Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Die Gemeinschaft der Heiligen und Allerheiligen

in Wort- und Begrifferklärungen 12.06.2016 18:27
von Katholik28 • 42 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Gibt es einen Unterschied im Begriff der "Heiigen" beim Glaubensbekenntnis,
also bei ".....ich glaube .....an die Gemeinschaft der Heiligen...."
und dem Begriff der Heiligen beim Fest "Allerheiligen" ?

Sind bei" Allerheiligen" nur die heilig gesprochenen gemeint und
im Glaubensbekenntnis alle, also die noch Lebenden und die Verstorbenen".

nach oben springen

#2

RE: Die Gemeinschaft der Heiligen und Allerheiligen

in Wort- und Begrifferklärungen 12.06.2016 22:34
von Aquila • 3.993 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Lieber Katholik28

In unserem Glaubensbekenntnis - dem "Credo" - bekennen wir unseren Glauben an die
Gemeinschaft der Heiligen
unter Einbezug
auch der Gläubigen der streitenden Kirche auf Erden
( zu der auch wir noch hier auf Erden Weilenden gehören )
sowie
der Seelen der leidenden Kirche im Fegefeuer, der Armen Seelen.

Das oben Aufgeführte noch einmal zusammengefasst in einem Auszug aus
"Kleiner Katechismus des katholischen Glaubens"
von Hw Pater Martin Ramm von der Petrus-Bruderschaft.


-

89.Wer gehört zur Gemeinschaft der Heiligen?

Zur Gemeinschaft der Heiligen gehören

1) die Gläubigen auf Erden die streitende Kirche
2) die Seelen im Fegefeuer die leidende Kirche
3) und die Heiligen im Himmel die triumphierende Kirche
In der Gemeinschaft der Heiligen sind
alle durch das geheimnisvolle Band der heiligmachenden Gnade miteinander verbunden.


90.Worin zeigt sich unsere Gemeinschaft mit den Heiligen im Himmel?

Wir verehren die Heiligen und rufen sie an.
Sie aber helfen uns durch ihre Fürbitte bei Gott.


91.Worin zeigt sich unsere Gemeinschaft mit den Armen Seelen im Fegfeuer?

Sie zeigt sich darin,
dass wir den Armen Seelen durch unser Gebet und andere gute Werke,
durch Ablässe und besonders durch das heilige Messopfer helfen.



-
Kleiner Katechismus des katholischen Glaubens



Beim Hochfest Allerheiligen
wird denn explizit der Heiligen der triumphierenden Kirche im Himmel gedacht.
In der ewigen Glückseligkeit .....der Anteilhabe am Göttlichen Dreieinen Leben finden sich nur Heilige !
Und nicht nur jene von der Kirche zur Ehre der Altäre erhobenen Heiligen, die uns vielmehr als Vorbilder und besondere Fürbitter geschenkt sind.

Auch sie waren zuvor alle bereits Teil der Gemeinschaft der Heiligen,
sei es in der streitenden Kirche auf Erden oder auch in der leidenden Kirche im Fegefeuer.

Aus einer Predigt von Hw Prof. May:
-

"An Aller­hei­li­gen schauen wir in den Him­mel,
und dort sehen wir die große Schar, die nie­mand zäh­len kann, die aus allen Stäm­men, Natio­nen und Spra­chen vor dem Throne des Lam­mes in der Anschau­ung Got­tes jubelt und dankt."


-

Siehe dazu bitte auch hier:
Hochfest Allerheiligen und Gedenktag Allerseelen



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 12.06.2016 22:42 | nach oben springen

#3

RE: Die Gemeinschaft der Heiligen und Allerheiligen

in Wort- und Begrifferklärungen 12.06.2016 23:03
von Katholik28 • 42 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Lieber Aquila,
gestatte mir bitte, dass ich deine fromme Begrüßung hier im Forum ebenfalls verwenden werde.
Erinnert sie mich doch wehmütig an die Zeit vor meiner Konversion zur Heiligen Katholischen Kirche
im Jahr 1958. Damals war das ein normaler Gruß wenn man einen Priester traf oder ihn ansprach.
Heute bei Begegnung mit einem "normalen" Priester? Unmöglich. Schade
Vielleicht werden wir gläubigen Katholiken in den kommenden Zeiten mal so sehr in die Enge getrieben,
dass diese alte schöne Form des Grußes wieder aufgenommen wird.
Ich würde es mir wünschen.

Lass dir wieder einmal recht herzlich danken für deine so präzise und umfassende Antwort auf meine Frage wegen der Heiligen.

nach oben springen

#4

RE: Die Gemeinschaft der Heiligen und Allerheiligen

in Wort- und Begrifferklärungen 12.06.2016 23:54
von Aquila • 3.993 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Lieber Katholik28

Es freut mich, dass ich dir bez. Deiner Frage weiterhelfen konnte.


Ich denke auch, dass wir diese fromme tief katholische Begrüssung in der Tat wieder aufleben lassen sollten.
Ein ehemaliges Mitglied - eine Konvertitin (!) - war es denn auch, die durch ihr diesbezügliches Vorbild auch mich wieder dazu bewogen hat, diese tief katholische Begrüssung vermehrt zu verwenden !


Es ist - wie Du richtigerweise erwähnt hast - noch nicht allzu lange her, dass die Begrüssung

Gelobt sei Jesus Christus ( Laudetur Jesus Christus )

in vielen - insbesondere katholisch geprägten - Gegenden zum Alltag gehörte und dies nicht nur unter Priestern.

Heute freilich ist - im nachkonziliären "Welt-Öffnungs"-Rausch - diese Begrüssung selbst unter Priestern und / oder unter Priestern und Gläubigen so gut wie "wegtoleriert".

Einzig die traditionsverbundenen Priester bewahren meist diese so schöne und
gnadenreiche Tradition.

Leider hat Papst Franziskus diesbezüglich auch kein gutes Beispiel gegeben.
Im Gegenteil:
Er erschien nach seiner Wahl auf dem Balkon und begrüsste die auf dem Petersplatz anwesenden
Gläubigen mit den Worten:

"Guten Abend"

Vom frischgewählten Papst eine derartige "Begrüssung" hören zu müssen, liess eine ungute Vorahnung für das Kommende zurück.....
und wie wir heute wissen, deckt sich die Aurichtung des Pontifikates von Papst Franziskus in etwa mit seiner "Begrüssungs"-Formel !

Als Erinnerung an diesen schönen Brauch, aber auch als Aufmunterung diese
- mit grossen Gnaden verbundene -
Begrüssungs-Formel wenn immer es geht wieder aufleben zu lassen, ein Auszug aus
"Wetzer und Welten; Encyklopädie der katholischen Theologie
und ihrer Hülfswissenschaften." 1881-1903
:
-

Gelobt sei Jesus Christus (Laudetur Jesus Christus)
ist eine Formel, mit der sich viele Christen zu grüßen pflegen, wenn sie einander auf der Straße begegnen oder in ein Haus eintreten, oder ein Haus verlassen.
Der Gegrüßte erwidert hierauf:
In Ewigkeit (In aeternum, In saecula, Amen, Semper).

Um diese Grußweise zu verbreiten, verlieh Papst Sixtus V. (Reddituri)
jedem Gläubigen, so oft er in solcher Weise andächtig grüßt oder begrüßt antwortet,
Ablaß von 50 Tagen.

Wer diese Grußweise sich zur Gewohnheit macht,
ist sogar durch dieselbe päpstliche Constitution in der Sterbestunde mit vollkommenem Ablasse begnadigt, wenn er den Namen Jesu andächtig und reumüthig mündlich oder (so er es mündlich nicht mehr thun kann) wenigstens im Herzen anruft.

Auch sind Prediger, welche hierzu aufmuntern, dieselben Ablässe verliehen.

Offenbar liegt dieser frommen Sitte die Überzeugung zu Grund,
daß Jesus der Eckstein unseres Glaubens ist und uns daher auch in allem Thun und Lassen vorschweben soll.
Es verräth wahrlich keine Bildung, wenn in unseren Tagen diese schöne Sitte unter den sogen. gebildeten Ständen als gemein gemieden wird. –
Das christliche Alterthum hatte ähnliche Formeln.
So kommt bei Augustin der Ruf vor: Christo laudes (Serm. 323, al. 32 De div.).
Chrysostomus begann seine Predigten öfters mit dem Spruche:
Gott sei gepriesen (Hom. 13 ad pop. Antioch.).

-

Siehe dazu bitte auch:

blog-e3975-Monat-Januar-Dem-hochheiligen-Namen-Jesu-gewidmet.html

-



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 13.06.2016 00:04 | nach oben springen

#5

RE: Die Gemeinschaft der Heiligen und Allerheiligen

in Wort- und Begrifferklärungen 13.06.2016 17:52
von Katholik28 • 42 Beiträge

Lieber Aquila,

danke wieder einmal für die ausführliche Antwort
und die Quellenangaben.

Also frisch und frohgemut:"

"Gelobt sei Jesus Christus!"

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: KÖNIGIN
Besucherzähler
Heute waren 24 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2386 Themen und 13637 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Aquila, Hemma, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen