Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#11

RE: Franziskus würdigt den Reformator Jan Hus

in Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge 21.06.2015 01:37
von Das Fragezeichen
avatar

Bitte Beitrag ggf. oben löschen. Aquila hatte alles bereits weiters oben beschrieben. Verzeihung bitte.

Nur eines noch: Die Quelle in Beitrag 5 oben "Bibelstudium.... " und irgendwie weiter ist rein protestantisch! Wenn man Irrlehrer zitiert, muss man dies kommentieren und begründen, warum man es tut. Auch wenn es m. E. nicht o.k. war ihn zu verbrennen, so ist Jan Hus aus katholischer Sicht kein Märtyrer, und schon gar nicht ein Heiliger. Das ist schon ein Problem mit dem Ökomenischen Heiligenlexikon, zumal es im Protestantismus kein Verständnis von Heiligen im Sinne unserer Heiligen Mutter Kirche gibt und geben kann, denn die Heiligsprechung nimmt der Papst vor und genau der wird durch den Protestantismus in allen seinen Spielarten abgelehnt.

vG Das Fragezeichen.

Bitte streiche meinen Artikel, Aquila.

nach oben springen

#12

RE: Franziskus würdigt den Reformator Jan Hus

in Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge 21.06.2015 16:48
von Kristina (gelöscht)
avatar

Nein, nein, liebes Fragezeichen, dein Beitrag kann ruhig so stehen bleiben.
Dein Zitat ist korrekt:
"ICH KANN DIE WÜRDIGUNG VON JAN HUS NICHT WIRKLICH NACHVOLLZIEHEN, WEIL SEINE LEHRE NICHT MIT DER DER KATHOLISCHEN KIRCHE ÜBEREINSTIMMT. "

Das ist auch meine Meinung.

Es ist so, dass mit blasius irgendwie keine Diskussion zustande kommt, deshalb habe ich nur den Link zur Info eingestellt.
Seine Aufforderung in Beitrag 4, zur Nächstenliebe - Liebe hat etwas mit dem Menschen Jan Hus selbst zu tun und wie ich ihm gegenüber trete/ -n würde.

Es hat aber nichts mit seiner Auffassung, mit der "Lehre" die er vertrat zu tun.

Nächstenliebe und Liebe setzen Grenzen und sind nicht dazu da, deshalb die Auffassungen Jan Hus` zur Kirche zu teilen und alles gut zu finden.
Es ist falsch den Mantel der Nächstenliebe - Liebe über falsche Lehren zu decken.

Wobei ich zumindest diese Lehre von Jan Hus sogar noch gut finde:
" ...er stellte überhaupt die gesamte kirchliche Hierarchie in Frage und forderte von allen Bischöfen, Mönchen usw. ein apostolisches Leben in Armut.

Ein Leben in "Armut" ganz in Jesus Christus, nur von Spenden lebend,
wäre vorbildlich und glaubwürdig.

Noch zur Hierarchie:
Die Hierarchie, die heilige Ordnung Gottes in Seiner Kirche (und im Himmel)
ist einer der vielen Angriffspunkte von Kirchengegnern.

http://de.escrivaworks.org/book/liebe_zu...e-kapitel-1.htm
"Die Kirche ist kraft göttlichen Willens hierarchisch gegliedert."

Der Begriff "Demokratie" hat in der Kirche keinen Sinn, denn - ich betone es nochmals - sie ist dem Willen Gottes entsprechend hierarchisch aufgebaut. Aber Hierarchie bedeutet heilige Leitung und geheiligte Ordnung, keineswegs aber menschliche Willkür oder Tyrannei. Die hierarchische Ordnung, die der Herr seiner Kirche gab, darf nicht zu einer tyrannischen Herrschaft werden, denn Autorität ist in sich - wie der Gehorsam - Dienst."


Die Hierarchie bestand schon im Neuen Testament.
Diakone (1.Tim 3,8) Priester (Hebr. 7,3) und Bischöfe (Phil 1,1)

LG
Kristina



Dies, und nur dies, ist das Ziel der Kirche: das Heil der Seelen, das Heil jedes einzelnen.
Hl. Josefmaria Escrivá


„Außerhalb der Kirche kein Heil"
(Katechismus der Katholischen Kirche Absatz 3, 845)

zuletzt bearbeitet 21.06.2015 16:55 | nach oben springen

#13

RE: Franziskus würdigt den Reformator Jan Hus

in Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge 21.06.2015 18:01
von Das Fragezeichen
avatar

Danke @Kristina!
Ich dachte nur das Streichen sei sinnvoll, weil ich einige Punkte drin hatte, die Aquila bereits in Post 7 oben drin hat (die Irrleheren betreffend).

Das Vorgehen des Hl. Vaters in Bezug zu Jan Hus ist methodisch leider dasselbe wie in Sachen Islam.

Man muss in der Person tolerant sein, in der Sache aber konsequent. Den Menschen lieben, die Irrlehre zurückweisen.

Die Anhänger des Konzils haben keine sauberen Analysen mehr. Das hat mit der additiven Denkmethode zu tun, die im II. VK insbesondere durch Karl Rahner begründet wurde.

Ich schrieb an anderer Stelle zu dem Problem der additiven Denkmethode.

Es ist wirklich ein Fehlgriff, Irrlehrer als Heilige (Ökomenisches Heiligenlexikon) und als Märtyrer zu titulieren. Ich selber muss auch gestehen, dass Kritik bezogen auf Menschen, nicht auf den Leib Christi, schon korrekt ist. Wenn es keine so extremen menschlichen Verfehlungen in der Kirche gegeben hätte und keine Ausbeutung der Landlosen durch Kirche und Adel, hätte es die Bauernaufstände auch nicht gegeben.
Also an der Entstehung von kritischen Bewegungen hat man auch selber immer selber mit Schuld.

Der Mensch ist so, dass in der Regel wenn er über andere herrschen kann, er dies ausnutzt für Ego - Interessen und es noch nicht mal merkt oder so verkauft als sei es in einem höheren Zweck. Das führt zu Ablehung von hierarchischen Strukturen. Ich kann das auch verstehen.

Dennoch weiß ich, dass Gott einfach eine Ordnung haben möchte, wie sie in der Kirche ist und deshalb ist es zu akzeptieren. Die Protestanten haben auch Hierarchien. Jede Organisation hat das.

Eine ehrliche Hierarchie ist mir lieber als eine Demokratie, die in Wirklichkeit keine ist. Als wenn es in ihr keine Willkür gäbe.

Was alles so von Kirchenoberen gewürdigt wird, da wird mir ganz anders.

Das traurige Fragezeichen

nach oben springen

#14

RE: Franziskus würdigt den Reformator Jan Hus

in Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge 21.06.2015 20:43
von Aquila • 5.082 Beiträge

Liebes Fragezeichen

Du hast es sehr gut dargelegt.

Das Verschwimmen von
Irrenden und Irrlehre zu einem
"Liebespaket"

ist in der Tat eines der markanten Einschnitte der nachkonziliären Zeit.

Der Konvertit Magdi Christian Allam
hat dies stets bemängelt und am Beispiel der Irrlehre Islam klargestellt:
-

Aber wir müssen uns befreien vom verbreiteten Irrtum,
der sich einbildet,
dass man, um die Muslime zu lieben,
den Islam lieben müsse,

dass man, um sich in würdiger Form mit den Muslimen zu betragen,
dem Islam [eine gleiche Würde beimessen müsse
.

-

Dasselbe gilt denn auch freilich unter anderen Vorzeichen für den Protestantismus und seiner Anhänger.

Sehr richtig verweist Du auf auch damalige Missstände innerhalb der Kirche und Verfehlungen einzelner ihrer Glieder.
Die Kirche selber aber ist und bleibt heilig.

Wenn ein nun mal nicht schönzuredender Häretiker wie Jan Hus derart undifferenziert "gewürdigt" wird,
dann findet bei den meisten Adressaten eine Vermengung
von Mensch und Lehre statt.
Jan Hus, der von der "bösen" Kirche "ungerecht verfolgte Held".

Das "ökumenische Heiligenlexikon" ist eben eine "ökumenische" Zusammenstellung und hat für den traditionsverbundenen katholischen Glauben keine Relevanz.

Jan Hus und die nachfolgenden sog. "Reformatoren" nahmen nun die Verfehlungen einzelner Glieder der Kirche zum Anlass die
- hierarchische ! -
Kirche selber
als den mystischen Leib Christi

in Frage zu stellen bzw. zu verneinen
und im Zuge dessen durch Glaubensabfall ihre menschengemachte Irr-"Lehre" zu verbreiten.


Die heute fast inflationär verbreiteten nachkonziliären undifferenzierten "Würdigungen" sind eingebunden in die von "Nostra Aetate" verbreitete und heute als Bindeglied für einen menschengedachten "Frieden" verwendete
"universale Brüderlichkeit",
die aktuell in der Enzyklika von Papst Franziskus - "Laudato si" - unschwer herauszulesen ist.


Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#15

RE: Franziskus würdigt den Reformator Jan Hus

in Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge 21.06.2015 23:20
von Das Fragezeichen
avatar

Noch ein anderer Aspekt.

Allein schon das Wort "Reform" "Reformator" ist schon wertend und eine Art Propagandabegriff.

Reform _ lat. für re zurück; formatio: Gestaltung, Wiederherstellung

Was stellte denn die Re-formation wieder her? Ist ein Glaubensabfall und Reduktion der umfassenden katholischen Lehre denn eine Wiederherstellung re formatio?

Die Zeit des Abfalls großer Teile des Christentums von der römisch-katholischen Kirche ist von den Abfallenden selber als eine "Reformation" betitelt worden und die System-Geschichtsschreibung übernimmt diesen Begriff für Menschen, die eben von der Kirche abfallen und nennt sie "Reformator".

Im Grunde hat doch unsere Kirche Reformatoren, also echte wie zum Beispiel der Hl. Franz von Assizi und viele andere.

Die größte echte Reformationsbewegung für mich ist zur Zeit die FSSPX und die FSSP. Denn sie Re-Formieren tatsächlich den katholischen Glauben in dem dieser in der Tradition verankert wird, den Modernisierern (Schein-Reformationen) der nachkonzillaren Verwüstung zum Trotz, in dem sie eine Rückführung/Rückbesinnung zu den Wurzeln (Tradition) vornehmen und die Hl. Messe im trid. Ritus retten.

Gottes Segen,
Das Fragezeichen

nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 26 Gäste sind Online:
Kleine Seele

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: reinhardeberl
Besucherzähler
Heute waren 218 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2831 Themen und 18986 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
benedikt, Blasius, Hemma, Kleine Seele, Manuela, reinhardeberl, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen