Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Petition gegen Gender Mainstreaming

in Empfehlungen / Aufrufe 21.09.2018 06:31
von Kristina • 371 Beiträge

https://www.abgeordneten-check.de/kampag...326Z23542/nc/1/

Schluss mit Gender Mainstreaming

GENDER MAINSTREAMING ZERSTÖRT EHE UND FAMILIE


Unzählige besorgte Bürger, insbesondere Eltern, warnen seit Jahren vor den zerstörerischen Folgen der Gendertheorie – bislang ohne durchschlagenden Erfolg. In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Schleswig-Holstein und Thüringen wird in der Bildungspolitik die schulische Sexualerziehung mehr und mehr an Gender Mainstreaming ausgerichtet. Weitere Bundesländer werden sich anschließen. Das Programm zielt auf Frühsexualisierung. Darüber hinaus wird die geschlechtliche Identität verwirrt.

Gender ist eine Pseudowissenschaft. »Gender« zerstört gezielt unser gemeinsames Wertefundament und den naturrechtlichen Rahmen der Gesellschaft. »Gender« zerstört die binäre Geschlechterordnung, die Heterosexualität als Norm, die Ehe als Bund von Mann und Frau, die traditionelle Familie und die Unverfügbarkeit des Kindes vor und nach der Geburt.

Ich fordere Sie dringend auf: Die Genderideologie muss verschwinden. Sie steht im Widerspruch zu unserem Grundgesetz, das den Auftrag hat, Ehe und Familie zu schützen. Ohne Ehe und Familie gibt es keine Zukunft. Ehe und Familie müssen auch in Zukunft die verdiente Wertschätzung erfahren und nachhaltig gestärkt werden.

https://www.abgeordneten-check.de/kampag...326Z23542/nc/1/

Hintergrund

Das englische Wort »Gender« meint ein soziales Geschlecht im Unterschied zum biologischen (»sex«). Geschlecht wird als gesellschaftliches »Konstrukt« betrachtet. »Mainstreaming« bedeutet so viel wie »Hauptstrom« (genauer: »hauptströmend«) und soll suggerieren, dass es sich um eine breite gesellschaftliche Bewegung mit einer großen Massenbasis handeln würde. Die Politik bezeichnet das Gender Mainstreaming auch als »Querschnittaufgabe«. Das zeigt, worum es geht: um die klassisch totalitäre Durchsetzung einer neuen Ideologie. Nach Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Bayern beginnen jetzt auch Hessen und Thüringen mit dem Umbau ihrer Lehrpläne zur Sexualerziehung nach Maßgabe des »Gender Mainstreaming«.

Trotz teils massiver Elternproteste greifen die genannten Bundesländer mit »gendergerechten« Neuerungen in die schulische Sexualerziehung und in die Erziehungsrechte der Eltern ein. Im Mittelpunkt steht die beliebige sexuelle Selbstverwirklichung des Individuums. Dazu gehört ausdrücklich die Förderung homosexueller Neigungen durch möglichst frühes »Outing«. Die traditionelle Familienplanung kommt als wertvolles Ziel allenfalls am Rande vor, auf gleicher Stufe neben Alleinerziehenden, Patchworkfamilien und homosexuellen »Eltern«. Diese werden auf- und die herkömmliche Familie wird abgewertet. In Thüringen sollen nach dem neuen Bildungsplan bereits sechsjährige Kinder in verstörender Weise mit sexuellen Lehrinhalten konfrontiert werden.

Die Gender Studies sind eine sektiererische Pseudowissenschaft, deren Thesen »top down«, also von oben »implementiert« werden und am Ende alle gesellschaftlichen Bereiche durchdringen sollen. Anderslautende Erkenntnisse aus Genetik und Verhaltensforschung werden ignoriert.

Die Konzentration auf soziale Zuschreibungen geht soweit, dass die biologische Geschlechtsidentität mitsamt den faktischen Unterschieden zwischen Mann und Frau geleugnet wird. Die Leugnung (»Dekonstruktion«) biologischer und seelischer Unterschiede gipfelt in der Fiktion, dass die geschlechtliche Identität rein subjektiv bestimmt und beliebig frei wählbar wäre (Transsexualität).

Die individuellen und die gesellschaftlichen Auswirkungen des Gender Mainstreaming sind katastrophal, zumal die Massenmedien das Programm nach Kräften unterstützen. »Gender« zerstört gezielt unser gemeinsames Wertefundament und den naturrechtlichen Rahmen der Gesellschaft. »Gender« zerstört die binäre Geschlechterordnung, die Heterosexualität als Norm, die Ehe als Bund von Mann und Frau, die traditionelle Familie und die Unverfügbarkeit des Kindes vor und nach der Geburt.

Für dieses Zerstörungswerk kann es keinen anderen Grund als eine massive Geburtenkontrolle geben, der die westlichen Gesellschaften unterworfen werden sollen. Hinter wohlklingenden Forderungen wie Akzeptanz, Gleichberechtigung, Emanzipation und Gleichstellung sexueller Minderheiten wird ein anmaßendes biopolitisches Ziel versteckt. Keine Gemeinschaft, die eine lebendige Zukunft erstrebt, würde sich freiwillig einer solchen Lehre unterwerfen. Wer die Augen vor diesem »Weltkrieg, um die Ehe zu zerstören« und dieser »ideologische Kolonisierung« (Papst Franziskus) verschließt, hat sich bereits unterworfen.

Im Interesse der Gleichheit werden auf Basis der Gendertheorie gleichgeschlechtliche Ehen und das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare gefordert. Auch die Forderung nach staatlich bezahlter künstlicher Befruchtung ist nicht mehr fern. Das zeigt: Die Konjunktur der Gendertheorie ist ein ernstes Anzeichen schwindender Verantwortung für die jeweils eigene Lebensführung und einer tiefen Krise der Familie.

https://www.abgeordneten-check.de/kampag...326Z23542/nc/1/

nach oben springen

#2

RE: Petition gegen Gender Mainstreaming

in Empfehlungen / Aufrufe 21.09.2018 18:54
von Aquila • 5.140 Beiträge

Liebe Kristina

Vielen Dank für den Hinweis auf diese unbedingt zu unterstützende Petition.


Gabriele Kuby
über den „Genderismus“ Irrsinn und deren „human“ diktatorischen glaubens- und kirchenfeindlichen Methoden, die auch in Deutschland und EU weit vermehrt "zur Norm" werden:

-

[….]
„Bisher gibt es so gut wie keinen Widerstand.
Die meisten Menschen kennen noch nicht einmal den Begriff „Gender“.
Es ist eine lautlose Revolution die von oben nach unten und von innen nach außen arbeitet.
Keine medialen Debatten, keine parlamentarischen Beschlüsse,
sondern Veränderung der Nervenzentren gesellschaftlicher Wirklichkeit,
insbesondere der Ausbildung von Studenten, Schülern und Kindern.

Das ist einer der Gründe, warum die Bevölkerung zwar diffus Veränderungen wahrnimmt, aber nicht die Strategie erkennt.
Wer damit in Berührung kommt, weil etwa die eigene Organisation „gendert“ wird, spürt sofort, dass Widerstand Sanktionen nach sich zieht.
Die Medien, die eigentlich in der Demokratie eine Wächter-Funktion haben sollten,
sind überwiegend Wegbereiter und Vollstrecker dieser Revolution
.
Wegen Rufmord ist noch niemand ins Gefängnis gekommen.
Wer mediales Mobbing betreibt, muss nicht fürchten, seinen Arbeitsplatz zu verlieren,
er muss es aber durchaus fürchten, wenn er der GLBT-Bewegung die Stirn bietet.
[….]
„Die Opfer der Gender-IdeologieIdeologien fordern Opfer.
Das letzte Jahrhundert hat gelehrt, dass der revolutionäre Versuch, einen „neuen Menschen“ zu schaffen, menschenvernichtende Diktaturen hervorbringt.
Welche Opfer fordert die Gender-Ideologie?
Die Gender-Ideologie
- kämpft gegen die Vernunft,
weil sie die biologische, psychische, soziale Differenz von Mann und Frau leugnet.
- kämpft gegen die Frau,
weil sie das feministische, am Mann orientierte Frauenbild, durchsetzt
und die Mutter materiell und ideell entwertet.
- kämpft gegen den Mann,
weil sie Mädchen und Frauen systematisch bevorzugt
und dem Mann Autorität und Einfluss nimmt, indem sie ihn verweiblicht.
- kämpft gegen die Einheit von Mann und Frau in der Ehe
und ihre notwendige Kooperation im Dienst der Zukunft.
- kämpft gegen das ungeborene Kind,
weil sie die Abtreibung zum „Menschenrecht“ erklärt.
- kämpft gegen das Kind,
weil sie die Familie zerstört,
den unersetzbaren Ort der Bildung gesunder Persönlichkeiten
und der Weitergabe von Kultur und Glaube.
- kämpft gegen die Familie,
weil sie ihr ideologisch, sozial und materiell die Existenzbasis entzieht.
- kämpft gegen das wissenschaftliche Ideal von Wahrheitspflicht und Rationalität,
weil sie die Wissenschaft skrupellos ideologisiert
und ihre Ressourcen zur Durchsetzung gesellschaftsverändernder Ziele missbraucht.
- kämpft gegen den freiheitlichen Diskurs in Medien und Wissenschaft,
indem sie abweichende Meinungen unterdrückt.
- kämpft gegen die Demokratie,
weil sie die Interessen einer kleinen Minderheit mit staatlicher Macht
zum Mainstream macht.
- kämpft gegen das Christentum, insbesondere die Katholische Kirche,
weil diese in den internationalen Organisationen
die einzige Bastion des Widerstandes ist.
- kämpft gegen Gott und seine Schöpfungsordnung.“



S.E.. Weihbischof Laun hat in einem weiteren "Klartext"-Kommentar
die Satanei der "Gender-Ideologie" aufgezeigt.

Ein Auszug als gleichsam Kurzzusammenfassung:
-

[....]
"Papst Franziskus hat auf meine Frage hin gesagt:
Die ‚Genderideologie ist dämonisch!“ Übertrieben?
Nein,
weil sie längst auf dem Weg in staatliche Gesetze mit ihrer Unterdrückungsgewalt,
die von Gott geschaffene Natur der Menschen vergewaltigt, den Menschen „umformen“ will

und damit zeigt:
Ihre Vertreter wollen sein wie Gott, indem sie einen neuen, selbst-erfundenen Menschen „machen“ wollen.
Inzwischen haben die slowakischen Bischöfe, die polnischen, die kroatischen,
die portugiesischen und einige Bischöfe in Italien und auch Bischöfe aus noch anderen Ländern beschwörend ihre warnende Stimme erhoben!
Alle sind sich einig:
Gender ist eine ernste Gefahr für die Zivilisation überhaupt, besonders für die Kirche.
Drastisch ausgedrückt:
Die Gender-Ideologen sind sozusagen geistige „Talibans“, auch wenn sie da und dort noch bürgerlich agierende „Schläfer“ sind, die aber auf ihren Einsatz warten!"
[....]

-

Ergänzend dazu ein vortrefflicher Beitrag von Mathias von Gersdorff
Diplom-Volkswirt (Bonn) und katholischer Publizist.

Der Beitrag trägt den Titel:
"Angriff auf die Kindheit"

und legt einmal mehr die unfassbare Bosheit und Heimtücke der klammheimlich vorgehen wollenden "Gender-Ideologen" offen.....
so sollen bereits zarte Kinderseelen der Seelenverschmutzung preisgegen werden....
einige Auszüge:

-

[....]
Möglicherweise aufgrund der Lautstärke der Proteste gegen den „Bildungsplan 2015“
in Baden-Württemberg entging der breiten Öffentlichkeit,
[rot]daß in den Kindertagestätten (Kitas) für drei- bis sechsjährige Kinder ein Umerziehungsprogramm eingeführt wurde, das gewissermaßen noch radikaler ist als das Projekt für die Schulen.

[....]
Die ersten Opfer der Gender-Maistreaming-Umerziehung in den Kitas sind natürlich die Kinder.
Ihre Mentalität, die sie im Elternhaus erworben haben,
muß dekonstruiert und nach der Gender-Ideologie neu programmiert werden
(Der Duktus des Textes entspricht eher einem Text über Computer als über Menschen):
„Bei der Auswahl und Zusammenstellung von Spielmaterialien wird darauf geachtet,
daß Geschlechtsrollenstereotypen aktiv und bewußt entgegengewirkt wird.“
Die gemeinten „Geschlechtsrollenstereotypen“ können dreijährige Kinder nur im Elternhaus bekommen haben.
Allein an diesem Satz erkennt man, wie dezidiert der Autor gegen das Elternrecht vorgeht und welche moralische Autorität er sich zumißt.
[....]
Kitas als Ort umfassenden Gesellschaftsumbaus

Kindertagesstätten sind für die Genderisten nicht nur ein
Instrument der Umerziehung von Kindern, sondern auch der Familien bzw. der Eltern der Kinder. Über die Kitas soll auch das Familienleben umgestaltet werden und die traditionellen Rollenmuster in der Familie dekonstruiert werden:
„Im Alltag der meisten Kindertageseinrichtungen geht man stillschweigend davon aus,
daß vor allem die Mütter für Erziehungsfragen und den Kontakt zum Team ‘zuständig’ sind, auch wenn sich Väter immer öfter blicken lassen und eine zunehmend aktive Erziehungsrolle übernehmen wollen.“
Den Erziehern in den Kitas sollte es eigentlich egal sein,
wie die Eltern die Erziehung ihrer Kinder organisieren.
Doch für Genderisten ist die Kita ein Ort einer umfassenden Gesellschaftsumgestaltung.
[....]
Offensichtlich sollen die Kitas die Kinder lebenslang prägen.
Die Aufgabe der Kitas ist, aus den Kindern den neuen genderkonformen Menschen zu basteln:
„Bei der Entwicklung von Gehirnstrukturen gibt es kein voreingestelltes biologisches Programm, das Entwicklungen absolut determiniert.
Das Gehirn ist vielmehr ein biosoziales Organ,
das sich nur in der Interaktion mit der natürlichen, vor allem aber der sozialen Umwelt entwickeln kann.
Insofern ist jedes Gehirn das Ergebnis seines Gebrauchs (Gerald Hüther).
Daraus folgt eine große Offenheit für kulturelle Prozesse.“

Radikale Fanatiker am Werk

Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen:
Die Genderisten wollen nicht bloß die Ansichten, Meinungen, Anschauungen ändern, was ja auch jede politische Partei oder Kirche anstrebt. Nein, ihr Ziel ist die Veränderung des menschlichen Gehirns, um so eine lebenslange Prägung zu erzielen!
In der Antike wurden Sklaven Brandzeichen auf die Haut gesetzt.
Heute wird die Gender-Ideologie ins Gehirn eingebrannt,
um aus den Menschen Sklaven dieser Ideologie zu machen.
Spätestens an dieser Stelle versteht man, wieso die Gender-Revolution
mit den dreijährigen Kindern durchgeführt werden muß.

Die Genderisten wissen: Je jünger ein Gehirn, desto beeinflußbarer ist es.
Welches Recht sie dazu haben, wird gar nicht hinterfragt.
Für sie ist das eine Selbstverständlichkeit.
[....]
Diese Revolution konnte nur im stillen umgesetzt werden, so ungeheuerlich ist sie.
Würde die große Mehrheit der Menschen erfahren,
welche radikalen Fanatiker da am Werk sind, wäre ihre Durchführung nicht möglich.
Doch die Erfahrung zeigt, daß man sich nicht groß auf die Politik verlassen darf.
Wie in vielen anderen Themenbereichen auch, kann nur der Protest der Basis der Gesellschaft, also des Volkes selbst, diesen Angriff auf die Kindheit abwenden.

-

Noch einmal der Link zur Petition:
https://www.abgeordneten-check.de/kampag...326Z23542/nc/1/

Siehe bitte auch:
Die Gender-Ideologie


Erinnern möchte ich auch noch einmal an die von @CSc verlinkte Unterschriftensammlung gegen eine geplante Verunglimpfung der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria:
Kein neues Kleid für Maria!



Freundliche Grüsse und Gottes Segen.

nach oben springen

#3

RE: Petition gegen Gender Mainstreaming

in Empfehlungen / Aufrufe 22.09.2018 10:16
von benedikt • 2.108 Beiträge

Liebe Kristina, danke, für Deinen ausführlichen und zutreffenden Beitrag!

Zitat: und einer tiefen Krise der Familie.Zitatende

Die Familie, Kern und Lebensorientierung unserer Gesellschaft und unseres MENSCH-SEIN -

Nicht nur eine schwere Krise für die Familie, sondern auch für das Wertedenken und Wertehandeln
der zukünftigen Menschheit. Folge! Es gibt nur noch seelenlose, gefühllose , nur noch funktionierende Monster!

Es grüßt Dich herzlich, Dein Bruder im Glauben, benedikt

.


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen

#4

RE: Petition gegen Gender Mainstreaming

in Empfehlungen / Aufrufe 22.09.2018 17:02
von Andi • 1.002 Beiträge

Danke für den Link @Kristina

Habe den Link jetzt mal über 60 000 Leuten zugänglich gemacht in versch.Plattformen. Wenn davon 1000 unterschreiben dann ist das wenigstens ein bißchen was.

Gruß Andreas


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Sexualpädagogische Arbeitsblätter der katholischen Kirche geraten zum Gender-Manifest
Erstellt im Forum Diskussionsplattform "Genderismus" von Kristina
4 11.11.2017 18:10goto
von Kristina • Zugriffe: 154
Petition für die Verteidigung des katholischen Glaubens
Erstellt im Forum Empfehlungen / Aufrufe von Hemma
6 20.06.2016 23:50goto
von Aquila • Zugriffe: 508
Petition: Keine Spenden mehr an Abtreibungslobbyist "Amnesty International"
Erstellt im Forum Empfehlungen / Aufrufe von Aquila
5 04.08.2018 20:06goto
von Christina • Zugriffe: 510
Klartext des Regensburger Bischofs zur «Gender-Ideologie»,
Erstellt im Forum Nachrichten von blasius
0 16.11.2014 19:03goto
von blasius • Zugriffe: 143
Die Diktatur des Genderismus - Die Schaffung des neuen Menschen durch Gender Mainstreaming (youtube)
Erstellt im Forum Vorträge von Kristina
15 04.07.2015 14:13goto
von Andi • Zugriffe: 959
“Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!”
Erstellt im Forum Diskussionsplattform "Genderismus" von MariaMagdalena
10 25.10.2018 08:03goto
von benedikt • Zugriffe: 686
Petition gegen Abtreibung als "Entwicklungshilfe"
Erstellt im Forum Empfehlungen / Aufrufe von Aquila
0 04.03.2014 01:04goto
von Aquila • Zugriffe: 202
Die Gender-Ideologie
Erstellt im Forum Diskussionsplattform "Genderismus" von Maresa
159 11.04.2018 17:17goto
von Sel • Zugriffe: 8007
CH: Petition gegen "Neugestaltung" der St. Galler Kathedrale
Erstellt im Forum Nachrichten aus der Weltkirche von Aquila
0 16.05.2013 12:24goto
von Aquila • Zugriffe: 126

Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dsieker
Besucherzähler
Heute waren 260 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2849 Themen und 19290 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen