Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: Gedancken zum Umgang mit Mitmenschen im Forum- ("Aufsichtsrat") DIGNITATIS HUMANAE - DAS RECHT DER PERSON UND DER GEMEINSCH

in Diskussionsplattform 22.12.2017 16:19
von Hemma • 532 Beiträge

Zum Umgang Andis und Heriberts hier im Forum, speziell mit Mariamante, möchte ich mitteilen, dass mir die Freude am Forum gründlich vergangen ist.
Es kann noch so viel über Glaubenswahrheiten geschrieben werden, wenn die Liebe fehlt, hat das alles keine Wirkung.

LG., Hemma

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Gedancken zum Umgang mit Mitmenschen im Forum- ("Aufsichtsrat") DIGNITATIS HUMANAE - DAS RECHT DER PERSON UND DER GEMEINSCH

in Diskussionsplattform 22.12.2017 17:49
von Heribert (gelöscht)
avatar

Nun, es kommt nicht zuerst auf den Umgang an, das ist zweitrangig, sondern um die göttliche Wahrheit, das erstrangige, das von Mariamante ständig angegriffen wird, und um die Glaubensschwachen, die durch ihn und seine Irrlehren bedroht sind. Zuerst kommt das Seelenheil, dann alles andere. Wer das andere an die erste Stelle setzt, statt das Seelenheil, hat nicht begriffen, worum es geht, und derjenige hat einen egoistischen Glauben, in dem er nur an sich selbst und sein Wohlbefinden denkt - d.h. mit dessen Glauben stimmt etwas nicht.

Und weiter ist zu sagen, dass niemand gezwungen ist, im Thread "Antiprotestantismus" zu lesen.

Im Übrigen: Blasius und Mariamante, die zwei lieben Knuddelbärchen, haben dort den Unfrieden ausgelöst, nicht Andi und ich. Wir haben auf deren Beider Schmarrn nur reagiert.


zuletzt bearbeitet 22.12.2017 18:26 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Gedancken zum Umgang mit Mitmenschen im Forum- ("Aufsichtsrat") DIGNITATIS HUMANAE - DAS RECHT DER PERSON UND DER GEMEINSCH

in Diskussionsplattform 22.12.2017 23:35
von Blasius • 1.943 Beiträge

Gedanken zum Umgang mit Mitmenschen im Forum- ("Aufsichtsrat" - Herbert)

Aus: Thomas von Kempen, von der Nachfolge Christi

KAPITEL 14

Leichtfertiges Urteilen meiden

1. Dein Urteil wird zu leicht von der Eigenliebe, den Sinnen und von Gefühlsmomenten diktiert.
2. Soviel Köpfe, soviel Ansichten; die Sicht von Christus her führt zur Einsicht im Denken.

1. Richte dein Auge auf dich selbst und hüte dich, über das Tun anderer zu Gericht zu sitzen.
Das Urteilen über andere ist vergebliche Mühe, der Mensch urteilt öfters falsch und fällt dabei leicht in Sünde.

Wenn er sich aber selber kritisch beurteilt, bringt ihm diese Mühe allezeit Segen. Wie uns eine Sache am Herzen liegt, so urteilen wir gewöhnlich darüber; denn wegen der Eigenliebe verlieren wir leicht den Blick für das rechte Urteil.

Wäre Gott stets das reine Ziel unseres Verlangens, wir würden durch den Widerstand unserer Denkart nicht so leicht aus der Fassung geraten.

Aber oft bleibt uns von innen her etwas verborgen oder kommt von außen auf uns zu, was uns sofort mitreißt. Viele suchen im geheimen bei ihrem Tun und Lassen sich selbst und wissen es nicht.
Dem Anschein nach leben sie, solange die Dinge nach ihrem Wunsch und Willen gehen, in tiefem Frieden.
Kommt es aber anders, als sie wünschen, sind sie gleich erregt und traurig.

2. Wegen der Verschiedenheit im Fühlen und Denken entstehen häufig Zwistigkeiten unter Freunden und Mitbürgern, unter Ordensleuten und Gottesfreunden.

Eine alte Gewohnheit gibt man schwerlich auf, und niemand läßt sich gern über seine eigene Anschauung hinausführen.

Wenn du dich mehr auf deine Vernunft und auf deinen Fleiß verläßt als auf die bezwingende Kraft Jesu Christi, wirst du nur selten und erst spät ein Mensch der Erleuchtung; denn Gott will, daß wir uns ihm vollkommen unterwerfen und uns mit flammender Liebe über alles natürliche Denken erheben.


zuletzt bearbeitet 29.12.2017 21:33 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#9

RE: Gedancken zum Umgang mit Mitmenschen im Forum- ("Aufsichtsrat") DIGNITATIS HUMANAE - DAS RECHT DER PERSON UND DER GEMEINSCH

in Diskussionsplattform 23.12.2017 17:38
von Heribert (gelöscht)
avatar

Hallo Blasius, na, haste den Weihnachtsmann gesehn?


zuletzt bearbeitet 23.12.2017 17:53 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#10

RE: Gedancken zum Umgang mit Mitmenschen im Forum- ("Aufsichtsrat") DIGNITATIS HUMANAE - DAS RECHT DER PERSON UND DER GEMEINSCH

in Diskussionsplattform 24.12.2017 00:24
von Blasius • 1.943 Beiträge

Gedanken zum Umgang mit Mitmenschen im Forum- Gesegnete Weihnachten

Aus: Thomas von Kempen, von der Nachfolge Christi

KAPITEL 2

Sich selbst demütig einschätzen

1. Echtes Wissen macht demütig. 2. Reiches Wissen bringt Verantwortung. 3. Tiefes Wissen führt zur Menschenachtung.

1. "Jeder Mensch hat einen natürlichen Wissensdrang", aber was bringt die Wissenschaft schon ein ohne die Gottesfurcht? Besser ist ein demütiger Landmann, der Gott dient, als ein stolzer Philosoph, der den Lauf der Gestirne studiert, sich selbst aber vergißt.

Wer sich selbst gut durchschaut, hält sich nicht für einen wertvollen Menschen und erfreut sich nicht am Lobe der Menschen. Wenn ich alles wüßte, was es in der Welt gibt, lebte ich aber nicht in der Liebe, was nützte es mir vor Gott, der mich nach meinen Werken richten wird?

Mäßige die übergroße Wißbegier, sie lenkt dich zu stark ab, sie täuscht dich. Die viel wissen, wollen gerne beachtet und als Weise tituliert werden.

2. Es gibt vieles, das zu wissen der Seele wenig oder gar nichts nützt. Sehr unklug ist, wer anderen Dingen nachgeht, statt solchen, die seinem Heile dienen. Viele Worte sättigen die Seele nicht. Das gute Leben aber ist eine Labe für den Geist und das reine Gewissen eine Quelle großen Gottvertrauens.

Je umfassender und gründlicher dein Wissen ist, desto schwerer wiegt deine Verantwortung, wenn dein Leben nicht um so heiliger war. Brüste dich also nicht mit irgendeiner Kunst oder Wissenschaft, fürchte dich vielmehr wegen der dir verliehenen Einsicht. Wenn du meinst, vieles zu wissen und es recht gut zu verstehen, so bedenke, daß es noch weit mehr gibt, was du nicht weißt.

3. "Sei nicht überheblich" (Röm 11,20; 12, 16), gestehe lieber deine Unwissenheit. Warum willst du dich anderen vorziehen, da es doch viele gibt, die gelehrter und gesetzeskundiger sind als du? Willst du etwas Nutzbringendes wissen oder lernen, so liebe es, unbekannt zu sein und für nichts gehalten zu werden. Das ist die tiefste und nützlichste Wissenschaft: sich selbst richtig zu erkennen und gering zu achten.

Das ist hohe Weisheit und Vollkommenheit: von sich selber nichts zu halten und von andern immer eine edle, gute Meinung zu haben.

Siehst du jemanden offenkundig sündigen und sich schwer vergehen, du dürftest dich dennoch nicht für besser halten.

Denn du weißt nicht, wie lange du im Guten verharrst.

Wir alle sind gebrechlich, aber halte keinen für hinfälliger als dich selbst.


zuletzt bearbeitet 24.12.2017 08:24 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Umgang mit Apostaten - Persönliches Gericht
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von Hanne
15 25.07.2015 00:09goto
von ein Leser (Gast) • Zugriffe: 1894
Gott sieht dich persönlich, wer immer du bist. Er „ruft dich bei deinem Namen” (Is 43,1).
Erstellt im Forum Themen und Beiträge von Gästen von blasius
1 22.03.2015 14:12goto
von blasius • Zugriffe: 174
Kann man mit Recht sagen: “die Muslime, Juden und Christen haben alle den gleichen, einzigen Gott”?
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
2 21.12.2014 01:16goto
von Michaela • Zugriffe: 316
Die Gesinnung nach „rechts“ im Forum und die Folgen
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von blasius
32 04.02.2015 18:16goto
von Klaus • Zugriffe: 1874
Humanae Vitae. Und der Papst hatte doch recht
Erstellt im Forum Buchempfehlungen von MariaMagdalena
0 04.05.2014 07:47goto
von MariaMagdalena • Zugriffe: 104
Artikel aus Charismatismus Forum: Die Gottheit Christi wurde nicht geopfert!
Erstellt im Forum Wenn etwas der Klärung bedarf von sairo
4 16.03.2014 23:41goto
von Aquila • Zugriffe: 15620
Der hl. Kirchenvater Augustinus aus: "Sermo de Symbolo ": "Die Drei Göttlichen Personen sind unzertrennlich verbunden" "
Erstellt im Forum Kirchenväter / Kirchenlehrer von Aquila
0 07.12.2013 18:27goto
von Aquila • Zugriffe: 263
Der Heilige Geist - Die Dritte Göttliche Person
Erstellt im Forum Das heilige Sakrament der Firmung von Aquila
5 18.05.2018 12:43goto
von Aquila • Zugriffe: 1265

Besucher
0 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Herbert Milas
Besucherzähler
Heute waren 327 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2814 Themen und 18885 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
benedikt, Kleine Seele, Kristina



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen