Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

14. September: Fest Kreuzerhöhung

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 13.09.2017 16:55
von Aquila • 5.671 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !




Zum Fest Kreuzerhöhung ( 14. September)
aus dem Schott 1963:



-

14. September

In Exaltatione S. Crucis – Fest Kreuzerhöhung
2. Kl. – Farbe rot


Heute begeht die Kirche das Gedächtnis an den Triumphzug, in dem der griechische Kaiser Heraklius das heilige Zeichen unserer Erlösung nach Jerusalem zurückbrachte, nachdem es eine Zeit lang in den Händen der Perser gewesen war.

Im Evangelium kündet der göttliche Heiland seinen Tod am Kreuze an und verspricht, daß er vom Kreuze aus alles an sich ziehen werde.
Das bewahrheitet sich auch bei der unblutigen Erneuerung des Kreuzesopfers.


-

Die hl. Messe zum Fest Kreuzerhöhung:
http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/sep/sep14/index.html

-


Aus dem hl. Evangelium nach Johannes: (Vulgata)

12,31 Jetzt ergeht das Gericht über die Welt, jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgestoßen werden.



12,32 Und ich, wenn ich von der Erde erhöhet bin, werde alles an mich ziehen.



12,33 (Dies sagte er aber, um anzudeuten, welchen Todes er sterben werde.)
12,34 Da antwortete ihm das Volk: Wir haben aus dem Gesetze gehört, dass Christus bleibt in Ewigkeit; wie sagst du denn: Der Menschensohn muss erhöht werden? Wer ist dieser Menschensohn? [Ps 109,4, Ez 37,25, Dan 7,14]
12,35 Jesus aber antwortete ihnen: Noch eine kurze Zeit ist das Licht unter euch. Wandelt, so lange ihr das Licht habet, damit euch nicht die Finsternis überfalle; und wer in der Finsternis wandelt, weiß nicht, wohin er geht.
12,36 So lange ihr das Licht habet, glaubet an das Licht, damit ihr Kinder des Lichtes seiet. Als Jesus dies gesagt hatte, ging er hinweg, und verbarg sich vor ihnen.

-



Dazu der Hymnendichter Andreas v. Kreta:
-

Wir feiern das Fest des Kreuzes und werden mit dem Gekreuzigten
zur Höhe emporgehoben.

Wäre das Kreuz nicht, dann wäre Christus nicht gekreuzigt.
Gäbe es das Kreuz nicht, dann wäre das Leben nicht ans Kreuz geheftet worden. …,
dann hätten die Quellen der Unsterblichkeit nicht aus der Seite des Gekreuzigten Blut und Wasser fließen lassen, durch welche die Welt gereinigt wird.
Der Schuldschein der Sünde wäre nicht zerrissen worden, wir hätten die Freiheit nicht erhalten, wir hätten nicht vom Baum des Lebens gekostet, und das Paradies wäre nicht geöffnet worden. …
Darum ist das Kreuz groß und kostbar.“

-


Der hl. Josefmaria Escriva:

-
"Um 320 fand Kaiserin Helena von Konstantinopel das Wahre Kreuz, das Kreuz, an dem unser Herr Jesus Christus starb.

Jahre später, 614, eroberte der Perserkönig Xerxes II. Jerusalem und nahm das Kreuz mit.
Aber 628 eroberte Kaiser Heraklion das Kreuz zurück und brachte es am 14. September desselben Jahres wieder nach Jerusalem.
Später wurde es in großer Feierlichkeit von ihm durch die Stadt getragen.
Seit damals wird dieser Tag im liturgischen Kalender als
Fest der Kreuzerhöhung begangen..


Bei der Feier des Festes Kreuzerhöhung batest du den Herrn aus ganzer Seele um die Gnade, das Heilige Kreuz in deinem Geist, in all deinen Fähigkeiten »erhöhen« zu können... Ein neues Leben!
Das Siegel, das die Echtheit deiner Sendung bekräftigt: Dein ganzes Sein, geheftet ans Kreuz. Schauen wir, was aus dieser Bitte wird...

Zeichen des Sieges
Überall um uns spüren wir dieses Klima der Angst vor dem Kreuz,
vor dem Kreuz des Herrn
.
Schon wird jede Unannehmlichkeit im Leben »Kreuz« genannt, und man vermag sie nicht mehr in der Haltung der Kinder Gottes, mit Gespür für ihren übernatürlichen Wert, zu tragen.
Das geht so weit, daß vielfach die Wegkreuze entfernt werden, die unsere Vorfahren errichteten...!
Durch die Passion Christi wurde das Schandholz zum Triumphmal.
Das Kreuz ist das Erkennungszeichen des Erlösers
:
in quo est salus, vita et resurrectio nostra:
in ihm ist unser Heil, unser Leben, unsere Auferstehung.

Ähnlich wie man Stein oder Holz bearbeitet, müssen wir Tag für Tag im
Geiste der Buße die eigenen Unebenheiten glätten, die Fehlhaltungen in unserer Lebensweise beseitigen.
Dies geschieht durch zweierlei Arten von kleiner Abtötung:
durch die, die wir freiwillig suchen - wie man im Laufe des Tages kleine Blumen sammelt -, und die anderen, die wir erleiden- sie kommen auf uns zu, und es fällt uns schwer, sie anzunehmen.
Alles Übrige - das vollbringt Christus.
Welch ein herrliches Kruzifix wird Er aus dir schnitzen, wenn du dich großmütig, freudig und vollständig formen lässt!

Die wirklichen Hindernisse, die dich von Christus trennen
– der Hochmut, die Sinnlichkeit... –
lassen sich durch Gebet und Buße überwinden.
Gebet und Abtötung, das bedeutet auch Sorge für andere tragen und sich selbst vergessen.

Wenn du danach lebst, wirst du sehen, wie die meisten Widerwärtigkeiten verschwinden, die dich jetzt bedrängen."

-


Siehe bitte auch:
Die Verehrer des Kreuzes

Stufen zur Vollkommenheit

Das beharrliche Gebet


-


zuletzt bearbeitet 14.09.2017 14:37 | nach oben springen

#2

RE: 14. September: Fest Kreuzerhöhung

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 13.09.2018 22:45
von Aquila • 5.671 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !



Zum Fest Kreuzerhöhung ( 14. September)



der Hymnendichter Alexander v. Kreta:
-

"Das Kreuz bezeichnet die Herrlichkeit Christi und seine Erhöhung. Es ist der ersehnte Kelch und die Vollendung der Leiden, die Christus für uns getragen hat.
Es ist die Herrlichkeit Christi:
denn höre, was er sagt:
„Jetzt ist der Menschensohn verherrlicht, und Gott ist in ihm verherrlicht, und er wird ihn bald verherrlichen.“ (Joh 13,31)
Wiederum:
„Vater, verherrliche du mich jetzt bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, bevor die Welt war.“ (Joh 17,5)
Und abermals:
„Vater, verherrliche deinen Namen Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn schon verherrlicht und werde ihn wieder verherrlichen.“ (Joh 12,28 )
Damit meinte er die Herrlichkeit, die am Kreuz ihren Ursprung nahm. Das Kreuz ist die Erhöhung Christi."



Aus dem hl. Evangelium nach Johannes:

12,31 Jetzt ergeht das Gericht über die Welt, jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgestoßen werden.



12,32 Und ich, wenn ich von der Erde erhöhet bin, werde alles an mich ziehen.


12,33 (Dies sagte er aber, um anzudeuten, welchen Todes er sterben werde.)
12,34 Da antwortete ihm das Volk: Wir haben aus dem Gesetze gehört, dass Christus bleibt in Ewigkeit; wie sagst du denn: Der Menschensohn muss erhöht werden? Wer ist dieser Menschensohn? [Ps 109,4, Ez 37,25, Dan 7,14]
12,35 Jesus aber antwortete ihnen: Noch eine kurze Zeit ist das Licht unter euch. Wandelt, so lange ihr das Licht habet, damit euch nicht die Finsternis überfalle; und wer in der Finsternis wandelt, weiß nicht, wohin er geht.
12,36 So lange ihr das Licht habet, glaubet an das Licht, damit ihr Kinder des Lichtes seiet. Als Jesus dies gesagt hatte, ging er hinweg, und verbarg sich vor ihnen.

Der hl. Josefmaria Escriva:

-

"Um 320 fand Kaiserin Helena von Konstantinopel das Wahre Kreuz, das Kreuz, an dem unser Herr Jesus Christus starb.



Jahre später, 614, eroberte der Perserkönig Xerxes II. Jerusalem und nahm das Kreuz mit.


Aber 628 eroberte Kaiser Heraklion das Kreuz zurück und brachte es am 14. September desselben Jahres wieder nach Jerusalem.
Später wurde es in großer Feierlichkeit von ihm durch die Stadt getragen.
Seit damals wird dieser Tag im liturgischen Kalender als
Fest der Kreuzerhöhung begangen..


Bei der Feier des Festes Kreuzerhöhung batest du den Herrn aus ganzer Seele um die Gnade, das Heilige Kreuz in deinem Geist, in all deinen Fähigkeiten »erhöhen« zu können... Ein neues Leben!
Das Siegel, das die Echtheit deiner Sendung bekräftigt: Dein ganzes Sein, geheftet ans Kreuz. Schauen wir, was aus dieser Bitte wird...

Zeichen des Sieges
Überall um uns spüren wir dieses Klima der Angst vor dem Kreuz,
vor dem Kreuz des Herrn
.
Schon wird jede Unannehmlichkeit im Leben »Kreuz« genannt, und man vermag sie nicht mehr in der Haltung der Kinder Gottes, mit Gespür für ihren übernatürlichen Wert, zu tragen.
Das geht so weit, daß vielfach die Wegkreuze entfernt werden, die unsere Vorfahren errichteten...!
Durch die Passion Christi wurde das Schandholz zum Triumphmal.

Das Kreuz ist das Erkennungszeichen des Erlösers
:
in quo est salus, vita et resurrectio nostra:
in ihm ist unser Heil, unser Leben, unsere Auferstehung.

Ähnlich wie man Stein oder Holz bearbeitet, müssen wir Tag für Tag im
Geiste der Buße die eigenen Unebenheiten glätten, die Fehlhaltungen in unserer Lebensweise beseitigen.
Dies geschieht durch zweierlei Arten von kleiner Abtötung:
durch die, die wir freiwillig suchen - wie man im Laufe des Tages kleine Blumen sammelt -, und die anderen, die wir erleiden- sie kommen auf uns zu, und es fällt uns schwer, sie anzunehmen.
Alles Übrige - das vollbringt Christus.
Welch ein herrliches Kruzifix wird Er aus dir schnitzen, wenn du dich großmütig, freudig und vollständig formen lässt!

Die wirklichen Hindernisse, die dich von Christus trennen
– der Hochmut, die Sinnlichkeit... –
lassen sich durch Gebet und Buße überwinden.
Gebet und Abtötung, das bedeutet auch Sorge für andere tragen und sich selbst vergessen.

Wenn du danach lebst, wirst du sehen, wie die meisten Widerwärtigkeiten verschwinden, die dich jetzt bedrängen."

-



Aus dem Schott Messbuch 1963:

-

14. September

In Exaltatione S. Crucis – Fest Kreuzerhöhung
2. Kl. – Farbe rot


Heute begeht die Kirche das Gedächtnis an den Triumphzug, in dem der griechische Kaiser Heraklius das heilige Zeichen unserer Erlösung nach Jerusalem zurückbrachte, nachdem es eine Zeit lang in den Händen der Perser gewesen war.

Im Evangelium kündet der göttliche Heiland seinen Tod am Kreuze an und verspricht, daß er vom Kreuze aus alles an sich ziehen werde.
Das bewahrheitet sich auch bei der unblutigen Erneuerung des Kreuzesopfers.


-

Die hl. Messe zum Fest Kreuzerhöhung:
http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/sep/sep14/index.html

-

Siehe bitte auch:
Die Verehrer des Kreuzes

Stufen zur Vollkommenheit

Das beharrliche Gebet


-


zuletzt bearbeitet 13.09.2018 22:47 | nach oben springen

#3

RE: 14. September: Fest Kreuzerhöhung

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 13.09.2019 23:49
von Aquila • 5.671 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Zum Fest Kreuzerhöhung ( 14. September)


der hl. Josefmaria Escriva:

-

"Um 320 fand Kaiserin Helena von Konstantinopel das Wahre Kreuz, das Kreuz, an dem unser Herr Jesus Christus starb.



Jahre später, 614, eroberte der Perserkönig Xerxes II. Jerusalem und nahm das Kreuz mit.


Aber 628 eroberte Kaiser Heraklion das Kreuz zurück und brachte es am 14. September desselben Jahres wieder nach Jerusalem.
Später wurde es in großer Feierlichkeit von ihm durch die Stadt getragen.
Seit damals wird dieser Tag im liturgischen Kalender als
Fest der Kreuzerhöhung begangen..



Bei der Feier des Festes Kreuzerhöhung batest du den Herrn aus ganzer Seele um die Gnade, das Heilige Kreuz in deinem Geist, in all deinen Fähigkeiten »erhöhen« zu können... Ein neues Leben!
Das Siegel, das die Echtheit deiner Sendung bekräftigt: Dein ganzes Sein, geheftet ans Kreuz. Schauen wir, was aus dieser Bitte wird...

Zeichen des Sieges
Überall um uns spüren wir dieses Klima der Angst vor dem Kreuz,
vor dem Kreuz des Herrn
.
Schon wird jede Unannehmlichkeit im Leben »Kreuz« genannt, und man vermag sie nicht mehr in der Haltung der Kinder Gottes, mit Gespür für ihren übernatürlichen Wert, zu tragen.
Das geht so weit, daß vielfach die Wegkreuze entfernt werden, die unsere Vorfahren errichteten...!
Durch die Passion Christi wurde das Schandholz zum Triumphmal.

Das Kreuz ist das Erkennungszeichen des Erlösers
:
in quo est salus, vita et resurrectio nostra:
in ihm ist unser Heil, unser Leben, unsere Auferstehung.

Ähnlich wie man Stein oder Holz bearbeitet, müssen wir Tag für Tag im
Geiste der Buße die eigenen Unebenheiten glätten, die Fehlhaltungen in unserer Lebensweise beseitigen.
Dies geschieht durch zweierlei Arten von kleiner Abtötung:
durch die, die wir freiwillig suchen - wie man im Laufe des Tages kleine Blumen sammelt -, und die anderen, die wir erleiden- sie kommen auf uns zu, und es fällt uns schwer, sie anzunehmen.
Alles Übrige - das vollbringt Christus.
Welch ein herrliches Kruzifix wird Er aus dir schnitzen, wenn du dich großmütig, freudig und vollständig formen lässt!

Die wirklichen Hindernisse, die dich von Christus trennen
– der Hochmut, die Sinnlichkeit... –
lassen sich durch Gebet und Buße überwinden.
Gebet und Abtötung, das bedeutet auch Sorge für andere tragen und sich selbst vergessen.

Wenn du danach lebst, wirst du sehen, wie die meisten Widerwärtigkeiten verschwinden, die dich jetzt bedrängen."

-



der Hymnendichter Alexander v. Kreta:
-

Wir feiern das Fest des Kreuzes und werden mit dem Gekreuzigten
zur Höhe emporgehoben.

Wäre das Kreuz nicht, dann wäre Christus nicht gekreuzigt.
Gäbe es das Kreuz nicht, dann wäre das Leben nicht ans Kreuz geheftet worden. …,
dann hätten die Quellen der Unsterblichkeit nicht aus der Seite des Gekreuzigten Blut und Wasser fließen lassen, durch welche die Welt gereinigt wird.
Der Schuldschein der Sünde wäre nicht zerrissen worden, wir hätten die Freiheit nicht erhalten, wir hätten nicht vom Baum des Lebens gekostet, und das Paradies wäre nicht geöffnet worden. …
Darum ist das Kreuz groß und kostbar.“
[....]
Das Kreuz bezeichnet die Herrlichkeit Christi und seine Erhöhung. Es ist der ersehnte Kelch und die Vollendung der Leiden, die Christus für uns getragen hat.
Es ist die Herrlichkeit Christi:
denn höre, was er sagt:
„Jetzt ist der Menschensohn verherrlicht, und Gott ist in ihm verherrlicht, und er wird ihn bald verherrlichen.“ (Joh 13,31)
Wiederum:
„Vater, verherrliche du mich jetzt bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, bevor die Welt war.“ (Joh 17,5)
Und abermals:
„Vater, verherrliche deinen Namen Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn schon verherrlicht und werde ihn wieder verherrlichen.“ (Joh 12,28 )
Damit meinte er die Herrlichkeit, die am Kreuz ihren Ursprung nahm. Das Kreuz ist die Erhöhung Christi."



Aus dem hl. Evangelium nach Johannes:

12,31 Jetzt ergeht das Gericht über die Welt, jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgestoßen werden.


12,32 Und ich, wenn ich von der Erde erhöhet bin, werde alles an mich ziehen.


12,33 (Dies sagte er aber, um anzudeuten, welchen Todes er sterben werde.)
12,34 Da antwortete ihm das Volk: Wir haben aus dem Gesetze gehört, dass Christus bleibt in Ewigkeit; wie sagst du denn: Der Menschensohn muss erhöht werden? Wer ist dieser Menschensohn? [Ps 109,4, Ez 37,25, Dan 7,14]
12,35 Jesus aber antwortete ihnen: Noch eine kurze Zeit ist das Licht unter euch. Wandelt, so lange ihr das Licht habet, damit euch nicht die Finsternis überfalle; und wer in der Finsternis wandelt, weiß nicht, wohin er geht.
12,36 So lange ihr das Licht habet, glaubet an das Licht, damit ihr Kinder des Lichtes seiet. Als Jesus dies gesagt hatte, ging er hinweg, und verbarg sich vor ihnen.





Aus dem Schott Messbuch 1963:

-

14. September

In Exaltatione S. Crucis – Fest Kreuzerhöhung
2. Kl. – Farbe rot


Heute begeht die Kirche das Gedächtnis an den Triumphzug, in dem der griechische Kaiser Heraklius das heilige Zeichen unserer Erlösung nach Jerusalem zurückbrachte, nachdem es eine Zeit lang in den Händen der Perser gewesen war.

Im Evangelium kündet der göttliche Heiland seinen Tod am Kreuze an und verspricht, daß er vom Kreuze aus alles an sich ziehen werde.
Das bewahrheitet sich auch bei der unblutigen Erneuerung des Kreuzesopfers.


-

Die hl. Messe zum Fest Kreuzerhöhung:
http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/sep/sep14/index.html

-

Siehe bitte auch:
Die Verehrer des Kreuzes

Stufen zur Vollkommenheit

Das beharrliche Gebet


-





|addpics|qps-g-a5cb.jpg-invaddpicsinvv,qps-h-a796.jpg-invaddpicsinvv,qps-j-3dc9.jpg-invaddpicsinvv,qps-k-fc59.jpeg-invaddpicsinvv|/addpics|


zuletzt bearbeitet 13.09.2019 23:57 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Der heilige Josef von Cupertino, italienischer Priester, + 18.9.1663 - Fest: 18. September
Erstellt im Forum Unsere Fürsprecher von Blasius
0 17.09.2019 20:25goto
von Blasius • Zugriffe: 37
2 Oktober: Fest der Heiligen Schutzengel
Erstellt im Forum Die heiligen Engel von Blasius
5 01.10.2019 23:01goto
von Aquila • Zugriffe: 1291
30. September: Fest des hl. Hieronymus
Erstellt im Forum Kirchenväter / Kirchenlehrer von Aquila
1 29.09.2019 23:58goto
von Aquila • Zugriffe: 941
15. September: Fest Sieben Schmerzen Mariens
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Aquila
5 14.09.2019 21:50goto
von Aquila • Zugriffe: 1521
am 1. September 1910, legte der heilige Papst Pius X. den Antimodernisten-Eid vor
Erstellt im Forum Themen und Beiträge von Gästen von blasius
2 16.02.2015 14:30goto
von Aquila • Zugriffe: 334
29.September: Fest des hl. Erzengels Michael
Erstellt im Forum Die heiligen Engel von Aquila
3 28.09.2019 22:23goto
von Aquila • Zugriffe: 1206
8. September MARIÄ GEBURT Fest
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von blasius
1 08.09.2014 23:41goto
von Aquila • Zugriffe: 422
12. September: Fest Mariä Namen
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Aquila
7 12.09.2019 21:45goto
von Maresa • Zugriffe: 721
8. September: Fest Mariä Geburt
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Aquila
6 08.09.2019 22:36goto
von Aquila • Zugriffe: 1523

Besucher
2 Mitglieder und 13 Gäste sind Online:
benedikt, Sel

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 227 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3342 Themen und 21985 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
benedikt, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen