Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Fest des allerheiligsten Namens Jesu

in Das Wort ist Fleisch geworden 02.01.2016 20:16
von Aquila • 4.209 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Zum Fest des allerheiligsten Namens Jesu
vom Sonntag 3. Januar
( im alten Ritus der Sonntag zwischen 1. und 5. Januar,
wenn kein Sonntag dazwischenfällt, am 2. Januar;
nach der Liturgiereform dann allgemein der 3. Januar)
-
"Phil 2, 9
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen,
der größer ist als alle Namen,
Phil 2,10
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen
vor dem Namen Jesu
Phil 2,11
und jeder Mund bekennt:
"Jesus Christus ist der Herr"-
zur Ehre Gottes, des Vaters.


-

Der hl. Petrus in der Apistelgeschichte:
-

Apg 4,8
Da sagte Petrus zu ihnen, erfüllt vom Heiligen Geist:
Ihr Führer des Volkes und ihr Ältesten!
Apg 4,9
Wenn wir heute wegen einer guten Tat an einem kranken Menschen darüber vernommen werden, durch wen er geheilt worden ist,
Apg 4,10
so sollt ihr alle und das ganze Volk Israel wissen:
im Namen Jesu Christi, des Nazaräers, den ihr gekreuzigt habt und den Gott von den Toten auferweckt hat. Durch ihn steht dieser Mann gesund vor euch.
Apg 4,11
Er (Jesus) ist der Stein, der von euch Bauleuten verworfen wurde, der aber zum Eckstein geworden ist.
Apg 4,12
Und in keinem anderen ist das Heil zu finden.
Denn es ist uns Menschen
kein anderer Name unter dem Himmel gegeben,
durch den wir gerettet werden sollen.


-

Aus dem hl. Evangelium nach Lukas:
-

Lk 2,21
Als acht Tage vorüber waren und das Kind beschnitten werden sollte,
gab man ihm den
Namen Jesus,
den
der Engel genannt hatte, noch ehe das Kind im Schoss seiner Mutter empfangen wurde.


-


Zu diesem Fest auch eine Predigt
des hl. Bernhard v. Clairvaux:
-

"Nicht ohne Absicht vergleicht der Heilige Geist
den Namen des Bräutigams mit dem Öl
,

wenn er die Braut dem Bräutigam zurufen läßt:
Wie ausgegossenes Öl ist dein Name.
Das Öl nämlich
leuchtet,
nährt
und salbt.

Es regt das Feuer an, es nährt den Leib,
es mildert den Schmerz, ist also Licht, Nahrung und Arznei.
Sieh nun,
dasselbe gilt auch vom Namen des Bräutigams:
Er leuchtet,
wenn er verkündigt wird,
er nährt,
wenn er im Gedächtnis weilt,
er mildert den Schmerz und tut wohl,
wenn er angerufen wird
.

Wir wollen das im einzelnen durchgehen.

Wodurch ist wohl auf der ganzen Welt
ein so großes und so plötzliches
Glaubenslicht
aufgeleuchtet, wenn nicht durch die Predigt des Namens Jesu?

Hat nicht Gott auf Grund des Lichtes, das dieser Name verbreitet,
uns zu seinem wunderbaren Licht berufen, und sagt nicht denen,
die von diesem Lichte erleuchtet sin und alles darin schauen,
mit recht der heilige Paulus:
Ihr seid einmal Finsternis gewesen, jetzt aber seid ihr Licht durch den Herrn?
Diesen Namen sollte im besonderen Auftrag der erwähnte Apostel zu Königen und Völkern und zu den Kindern Israels tragen;
und er hat ihn getragen wie ein Licht,
hat damit erleuchtet sein Vaterland und überall gerufen:
Die Nacht ist vorüber, der Tag ist herangekommen;
also laßt uns ablegen die Werke der Finsternis und anlegen die Waffen des Lichtes;
wie am Tage laßt uns ehrbar wandeln.
Und erzeigte allen das Licht auf dem Leuchter,
indem er überall Jesus verkündigte,
und zwar den Gekreuzigten.

Wie ist dieses Licht aufgeleuchtet und hat die Augen aller Zuschauer geblendet,
als es aus dem Munde des Petrus wie ein Blitzstrahl ausfuhr und die Fußsohlen und Gelenke eines Lahmen stark machte und dabei viele geistig Blinde zum Sehen brachte!
Hat er nicht geradezu das Feuer gesprüht, als er sagte:
Im Namen Jesu Christi von Nazareth steh auf und geh umher?

Und nicht bloß ein Licht ist der
Name Jesus;
er ist auch eine
Nahrung.

Wird man nicht jedesmal gestärkt, sooft man sich seiner erinnert?
Was gibt dem Verstand dessen, der da denkt, solche Kraft?
Was belebt so wie er die abgespannten Sinne, stärkt die sittlichen Kräfte,
erhält gute und ehrbare Sitten, hegt keusche Neigungen?
Trocken ist jede Nahrung der Seele, wenn sie nicht mit diesem Öl befeuchtet wird;
sie hat keinen Geschmack, wenn sie nicht mit diesem Salze gewürzt wird.
Wenn du mir schreibst, so gefällt es mir nicht, wenn ich dort nicht den Namen Jesus lese.
Wenn du sprichst oder verhandelst, so gefällt es mir nicht, wenn ich dabei nicht den Namen Jesus höre.
Jesus ist Honig für den Mund, lieblicher Gesang für das Ohr, Jubel für das Herz.

Aber er ist auch
Arznei
.
Ist jemand traurig unter uns?
Mag nur Jesus in sein Herz kommen und sich auf die Zunge legen.
Er wird sehen: Sobald das Licht dieses Namens aufleuchtet,
schwindet aller Nebel und kehrt die Fröhlichkeit zurück.
Ist einer in Sünde gefallen?
Eilt er sogar den Fesseln des Todes entgegen in seiner Verzweiflung?
Wird er da nicht, sobald er diesen Namen des Lebens anruft,
sofort aufatmen zu neuem Leben?

-


zuletzt bearbeitet 03.01.2016 09:46 | nach oben springen

#2

RE: Fest des allerheiligsten Namens Jesu

in Das Wort ist Fleisch geworden 01.01.2017 23:08
von Aquila • 4.209 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Zum Fest des allerheiligsten Namens Jesu gemäss dem Liturgiekalender der Tradition
- im alten Ritus der Sonntag zwischen 1. und 5. Januar,
wenn kein Sonntag dazwischenfällt, am 2. Januar -
(nach der Liturgiereform allgemein der 3. Januar)




(El Greco: "Anbetung des Namens Jesu")



Aus dem Brief des hl. Paulus an die Philipper (2, 9-11):
-
"Und darum erhöhte ihn Gott so hoch und verlieh ihm den Namen,
überragend jeden Namen, 10 auf daß beim Namen Jesu
»sich beuge jedes Knie«, derer im Himmel, derer auf Erden und derer unter der Erde,
und »jede Zunge bekenne« (Jes 45,23):
»Herr ist Jesus Christus«, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters."


-


Aus dem Schott-Messbuch 1962:
-

Fest des allerheiligsten Namens Jesu

Am Sonntag zischen dem 1. und 6. Januar oder, wenn kein Sonntag dazwischenfällt, am 2. Januar
2. Kl. – Farbe weiß


Schon am Feste der Beschneidung gedenkt die Kirche voll Ehrfurcht des
heiligsten Erlösernamens.
Ein eigenes Fest gestattete Klemens VII. 1530 dem Franziskanerorden, der sich um die Ausbreitung der Verehrung dieses Namens besonders verdient gemacht hat.
Das Fest wurde 1721 durch Papst Innozenz XIII. auf Bitten Kaiser Karls VI. für die ganze Kirche vorgeschrieben.

Das Namensfest unsres Heilandes bietet uns Gelegenheit, dem Erlöser unsern Dank, unsre Liebe und unsre Huldigung zu Füßen zu legen.
Unser ganzes Sehnen ist, daß Himmel und Erde sich Jesus unterwerfen und seinen Namen anerkennen und bei ihm Erlösung suchen (Intr.).
Denn nur bei ihm ist das Heil zu finden (Lesung, Grad., Evang., Offert.). Glücklich alle, die sich ihm in der heiligen Kommunion anbetend und verlangend nahen (Comm., Postcomm.).

-

Die hl. Messe:
http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/...jesu/index.html


Siehe bitte auch:
Gedenk- und Weihemonate: Monat Januar; dem allerheiligsten Namen Jesu gewidmet

-


zuletzt bearbeitet 01.01.2017 23:11 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: schemmerer walter
Besucherzähler
Heute waren 111 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2480 Themen und 14259 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Mariamante, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen