Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#381

RE: Quiz - Leichte Fragen zur Bibel -

in Schon gewusst ? 09.03.2019 22:50
von Aquila • 5.625 Beiträge

Gelobt sie Jesus Christus !


Lieber benedikt

Ich denke, dass dieses Quiz gerade auch bei (noch) glaubensfernen Mitlesern auf Interesse stossen dürfte.
Daher sind einige hin und wieder eingefügte Vertiefungen sicherlich hilfreich.
So auch bezüglich der hl. Elisabeth, der Mutter des hl. Johannes des Täufers.


Aus "Legende der Heiligen" (1863):

-

[....]
Fünf Stunden von Jerusalem und 25 Stunden von Nazareth entfernt, lebten in der Stadt Hebron im Gebirge Juda die gottesfürchtigen Eheleute Zacharias und Elisabeth.
Zacharias war ein Priester aus dem hohenpriesterlichen Stamme Aarons, und Elisabeth war vom Stamme Juda, also eine Verwandte der allerseligsten Jungfrau.

Die Priester, welche im alten Bunde den Dienst im Tempel verrichten mußten, waren in vierundzwanzig Ordnungen eingetheilt und lebten in sechs Städten, von denen auch Hebron ein war, wo Zacharias wohnte.
Die Ordnung, in welcher Zacharias sich befand, war die achte. Jede Ordnung der Priester mußte wechselweise den heiligen Dienst im Tempel wöchentlich einmal verrichten und deshalb wurden durch das Loos jene Priester erwählt, welche während der Woche im Tempel erscheinen mußten. Als nun das Loos den Zacharias traf, mußte er nach Jerusalem ziehen und dort im Heiligtume des Tempels Morgens und Abends auf dem goldenen Altare das Rauchwerk darbringen, zum Sinnbild des Dankes, welchen die Menschen Gott dem Herrn schuldig sind.

Eines Tages nun, da Zacharias das Rauchopfer darbrachte und das Volk fraußen im Vorhofe betetem sah er zur Rechten des Altars einen Engel stehen. Er erschrak und fürchtete sich sehr; der Engel sprach ihm Mut ein und kündete ihm an, daß sein Gebet erhört sei und sein weib Elisabeth einen Sohn gebären werde, der er Johannes nennen solle.

Viele, fuhr der Engel fort, werden sich über seine Geburt erfreuen; denn er wird groß sein vor dem Herrn; er wird im Mutterleibe schon mit dem heiligen Geiste erfüllt werden, viele Menschen zum Herrn bekehren und ihm ein vollkommenes Volk bereiten.”
(Luk.1)
Verwundert über diese Worte, wollte Zacharias nicht gleuben; denn er selbst war schon im hohen Alter und auch sein Weib schon hochbetagt. Lange Zeit schon hatte er zu Gott gefleht um ein Kind und er wurde nicht erhört; schon hatt er den Gedanken, ein Kind auf seinen Armen zu sehen, aufgegeben, als der Engel ihm diese Gnade verkündete; es kam ihm Alles unglaublich vor. Da aber sprach der Engel:
Ich bin Gabriel, der vor Gott steht, und bin gesandt worden, dir diese frohe Botschaft zu bringen. Und siehe, du wirst stumm sein und nicht reden können bis zu dem Tage, da dies geschehen wird, weil du meinen Worten nicht geglaubt hast.”
Der Engel verschwand und Zacharias, wirklich stumm, kehrte nach Vollendung des Opfers nach Hause zurück.
Nicht lange darnach ging das Wort des Engels in Erfüllung;
denn es fand sich, daß Elisabeth gesegneten Leibes sei.
Das fromme Weib war darüber voll Freude, dankte Gott herzlich, daß er die Schmach der Unfruchtbarkeit von ihr genommen habe, und zog sich fünf Monate lang in die Einsamkeit zurück, um unter Gebet und frommen Übungen Gott zu verherrlichen.
Im sechsten Monate wurde ihr eine hohe Gnade zu Teil.
Die allerheiligste Jungfrau suchte sie mit der gebenedeiten Frucht unter ihrem Herzen heim und blieb drei Monate bei ihr.
Die obwohl verborgene Nähe des Erlösers der Welt heiligte Johannes im Schoße seiner Mutter;
er fühlte, daß derjenige gegenwärtig sei, dem er den Weg bereiten soll, auf den die ganze Welt mit Sehnsucht wartete, und vor Freude hüpfte er im mütterlichen Leibe auf".

-


Die Begegnung der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria mit der hl. Elisabeth;
aus dem hl. Evangelium nach Lukas

-

Im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt in Galiläa namens Nazaret
Lk 1,27
zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt,
der aus dem Haus David stammte. Der Name der Jungfrau war Maria.
Lk 1,28
Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir.
Lk 1,29
Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe.
Lk 1,30 Da sagte der Engel zu ihr:
Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden.

Lk 1,31
Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären:
dem sollst du den Namen Jesusgeben
.

Lk 1,32 Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden.
Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben.
Lk 1,33 Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird kein Ende haben.
Lk 1,34 Maria sagte zu dem Engel:
Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?
Lk 1,35 Der Engel antwortete ihr:
Der Heilige Geist wird über dich kommen,
und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten.
Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.

Lk 1,36
Auch Elisabet, deine Verwandte, hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen;
obwohl sie als unfruchtbar galt, ist sie jetzt schon im sechsten Monat.
Lk 1,37
Denn für Gott ist nichts unmöglich.
Lk 1,38
Da sagte Maria:
Ich bin die Magd des Herrn;
mir geschehe, wie du es gesagt hast. Danach verließ sie der Engel.


Lk 1,39
Nach einigen Tagen machte sich Maria auf den Weg und eilte in eine Stadt im Bergland von Judäa.
Lk 1,40
Sie ging in das Haus des Zacharias und begrüßte Elisabet.
Lk 1,41
Als Elisabet den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leib.
Da wurde Elisabet vom Heiligen Geist erfüllt

Lk 1,42
und rief mit lauter Stimme:
Gesegnet bist du mehr als alle anderen Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes.

Lk 1,43
Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt?
Lk 1,44
In dem Augenblick, als ich deinen Gruß hörte, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib.
Lk 1,45
Selig ist die, die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ.
Lk 1,46 Da sagte Maria: Meine Seele preist die Größe des Herrn,
Lk 1,47 und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.
Lk 1,48 Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut.
Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
Lk 1,49
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan und sein Name ist heilig.
Lk 1,50
Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
Lk 1,51
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten:
Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;
Lk 1,52
er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Lk 1,53
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
Lk 1,54
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,
Lk 1,55
das er unsern Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Lk 1,56
Und Maria blieb etwa drei Monate bei ihr; dann kehrte sie nach Hause zurück.

-


Die Verkündigung der Geburt Christi durch den Erzengel Gabriel (1) und die Begegnung Mariens mit Elisabeth (2) prägen auch den hl. Rosenkranz:


(1) Gegrüsset seist Du Maria voll der Gnade
Der Herr ist mit Dir


(2) Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht Deines Leibes Jesu

Heilige Maria Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.





Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 09.03.2019 23:59 | nach oben springen

#382

RE: Quiz - Leichte Fragen zur Bibel -

in Schon gewusst ? 10.03.2019 07:06
von benedikt • 3.030 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!

Danke, lieber Aquila!

Es grüßt Dich hezlich und wünscht Dir die Gnade Gottes. benedikt


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen

#383

RE: Quiz - Leichte Fragen zur Bibel -

in Schon gewusst ? 10.03.2019 07:11
von benedikt • 3.030 Beiträge

Ja, lieber Stjepan, b ist richtig!

Lösung:
Elisabeth, eine Verwandte von Maria gilt
als Mutter von Johannes dem Täufer.
Siehe hierzu auch den schönen ausführ-
lichen Beitrag von unserem lieben Aquila.

Es grüßt Dich herzlich und wünscht Dir
Gottes Segen. benedikt


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen

#384

RE: Quiz - Leichte Fragen zur Bibel -

in Schon gewusst ? 10.03.2019 07:14
von benedikt • 3.030 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus.

Frage:

Wer gab Israel den Namen Palästina?

a) die Römer
b) die Juden
c) dieAssyrer

Herzliche Grüße und Gotttes Segen. benedikt


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen

#385

RE: Quiz - Leichte Fragen zur Bibel -

in Schon gewusst ? 10.03.2019 12:37
von Stjepan • 123 Beiträge

Lieber Benedikt,

ich würde sagen die Römer.


Liebe Grüße und Gottes segen
Stjepan


________________________________
https://anti-kueble.page4.com
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Maxlobkowicz
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3283 Themen und 21798 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen