Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Warum so viele unwürdige Kommunionen?

in Diskussionsplattform (2) 27.09.2015 21:32
von Maresa • 216 Beiträge

In letzter Zeit, stelle ich fest, daß immer mehr evangelisch getaufte Christen bei uns zur Kommunion gehen.
Woher der plötzliche Drang, in den römisch-katholischen Gottesdienst.
Jahrhundertelang wurden wir von den Evangelischen meist belächelt und für rückständig angesehen.

Wenn man fragt, bekommt man meist die Antwort: "Es ist doch alles gleich, und es sei egal in welche Kirche man geht."
Aber warum ausgerechnet der Drang, bei uns zur Kommunion zu gehen?
Erhofft man sich also doch besondere Gnaden davon?

Es sind mittlerweile wirklich viele, von denen ich weiß, daß sie evangelisch getauft sind.
Der Pfarrer ist natürlich in einer Stadt, überfordert. Bei so vielen Gottesdienstbesuchern, kann er nicht auf alles achten und kennt auch viele nicht persönlich.


Es ist bei Paulus nachzulesen wie groß die Sünde einer unwürdigen Kommunion ist:



1.korinther11,17-34


Die rechte Feier des Herrenmahls
17 Wenn ich schon Anweisungen gebe: Das kann ich nicht loben, dass ihr nicht mehr zu eurem Nutzen, sondern zu eurem Schaden zusammenkommt.
18 Zunächst höre ich, dass es Spaltungen unter euch gibt, wenn ihr als Gemeinde zusammenkommt; zum Teil glaube ich das auch.
19 Denn es muss Parteiungen geben unter euch; nur so wird sichtbar, wer unter euch treu und zuverlässig ist.
20 Was ihr bei euren Zusammenkünften tut, ist keine Feier des Herrenmahls mehr;
21 denn jeder verzehrt sogleich seine eigenen Speisen, und dann hungert der eine, während der andere schon betrunken ist.
22 Könnt ihr denn nicht zu Hause essen und trinken? Oder verachtet ihr die Kirche Gottes? Wollt ihr jene demütigen, die nichts haben? Was soll ich dazu sagen? Soll ich euch etwa loben? In diesem Fall kann ich euch nicht loben.
23 Denn ich habe vom Herrn empfangen, was ich euch dann überliefert habe: Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot,
24 sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte: Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis!2
25 Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis!
26 Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.
27 Wer also unwürdig von dem Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig am Leib und am Blut des Herrn.3
28 Jeder soll sich selbst prüfen; erst dann soll er von dem Brot essen und aus dem Kelch trinken.
29 Denn wer davon isst und trinkt, ohne zu bedenken, dass es der Leib des Herrn ist, der zieht sich das Gericht zu, indem er isst und trinkt.
30 Deswegen sind unter euch viele schwach und krank und nicht wenige sind schon entschlafen.
31 Gingen wir mit uns selbst ins Gericht, dann würden wir nicht gerichtet.
32 Doch wenn wir jetzt vom Herrn gerichtet werden, dann ist es eine Zurechtweisung, damit wir nicht zusammen mit der Welt verdammt werden.
33 Wenn ihr also zum Mahl zusammenkommt, meine Brüder, wartet aufeinander!
34 Wer Hunger hat, soll zu Hause essen; sonst wird euch die Zusammenkunft zum Gericht. Weitere Anordnungen werde ich treffen, wenn ich komme.

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift


Viele Grüße
Maresa


zuletzt bearbeitet 28.09.2015 14:17 | nach oben springen

#2

RE: Warum so viele unwürdige Kommunionen?

in Diskussionsplattform (2) 27.09.2015 23:03
von Aquila • 5.067 Beiträge

Liebe Maresa

Leider ist es so,
dass diese Missstände ihren Ursprung im
Verdunsten der katholischen Identität haben.

Dort,
wo aus katholischen Sakralbauten gleichsam ausgehöhlte
- der katholischen Identität beraubte -
"halbprotestantische Gebetshäuser" mit dazugehörigen "Mahltischen" gemacht werden
oder gleich hypermoderne "Mehrzweckgebäude" erstellt werden,
dort schwindet jegliche Ehrfurcht vor den hl. Sakramenten.

Wird zudem die hl. Kommunion gleichsam ( teils von Laien)
in die Hand gedrückt,
so kommt dies protestantischen Christen gleichsam einer "Einladung" gleich.
Auch das immer weiter um sich greifende "Händchenhalten" rund um den "Altartisch" kommt ihnen bekannt vor....in ihren protestantischen Gemeinden.


Derartige Auswüchse
bei kniender Mundkommunion kaum möglich,
zeugt doch diese immer noch Norm des Kommunionempfanges
von der
Übernatürlichkeit des hochheiligen Geschehens und löst so auch eine gesunde Zurückhaltung
bei Nicht-Katholiken aus.

Freilich ist es auch so,
dass viele evangelische Christen innerlich zur hl. Kommunion hingezogen fühlen,
wohlwissend um die Wirklosigkeit der protestantischen "Abendmahl-Gedenkeiern".
Ihre Sehnsucht nach den wirkmächtigen Heilmitteln für die Seele
- den hl. Sakramenten -
denen sie durch die sog. "Reformatoren" beraubt worden sind,
kann denn auch durchaus aufrichtig sein.

Dennoch kann es nicht angehen,
dass sie eigenmächtig die hl. Kommunion empfangen,
ohne
vorherige ( unverfälschte) katholische Katechese mit nachfolgender Konversion.
Um die hl. Kommunion empfangen zu dürfen
muss man Katholik und im Stande der Gnade sein.


Gerade Letzteres aber wird heute gleichsam von "zeitgemäßer Theologie"
gar nicht mehr gewünscht und so werden die allgemeinen Einladungen zur
unverbindlichen "Mahlgemeinschaft" weiter ausgesprochen.....
mit den bekannten Folgen !

Über das allerheiligste Altarsakrament:

Gegenwart Christi


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 28.09.2015 00:02 | nach oben springen

#3

RE: Warum so viele unwürdige Kommunionen?

in Diskussionsplattform (2) 25.06.2018 18:56
von Kleine Seele • 377 Beiträge

Liebe Maresa, @
Freilich ist es auch so,
dass viele evangelische Christen innerlich zur hl. Kommunion hingezogen fühlen,
wohlwissend um die Wirklosigkeit der protestantischen "Abendmahl-Gedenkeiern".
Ihre Sehnsucht nach den wirkmächtigen Heilmitteln für die Seele
- den hl. Sakramenten -
denen sie durch die sog. "Reformatoren" beraubt worden sind,
kann denn auch durchaus aufrichtig sein.

Die Sün­den­ver­ge­bung ist an das Opfer geknüpft, nicht an den Genuss der Opfer­gabe. Das war der fun­da­men­tale Irr­tum Luthers, dass er die Sün­den­ver­ge­bung an das Essen und Trin­ken band und so die Eucha­ris­tie zum Sakra­ment der Sün­den­ver­ge­bung machte – irr­tüm­lich natür­lich machte. Aber Jesus hatte nicht gesagt, dass die Sün­den ver­ge­ben wer­den durch Speise und Trank, son­dern durch das Opfer von Leben und Blut. Nicht weil Leib und Blut des Herrn genos­sen wer­den, geschieht Sün­den­ver­ge­bung, son­dern weil Leib und Blut ver­gos­sen wer­den.


Der vollständige Text hier:
http://www.glaubenswahrheit.org/predigte.../2018/20180311/

Herzlichst Kleine Seele


zuletzt bearbeitet 25.06.2018 20:23 | nach oben springen

#4

RE: Warum so viele unwürdige Kommunionen?

in Diskussionsplattform (2) 25.06.2018 19:11
von benedikt • 1.959 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!

Zitat:
Die Sün­den­ver­ge­bung ist an das Opfer geknüpft, nicht an den Genuss der Opfer­gabe. Das war der fun­da­men­tale Irr­tum Luthers, dass er die Sün­den­ver­ge­bung an das Essen und Trin­ken band und so die Eucha­ris­tie zum Sakra­ment der Sün­den­ver­ge­bung machte.Zitatende

Bitte benenne mir die Quelle für Deine Aussage! Danke!


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen

#5

RE: Warum so viele unwürdige Kommunionen?

in Diskussionsplattform (2) 25.06.2018 20:00
von Kleine Seele • 377 Beiträge

Lieber Bendikt:
Hier meine Quellen:b) 1 Kor 11,26-29

.... „Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt. Wer also unwürdig (αν−αξιως) von dem Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig am Leib und Blut des Herrn. Jeder soll sich selbst prüfen; erst dann soll er von dem Brot essen und aus dem Kelch trinken. Denn wer davon isst und trinkt ohne zu bedenken (δια−κρινειν; m.E. bessere Übersetzung: unterscheiden), dass es der Leib des Herrn ist, der zieht sich das Gericht (κριµα) zu, indem er isst und trinkt.“

αν−αξιως in V. 27 ist Adverb und qualifiziert daher das Essen und das Trinken und nicht den Essenden und Trinkenden, der im Stand der Sünde lebt. Beachtet man den Kontext, dann meint unwürdiges Essen eine mangelnde Rücksichtnahme der Feiernden auf die Hungernden (V.21). Dadurch versündigt man sich aber nicht nur an den Ärmeren, sondern auch am Herrn selbst. Zugleich wird in diesem Vers angesprochen, dass sich Brot und Wein von einfachen Speisen unterscheiden. Ob Paulus mit der Prüfung in V. 28 eine Analyse des bisherigen Lebens meint, wie die kirchliche Praxis daraus folgerte, oder nur, ob man den Leib von gewöhnlichem Brot unterscheidet, sagt er nicht explizit. Ebenso gibt er keine Anweisung, was zu tun ist, wenn die Prüfung negativ ausfällt. Die Androhung des Gerichts in V. 29 gilt jedenfalls nur für die, die den Leib nicht (von anderen Speisen) „unterscheiden“. Die Folgen der Missachtung von Gemeindemitgliedern und dem Herrn führt Paulus in V.30 auf. Es handelt sich um ein massives öffentliches Fehlverhalten in der Gemeinde von Korinth. Im Laufe der Geschichte ist wegen dieser Paulus-Worte die Frage aufgeworfen worden, welche Reinigungsbedingungen von den Gläubigen verlangt werden sollten, damit sie kommunizieren dürfen. Die spätere Theologie und Praxis dehnte die Prüfungspflicht auf geheime und innerliche Sünden aus. Die Interpretation, die Selbstprüfung bestehe im Empfang des Bußsakramentes, begegnet erstmals bei Alkuin......
https://www.grin.com/document/107146



http://jerusalem.cef.fr/de/images/storie...rchenvaeter.pdf

Luther dagegen verwarf das Messopfer als Teufelskrämerei und wünschte, Gott gäbe allen frommen Christen ein solches Herz, dass, wenn sie das Wort „Messe“ hörten, sie erschreckten und sich segneten als vor einem Teufelsgräuel. Er wäre lieber ein Hurenwirt gewesen, als dass er Christus 15 Jahre lang mit Messen gelästert hätte. Die Messe lesenden Priester seien Götzendiener usw.
https://fsspx.de/de/news-events/news/mar...charistie-31722



Damit die Eucharistie ihre volle Wirkung entfalten kann
http://kath.net/news/11805/print/yes

Ein besorgniserregender Rückgang der Ehrfurcht in der Kirche
http://www.kath.net/news/23120

„Die hl. Kommunion auf die Zunge und auf den Knien empfangen“
http://www.kath.net/news/62950

https://gloria.tv/video/xwohLj2bvzeU4kbP44QgjgTSh
http://werwarluther.de/wp-content/upload...s-Theologie.pdf
http://werwarluther.de/die-drei-axiome-d...ologie-luthers/


Herzlichst von Kleine Seele


zuletzt bearbeitet 25.06.2018 21:55 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: reinhardeberl
Besucherzähler
Heute waren 877 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2817 Themen und 18909 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Aquila, benedikt, Blasius, Don Camillo, Hemma, Kleine Seele, Kristina, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen