Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#36

RE: Psalmen

in Weitere Gebete 30.03.2014 15:54
von Kristina • 2.203 Beiträge

Psalm 106
Gottes Güte - Israels Undank
1 Halleluja! Danket dem Herrn; denn er ist gütig, denn seine Huld währt ewig.
2 Wer kann die großen Taten des Herrn erzählen, all seinen Ruhm verkünden?
3 Wohl denen, die das Recht bewahren und zu jeder Zeit tun, was gerecht ist.
4 Denk an mich, Herr, aus Liebe zu deinem Volk, such mich auf und bring mir Hilfe!
5 Lass mich das Glück deiner Erwählten schauen, an der Freude deines Volkes mich freuen, damit ich gemeinsam mit deinem Erbe mich rühmen kann.
6 Wir haben zusammen mit unsern Vätern gesündigt, wir haben Unrecht getan und gefrevelt.
7 Unsre Väter in Ägypten begriffen deine Wunder nicht, dachten nicht an deine reiche Huld und trotzten dem Höchsten am Schilfmeer.
8 Er aber hat sie gerettet, um seinen Namen zu ehren und seine Macht zu bekunden.
9 Er bedrohte das Schilfmeer, da wurde es trocken; wie durch eine Steppe führte er sie durch die Fluten.
10 Er rettete sie aus der Hand derer, die sie hassten, erlöste sie aus der Gewalt des Feindes.
11 Ihre Bedränger bedeckte das Wasser, nicht einer von ihnen blieb übrig.
12 Nun glaubten sie Gottes Worten und sangen laut seinen Lobpreis.
13 Doch sie vergaßen schnell seine Taten, wollten auf seinen Ratschluss nicht warten.
14 Sie wurden in der Wüste begehrlich und versuchten Gott in der Öde.
15 Er gab ihnen, was sie von ihm verlangten; dann aber erfasste sie Ekel und Überdruss.
16 Sie wurden im Lager eifersüchtig auf Mose und auf Aaron, den Heiligen des Herrn.
17 Die Erde tat sich auf, sie verschlang den Datan und bedeckte die Rotte Abírams.
18 Feuer verbrannte die Rotte, Flammen verzehrten die Frevler.
19 Sie machten am Horeb ein Kalb und warfen sich vor dem Gussbild nieder.
20 Die Herrlichkeit Gottes tauschten sie ein gegen das Bild eines Stieres, der Gras frisst.
21 Sie vergaßen Gott, ihren Retter, der einst in Ägypten Großes vollbrachte,
22 Wunder im Lande Hams, Furcht erregende Taten am Schilfmeer.
23 Da fasste er einen Plan und er hätte sie vernichtet, wäre nicht Mose, sein Erwählter, für sie in die Bresche gesprungen, sodass Gott sie im Zorn nicht vertilgte.
24 Sie verschmähten das köstliche Land; sie glaubten seinen Verheißungen nicht.
25 In ihren Zelten murrten sie, hörten nicht auf die Stimme des Herrn.
26 Da erhob er gegen sie die Hand, um sie niederzustrecken noch in der Wüste,
27 ihre Nachkommen unter die Völker zu zerstreuen, sie in alle Welt zu versprengen.2
28 Sie hängten sich an den Báal-Pegór und aßen die Opfer der toten Götzen.3
29 Sie erbitterten Gott mit ihren schändlichen Taten, bis über sie eine schwere Plage kam.
30 Pinhas trat auf und hielt Gericht; so wurde die Plage abgewandt.
31 Das rechnete Gott ihm als Gerechtigkeit an, ihm und seinem Geschlecht für immer und ewig.
32 An den Wassern von Meríba reizten sie Gottes Zorn, ihretwegen erging es Mose übel.
33 Denn sie hatten seinen Geist erbittert, sein Mund redete unbedacht.
34 Sie rotteten die Völker nicht aus, wie ihnen der Herr einst befahl.
35 Sie vermischten sich mit den Heiden und lernten von ihren Taten.
36 Sie dienten ihren Götzen; die wurden ihnen zur Falle.
37 Sie brachten ihre Söhne und Töchter dar als Opfer für die Dämonen.
38 Sie vergossen schuldloses Blut, das Blut ihrer Söhne und Töchter, die sie den Götzen Kanaans opferten; so wurde das Land durch Blutschuld entweiht.
39 Sie wurden durch ihre Taten unrein und brachen Gott mit ihrem Tun die Treue.
40 Der Zorn des Herrn entbrannte gegen sein Volk, er empfand Abscheu gegen sein Erbe.
41 Er gab sie in die Hand der Völker und die sie hassten, beherrschten sie.
42 Ihre Feinde bedrängten sie, unter ihre Hand mussten sie sich beugen.
43 Oft hat er sie befreit; sie aber trotzten seinem Beschluss und versanken in ihrer Schuld.4
44 Doch als er ihr Flehen hörte, sah er auf ihre Not
45 und dachte ihnen zuliebe an seinen Bund; er hatte Mitleid in seiner großen Gnade.
46 Bei denen, die sie verschleppten, ließ er sie Erbarmen erfahren.
47 Hilf uns, Herr, unser Gott, führe uns aus den Völkern zusammen! Wir wollen deinen heiligen Namen preisen, uns rühmen, weil wir dich loben dürfen.
48 Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels, vom Anfang bis ans Ende der Zeiten. Alles Volk soll sprechen: Amen. Halleluja!


Psalm 107
Ein Danklied der Erlösten

1 Danket dem Herrn, denn er ist gütig, denn seine Huld währt ewig.
2 So sollen alle sprechen, die vom Herrn erlöst sind, die er von den Feinden befreit hat.
3 Denn er hat sie aus den Ländern gesammelt, vom Aufgang und Niedergang, vom Norden und Süden.
4 Sie, die umherirrten in der Wüste, im Ödland, und den Weg zur wohnlichen Stadt nicht fanden,
5 die Hunger litten und Durst, denen das Leben dahinschwand,
6 die dann in ihrer Bedrängnis schrien zum Herrn, die er ihren Ängsten entriss
7 und die er führte auf geraden Wegen, sodass sie zur wohnlichen Stadt gelangten:
8 sie alle sollen dem Herrn danken für seine Huld, für sein wunderbares Tun an den Menschen,
9 weil er die lechzende Seele gesättigt, die hungernde Seele mit seinen Gaben erfüllt hat.
10 Sie, die saßen in Dunkel und Finsternis, gefangen in Elend und Eisen,
11 die den Worten Gottes getrotzt und verachtet hatten den Ratschluss des Höchsten,
12 deren Herz er durch Mühsal beugte, die stürzten und denen niemand beistand,
13 die dann in ihrer Bedrängnis schrien zum Herrn, die er ihren Ängsten entriss,
14 die er herausführte aus Dunkel und Finsternis und deren Fesseln er zerbrach:
15 sie alle sollen dem Herrn danken für seine Huld, für sein wunderbares Tun an den Menschen,
16 weil er die ehernen Tore zerbrochen, die eisernen Riegel zerschlagen hat.
17 Sie, die dahinsiechten in ihrem sündhaften Treiben, niedergebeugt wegen ihrer schweren Vergehen,
18 denen vor jeder Speise ekelte, die nahe waren den Pforten des Todes,
19 die dann in ihrer Bedrängnis schrien zum Herrn, die er ihren Ängsten entriss,
20 denen er sein Wort sandte, die er heilte und vom Verderben befreite:
21 sie alle sollen dem Herrn danken für seine Huld, für sein wunderbares Tun an den Menschen.
22 Sie sollen ihm Dankopfer weihen, mit Jubel seine Taten verkünden.
23 Sie, die mit Schiffen das Meer befuhren und Handel trieben auf den großen Wassern,
24 die dort die Werke des Herrn bestaunten, seine Wunder in der Tiefe des Meeres
25 - Gott gebot und ließ den Sturmwind aufstehn, der hoch die Wogen türmte -,
26 die zum Himmel emporstiegen und hinabfuhren in die tiefste Tiefe, sodass ihre Seele in der Not verzagte,
27 die wie Trunkene wankten und schwankten, am Ende waren mit all ihrer Weisheit,
28 die dann in ihrer Bedrängnis schrien zum Herrn, die er ihren Ängsten entriss
29 - er machte aus dem Sturm ein Säuseln, sodass die Wogen des Meeres schwiegen -,
30 die sich freuten, dass die Wogen sich legten und er sie zum ersehnten Hafen führte:
31 sie alle sollen dem Herrn danken für seine Huld, für sein wunderbares Tun an den Menschen.
32 Sie sollen ihn in der Gemeinde des Volkes rühmen, ihn loben im Kreis der Alten.
33 Er machte Ströme zur dürren Wüste, Oasen zum dürstenden Ödland,
34 fruchtbares Land zur salzigen Steppe; denn seine Bewohner waren böse.
35 Er machte die Wüste zum Wasserteich, verdorrtes Land zu Oasen.
36 Dort siedelte er Hungernde an, sie gründeten wohnliche Städte.
37 Sie bestellten Felder, pflanzten Reben und erzielten reiche Ernten.
38 Er segnete sie, sodass sie sich gewaltig vermehrten, gab ihnen große Mengen an Vieh.
39 Dann aber wurden sie geringer an Zahl, gebeugt unter der Last von Leid und Kummer.
40 Er goss über die Edlen Verachtung aus, ließ sie umherirren in wegloser Wüste.
41 Die Armen hob er aus dem Elend empor und vermehrte ihre Sippen, einer Herde gleich.
42 Die Redlichen sehn es und freuen sich, doch alle bösen Menschen verstummen.
43 Wer ist weise und beachtet das alles, wer begreift die reiche Huld des Herrn?


Psalm 108
Gott, Hilfe und Schutz seines Volkes

1 [Ein Lied. Ein Psalm Davids.]
2 Mein Herz ist bereit, o Gott, mein Herz ist bereit, ich will dir singen und spielen. Wach auf, meine Seele!1
3 Wacht auf, Harfe und Saitenspiel! Ich will das Morgenrot wecken.
4 Ich will dich vor den Völkern preisen, Herr, dir vor den Nationen lobsingen.
5 Denn deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, deine Treue, so weit die Wolken ziehn.2
6 Erheb dich über die Himmel, o Gott! Deine Herrlichkeit erscheine über der ganzen Erde.
7 Hilf mit deiner Rechten, erhöre uns, damit die gerettet werden, die du so sehr liebst.3
8 Gott hat in seinem Heiligtum gesprochen: «Ich will triumphieren, will Sichem verteilen und das Tal von Sukkot vermessen.
9 Mein ist Gilead, mein auch Manasse, Efraim ist der Helm auf meinem Haupt, Juda mein Herrscherstab.
10 Doch Moab ist mein Waschbecken, auf Edom werfe ich meinen Schuh, ich triumphiere über das Land der Philister.»
11 Wer führt mich hin zu der befestigten Stadt, wer wird mich nach Edom geleiten?
12 Gott, hast denn du uns verworfen? Du ziehst ja nicht aus, o Gott, mit unsern Heeren.
13 Bring uns doch Hilfe im Kampf mit dem Feind! Denn die Hilfe von Menschen ist nutzlos.
14 Mit Gott werden wir Großes vollbringen; er selbst wird unsere Feinde zertreten.


2.Korinther 3,17
17 Der Herr aber ist der Geist, und wo der Geist des Herrn wirkt, da ist Freiheit.
nach oben springen

#37

RE: Psalmen

in Weitere Gebete 30.03.2014 15:57
von Kristina • 2.203 Beiträge

Psalm 109
Bitte um Hilfe gegen erbarmungslose Feinde

1 [Für den Chormeister. Ein Psalm Davids.] Gott, den ich lobe, schweig doch nicht!1
2 Denn ein Mund voll Frevel, ein Lügenmaul hat sich gegen mich aufgetan. Sie reden zu mir mit falscher Zunge,
3 umgeben mich mit Worten voll Hass und bekämpfen mich ohne Grund.
4 Sie befeinden mich, während ich für sie bete,2
5 sie vergelten mir Gutes mit Bösem, mit Hass meine Liebe.
6 Sein Frevel stehe gegen ihn auf als Zeuge, ein Ankläger trete an seine Seite.
7 Aus dem Gericht gehe er verurteilt hervor, selbst sein Gebet werde zur Sünde.
8 Nur gering sei die Zahl seiner Tage, sein Amt soll ein andrer erhalten.
9 Seine Kinder sollen zu Waisen werden und seine Frau zur Witwe.
10 Unstet sollen seine Kinder umherziehen und betteln, aus den Trümmern ihres Hauses vertrieben.3
11 Sein Gläubiger reiße all seinen Besitz an sich, Fremde sollen plündern, was er erworben hat.
12 Niemand sei da, der ihm die Gunst bewahrt, keiner, der sich der Waisen erbarmt.
13 Seine Nachkommen soll man vernichten, im nächsten Geschlecht schon erlösche sein Name.4
14 Der Herr denke an die Schuld seiner Väter, ungetilgt bleibe die Sünde seiner Mutter.
15 Ihre Schuld stehe dem Herrn allzeit vor Augen, ihr Andenken lösche er aus auf Erden.
16 Denn dieser Mensch dachte nie daran, Gnade zu üben; er verfolgte den Gebeugten und Armen und wollte den Verzagten töten.
17 Er liebte den Fluch - der komme über ihn; er verschmähte den Segen der bleibe ihm fern.
18 Er zog den Fluch an wie ein Gewand; der dringe wie Wasser in seinen Leib, wie Öl in seine Glieder.
19 Er werde für ihn wie das Kleid, in das er sich hüllt, wie der Gürtel, der ihn allzeit umschließt.
20 So lohne der Herr es denen, die mich verklagen, und denen, die Böses gegen mich reden.
21 Du aber, Herr und Gebieter, handle an mir, wie es deinem Namen entspricht, reiß mich heraus in deiner gütigen Huld!
22 Denn ich bin arm und gebeugt, mir bebt das Herz in der Brust.
23 Wie ein flüchtiger Schatten schwinde ich dahin; sie schütteln mich wie eine Heuschrecke ab.
24 Mir wanken die Knie vom Fasten, mein Leib nimmt ab und wird mager.
25 Ich wurde für sie zum Spott und zum Hohn, sie schütteln den Kopf, wenn sie mich sehen.
26 Hilf mir, Herr, mein Gott, in deiner Huld errette mich!
27 Sie sollen erkennen, dass deine Hand dies vollbracht hat, dass du, o Herr, es getan hast.
28 Mögen sie fluchen - du wirst segnen. Meine Gegner sollen scheitern, dein Knecht aber darf sich freuen.5
29 Meine Ankläger sollen sich bedecken mit Schmach, wie in einen Mantel sich in Schande hüllen.
30 Ich will den Herrn preisen mit lauter Stimme, in der Menge ihn loben.
31 Denn er steht dem Armen zur Seite, um ihn vor falschen Richtern zu retten.


Psalm 110
Die Einsetzung des priesterlichen Königs auf dem Zion
1 [Ein Psalm Davids.] So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich mir zur Rechten und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße.
2 Vom Zion strecke der Herr das Zepter deiner Macht aus: «Herrsche inmitten deiner Feinde!»
3 Dein ist die Herrschaft am Tage deiner Macht (wenn du erscheinst) in heiligem Schmuck; ich habe dich gezeugt noch vor dem Morgenstern, wie den Tau in der Frühe.1
4 Der Herr hat geschworen und nie wird's ihn reuen: «Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.»
5 Der Herr steht dir zur Seite; er zerschmettert Könige am Tage seines Zornes.
6 Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.
7 Er trinkt aus dem Bach am Weg; so kann er (von neuem) das Haupt erheben.


Psalm 111
Ein Preislied auf die Wundertaten des Herrn

1 Halleluja! Den Herrn will ich preisen von ganzem Herzen im Kreis der Frommen, inmitten der Gemeinde.
2 Groß sind die Werke des Herrn, kostbar allen, die sich an ihnen freuen.
3 Er waltet in Hoheit und Pracht, seine Gerechtigkeit hat Bestand für immer.
4 Er hat ein Gedächtnis an seine Wunder gestiftet, der Herr ist gnädig und barmherzig.
5 Er gibt denen Speise, die ihn fürchten, an seinen Bund denkt er auf ewig.
6 Er hat seinem Volk seine machtvollen Taten kundgetan, um ihm das Erbe der Völker zu geben.
7 Die Werke seiner Hände sind gerecht und beständig, all seine Gebote sind verlässlich.
8 Sie stehen fest für immer und ewig, geschaffen in Treue und Redlichkeit.
9 Er gewährte seinem Volk Erlösung und bestimmte seinen Bund für ewige Zeiten. Furcht gebietend ist sein Name und heilig.
10 Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Weisheit; alle, die danach leben, sind klug. Sein Ruhm hat Bestand für immer.


2.Korinther 3,17
17 Der Herr aber ist der Geist, und wo der Geist des Herrn wirkt, da ist Freiheit.
nach oben springen

#38

RE: Psalmen

in Weitere Gebete 27.06.2014 14:59
von Kristina • 2.203 Beiträge

Psalm 112
Der Segen der Gottesfurcht

1 Halleluja! Wohl dem Mann, der den Herrn fürchtet und ehrt und sich herzlich freut an seinen Geboten.
2 Seine Nachkommen werden mächtig im Land, das Geschlecht der Redlichen wird gesegnet.
3 Wohlstand und Reichtum füllen sein Haus, sein Heil hat Bestand für immer.
4 Den Redlichen erstrahlt im Finstern ein Licht: der Gnädige, Barmherzige und Gerechte.
5 Wohl dem Mann, der gütig und zum Helfen bereit ist, der das Seine ordnet, wie es recht ist.
6 Niemals gerät er ins Wanken; ewig denkt man an den Gerechten.
7 Er fürchtet sich nicht vor Verleumdung; sein Herz ist fest, er vertraut auf den Herrn.
8 Sein Herz ist getrost, er fürchtet sich nie; denn bald wird er herabschauen auf seine Bedränger.
9 Reichlich gibt er den Armen, sein Heil hat Bestand für immer; er ist mächtig und hoch geehrt.
10 Voll Verdruss sieht es der Frevler, er knirscht mit den Zähnen und geht zugrunde. Zunichte werden die Wünsche der Frevler.


Psalm 113
Ein Loblied auf Gottes Hoheit und Huld

1 Halleluja! Lobet, ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des Herrn!
2 Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
3 Vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang sei der Name des Herrn gelobt.
4 Der Herr ist erhaben über alle Völker, seine Herrlichkeit überragt die Himmel.
5 Wer gleicht dem Herrn, unserm Gott, im Himmel und auf Erden,1
6 ihm, der in der Höhe thront, der hinabschaut in die Tiefe,
7 der den Schwachen aus dem Staub emporhebt und den Armen erhöht, der im Schmutz liegt?
8 Er gibt ihm einen Sitz bei den Edlen, bei den Edlen seines Volkes.2
9 Die Frau, die kinderlos war, lässt er im Hause wohnen; sie wird Mutter und freut sich an ihren Kindern. Halleluja!


Psalm 114
Ein Lobpreis auf die Befreiung Israels

1 Als Israel aus Ägypten auszog, Jakobs Haus aus dem Volk mit fremder Sprache,
2 da wurde Juda Gottes Heiligtum, Israel das Gebiet seiner Herrschaft.
3 Das Meer sah es und floh, der Jordan wich zurück.
4 Die Berge hüpften wie Widder, die Hügel wie junge Lämmer.
5 Was ist mit dir, Meer, dass du fliehst, und mit dir, Jordan, dass du zurückweichst?
6 Ihr Berge, was hüpft ihr wie Widder, und ihr Hügel, wie junge Lämmer?
7 Vor dem Herrn erbebe, du Erde, vor dem Antlitz des Gottes Jakobs,
8 der den Fels zur Wasserflut wandelt und Kieselgestein zu quellendem Wasser.


Mt 16,18 Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.
nach oben springen

#39

RE: Psalmen

in Weitere Gebete 27.06.2014 15:01
von Kristina • 2.203 Beiträge

Psalm 115
Der Gott Israels und die Götter der anderen Völker

1 Nicht uns, o Herr, bring zu Ehren, nicht uns, sondern deinen Namen, in deiner Huld und Treue!
2 Warum sollen die Völker sagen: «Wo ist denn ihr Gott?»
3 Unser Gott ist im Himmel; alles, was ihm gefällt, das vollbringt er.
4 Die Götzen der Völker sind nur Silber und Gold, ein Machwerk von Menschenhand.1
5 Sie haben einen Mund und reden nicht, Augen und sehen nicht;
6 sie haben Ohren und hören nicht, eine Nase und riechen nicht;
7 mit ihren Händen können sie nicht greifen, mit den Füßen nicht gehen, sie bringen keinen Laut hervor aus ihrer Kehle.
8 Die sie gemacht haben, sollen ihrem Machwerk gleichen, alle, die den Götzen vertrauen.
9 Israel, vertrau auf den Herrn! Er ist für euch Helfer und Schild.
10 Haus Aaron, vertrau auf den Herrn! Er ist für euch Helfer und Schild.
11 Alle, die ihr den Herrn fürchtet, vertraut auf den Herrn! Er ist für euch Helfer und Schild.
12 Der Herr denkt an uns, er wird uns segnen, er wird das Haus Israel segnen, er wird das Haus Aaron segnen.
13 Der Herr wird alle segnen, die ihn fürchten, segnen Kleine und Große.
14 Es mehre euch der Herr, euch und eure Kinder.
15 Seid gesegnet vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.
16 Der Himmel ist der Himmel des Herrn, die Erde aber gab er den Menschen.
17 Tote können den Herrn nicht mehr loben, keiner, der ins Schweigen hinabfuhr.
18 Wir aber preisen den Herrn von nun an bis in Ewigkeit. Halleluja!


Psalm 116
Der Dank für Rettung aus Todesnot

1 Ich liebe den Herrn; denn er hat mein lautes Flehen gehört
2 und sein Ohr mir zugeneigt an dem Tag, als ich zu ihm rief.1
3 Mich umfingen die Fesseln des Todes, mich befielen die Ängste der Unterwelt, mich trafen Bedrängnis und Kummer.
4 Da rief ich den Namen des Herrn an: «Ach Herr, rette mein Leben!»
5 Der Herr ist gnädig und gerecht, unser Gott ist barmherzig.
6 Der Herr behütet die schlichten Herzen; ich war in Not und er brachte mir Hilfe.
7 Komm wieder zur Ruhe, mein Herz! Denn der Herr hat dir Gutes getan.
8 Ja, du hast mein Leben dem Tod entrissen, meine Tränen (getrocknet), meinen Fuß (bewahrt vor) dem Gleiten.
9 So gehe ich meinen Weg vor dem Herrn im Land der Lebenden.

Ein Lied zum Dankopfer

10 Voll Vertrauen war ich, auch wenn ich sagte: Ich bin so tief gebeugt.
11 In meiner Bestürzung sagte ich: Die Menschen lügen alle.
12 Wie kann ich dem Herrn all das vergelten, was er mir Gutes getan hat?
13 Ich will den Kelch des Heils erheben und anrufen den Namen des Herrn.
14 Ich will dem Herrn meine Gelübde erfüllen offen vor seinem ganzen Volk.
15 Kostbar ist in den Augen des Herrn das Sterben seiner Frommen.
16 Ach Herr, ich bin doch dein Knecht, dein Knecht bin ich, der Sohn deiner Magd. Du hast meine Fesseln gelöst.
17 Ich will dir ein Opfer des Dankes bringen und anrufen den Namen des Herrn.
18 Ich will dem Herrn meine Gelübde erfüllen offen vor seinem ganzen Volk,
19 in den Vorhöfen am Haus des Herrn, in deiner Mitte, Jerusalem. Halleluja!


Mt 16,18 Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.
nach oben springen

#40

RE: Psalmen

in Weitere Gebete 27.06.2014 15:03
von Kristina • 2.203 Beiträge

Psalm 117
Aufruf an alle Völker zum Lob Gottes

1 Lobet den Herrn, alle Völker, preist ihn, alle Nationen!
2 Denn mächtig waltet über uns seine Huld, die Treue des Herrn währt in Ewigkeit. Halleluja!


Psalm 118
Eine Dankliturgie

1 Danket dem Herrn, denn er ist gütig, denn seine Huld währt ewig.
2 So soll Israel sagen: Denn seine Huld währt ewig.
3 So soll das Haus Aaron sagen: Denn seine Huld währt ewig.
4 So sollen alle sagen, die den Herrn fürchten und ehren: Denn seine Huld währt ewig.
5 In der Bedrängnis rief ich zum Herrn; der Herr hat mich erhört und mich frei gemacht.
6 Der Herr ist bei mir, ich fürchte mich nicht. Was können Menschen mir antun?
7 Der Herr ist bei mir, er ist mein Helfer; ich aber schaue auf meine Hasser herab.
8 Besser, sich zu bergen beim Herrn, als auf Menschen zu bauen.
9 Besser, sich zu bergen beim Herrn, als auf Fürsten zu bauen.
10 Alle Völker umringen mich; ich wehre sie ab im Namen des Herrn.
11 Sie umringen, ja, sie umringen mich; ich wehre sie ab im Namen des Herrn.
12 Sie umschwirren mich wie Bienen, wie ein Strohfeuer verlöschen sie; ich wehre sie ab im Namen des Herrn.
13 Sie stießen mich hart, sie wollten mich stürzen; der Herr aber hat mir geholfen.
14 Meine Stärke und mein Lied ist der Herr; er ist für mich zum Retter geworden.1
15 Frohlocken und Jubel erschallt in den Zelten der Gerechten: «Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!
16 Die Rechte des Herrn ist erhoben, die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!»
17 Ich werde nicht sterben, sondern leben, um die Taten des Herrn zu verkünden.
18 Der Herr hat mich hart gezüchtigt, doch er hat mich nicht dem Tod übergeben.
19 Öffnet mir die Tore zur Gerechtigkeit, damit ich eintrete, um dem Herrn zu danken.
20 Das ist das Tor zum Herrn, nur Gerechte treten hier ein.
21 Ich danke dir, dass du mich erhört hast; du bist für mich zum Retter geworden.
22 Der Stein, den die Bauleute verwarfen, er ist zum Eckstein geworden.
23 Das hat der Herr vollbracht, vor unseren Augen geschah dieses Wunder.
24 Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen.
25 Ach, Herr, bring doch Hilfe! Ach, Herr, gib doch Gelingen!
26 Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. Wir segnen euch vom Haus des Herrn her.
27 Gott, der Herr, erleuchte uns. Mit Zweigen in den Händen schließt euch zusammen zum Reigen bis zu den Hörnern des Altars!2
28 Du bist mein Gott, dir will ich danken; mein Gott, dich will ich rühmen.
29 Dankt dem Herrn, denn er ist gütig, denn seine Huld währt ewig.


Mt 16,18 Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 10 Gäste sind Online:
Hemma, scampolo

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rita
Besucherzähler
Heute waren 104 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2443 Themen und 14048 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Aquila, Hemma, Manuela, Mariamante, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen