Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: Andachten im Januar - Das Thema - Von der Liebe Jesu

in Ausdauer im Gebet 11.01.2021 19:26
von Blasius • 3.083 Beiträge

Andacht am 12. Januar:



Von der Liebe Jesu

"Wer den Herrn nicht liebt, sei verflucht!" (1. Korinther 16,22)


"Ein Mann der Schmerzen war der Sohn Gottes von dem Augenblick Seiner Empfängnis an bis zu dem Augenblick Seines Todes. Immer schwebte vor Seinen Augen das Kreuz, auf dem Er sterben sollte; immer war es Seinem Herzen eingeprägt. Herr, wo immer ich Dich suchen mag, finde ich Dich nur am Kreuz." (Thomas von Jesus)

Wenn der heilige Bernard die schweren Leiden des Herrn betrachtete, befragte er sich, wer dem liebevollsten Jesus so großes Leid zufügen konnte; und da kam es ihm vor, als höre er alsbald die Antwort: "Das hat die Liebe getan!" Wer würde nun nicht mit der heiligen Elisabeth ausrufen: "Von nun an soll Jesus, der Gekreuzigte, allein mein Anteil sein!"



O gekreuzigter Jesus, die Sünden der Menschen, ja, meine eigenen Sünden haben Dich an das Kreuz geheftet! Wer tödlich sündigt, der kreuzigt Dich aufs Neue in seinem Herzen. O dass ich nicht starb, bevor ich sündigte, doch lieber will ich tausend Mal sterben, als je wieder in eine Sünde willigen! Nicht mehr hinfort soll die Sünde in mir herrschen; Jesus allein und der Heilige Geist sollen herrschen in mir unumschränkt, vollkommen und auf ewig! Amen.

https://www.marianisches.de/heilige-des-tages/

nach oben springen

#7

RE: Andachten im Januar - Das Thema - Von der Liebe Jesu

in Ausdauer im Gebet 15.01.2021 17:10
von Blasius • 3.083 Beiträge

Andacht am 15. Januar:


Von der Liebe Jesu

"Wer den Herrn nicht liebt, sei verflucht!" (1. Korinther 16,22)



"Durch das Kreuz wurden wir erkauft und erlöst. Durch die Kraft des Kreuzes werden wir geheiligt, und einst verherrlicht werden." (Der gottselige Thomas von Kempen)

"O wenn du das Geheimnis des Kreuzes kennen würdest!" sprach der heilige Andreas zu dem Tyrannen, der ihn zwingen wollte, Christus zu verleugnen, weil er wie ein Übeltäter gekreuzigt wurde. - "Das Kreuz war nicht nur ein Werkzeug, worauf Christus litt; es ist auch eine Lehrkanzel, von der unser göttlicher Lehrer seinen Jüngern heilsame Lehren erteilt", spricht der heilige Augustinus.

"Von was immer für einer Versuchung ein Mensch geplagt wird, erkennt er bei dem andächtigen Aufblick zu dem Bild des Gekreuzigten alsogleich, was er zu tun hat." So der heilige Thomas von Aquin.

Als der heilige Philippus Benitius auf dem Totenbett lag, verlangte er, man sollte ihm sein Buch bringen. Da nun die Umstehenden nicht wussten, welches Buch er begehre, brachte einer seiner Jünger, der seine Gedanken erriet, ihm sein Kruzifix. Da sprach der Heilige: Dies fürwahr ist mein Buch! Und er nahm es, küsste die Wundmale seines Heilandes in Andacht, und gab seinen Geist auf. Dies sei auch unser Buch. Lesen wir darin die große Liebe Jesu zu uns.



Ach, mein Gott, lieber sollten wir einwilligen, uns kreuzigen zu lassen, als eine Sünde zu begehen. Wie glücklich würde ich mich achten, gekreuzigt zu werden, wenn ich dadurch meine Sünden und die meiner Brüder und Schwestern tilgen könnte, Deiner Gerechtigkeit genug zu tun und Dir wohlzugefallen! Amen.


https://www.marianisches.de/heilige-des-tages/


zuletzt bearbeitet 15.01.2021 17:11 | nach oben springen

#8

RE: Andachten im Januar - Das Thema - Von der Liebe Jesu

in Ausdauer im Gebet 22.01.2021 17:29
von Blasius • 3.083 Beiträge

Andacht am 22. Januar:



Von der Liebe Jesu

"Wer den Herrn nicht liebt, sei verflucht!" (1. Korinther 16,22)



"Das Kreuz Christi fasst eine wunderbare Kraft in sich; die bloße Erinnerung daran treibt unsere unsichtbaren Feinde in die Flucht, kräftigt uns gegen ihre Anfälle und bewahrt uns vor ihren Schlingen." (Der heilige Augustinus)

Ahmen wir in unseren Versuchungen dem seligen Cäsarius nach, der allen Einflüsterungen des bösen Geistes das Kreuz entgegen setzte, das er auf seiner Brust trug; bei dem ersten Wehen dieses Geistes die Hand auf diese kostbare Waffe legte, worin seine Kraft und seine Hoffnung bestand, und ausrief: "Flieht, ihr Feinde meines Heils und meines Gottes; flieht ihr bösen Geister! Sehet hier das Kreuz des Herrn! Dies ist das Werkzeug, das die Pforten der Hölle zertrümmerte. O mein Erlöser, durch die hohen Verdienste Deines Kreuzes befreie mich von meinen Feinden!"

Stimmen wir unser Herz zu gleichen Gesinnungen, wie dieser große Diener Gottes, der also betete: "Mein Gott! Erbarme Dich meiner um Jesu Christi, Deines Sohnes, willen! Was immer ich tue, verlange ich in Vereinigung mit Ihm zu tun. Ich vereinige meinen Geist mit Seinem Geist, meinen Willen mit Seinem Willen, mein Herz mit Seinem Herzen, meine Gedanken mit Seinen Gedanken. Ich verlange so tiefe Zerknirschung über meine Sünden zu empfinden, als Er darüber empfand; von so großer Liebe zu glühen, als Er für uns erglühte; und sehnlich wünschte ich, dass auf gleiche Weise alle dächten, die ein Herz empfingen, Dich zu lieben."



O gekreuzigter Jesus, gib mir Liebe zu Deinem Kreuz, und belehre alle Feinde dieses gebenedeiten Kreuzes! Amen.


https://www.marianisches.de/heilige-des-tages/

nach oben springen

#9

RE: Andachten im Januar - Das Thema - Von der Liebe Jesu

in Ausdauer im Gebet Heute 08:51
von Blasius • 3.083 Beiträge

Von der Liebe Jesu

"Wer den Herrn nicht liebt, sei verflucht!" (1. Korinther 16,22)




"Betrachte Mich, wie Ich am Kreuz hänge, sieh Meinen schwer verwundeten Leib, dringe in Mein Inneres und erkunde Mein Herz! Was wirst du dort entdecken? Liebe und abermals Liebe!" (Die heilige Angela von Foligni)

Große Andacht sollen wir gegenüber dem Kruzifix hegen, und oft soll diese Andacht uns anregen, die Augen auf das Bild des gekreuzigten Jesus zu heften; mit diesem Mann der Schmerzen uns zu besprechen, Ihn anzuhören, um Rat zu fragen, und dies heilige Bildnis oftmals mit frommer Inbrunst zu küssen. Die selige Lidwina verwendete gegen das Ende ihres Lebens ihre Augen beinahe nur dazu, das Kruzifix zu betrachten, und diese Andachtsübung entzündete ihr Herz zu einer sehr feurigen Liebe.

Die heilige Elisabeth, Tochter des Königs von Ungarn und vermählte Fürstin von Thüringen, betrachtete einst mit tiefer Aufmerksamkeit ein Kruzifix, und fühlte sich plötzlich beschämt, dass sie die Gewänder und den Schmuck der Eitelkeit an sich trug. Und da warf sie sich zur Erde und sprach: "Jesus, der Gekreuzigte, soll mein Anteil sein! Armut um Armut, Demütigung um Demütigung, Kreuz um Kreuz!" Was sie damals verhieß, das vollbrachte sie ihr ganzes Leben hindurch.



O mein göttlicher Heiland, lass mich Trost und Kraft aus Deinen heiligen Wundmahlen saugen und von Deiner Liebe trunken werden! Verbirg meine Seele in Deiner Herzenswunde und erbarme Dich aller Deiner Auserwählten! Amen.

https://www.marianisches.de/heilige-des-tages/

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Simon Berski 4711
Forum Statistiken
Das Forum hat 3755 Themen und 24200 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Blasius, Emu, Koi



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen