Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#1

Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 19.10.2014 15:44
von Stefan (gelöscht)
avatar

Ich habe zum Barmherzigkeitsrosenkranz eine Frage: Gehören das Vater Unser, das Ave Maria und das Credo ursprünglich zum geoffenbarten Barmherzigkeitsrosenkranz, oder ist das später einfach hinzugefügt worden?

Es geht nämlich darum, dass sich jetzt in meinem persönlichen Umfeld eine Gebetsgruppe aufzubauen scheint, zu der auch zwei Protestantinnen gehören sollen und wollen; denn Katholiken finden sich halt nicht für eine Gebetsgruppe. Da diese zwei Protestantinnen mit unserer Muttergottes nicht klar kommen, so habe ich empfohlen, dass wir den Wundenrosenkranz beten, wo das Ave Maria nicht vorkommt. Deshalb meine obige Frage bzgl. des Barmherzigkeitsrosenkranzes. Denn ich will ja nicht, wenn das Ave Maria zum geoffenbarten Barmherzigkeitsrosenkranz ursprünglich dazu gehört, es einfach herausnehmen. Schon der Gedanke daran widert mich an! Beim Wundenrosenkranz ist das klar, dort gibt es kein Ave Maria.

Gottes Segen
Stefan


https://christlicherblog.wordpress.com
nach oben springen

#2

RE: Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 19.10.2014 17:01
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Stefan,
ist die Gebetsgruppe nun von Protestanten oder von Katholiken ins Leben gerufen worden?

Der Barmherzigkeitsrosenkranz kommt von einer katholischen Nonne durch Jesus Christus. Was liegt also an einem katholischen Rosenkranz näher, wenigstens mit einem einzigen Gebetchen die Mutter Gottes um Fürbitte anzuflehen?

Wenn dies die richtige Adresse ist, gehören das Vater Unser, das Ave Maria und das Credo dazu - wie bei allen anderen katholischen Rosenkränzen auch.

http://www.faustyna.pl/de/index.php?opti...d=358&Itemid=77

Wenn die Gebetsgruppe von dir/von Katholiken ins Leben gerufen wurde und katholische Gebete/Rosenkränze gebetet werden sollten,
könnten sich die Protestanten irgendwie anpassen - und nicht wie so oft, die Katholiken.
Oder was denken die anderen Mitglieder darüber?

Oder bleibe aus Rücksicht auf die Protestanten bei dem Wundenrosenkranz, es ist deine Entscheidung!
Oder noch ein Vorschlag: Die Protestanten setzen beim Ave Maria aus, um dann gemeinsam weiter zu beten.

LG
Kristina


1Joh 5,10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, trägt das Zeugnis in sich. Wer Gott nicht glaubt, macht ihn zum Lügner, weil er nicht an das Zeugnis glaubt, das Gott für seinen Sohn abgelegt hat.

zuletzt bearbeitet 19.10.2014 19:17 | nach oben springen

#3

RE: Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 19.10.2014 19:34
von Stefan (gelöscht)
avatar

Liebe Kristina,

die Gebetsgruppe existiert noch nicht. Auf meine initiative hin, scheint sie sich jetzt zu bilden. Damit man hier die Situation besser versteht:

2005 lernte ich über meinen besten Freund eine Protestantin kennen. Ab 2007 hatten wir dann näheren Kontakt. Bis dahin glaubte sie, dass der Papst der Antichrist sei ... Durch den Kontakt mit mir rückte sie dann davon ab, und noch mehr: Sie ist dem Papsttum und der katholischen Kirche nun positiv gesinnt und verteidigt ihn und die Kirche vor deren Gegnern. Nach anfänglichem Zweifeln besucht sie, soweit sie gesundheitlich dazu in der Lage ist, regelmäßig die Heilige Messe. Wenn sie es gesundheitlich schaffen würde, würde sie lieber zu den Piusbrüdern gehen. Durch sie "bekehrte" sich in dieser Hinsicht dann auch ihre protestantische Schwester.

Wie man sieht, kann man nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, sondern man muss viel Geduld aufbringen, um sie dem Katholizismus, dem einzigen und wahren Christentum, immer näher zu führen. Vieles entwickelt sich bei so manchen über viele Jahre hinweg. Bei den Beiden ist das so, weil sie lange Zeit in einer protestantischen Sekte waren ("Der Weg"), in der sie indoktriniert wurden.

Deshalb muss man ihnen das göttliche Brot stückweise geben und alles andere macht dann Gott über Jahre hinweg langsam.

Ein anderer katholik und ich (wir haben uns 2009 gemeinsam zum kathol. Glauben bekehrt) haben seit 2010 gemeinsam mit ihnen Kontakt. Es sind sehr einfache, bescheidene, liebe und sanftmütige Seelen, die absolut nichts dafür konnten, dass sie in jene furchtbare Sekte gewraten sind. Ihre Eltern waren evangelisch und Gott spielte in der Familie keine Rolle. Als Jugendliche aber hatten sie verlangen nach Gott und waren auf der Suche und geriten dann in jene Sekte, wo ihnen eine Abneigun gegen unsere Muttergottes permanent eingeflößt wurde ... Und so sollte man Verständnis dafür aufbringen, dass diese Abneigung in ihnen tief verankert ist. Vom Kopf her verstehen sie ja, dass das nicht gut ist, doch vom Gefühl her ist das in ihnen halt da. Und so können sie kein Ave Maria mitbeten. Desweiteren sitzt in ihnen die falsche Lehre jener Gruppe, dass das Beten des Ave Maria Spiritismus sei, und die Toten seien ja tot ...

Bei solchen Protestanten kann man wirklich nicht mit der Tür ins Haus fallen und von ihnen unbedingt das verlangen, was einem Katholiken völlig klar und einleuchtend ist. Manche Seelen muss man für die Wahrheit Gottes eben langsam gewinnen, weil es eben nicht schnell geht.

Und so hoffe ich, dass Du und andere Forumbesucher versteht, worum es mir eigentlich geht. Es ist ja schon ein Fortschritt, dass sie überhauprt katholische Gebete beten. Bis vor zwei Jahren haben die Beiden gänzlich falsch gebetet. Ihr Gebet bestand nur aus Bitten: "Lieber Gott, bitte mach ...", "bitte gib ..", "bitte hilf ..." Dann habe ich sie liebevoll gelehrt, wie man richtiger betet: Kreuzzeichen, Glaubensbekenntnis (sie beten das katholische!), Sündenbekenntnis, Gott anbeten und ehren und dann bitten. Seitdem tun sie das!

Die Schwester von der, die ich 2005 kennenlernte, ist kürzlich in die katholische Kirche eingetreten, weil ihr zuständiger Pfarrer das für richtig hielt. Wir versuchten sie davion abzubringen; aber sie sagte: "Ich höre auf den für mich zuständigen Pfarrer!" Wir erklärten ihr, dass die Kirche das nicht zulässt, wenn wsie die Dogmen nicht annimmt! Aber sie hat dann trotzdem auf den Pfarrer gehört. Ich hatte mich furchtbar über sie (und den Pfarrer) geärgert. Das ist seit dem Zeitpunkt abgeklungen, als merin Arzt in meiner medizinischen Akte ihre Papiere vor meinen Augen gefunden hat und er gar nicht wusste, wie sie da hinein geraten sind. Das betrachtete ich als Zeichen Gottes, sie anzunehmen. Danach erfuhr ich, dass sie gerade an Mariä Heimsuchung in die Kirche eintrat.

Die Muttergottes wird schon alles richten!

Was nun den Barmheruzigkeitsrosenkranz betrifft, so weiß ich, dass er der hl. Schwester Faustina geoffenbart worden ist. Nur weiß ich halt nicht, ob vom Ursprung her auch das Vater Unser, das Ave Maria und das Glaubensbekenntnis dazu gehören, oder nachträglich eingefügt wurden. Auf der Internetseite, die Du angibst, wird das nicht mitgeteilt.


Liebe Grüße
Stefan


https://christlicherblog.wordpress.com
nach oben springen

#4

RE: Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 19.10.2014 19:41
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

oder lieber Stefan,
so als Möglichkeit von mir: " Erkläre es ihnen, was es mit der Gottesmutter Maria auf sich hat.
Welche Stellung sie inne hat und sie ein vorbild für alle Frauen ist. Und dass wir sie nicht anbeten, sondern sie ehren ! Denn selbst in der Übersetzung der Lutherbibel für Protestanten steht Marias Lobgesang und davor Die Ankündigung der Geburt Jesu, was vielleicht helfen könnte.

Pax et bonum


Lieber mit der Wahrheit fallen als mit der Lüge siegen.
nach oben springen

#5

RE: Frage zum Barmherzigkeitsrosenkranz

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 19.10.2014 19:54
von Stefan (gelöscht)
avatar

Liebe Maria,

das haben wir Jahre lang alles getan, und ich habe ihr alle marianischen Dogmen sogar von der Bibel her genauestens erläutert. Das Problem dabei ist, dass ihnen das Lesen der Bibel zwischen den Zeilen völlig fremd ist und sie das alles in der Bibel nicht erkennen können. Alles muss buchstäblich darin stehen. Und wie gesagt, es geht auch um das Verhältnis zur Gottesmutter. In der Sekte wurde ihnen pausenlos eine Abneigung gegen die Muttergottes eingeflößt. Das sitzt tief in ihnen drin. Das können die beiden lieben Seelen nicht einfach von sich abschütteln. Die Muttergottes wird schon alles richten! Sie hat ja schon so viel an ihnen gewirkt, da sie schon so weit gekommen sind.

So, wie sie die Abneigung gegenüber der Kirche hatten und diese loswurden, so werden sie auch ihre Abneigung gegenüber der Gottesmutter loswerden.

Liebe Grüße
Stefan


https://christlicherblog.wordpress.com
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Herbert Milas
Besucherzähler
Heute waren 135 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2814 Themen und 18893 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hemma



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen