Träger der Wundmale Christi, Eine Geschichte der Stigmatisierten, Hsgr. und ergänzt von Arnold Guillet Christiana Verlag 2004 (6. Auflage; 624 Seiten; Imprimatur Solothurn, den 21. April 2004 P. Dr. Roland-B. Trauffer OP, Generalvikar; ISBN 3-7171-0596-5)
Michael Hesemann: Stigmata, Sie tragen die Wundmale Christi, Güllesheim 2006 (461 Seiten).
August Ackermann, Mystik und außerordentliche mystische Vorgänge, Einsiedeln 1952 (442 Seiten)
Rene Biot, Das Rätsel der Stigmatisierten. Dt. Übers. von Herbert Peter Maria Schaad, (=Bibliothek Ekklesia , Bd. 4). Paul Pattloch Verlag Aschaffenburg 1957 (149 Seiten).
Jean Lhermitte, Prof. Dr., Echte und falsche Mystiker, Luzern 1953.
Thurston, Herbert, S.J., Die körperlichen Begleiterscheinungen der Mystik (Kap. 2, Die Stigmatisation S. 53-163), Luzern 1956.
Wilhelm Schamoni: Stigmata - Hysterie oder Gnade?, Credo Verlag Wiesbaden 1951.
Die Wunder der Gnade. Nach unmittelbaren und mittelbaren Zeugen. Von einem Apostel der heiligen Liebe. Josef Habbel Verlag Amberg 1875 (304 Seiten; 1. Auflage).

nach oben springen

#2

RE: Wundmale Christi (Stigmata)

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 24.06.2013 20:10
von Kristina (gelöscht)
avatar

Stigmata - Heilige Wundmale

http://de.gloria.tv/?media=127448

nach oben springen

#3

RE: Wundmale Christi (Stigmata)

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 21.08.2013 17:55
von Kristina (gelöscht)
avatar

Stigmatisierung

http://www.thereseneumann.de/theresegerman/index.htm

Therese Neumann von Konnersreuth
(Kurzbiographie)

08.04.1898
Geburt in Konnersreuth. Ältestes von 11 Kindern. Eltern: Ferdinand und Anna Neumann

1904 - 1914:
Schulbesuch (Volksschule, Sonntagsschule)

1912:
Dienstbeginn beim Großbauern Neumann; während des Ersten Weltkrieges als Großknecht, da der Hofbesitzer nicht anwesend war

10.03.1918:
Scheunenbrand des Dienstherren: körperlicher Zusammenbruch und Rückenschmerzen

April bis Oktober 1918:
verschiedene Stürze

Ab Oktober 1918:
Bettlägrigkeit, Krämpfe, Schwäche, Lähmungen => Pflegefall

Ab Mitte März 1919:
vollständige Erblindung, zeitweise Taubheit

Ab Dezember 1922:
Schluckbeschwerden

29.04.1923:
Tag der Seligsprechung Therese von Lisieux: Heilung von der Erblindung

17.05.1925:
Tag der Heiligsprechung Therese von Lisieux: Heilung von Lähmung, Schwäche, Krämpfen

04. bis 05.03.1926
(nachts): Vision der Leidensgeschichte Christi, erstes Auftreten der Stigmata in der Herzgegend, später Wunden an Händen und Füßen

Ab Oktober 1926:
Beginn der Nahrungslosigkeit

1927:
Ärztliche Untersuchung und Bestätigung der Nahrungslosigkeit

1933 bis 1945:
Widerstand gegen den Nationalsozialismus, u.a. durch den „Konnersreuther Kreis”

18.09.1962:
Tod (Herzversagen)

13.02.2005:
Proklamation der Eröffnung des Seligsprechungsprozesses durch den Regensburger Bischof Prof. Dr. Gerhard Ludwig Müller in
Konnersreuth

(http://www.therese-neumann.de/kurzbiografie.html)

nach oben springen

#4

RE: Wundmale Christi (Stigmata)

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 09.02.2018 23:57
von Hemma • 526 Beiträge

Zur Stigmatisation der Seligen Anna Katharina Emmerich und deren Überprüfung möchte ich anlässlich ihres heutigen Gedenktages aus dem Buch "Träger der Wundmale Christi" von Johannes Maria Höcht einen Abschnitt über die Überprüfung ihrer Stigmen zitieren.
Seite 317
Ihre Stigmatisation hatte man mehrere Monate geheim gehalten, bis sie schließlich einem Arzt in Dülmen, Dr. Wesener, bekannt wurde, der sie darauf am 22. März 1813 aufsuchte. Im Grunde war er gekommen, ihren "Betrug" aufzudecken, und dementsprechend hatte er sich schon vor anderen geäußert.
Anna Katharina Emmerich wies ihn - über ihn innerlich aufgeklärt - schroff ab. Wesener verschaffte sich aber an diesem Tage noch einmal Eingang, und diesmal hielt sie ihm sein ganzes Leben wie im Spiegel vor...
Wesener berichtete dann weiter: "Ich würde selbst dadurch noch nicht überzeugt worden sein, denn es hätte ihr ja möglicherweise darüber etwas mitgeteilt worden sein können; aber sie sagte mir zwei Dinge genau und scharf mit allen Nebenumständen, die sie nur durch höhere Offenbarung wissen konnte, denn sie waren nur zwischen Gott und mir geschehen, nie hatte irgendein Mensch eine Ahnung davon gehabt noch haben können. Ich war zermalmt und rief aus: "Das kann nur Gott Ihnen geoffenbart haben! Nun ist auch alles wahr, was die Kirche lehrt." (Vgl.Hümpfner, Tagebuch des Dr. med. Franz Wilhelm Wesener über die Augustinerin Anna Katharina Emmerich, Würzburg 1926).
Seite 319
Bereits am 28. März 1813 erschien der Generalvikar der Diözese Münster, Klemens August Freiherr zu Droste-Vischering,der spätere Erzbischof von Köln, und leitete die kirchliche Untersuchung ein. Wiewohl er sich mit seinen beiden priesterlichen Begleitern von der Übernatürlichkeit der Zustände überzeugt hatte, ordnete er dennoch, um jeglichem Vorwurf der Leichtgläubigkeit in damaliger Zeit zu begegnen, eine strenge Untersuchung der Stigmatisierten an, für deren medizinische Seite Medizinalrat von Druffel und Dr. Krauthausen, und für deren sittlich-religiöse und allgemeine Belange Overberg und Dechant Reusing und Limberg bestimmt wurden.
Zunächst wurden die Wunden acht Tage lang fest verbunden, was der Stigmatisierten unglaubliche Qualen verursachte. Nach Ablauf dieser Zeit aber wurden sie trotz stärkstem Blutverluste unverändert und ohne Entzündung und ohne Eiter gefunden. Katharina wurde dann noch weitere zwei Tage dem peinlichen Versuche unterworfen, die Wundmale mit Medikamenten zu heilen. Aber auch dies war vergebens.
Die Ärzte kamen überein, dass die Wunden auf keinerlei Weise künstlich entstanden seien und noch weniger künstlich unterhalten werden könnten, da sie sich schon Monate gegen ihre Natur verhielten, indem sie weder sich entzündeten, noch eiterten, noch heilten.
Auch beobachtete man, dass ebenso ihrer Blutungen in gleicher Weise allen Naturgesetzen widersprachen. Das Blut nahm nämlich den Lauf, den es bei dem am Kreuze hängenden Heilande genommen hatte, indem es auch bei rücklings liegendem Kopfe nur über Nasenbein und Gesicht, aus den Handflächen den Vorderarm aufwärts und von den Fußwunden über die Zehen aufwärts - also gegen die Richtung des natürlichen Schwergewichtes! - lief!
(Ähnlich wie später bei Therese Neumann).
Nach vier Wochen gab zudem Dr. Krauthausen in einem letzten Bericht über die sehr gründliche und sorgfältige Überwachung seiner Meinung Ausdruck: "Er habe schon als früherer Klosterarzt Katharina so genau kennen gelernt, dass ihm nichts ferner gelegen habe, als der Gedanke an Betrug. Aus Ehrfurcht gegen die geistliche Obrigkeit habe er dennoch die ärztliche Untersuchung übernommen. Es widerstrebte aber seiner Überzeugung von der Unschuld Katharinas, sie noch länger den Qualen der Untersuchung zu unterwerfen." Auch Druffel wies nach, dass die Vorgänge bei Katharina über das Natürliche hinausgingen, und das jede unlautere Absicht bei ihr zurückzuweisen sein. Nicht minder hielt Wesener ans einem ursprünglichen Urteil fest: "Alle meine Bemühungen, hier Betrug zu finden, sind gescheitert; ich beteure vor Gott, dass ich´s glaube und dass ich ein ehrlicher Mann bin, der die Wahrheit selbst ist, liebt und sucht. Ich fand in ihr jenes harmlose Gemüt, welches mit sich und der ganzen Welt in Frieden lebt, indem es in allem Gottes heiligen Willen anbetet und sich für schlechter hält als andere Menschen."
Anna Katharina Emmerich, Biographie von Thomas Wegener
http://anna-katharina-emmerick.net/index...gener-1831-1919
https://www.youtube.com/watch?v=24o3ZO2HqAM


zuletzt bearbeitet 10.02.2018 00:34 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: isa_298
Besucherzähler
Heute waren 292 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2785 Themen und 18538 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
benedikt, Kleine Seele, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen