Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Unser GebetDatum31.10.2018 08:01
    Thema von benedikt im Forum Ausdauer im Gebet

    "Unser Gebet ist gewissermaßen durch den Heiligen Geist
    konsekriert. Halten wir inne, bevor wir zu beten beginnen. Und
    wenn dann der innere Mensch zur Ruhe gekommen ist, wenn alles
    schweigt und in dieser Stille alle Wesenskräfte frei und sanft inein-
    anderspielen und aus dem Brunnen der Tiefe die Wasser der Gnade
    still nach heiligem Gesetz emporsteigen und das an unserem Gebet
    tränken, was unser Geist und Wille daran tut, dann wollen wir den
    Geist des Vaters und des Sohnes sprechen lassen. Wir hören ihn nicht.
    Und wir wissen doch gläubig, daß er in uns betet, mit uns und für uns
    betet. Und daß sein Wort widertönt in den Tiefen unseres Herzens und
    im Herzen des ewigen Vaters" (Karl Rahner).

  • Papstpredigt 23.10.2014Datum25.10.2018 10:44
    Thema von benedikt im Forum Katechese

    Papstpredigt 2014

    Zwar bezeichnen sich Gläubige als Christen und beziehen
    sich auf Jesus - ohne den Heiligen Geist aber kann man
    kein Christ sein. Daran hat der Papst (...) (am 23. Oktober
    2014) bei seiner Frühmesse in der Casa Santa Marta erin-
    nert. Der Heilige Geist schenke uns "die Kraft zu LIEBEN",
    so Franziskus. Ausgehend von der Lesung aus dem Ephe-
    serbrief (Eph 3,14-21) des Apostels Paulus, in der dieser
    über seine Jesus-Erfahrungen schreibt, predigte der Papst...
    (rv 23.10.2014 mg)

  • "Die Sünde"Datum23.10.2018 08:09
    Thema von benedikt im Forum Der Sündenfall....

    "Die Sünde dringt in die Welt ein wie ein Keim ins Erdreich; sie treibt
    neue Sünden hervor. Paulus bezeichnet sie im Römerbrief sogar als per-
    sönliche Kraft, er spricht von ihrem Eintritt in die Welt, ihrem Machtbereich,
    ihrer Herrschaft (Röm 5,12-21; 6,14). Adam ist nicht Urheber der Sünde,
    er hat sie nur eingelassen, indem er ihr erlaubte, in der Welt ihre Wurzel zu
    fassen und sich auszubreiten. Die Sünde widersetzt sich also dem Reich
    Gottes immer stärker; es bedarf einer Gotteskraft, die unablässig wirkt, um
    zu verhindern, daß sie ihre Früchte hervorbringt. Diese Gotteskraft kommt
    vom KREUZE CHRISTI, es ist die in der Welt wirkende ERLÖSUNG."
    (Yves de Montcheuil)

  • Andachtsabschnitte Datum21.10.2018 11:28
    Thema von benedikt im Forum Weitere Gebete

    Liebe Schwestern und Brüder im Glauben!

    Jeweils sonntags könnt Ihr hier in gewissen Abständen eine Andacht besuchen und daran teilhaben.
    Ich wünsche Euch eine gute und schöne Andacht! Gott segne Euch.


    ERWARTUNG

    V Wir möchten alle, dass unser Leben gelingt. Wie soll das
    geschehen? Erwarten wir das von uns selber, von Mitmen-,
    schen, von der Politik, von irgendwelchen Heilsbringern?
    Oder schauen wir auf Gott? Kommt er uns zu Hilfe?

    L Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns
    besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe, um allen
    zu leuchten, die in Finsternis sitzen und im Schatten des
    Todes und unsre Schritte zu lenken auf den Weg des Frie-
    dens.
    Lk 1,78-79

    Stille

    V Du Gott der Schöpfung.
    A Erbarme dich unser.
    V Du Gott des Volkes Israel. A Erbarme...
    V Du Gott der Propheten. A ...
    V Du Gott der Verheißung. A...

    V Du Gott im Zeichen des Regenbogens. A...
    V Du Gott im brennenden Dornbusch. A...
    V Du Gott in den Geboten vom Sinai. A...
    V Du Gott im Tempel Salomos. A...

    V Du Gott, der Welt und Menschen liebt. A...
    V Du Gott, der stets von Neuem auf Heil sinnt. A...
    V Du Gott, der zuletzt seinen Sohn als Retter sendet. A...
    V Du Gott, der mit ihm den neuen und ewigen Bund
    begründet. A...

    V Komm, du Heiland, heile uns.

    A Heile unsre Ängste, dass sie werden licht.
    Heile unsre Zweifel, dass sie werden stumm.
    Heile unsre Ichsucht, dass sie werde still.
    Heile unsre Bosheit, dass sie werde stumpf.

    V Komm, du Heiland, heile uns.
    Komm, du Wort, und weise uns.

    A Heile unsre Herzen, dass sie werden weit.
    Heile unsre Sinne, dass sie werden klar.
    Heile unsre Worte, dass sie werden wahr.
    Heile unsre Hände, dass sie werden rein.

    V Komm, du Heiland, heile uns.
    Komm, du Wort, und weise uns.
    Komm, du Licht, und leuchte uns.

    A Heile jeden Menschen, dass er werde ganz.
    Heile unsre Kirche, dass sie werde eins.
    Heile alle Völker, dass sie werden frei.
    Heil' die ganze Erde, dass sie friedvoll sei.

    V Komm, du Heiland, heile uns.
    Komm, du Wort, und weise uns.
    Komm, du Licht, und leuchte uns.
    Komm, du Leben, trage uns.

    A Komm, du Heiland, heile.
    Komm, die Zeit ist reif.
    Heile du mit Liebe,
    heile du mit Macht,
    heil' mit deinem Geiste,
    der das Neue schafft.

    V Ehre sei dem Vater... A Wie im Anfang...


    https://youtu.be/4Cq7M_ZlaW0

  • LitaneienDatum20.10.2018 10:59
    Thema von benedikt im Forum Wenn etwas der Klärung...

    In den Litaneien aber auch in anderen Texten heißt es immer: HERR; ERBARME DICH UNSER: CHRISTUS ERBARME DICH UNSER.

    Wenn ich nun die Litanei z,B. in eigener Sache bete, muß ich dann antworten: Herr erbarme dich MEINER?
    Oder auch: Herr, erbarme dich UNSER?

    Wer kann mich diesbezüglich mal aufklären?

    Gnade und Friede von Gott sei mit Euch.

  • Verschlossene Türen öffnenDatum07.10.2018 10:20
    Thema von benedikt im Forum Katechese

    Papst Franziskus spricht vom Mut
    des Samariters. Es geht darum,
    Türen zu öffnen und
    auf den Nächsten zuzugehen.
    Das Gleichnis vom barmherzigen
    Samariter (Lk 10,25-37) ist eine
    ganz konkrete Einladung, uns und
    unsere Mitmenschen mit neuen Au-
    gen zu sehen.

    Matthis Kramm SJ
    Claus Pfuff SJ
    Claus Recktenwald SJ

  • FürbittenDatum02.10.2018 07:43
    Thema von benedikt im Forum Weitere Gebete

    Fürbitten

    Voll Vertrauen rufen wir zu Jesus Christus, dessen Herrlichkeit
    die Engel überstrahlt:

    Schenke den Gläubigen durch die heiligen Engel deine Hilfe, daß
    sie zum Heil gelangen.
    A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Führe die Völker auf die Wege der Gerechtigkeit und des Friedens.

    Tröste und stärke durch die heiligen Engel alle Kranken.

    Behüte uns durch das Wirken der heiligen Engel in allen Gefahren,
    die uns bedrohen.

    Herr Jesus Christus, sei allen Menschen ein gnädiger Richter,
    wenn du mit deinen Engeln in der Hoheit des Vaters kommen
    wirst. Dir sei Ehre und Lobpreis in alle Ewigkeit.

    A: Amen

  • Anliegen des Papstes für Oktober 2018Datum30.09.2018 07:42
    Thema von benedikt im Forum Katechese

    Die Sendung der Ordensleute -

    Wir beten, dass sich die Ordensleute
    wirksam für Arme und Ausgegrenzte
    einbringen.

  • Thema von benedikt im Forum Das allerheiligste...

    Jetzt am Sonntag hatten wir wieder unsere "ALTE MESSE".

    Ich habe ihr in meinen jungen Jahren, als Messdiener viele
    Jahre in Demut und Anbetung gedient -

    Es war wieder für mich ein erbauendes und ergreifendes Ereignis!

    Es ist die WAHRE HEILIGE MESSE!

    Warum? Wenn ich Gott ein Opfer darbringe, so muß und kann ich mich NUR IHM zuwenden!

    Und wenn wir es IHM so darbringen wie es IHM gebührt, sind wir glücklich und zufrieden und loben und preisen IHN in Demut -

  • Meine Mitchristen in Erftstadt-HerrigDatum11.09.2018 16:12
    Thema von benedikt im Forum Nachrichten

    Liebe Mitchristen in Erftstadt-Herrig, die Äteren werden sich sicherlich noch an mich erinnern!

    Ich bin der Banks Manes und ich denke mit großer Freude an die Zeit zurück, als ich noch in
    Erftstadt-Herrig mit meinen Eltern bei meinen Großeltern Familie Bank gewohnt habe.

    Ja, es war eine schöne Zeit, die ich mit Gottes Gnade hier erleben durfte. Hier bin ich zur Schule
    gegangen. Hier war ich Meßdiener, Hier war ich in der Schützenbruderschaft. Hier war ich im Bierzelt
    und habe auf das Wohl aller, einige Bierchen und Schnäps'chen verdrückt

    Das Schöne an allem war jedoch, daß wir in unserem schönen Dorf Herrig immer eine große Familie waren!
    Wir hatten immer viel Spaß miteinander und standen uns bei!

    So wünsche ich Euch allen Gottes Segen, Gesundheit und Fröhlichkeit,

    Es grüßt Euch herzlich, Euer Banks Manes

  • Die Regel des heiligen BenediktDatum10.09.2018 16:57
    Thema von benedikt im Forum Gebetsstunden im Klost...

    Der heilige Papst Gregor der Große (+ 604) über
    die Regel St. Benedikts ( + um 547):


    "Der Gottesmann Benedikt glänzte neben den vielen
    Wundern, durch die er in der Welt berühmt wurde, nicht
    weniger auch durch das Wort seiner Lehre. Er schrieb
    nämlich für Mönche eine Regel, die sich durch weise Mä-
    ßigung und verständliche Darstellung auszeichnet. Wer
    sein Tugendstreben und Leben kennenlernen will, kann in
    Unterweisung der Regel alles finden, was er als Lehrer
    selbst übte; denn der heilige Mann konnte unmöglich an-
    ders lehren, als er lebte"





    Anmerkung: Ich bringe nachfolgend nur die für den Laien
    interessanten Regel-Abschnitte zur allgemeinen Er-
    bauung und Nachahmung in die Betrachtung.
    benedikt




    Vorwort zur Heiligen Regel

    Höre, mein Sohn, auf die Lehren des Meisters, neige das
    Ohr deines Herzens, nimm die Mahnung des gütigen Va-
    ters willig an und erfülle sie durch die Tat. So wirst du
    durch die Mühe des Gehorsams zu dem zurückkehren,
    von dem du dich in der Trägheit des Ungehorsams ent-
    fernt hast. So richtet sich denn jetzt mein Wort an dich:
    an jeden, der dem Eigenwillen entsagt und die starken
    und herrlichen Waffen des Gehorsams ergreift, um dem
    wahren König, Christus, dem Herrn, zu dienen.

  • BittenDatum05.09.2018 10:00
    Thema von benedikt im Forum Weitere Gebete

    FÜRBITTEN


    Wir beten zu Christus, der seine Jünger zu allen Völkern sandte:

    Erleuchte die Verkünder der Frohbotschaft, dass sie nach dem Beispiel der heiligen Brüder Cyrill und Methodius das rechte Wort finden.


    A.: Herr, erhöre unser Gebet.

    Überbrücke die Gegensätze zwischen den Völkern Europas im Geist des Evangeliums.
    Bestärke im Glauben alle, die in einer unchristlichen Umgebung leben müssen.
    Fördere, was einem würdigen Vollzug der heiligen Geheimnisse dient.
    Ewiger Gott, durch die Kirche wird unablässig das Gedächtnis deines Sohnes gefeiert. Dieses Opfer des Lobes bringe uns Heil durch ihn, Christus, unseren Herrn. A.: Amen.

    http://www.erzabtei-beuron.de/schott/sch...2FFebruar14.htm

  • Thema von benedikt im Forum Wenn etwas der Klärung...

    Liebe Schwestern und Brüder im Glauben.

    Es gibt Menschen, die sich ihren christlichen Glauben, vorwiegend aus der Quelle des Herzens erklären, und es gibt Menschen, die sich ihren christlichen Glauben vorwiegend aus dem Geist erklären.

    Somit bin ich der Meinung: "Man darf den Glauben nicht dahingehend instrumentalisieren, daß dem Menschen die Freiräume genommen werden, die ihm die Möglichkeit geben, Gott so zu dienen, wie es
    ihm der Heilige Geist in seinem Herzen vorgibt -"

    Würde gerne wissen, wir Ihr, meine lieben Schwestern und Brüder im Glauben, darüber denkt!

    Ich glaube, das passt gut dazu!


    GOTT hat mit meinem Leben zu tun,
    mein Leben hat mit Gott zu tun.
    Der Verstand allein bildet oft nur Luftwurzeln.
    Aber wenn das Herz brennt, fühlt,.
    wächst aus der Tiefe und vielen kleinen
    Durchblicken
    das RUND DES LEBENS
    UND WIRD ZUM FENSTER DES GLAUBENS.

    Ferdinand Krenzer, 1921 - 2012

    Anmerkung: Wie wahr, wie wahr!

    Es lohnt sich, darüber ernsthaft sich Gedanken zu mach -


    Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und den Frieden und Segen Gottes, benedikt

  • Thema von benedikt im Forum Katechese

    Die Jugend Afrikas -

    Wir beten um freien Zutritt aller
    Jugendlichen zu Bildung und
    Arbeit in den jeweiligen Ländern
    Afrikas.


    Großer Gott, wr loben dich;
    Herr, wir preisen deine Stärke.
    Vor dir neigt die Erde sich
    und bewundert deine Werke.
    Wie du warst vor aller Zeit,
    so bleibst du in Ewigkeit.

    GL 380

  • Thema von benedikt im Forum Neues Testament

    Impulse zur Lesung

    Dankbarkeit scheint nicht zeitgemäß, sieht man einmal von
    den nicht enden wollenden Dankkaskaden von Oscar-Preis-
    trägern und Preisträgerinnen ab. Es ist uns peinlich, dankbar
    sein zu müssen, es ist eine Kränkung unseres großen EGOS;
    zur Dankbarkeit verpflichtet, fühlen wir uns unwohl, UNFREI.
    Ist uns die DANKBARKEIT ABHANDEN gekommen?Die Dank-
    barkeit, die aus den Worten des frühchristlichen Lehrers so
    deutlich spricht, der im Namen des PAULUS zu uns spricht?
    IM GLAUBEN WACHSEN, IN DER LIEBE ZUNEHMEN, GROSS-
    ZÜGIG HANDELN, ZUM WIDERSTAND BEREIT SEIN, HOFFNUNGS-
    VOLL LEBEN - um all dies bitten, dafür danken: Das macht nicht klein
    und bedrückt, das RICHTET VIELMEHR AUF UND MACHT UNS FREI.

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum16.08.2018 16:14
    Thema von benedikt im Forum Nachrichten

    Quelle: Lübecker Nachrichten, 16.8.2018

    Skandal erschüttert die katholische Kirche in Pennsylvania - mehr als 300 Täter

    Verfahren gegen früheren Erzbischof

    Erst Ende Juli hatte Papst Franziskius den früheren Erzbischof von Washington. Theodore McCarrick, aus dem Kardinalsstand entlassen. Der 88-jährige Kirchenmann soll Priesteranwärter und Minderjährige sexuell missbraucht haben.

    McCarrick darf auch keine öffentlichen Ämter mehr ausführen. Der 88-jährige muss laut Vatikan in einem Haus bleiben, wo er ein "Leben des Gebets und der Buße" führen solle, bis die Vorwürfe gegen ihn vor einem Kirchengericht geklärt seien.

    Nach Medienberichten soll McCarrick, der von 2001 bis 2006 die Erzdiözese Washington leitete, junge Priesteranwärter zum Sex genötigt sowie mindestens zwei Minderjährige missbraucht haben. Es geht um die Zeit zwischen 1970 und 1990.

  • Heiliger StephanDatum16.08.2018 07:58
    Thema von benedikt im Forum Unsere Fürsprecher

    Stephan I. (969-1038), der Patron Ungarns, vollzog die Christianisierung Ungarns. Er war der Sohn des Arpadenfürsten Geza und verheiratet mit der später seliggesprochenen Gisela, der Schwester des heiligen Königs Heinrich II. Es gelang ihm, seine Herrschaft gegen andere Stammesfürsten durchzusetzen. Im Jahre 1000, vermutlich am Weihnachtsfest, wurde er mit der von Papst Sylvester zugesandten Krone zum König von Ungarn gekrönt. (Die sogenannte "Stephanskrone" entstand erst später.) Stephan gab seinem Reich eine christliche Verfassung, gründete zwei Erzbistümer und 8 Bistümer und stiftete Kirchen und Klöster. Als einer der bedeutendsten Herrscher der europäischen Geschichte regierte er streng, gerecht und gütig nach den Prinzipien des christlichen Glaubens. Trotz vieler Kriege zeichnete ihn das Bemühen um Frieden und Verrsöhnung aus. Die Ungarn verehren ihn als ihren Nationalheiligen.

    Quelle: Magnificat Das Stundenbuch

  • Halleluja und RemmidemmiDatum05.08.2018 11:14
    Thema von benedikt im Forum Nachrichten

    Quelle: Lübecker Nachrichten vom 4. August 2018

    Zitat: Während die katholische und evangelische Kirche jedes Jahr Mitglieder verlieren, wenden sich immer mehr Menschen der FREIKIRCHE ICF zu. In Messen, die wie Popkonzerte inszeniert werden, sprechen ihre Prediger vor allem junge Menschen an - und zwar mit erzkonservativem Themen. Warum funktioniert das? Zitatende.

    Eine Freikirchengängerin: "Es ist leichter für seine Sache zu werben, wenn es eine coole Sache ist."

    Ich sage es mal mit meinen Worten: " Es ist leichter in der heutigen Zeit für seine Sache zu werben, wenn es eine irrsinnige und verblödete Sache ist."
    Hauptsache, Remmidemmi!

  • Anliegen des Papstes für August 2018Datum04.08.2018 08:02
    Thema von benedikt im Forum Katechese

    Anliegen des Papstes für August 2018

    Wir beten für die
    Wertschätzung der Familien -
    Alle ökonomischen und
    politischen Entscheidungen
    mögen in großer Wertschätzung
    der Familie getroffen werden.

  • Impulse zur Lesung Neues TestamentDatum29.07.2018 10:41
    Thema von benedikt im Forum Neues Testament

    Zur Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Epheser
    Eph 4,1 -6


    Der Schreiber des Epheserbriefes mahnt die Einheit an: Es gibt nur einen Gott, und deshalb soll auch die Gemeinde zusammenhalten. Das klingt so gut und so einfach und doch ist es so schwer. Lehrt uns nicht die Geschichte, dass wir von Gott Unterschiedliches erfahren und deshalb den anderen und seine Gotteserkenntnis KRITISIEREN, INFRAGE STELLEN, ABWERTEN? Ist es nicht so, dass wir lieber GETRENNTE WEGE GEHEN, als den anderen in seiner Andersheit zu ertragen? Einfach wäre es, hätte Gott für uns alle nur ein Gesicht - aber das entspräche nicht ihm, weil er so unendlich vielfätig und unendlich groß ist, dass er uns in VIELFALT ERSCHAFFEN hat und sich uns, DER EINE, IN VIELFALT ZEIGEN WILL.

Inhalte des Mitglieds benedikt
Beiträge: 3096
Geschlecht: männlich
Seite 5 von 8 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Anka
Forum Statistiken
Das Forum hat 3627 Themen und 23070 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz