Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 19.10.2014 22:36
von Aquila • 4.944 Beiträge

Lieber Stefan

Ein Rosenkranz
ohne Ave Maria ist undenkbar.
Selbstredend
ebensowenig denkbar ohne
"Vater unser....", Glaubensbekenntnis und "Ehre sei dem Vater...."
Beim Rosenkranz ist das Eine ist gleichsam ohne das Andere
ebenso unvollständig wie umgekehrt.

Weshalb ?

Es ist das Gebet, welches
"durch Maria zu Jesus" führt.
Also
gerade Konvertiten
kann es nicht nahe genug ans Herz gelegt werden,
dass die besondere Verehrung
( nicht Anbetung !) der allerseligsten Jzngfrau und Gottesmutter Maria
und die Bitte um ihre mächtige Fürsprache
niemals auf Irrwege führen lässt.


Der Rosenkranz zeigt denn auf den ersten Blick ein
marianisches Bild.
Doch tatsächlich geht er viel tiefer....
Er ist vielmehr ein inniges Christus bezogenes Gebet
( christozentrisches !) Gebet.

Ja in seinen einzelnen, zu einem Gesamten zusammengefügten Teilen
eine
Kurzfassung der Frohen Botschaft des hl. Evangeliums.


Das stete "Magnificat" Mariens für die
durch ihren jungfräulichen Schoss Anfang genommene
Erlösung von Sünde und Tod durch die Menschwerdung
des einzig geborenen - eingeborenen - Sohnes Gottes,
Seinem zur Sühne der Sünden der Welt Fleisch gewordenen Wort,
Jesus Christus .


Maria und somit der
Rosenkranz ohne Abstriche

ist der
kürzeste und sicherste Weg
zum Herzen Jesu !

denn er ist auch der Schrecken für die Hölle .


Siehe bitte auch hier:

Rosenkranzgebete - Viele verschiedene Versionen


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 22:37 | nach oben springen

#7

RE: Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 19.10.2014 23:45
von Stefan (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

das ist mir ja alles klar, was Du schreibst. Und es ist ja richtig! Oben erklärte ich ausführlich, weshalb es bei diesen beiden Protestantinnen derzeit nicht möglich ist. Es ist ja bei den Beiden schon so viel erreicht worden. Man kann nicht alles immer schnell, von heute auf morgen, erreichen. Bei einem Neuapostolen, der die katholische Kirche und den Papst hasste und den katholischen Glauben für eine einuzige Irrlehre hielt, habe "ich" es innerhalb von drei Sekunden geschafft. Nicht alle Menschen sind doch gleich! Die einen brauchen länger, die anderen nicht.

Es ist doch schon ein Wunder, dass die Beiden von Kirchenhassern zu Kirchenfreunden wurden etc., wie ich oben ausführlich berichte. Und dass sie das katholische Glaubensbekenntnis beten ist doch auch ein großer Fortschritt. Ebenso, dass sie die Heilige Messe lieben, die sie zuvor für Götzendienst gehalten haben. Man kann nicht alles gleich sofort bewirken. Deshalb: Geduld! Geduld! Geduld! Die Muttergottes wird das schon machen!

Vorerst geht es mit dem Ave Maria bei den Beiden nun mal nicht! Das kann man ihnen doch nicht aufzwingen! Sie sind noch nicht soweit! Aber auf dem besten Weg!

Würden wir mit den Beiden nicht beten wollen, dann würde sie das auf ihrem Weg zum Katholizismus noch behindern. Deshalb ist es gut und richtig, die Beiden so weit als möglich und immer mehr und mehr, langsam SChritt für Schritt ins katholische Beten mit hineinzunehmen. Bei den Beiden gibt es keinen anderen und besseren Weg.

Hätte ich eine solche Ungeduld mit den Beiden gehabt, wie sie hier im Forum durchscheint, wären sie heute noch Kirchen- und Papsthasserinnen und würden die Heilige Messe als Götzendienst betrachten und würden nicht an das Beichtsakrament und die Wandlung glauben. Und hätte ich vier Atheisten mit dem katholischen Glauben ständig konfrontiert, würden sie mich heute nicht um mein Gebet bitten ... Und hätte ich mit einem, der lange Zeit Jude werden wollte, keine Geduld gehabt, wäre er heute nicht katholischen Glaubens. Und hätte ich all die Jahre mit einem Islam-Sympathisanten keine Geduld gehabt, so wäre er es heute noch. ... Und hätte ich mit einem Zeugen Jehovas keine Geduld gehabt, so wäre er nicht katholischen Glaubens geworden. Und die drei zuletzt genannten haben mich lange Zeit fast wahnsinnig gemacht mit ihrem Gerede.

Deshalb: Geduld haben mit den Menschen, die Gott einem schickt! Anders wird man sie nicht zu Gott und seiner Kirche führen können! Das kann man vergessen!

Was einen Rosenkranz ohne Ave Maria betrifft: beim Wundenrosenkranz findet sich kein Ave Maria. Und wie viele andere katholische Gebete, Andachten etc gibt es ohne direkten Bezug zur Muttergottes, wie etwa auch der Kreuzweg. Warum soll man denn diese katholischen Gebete, die man als Katholik sonst alleine verrichtet, nicht mit Protestanten zusammen verrichten, damit sie durch diese vom katholischen Geist inspiriert und so immer näher in den Katholizismus hineingeführt werden, weg vom Protestantismus? Das geht mir nicht in den Kopf hinein, noch weniger ins Herz!

Ich werde das so machen, wie es mir der Heilighe Geist eingibt. Auf diese Weise habe ich bei etlichen schon sehr viel erreicht! Einmal habe ich es bei einer Freundin anders gemacht: Viele Jahre hatte ich auch ihr gegenüber sehr viel Geduld aufgebracht, und ich sah, dass sie kleine Schritte Richtung Christus und seiner Kirche machte. Doch dann habe ich sie mit dem Glauben überfordert, weil ich alles schnell haben wollte. Seitdem will sie mit mir nichts mehr zu tun haben. Das ist also der gänzlich falsche Weg!


Liebe Greüße und Gottes Segen
Stefan


https://christlicherblog.wordpress.com

zuletzt bearbeitet 20.10.2014 00:03 | nach oben springen

#8

RE: Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 20.10.2014 06:34
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

Lieber Stefan,
Nun ich kam nur drauf, weil ich ja auch mal Protestantin war und es sehr möchte und mag ( um es mal einfach auszudrücken) mich mit meinen Anliegen an die Gottesmutter zu wenden.
Aber ich denke Dir wird es schon unter der Hilfestellung des Heiligen Geiste, mit Langmut und Geduld gelingen ihnen zu verdeutlichen, dass es auch wunderbar ist eine himmlische Mutter zu haben.

Pax ez bonum
Maria


Lieber mit der Wahrheit fallen als mit der Lüge siegen.
nach oben springen

#9

RE: Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 20.10.2014 07:17
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Stefan,
du kennst deine Bekanntschaften und kannst daher abschätzen, wie du vorgehen musst. Das können wir natürlich nicht wissen.
Und du hast vollkommen recht, es ist ein Prozess der über Jahre hinweg gehen kann.

Wenn wir daran glauben, dass der Barmherzigkeitsrosenkranz der hl. Schwester Faustina von Jesus Christus diktiert wurde, müssen wir ihn dann auch genau so beten.
Es handelt sich nur um ein Fürbitt-Gebet, das deine Freundinnen ja aussetzen können, um dann weiter zu beten.
Wer weiß, vielleicht geht durch das Hören des Gebetes doch noch ihr Herz für Maria auf....

http://www.faustyna.pl/de/index.php?opti...=1&limitstart=1

Dieses Gebet ist eine besondere Gabe Gottes für unsere Zeit. Jesus diktierte es Schwester Faustina in Wilna am 13./14. Sep- tember 1935. Am Freitag, den 13. September, hatte Schwester Faustina in ihrer Zelle die Vision eines Engels, der gekommen war, um die Erde für ihre Sünden zu strafen. Als sie dieses Zeichen von Gottes Zorn sah, bat sie den Engel, eine Weile innezuhalten und die Welt werde Buße tun. Als sie jedoch vor der Herrlichkeit der Heiligen Dreifaltigkeit stand, wagte sie nicht, ihre Bitte zu wiederholen. Erst als sie in ihrer Seele die Macht der Gnade Jesu spürte, begann sie mit Worten zu beten, die sie in ihrem Inneren hörte. Als ich so betete – notierte sie im „Tagebuch“ sah ich die Ohnmacht des Engels, der die gerechte Strafe, die für die Sünden fällig war, nicht mehr ausüben konnte (TB 475).

Am nächsten Tag, als sie in die Kapelle ging, belehrte Jesus sie noch einmal, auf welche Weise dieses Gebet, das wir als Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes bezeichnen, zu beten ist. Zuerst ein „Vater unser“ und ein „Gegrüßet seist Du, Maria“ und das Glaubensbekenntnis, anschließend – an den Vaterunser-Perlen – die Worte: Ewiger Vater, ich opfere Dir den Leib und das Blut auf, die Seele und die Gottheit Deines geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, als Sühne für unsere Sünden und die der ganzen Welt. An den „Gegrüßet-seist-Du-Maria“ – Perlen wirst du wie folgt beten: Um Seines schmerzhaften Leidens willen habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt. Zum Schluss wirst du dreimal die Worte wiederholen: Heiliger Gott – Heiliger Starker – Heiliger Unsterblicher – erbarme Dich unser und der ganzen Welt (TB 476).

In der Praxis der Verbreitung und Verwendung dieses Gebets begegnet man jedoch vielen Inkorrektheiten. Am häufigsten werden verschiedene Wörter oder Sätze hinzugefügt, z. B. habe Erbarmen mit uns, mit dem Hei- ligen Vater, mit … und der ganzen Welt oder für Sein schmerzhaftes Leiden, für die sieben Schmerzen der Mutter Gottes, habe Erbarmen … oder Ehre dem Vater und dem Sohn, die nach Ich glaube an Gott eingeschoben werden. Es kommt auch vor, dass im Inhalt des Rosenkranzes, der von Jesus diktiert wurde, bestimmte Worte ausgelassen werden, dass z. B. am Schluss die Worte „und mit der ganzen Welt“ nicht gebetet werden und man sich auf die Formel aus der Supplikation beschränkt. Alle Änderungen, „Hinzufügungen“ oder das Weglassen von Worten aus dem Inhalt des Rosenkranzes zur Barmherzigkeit Gottes bewirken eine Bedeutungsänderung und infolgedessen sprechen wir bereits ein anderes Gebet, nicht das von Jesus diktierte. Dieses Gebet soll auch nicht nach dem Vorbild des Rosenkranzes gebetet werden und die einzelnen Zehnergruppen nicht durch Betrachtungen, Fürbitten oder was für Texte auch immer getrennt werden. Fürbitten oder Betrachtungstexte sollten am Anfang kommen, vor dem Text des Rosenkranzes, damit dieser als Ganzes in der Form gebetet wird, wie sie Jesus angab. In der polnischen Formel des Rosenkranzes zur Barmherzigkeit Gottes ist nur die Umstellung der Worte „ganze“ und „Welt“ zulässig, weil diese keine meritorische Änderung bewirkt und der polnischen Syntax besser entspricht. Der Rosenkranz in dieser Textfassung hat das Imprimatur der Kirche.

LG
Kristina


1Joh 5,10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, trägt das Zeugnis in sich. Wer Gott nicht glaubt, macht ihn zum Lügner, weil er nicht an das Zeugnis glaubt, das Gott für seinen Sohn abgelegt hat.

zuletzt bearbeitet 20.10.2014 07:23 | nach oben springen

#10

RE: Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 20.10.2014 09:54
von Stefan (gelöscht)
avatar

Liebe Kristina,

danke für die Beantwortung meiner Frage. Es geht mir ja eben darum, Geoffenbartes im Barmherzigkeitsrosenkranz nicht wegzunehmen und anderes nicht hinzuzufügen. So habe ich ja auch beim Wundenrosenkranz gewisse Gebete, die dem Schlussgebet hinzugefügt wurden, irgendwann weggelassen, nachdem ich dahinter gekommen bin, dass das zum geoffenbarten Wundenrosenkranz nicht gehört.

Dein Ratschlag, dass die Beiden das Ave Maria aussetzen können, während wir es beten, ist sehr gut.

Liebe Grüße
Stefan


https://christlicherblog.wordpress.com
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 14 Gäste sind Online:
Hemma

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: CSc
Besucherzähler
Heute waren 464 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2776 Themen und 18277 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
benedikt, Hemma, Kleine Seele, Kristina



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen