Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

Der Fluch und die Verfluchung

in Diskussionsplattform 31.12.2014 20:59
von Michaela (gelöscht)
avatar

Ja, Kristina, so ist es.

"Außerdem glaube ich, dass man damit auf sich selbst Schuld lädt."

Diese Frage von Dir, Andi,

meine ich sollten wir auch noch betrachten, das würde mir selber helfen:

"Nur dumme Schafe wählen sich ihren eigenen Schlächter. Das kann doch Gott nicht verlangen oder ?"

Satz 1 = wahr.

Satz 2: Das verlangt Gott auch nicht.

Für mich oder andere bedrohlich ist es nicht, wenn ich damit nichts zu tun habe, wenn die ihren eigenen Schächer wählen, wenn sie es freiwillig machen. Gott schenkt die Willensfreiheit.

Aber das Problem ist, dass sie andere mit in den Abgrund reißen, und damit haben die einen frei gewählt, die anderen aber nicht. Wo ist da die Willensfreiheit?

Liebe Kristina, vielleicht magst du da noch was sagen?

Viele Grüße
Michaela
P. S. Ich weiß natürlich, dass das am Thema der Überschrift vorbei ist. Aber es passt grade im Dialog.


Habt ihr eure Seelen gereinigt im Gehorsam der Wahrheit zu ungefärbter Bruderliebe, so habt euch untereinander beständig lieb aus reinem Herzen,... 1. Petr. 1, 22 - Ich aber sage euch: Wer mit seinem Bruder zürnet, der ist des Gerichts schuldig; wer aber zu seinem Bruder sagt: Racha! der ist des Rats schuldig; wer aber sagt: Du Narr! der ist des höllischen Feuers schuldig. - Matth. 5, 22

zuletzt bearbeitet 31.12.2014 21:19 | nach oben springen

#7

Der Fluch und die Verfluchung

in Diskussionsplattform 31.12.2014 21:34
von Kristina (gelöscht)
avatar

Einen Menschen zu verfluchen ist in meinen Augen sehr schlimm.
Verfluchen bedeutet, jemandem etwas Böses zu wünschen, und das kann - so meiner Meinung nach - In diesen Menschen hineingehen und wahr werden. Sei es eine Krankheit oder noch schlimmeres.

Dann heißt es in einem Bibelvers: "Tut denen Gutes, die euch Böses wollen."

Segne die Politiker und bete lieber für sie, als sie zu verfluchen.

Außerdem bricht die Verfluchung eines Mitmenschen das zweite Gebot:
"Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."

Soweit ich weiß gibt es einen "heiligen Zorn", aber dazu und zum Thema "Fluchen" wissen Aquila oder Bernhard sicher mehr zu schreiben.

Jemanden verfluchen oder "seinem Ärger Luft machen", haben für mich verschiedene Bedeutungen.


Joh 14,6 Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.
Apg 4,12 Und in keinem anderen ist das Heil zu finden. Denn es ist uns Menschen kein anderer Name unter dem Himmel gegeben, durch den wir gerettet werden sollen.
nach oben springen

#8

Der Fluch und die Verfluchung

in Diskussionsplattform 31.12.2014 22:04
von Andi • 1.027 Beiträge

Die werden bestimmt schreiben, das man das nicht darf Jemanden direkt verfluchen. Schon Schadenfreude wäre nach Gottes Geboten nicht erlaubt, aber wenn man ehrlich ist, dann ist man eben doch schadenfreudig. Wenn ich jetzt morgen lesen würde, Sigmar Gabriel ist von der Leiter gestürzt und hat sich das Genick gebrochen, dann würde ich eher denken "endlich hats mal den Richtigen erwischt" und würde mit Genuss alle Kommentare in den Zeitungen dazu lesen. Das war Ehrlichkeit.

Und da ja nicht jeder so ehrlich in solche Fragen wie ich ist, wird es wieder heißen: Na na Andreas man soll und darf dies und jenes nicht und selber freut man sich aber insgeheim auch.
Ich glaube bei den Sprüchen oder Predigten Salomos steht auch was darüber, das man sich über den Sieg der Feinde durchaus freuen kann. In das neue Testament passt das natürlich nicht, aber gut was solls. Kann sowieso kein Mensch von sich behaupten das er wirklich seine Feinde liebt. Und mein Nächster, das sind ihr meine Glaubensgeschwister und nicht meine Glaubensfeinde.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#9

Der Fluch und die Verfluchung

in Diskussionsplattform 31.12.2014 22:17
von Kristina (gelöscht)
avatar

"Na na Andreas man soll und darf dies und jenes nicht und selber freut man sich aber insgeheim auch."
Nein tut es eben nicht. Ich kenne den Gabriel als Mensch überhaupt nicht.
Warum soll es mich freuen?
Er oder Sie steht vor dem Richter, das reicht aus.


Joh 14,6 Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.
Apg 4,12 Und in keinem anderen ist das Heil zu finden. Denn es ist uns Menschen kein anderer Name unter dem Himmel gegeben, durch den wir gerettet werden sollen.
nach oben springen

#10

Der Fluch und die Verfluchung

in Diskussionsplattform 31.12.2014 22:20
von Michaela (gelöscht)
avatar

Lieber Andi,

deine vorrangige Stärke ist die Ehrlichkeit!

So wie da schreibst geht es mir auch. Ja, aber da ist die Ehrlichlkeit DIE Chance. Denn manche merken es oft gar nicht erst. Deshalb haben wir eine echt gute Chance auf dem Wege zu Jesus.

Auch ich und mit Sicherheit bin ich für Kristina wohl eine Null, weil ich TROTZ meines Wissens, dass ich den Menschen ja nicht kenne, solche Gedanken hätte, muss ich zugeben. Leider, aber es ist so. Natürlich bekämpfe ich den Gedanken gleich mit einem Gebete: nicht Unterdrückung sondern im Stoßgebet: "Herr, ich denke so verwerflich, so menschlich. Ich gebe diesen Gedanken Dir. Herr hilf mir, Deinem Gebote zu folgen!" Dann ist da Luft raus und ich näher beim Herrn. Es ist ein Kampf, den andere nicht führen müssen. Die haben das nicht, wie Kristina.

Dann gibt es aber eben auch so jemand, die ähnlich ist wie Du, die Michaela. Doch:

GOTT ist mein Ziel. Dann möchte ich Seine Gebote halten, egal ob ich sie verstehe oder nicht.

Nun weiß ich, dass er es so will, dass wir nicht den anderen verfluchen oder sich über das Unheil freuen, obwohl ich es tue.

Was also tun, wen man so ist wie wir beide und nicht so weit wie Kristina?

Ich erkenne es also, bete und beichte. Und hoffe soooooooooo sehr, dass Gott mir hilft, dass es weg geht. Das macht Er. Trotzdem geschieht es wieder. Das ist weil wir auch die Neigung zur Sünde in uns tragen. Dann gehe ich wieder zu Ihm.

Ja, ich versuche immer zu beten und zu beichten, damit es wenigstens immer weniger wird, bis es ganz weg ist.

Ich finde mich NICHT damit ab, dass ich solche Gedanken habe, und die habe ich ja leider. Sondern renne zum Herrn und bekenne und möchte umkehren. Ja, weil Gott mir wichtig ist.

Für so einen wie Gabriel (SPD) und andere, möchte ich mich nicht von Gott trennen. Ne, dazu sind die mir nicht wichtig genug.

Jesus ist wichtig. ER ist mein Leben. Also möchte ich IHM gehorsam sein. Von mir aus bekomme ich es nicht hin, für solche Leute zu beten, Aber WEIL ich JESUS gehorsam sein möchte, mache ich es.

Michaela,
die viel viel üben und beten muss und darf, damit ich all dieses lassen kann, was mich von IHM wegbringen kann und bringt.


Habt ihr eure Seelen gereinigt im Gehorsam der Wahrheit zu ungefärbter Bruderliebe, so habt euch untereinander beständig lieb aus reinem Herzen,... 1. Petr. 1, 22 - Ich aber sage euch: Wer mit seinem Bruder zürnet, der ist des Gerichts schuldig; wer aber zu seinem Bruder sagt: Racha! der ist des Rats schuldig; wer aber sagt: Du Narr! der ist des höllischen Feuers schuldig. - Matth. 5, 22

zuletzt bearbeitet 31.12.2014 22:33 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 579 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3333 Themen und 21953 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Blasius, Guenther, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen