Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Dompfarrer feiert mit Muslimen „Opferfest“: „Wir alle sind Gläubige, jeder hat eben seinen Weg gewählt: das Evangelium oder den

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 13.09.2016 16:17
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.katholisches.info/2016/09/13/...oder-den-koran/

Dompfarrer feiert mit Muslimen „Opferfest“: „Wir alle sind Gläubige, jeder hat eben seinen Weg gewählt: das Evangelium oder den Koran“

13. September 2016

(Rom) Der Dompfarrer von Bari feierte mit 2000 Muslimen das Islamische Opferfest Id al-adha. „Wir sind alle Gläubige, jeder hat eben seinen Weg gewählt: das Evangelium oder den Koran“, so Don Franco Lanzolla.

Der Dompfarrer der Kathedralkirche von Bari im süditalienischen Apulien war bereits am vergangenen 31. Juli in die Schlagzeilen geraten. Er gehörte zu den Initiatoren, die als „Antwort“ auf die rituelle Ermordung von Abbé Jacques Hamel durch zwei Muslime im französischen Rouen, die örtlichen Imame und Muslim-Organisationen zur Sonntagsmesse in die katholischen Kirche einluden. Die Islamvertreter kamen selbstbewußt dieser Einladung nach. Der brutale Ritualmord öffnete ihnen auf unverständliche Weise die Türen zu katholischen Kirchen.

Der selbsternannte „Imam von Bari“, Sharif Lorenzini, ein irakischer Sunnit, der von einem italienischen Paar adoptiert worden war, rezitierte im Dom von Bari die Eröffnungssure des Koran. Der Imam verurteilte damit in einer Kirche und direkt an die christlichen Gläubigen gewandt den Unglauben der Juden und der Christen.

Als im Anschluß Kritik daran geübt wurde, einem Imam eine Kirche als Plattform zu bieten, um aus dem Koran zu rezitieren, dementierte Dompfarrer Lanzolla, gewußt zu haben, was der Imam vorträgt. Der Imam hingegen behauptete, die Sure sei mit dem Dompfarrer abgesprochen gewesen.

„Einer von beiden lügt, aber beide sind schuldig“, ( http://www.katholisches.info/2016/08/09/...m-dom-von-bari/ )weil sie das „Spektakel“ zugelassen hatten, kommentierte damals der unter Benedikt XVI. zum Christentum konvertierte ehemalige ägyptische Muslim Cristiano Magdi Allam.

Wie die Tageszeitung La Repubblica heute berichtet, hielt der umstrittene Vorfall Dompfarrer Lanzolla nicht davon ab, seine „islamische“ Freundschaft um neue Initiativen zu bereichern. Gestern, am 12. September, feiert Dompfarrer Lanzolla nicht nur das kirchliche Fest Mariä Namen, sondern auch das islamische Opferfest. Diesmal war Lanzolla Gast beim „Imam von Bari“.

In einer Halle des Messegeländes der Stadt Bari versammelten sich 2000 Muslime, um das Fest Id all-adha zu feiern. Das Fest wird von Muslimen in Erinnerung an Abraham begangen, der seinen Sohn opfern wollte, von Gott aber daran gehindert wurde und stattdessen ein Lamm opferte. Das Alte Testament überliefert, daß Abraham seinen Stammhalter und verheißenen Sohn Isaak als Opfer auserwählt hatt, dann aber einen Widder opferte. Der Koran nennt den Namen des Sohnes nicht. Für die heutigen Muslime gilt dennoch als ausgemacht, daß es sich dabei um Ismael, den außerehelichen Sohn Abrahams gehandelt habe, der als Stammvater der Araber gilt. Bemerkenswert ist, daß laut islamischer Auffassung nicht ein Widder, sondern ein Lamm geschlachtet wurde. Beim Opferfest werden Lämmer rituell getötet, vergleichbar der Ermordung von Abbé Jacques Hamel in Rouen, der als Priester, und damit in Stellvertretung Christi, des wahren Opferlammes, am Altar stand und gerade die Heilige Messe zelebrierte. Die Heilige Schrift weiß auch nichts von dieser Stammvaterschaft zu berichten.

La Repubblica schrieb zwar von „Männern, Frauen und Kindern“, die gekommen seien. Zu sehen waren aber fast ausnahmslos Männer. Die Gruppe der Frauen, alle strikt verschleiert, war leicht überschaubar.

Die Veranstaltung habe stattgefunden, um „einen wichtigen Tag zu feiern“, aber auch, „um ein richtiges Bild vom Islam zu vermitteln“, so Sharif Lorenzini.

Im Vorfeld gab es heftige Polemiken, weil beim islamischen Opferfest Lämmer rituell geschlachtet werden. Die Stadtverwaltung hatte zunächst die zentrale „Arena della Vittoria“ zur Verfügung gestellt, die Erlaubnis nach Protesten von Bürgern aber wieder zurückgezogen. Stattdessen wurde die Messehalle als Ersatz gewährt unter der Auflage, daß keine rituelle Schächtung stattfinde. „Hier wird nur gebetet, die Schächtung findet woanders statt“, bestätigte der „Imam von Bari“ gegenüber La Repubblica.

Dem Fest stand Imam Adbdurrahman Ayub Said, der Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft von Apulien vor. Wo immer ein Medienvertreter gesichtet wurde, bekam er den Satz zu hören: „Der Islam ist nicht Terrorismus. Der Islam ist eine Religion des Friedens.“ Rasha Moussa war als „Frauensprecherin“ zur Medienbetreuung bereitgestellt. „Niemand braucht Angst vor unserem Schleier zu haben“, sagte sie zu den Journalisten.

Neben Dompfarrer Lanzolla war auch Don Vito Piccinonna, der Direktor der apulischen Caritas gekommen, um mit den Muslimen zu beten und zu feiern. „Wir sind alle Gläubige, wir gehorchen der Spiritualität als Quelle der Gerechtigkeit, ansonsten hat eben jeder seinen Weg gewählt: das Evangelium oder den Koran“, erklärte der Dompfarrer.

Für die linke Stadtregierung war Kulturstadtrat Silvio Maselli gekommen. Mit den Worten: „Wir sind ein Gesicht, eine Rasse, dasselbe Meer“, wünschte er den Muslimen ein frohes Fest.

Text: Giuseppe Nardi


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#2

RE: Dompfarrer feiert mit Muslimen „Opferfest“: „Wir alle sind Gläubige, jeder hat eben seinen Weg gewählt: das Evangelium oder den

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 13.09.2016 16:24
von Kristina (gelöscht)
avatar

Die Einladung zum gemeinsamen Gebet durch die kath. Kirche, entspricht dem Weg des Papstes,
ganz nach dem II. Konzil.
Also hat dieser Pfarrer alles richtig gemacht.
Der Papst hat sich darüber offensichtlich weder positiv noch negativ geäußert.
Also befürwortet er diesen Skandal!!


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 13.09.2016 20:14 | nach oben springen

#3

RE: Dompfarrer feiert mit Muslimen „Opferfest“: „Wir alle sind Gläubige, jeder hat eben seinen Weg gewählt: das Evangelium oder den

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 13.09.2016 21:26
von Aquila • 5.591 Beiträge

Liebe Kristina

Das erschreckende Ausmass des im Zuge der Nachwirkungen der Erklärung "nostra aetate" des Vaticanum II. immer grösser werdenden Scherbenhaufens wird durch die zitierte unfassbar "wahrheitsgefilterte" Aussage des Caritasdirektors - eines Priesters !? - verdeutlicht:

-
Wir sind alle Gläubige, wir gehorchen der Spiritualität als Quelle der Gerechtigkeit, ansonsten hat eben jeder seinen Weg gewählt: das Evangelium oder den Koran
-

In dieser Aussage ist so gut wie alles falsch !....
und sie ist denn auch per se eine falsche Prophetie !
"Theologischer Dialog" mit dem Islam weitesgehend sinnlos


Der völlige Zerfall der traditionsverbundenen Verkündigung des wahren Glaubens zu Gunsten einer menschengedachten ( und somit ohne den Beistand des Heiligen Geistes ) Wahnidee einer unverbindlichen "spirituellen Verbrüderung" ohne Wahrheitsbezug.

Ja, sie darf und muss ohne Übertreibung als offener Verrat an unserem Herrn und Gott Jesus Christus und Seinem mystischen Leib, der Heiligen Mutter Kirche, gesehen werden.
Es könnte uns Gläubigen (!) Angst und Bange werden angesichts des geistlichen Zerfalls innerhalb des Würdeamtes....
freilich dürfen diese tragischen Vorkommnisse auch als Spiegelbild eines gleichgültig lauen Katholizismus-light gesehen werden....mit dementsprechenden "Hirten".

Ich denke, dass alleine ein mächtiges Wehen des Heiligen Geistes diesem Treiben ein Ende setzen kann.....und wird.


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 13.09.2016 22:14 | nach oben springen

#4

RE: Dompfarrer feiert mit Muslimen „Opferfest“: „Wir alle sind Gläubige, jeder hat eben seinen Weg gewählt: das Evangelium oder den

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 14.09.2016 16:04
von Andi • 1.027 Beiträge

Ich denke, dass alleine ein mächtiges Wehen des Heiligen Geistes diesem Treiben ein Ende setzen kann.....und wird.

So ist es lieber Aquila. So viele Verräter gibt es in der Kirche und wenn der (Papst) Franziskus auch noch die Hauptantriebsfeder ist von allem dann muß schon was besonderes passieren damit diese daurenden Häresien aufhören. Vielleicht macht die Gottesmutter bald ihr versprechen wahr wo sie sagte in Fatima, das wenn sich die Menschen nicht ändern und Buße tun ein noch schlimmeres Ereigniss kommen wird. Beim 1 .WK und 2.WK ist ja alles genauso zugetroffen und auch diesmal wirds so sein. Da kann man nur beten das es die Richtigen erwischt.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Muslime glauben: Allah ist nicht allmächtig!
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Stjepan
0 22.02.2019 17:02goto
von Stjepan • Zugriffe: 48
Franziskus: Barmherzigkeit – sogar mit Judas - Papst Franziskus feiert die Messe - OSS_ROM
Erstellt im Forum Katechese von Blasius
90 10.05.2016 07:24goto
von Andi • Zugriffe: 6369
Papst Franziskus - „Sind wir dem Programm Jesu treu?“
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
0 24.01.2016 16:49goto
von Blasius • Zugriffe: 222
Prognose bayerischer Politiker: 20 Millionen Muslime bis 2020
Erstellt im Forum Diskussionsplattform politischer Themen von Kristina
10 31.08.2017 11:53goto
von Aquila • Zugriffe: 1393
Kann man mit Recht sagen: “die Muslime, Juden und Christen haben alle den gleichen, einzigen Gott”?
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
2 21.12.2014 01:16goto
von Michaela • Zugriffe: 416
Muslime in Deutschland verurteilen den "Islamischen Staat"
Erstellt im Forum Nachrichten von Kristina
8 12.09.2014 21:22goto
von Michaela • Zugriffe: 1377
Evangelium nach Lukas 6,1-5. / „Der Menschensohn ist der Herr über den Sabbat“
Erstellt im Forum Neues Testament von blasius
0 06.09.2014 16:09goto
von blasius • Zugriffe: 210
SPD-Chef Gabriel will mehr Muslime in öffentlichen Ämtern
Erstellt im Forum Nachrichten von Kristina
4 09.07.2014 19:17goto
von MariaMagdalena • Zugriffe: 366
„Dann nahm Jesus die Brote, sprach das Dankgebet und teilte an die Leute aus“ Evangelium nach Johannes 6,1-15.
Erstellt im Forum Neues Testament von blasius
0 02.05.2014 07:11goto
von blasius • Zugriffe: 292

Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: MAGDALENA
Besucherzähler
Heute waren 752 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3267 Themen und 21718 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
benedikt, Katholik28, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen