Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Das Alte Testament - Ein Buch voller Grausamkeiten?

in Diskussionsplattform (2) 25.02.2015 08:16
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.die-bibel.de/bibelwissen/ist-...lten-testament/

Das Alte Testament - Ein Buch voller Grausamkeiten?


Manche Geschichten des Alten Testaments erschrecken uns, weil das Handeln der Menschen darin grausam ist und – schlimmer noch – auch das Handeln Gottes grausam erscheint. Doch deshalb sollte man das Alte Testament nicht vorschnell beiseite legen. Denn gerade weil es realistisch ist, ist es so gewinnbringend zu lesen. Menschen können grausam sein. Und Gott wird geschildert als ein Gott mit Gefühlen, als einer, der seine Menschen liebt und deshalb über ihr Verhalten manchmal zornig wird. Er straft die Schuldigen, aber er schenkt ihnen auch das Leben immer wieder neu.

In der Geschichte von der Sintflut beispielsweise wird das Leben auf der Erde ausgelöscht, weil die Menschen »durch und durch böse« sind (1 Mose/Genesis 6,5). Aber es wird nicht gänzlich vernichtet, und am Ende verspricht Gott, dass er die Erde nie wieder so bestrafen wird. Das Leben auf der Erde soll für immer bestehen bleiben, obwohl die Menschen sich nicht geändert haben (1 Mose/Genesis 8,21-22). Gott erträgt und trägt die Menschheit in Zukunft so, wie sie ist.

Die Gebote, die Gott den Menschen gibt, sollen nicht zuletzt die Menschen vor ihrer eigenen Grausamkeit schützen. Das viel zitierte und missbrauchte »Auge um Auge, Zahn um Zahn« (2 Mose/Exodus 21,23-25) war zur Zeit des Alten Testaments eine sehr humane Regelung: Sie sollte die sich endlos steigernde Spirale der damals üblichen Blutrache begrenzen. Ähnlich hat auch manches andere, was uns heute im Alten Testament befremdet (z.B. Tieropfer), seine Ursache darin, dass die Texte aus einer anderen Zeit und Kultur stammen, in der diese Dinge als völlig normal galten.

Von seinem auserwählten Volk fordert Gott Gehorsam und bestraft es hart, wenn es nicht nach seinen Gesetzten lebte und andere Götter verehrte. Trotzdem hat er seine Fürsorge für Israel nie aufgegeben. Er verspricht, ihm immer beizustehen, sooft es auch den Bund mit ihm schon gebrochen hat.

Über einigen erschreckenden Geschichten, die Gott als harten Herrscher und strafenden Richter zeigen, wird oft vergessen, in welchem Maß gerade das Alte Testament Gott als Liebenden darstellt. Er ist der gute Hirte, bei dem die Menschen sich geborgen fühlen können (Psalm 23). Er liebt sein Volk so sehr, dass er diese Liebe nicht einmal aufgibt, als er wie ein betrogener Liebhaber dasteht, weil sein Volk immer wieder anderen Göttern nachläuft (Hosea). Nach jeder Strafe wird er es auch wieder trösten (Jesaja 40,1). Er kann es noch viel weniger verlassen als eine Mutter ihren Säugling (Jesaja 49,15-19).

Anstößig bleibt, dass Menschen und Völker, die Israels Feinde sind, oft grausam behandelt werden. Dazu muss man wissen, in welchen Situationen solche Texte entstanden sind: Oft waren es gerade Zeiten der äußersten Bedrückung, in denen Israel gar nicht die Möglichkeit hatte, grausam zu handeln, so dass die Texte eher Aufschreie der Entrechteten als Erzählung historischer Fakten sind. Mit seiner Aufforderung zur Feindesliebe (Matthäus 5,43-48) hat der Jude Jesus den Menschen einen ganz anderen Weg gewiesen.


„Außerhalb der Kirche kein Heil"
(Katechismus der Katholischen Kirche Absatz 3, 845)

zuletzt bearbeitet 25.02.2015 08:18 | nach oben springen

#2

RE: Das Alte Testament - Ein Buch voller Grausamkeiten?

in Diskussionsplattform (2) 02.03.2015 00:35
von Andi • 1.002 Beiträge

Liebe Kristina,

hatten wir nich mal einen Beitrag der hieß " Jesus Christus war Katholik" ? Wie auch immer - man kann denke ich nicht sagen, Jesus war Jude. Da er Mensch und Gott zugleich war, kann man ihn keinem Stamm anrechnen.

Viele sagen heute, das AT wäre für uns nicht mehr wichtig. Das sehe ich nicht so. Christus selber bezieht sich öfters im NT auf das AT indem er z.B sagte: Habt ihr nicht gelesen was eure Väter sagten usw..Dann stehen im AT viele interessante Dinge von denen man lernen kann, worüber im NT nichts steht. Mir gefallen die Sprüche Salomos gut oder der Prediger Salomo. Irgendwo sagt er mal: Sprüche 29,4 Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde. Da gibt es noch sehr viel mehr. Zwar ist das AT nicht heilsnotwendig aber auch die 10 Gebote kommen ja vom AT. Also für mich ist das AT und das NT unzertrennlich miteinander verbunden. Ich sehe das nicht so das man das einfach beiseite lassen kann. Und Aussagen im AT von denen im NT nichts steht sind immer noch gültig. Oder wie seht ihr das ?

Andreas


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#3

RE: Das Alte Testament - Ein Buch voller Grausamkeiten?

in Diskussionsplattform (2) 02.03.2015 07:57
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Andi,
also, ich denke wenn Maria und Josef nach jüdischen Regeln lebten und beteten, wuchs Jesus (als wahrer Gott und wahrer Mensch) automatisch in dieser Religion "als Jude" mit auf.
So könnte man auch fragen: Ist oder wurde Jesus katholisch, weil er seine - katholische - Kirche auf Petrus gründete?

Es ist richtig, wenn du sagst, das das Alte Testament immer noch wichtig und grundlegend ist!
Trotz abfälliger Bemerkungen bestimmter Leute, die die Bibel nicht verstehen (wollen).
LG
Kristina


„Außerhalb der Kirche kein Heil"
(Katechismus der Katholischen Kirche Absatz 3, 845)
nach oben springen

#4

RE: Das Alte Testament - Ein Buch voller Grausamkeiten?

in Diskussionsplattform (2) 02.03.2015 12:28
von Aquila • 5.065 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Zunächst noch eine Vorbemerkung:

Zur richtigen Deutung der Gewalt im Alten Testament
- "Das Alte Testament - Ein Buch voller Grausamkeiten?" -
möchte ich auf meinen hier geschriebenen

Islam nicht reformierbr/Hass und Gewalt ist ihm inhärent (2)

Beitrag hinweisen.

Lieber Andreas, liebe Mitleser
Bez. Deiner richtigen Anmerkung bez. der Wichtigkeit des Alten Testamentes hat
@ Kristina bereits Hilfreiches eingefügt.

Wenn wir es kurz zusammengefasst umschreiben wollen,
so ist
das Alte Testament die
V e r h e i s s u n g
des kommenden Messias
- unseres Herrn und Gottes Jesus Christus -
durch die Patriarchen und Propheten

Das Neue Testament ist die
E r f ü l l u n g
des Alten Testamentes, der Verheissungen.

Der Geist Gottes weht im
Alten Testament
ohne sich ganz auszugiessen !
Die Offenbarung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, Gottes geschah im Alten Testamen stufenweise
und
nicht in ihrer ganzen Fülle !

ERST durch die Menschwerdung des
Einzig geborenen
- des Eingeborenen -
SOHNES GOTTES JESUS CHRISTUS
haben sich denn die Prophezeiungen des Alten Testamentes

e r f ü l l t!

Durch, mit und in JESUS CHRISTUS ist
ie Fülle der Zeit angebrochen !

Das Alte Testament war denn auch ein "Vorspiel".....
ein Vorläufiges...
es brachte das Gesetz!
Dieses aber wurde wiederum
zum Ankläger !

Durch, mit und in JESUS CHRISTUS
- dem Mensch gewordenen eingeborenen SOHN GOTTES, der SELBSTOFFENBARUNG der allerheiligsten Dreifaltigkeit, Gottes zur Sühne der Sünden der Welt -
hat die Gnade das Gesetz
e r f ü l l t
und unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS ist denn auch
unser Fürsprecher !

( nicht Ankläger !)


Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes:


Joh 1,14
Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater,
voll Gnade und Wahrheit.
Joh 1,15
Johannes legte Zeugnis für ihn ab und rief: Dieser war es, über den ich gesagt habe: Er, der nach mir kommt, ist mir voraus, weil er vor mir war.
Joh 1,16
Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen,
Gnade über Gnade.

Joh 1,17
Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben,
die Gnade und die Wahrheit kamen durch Jesus Christus.
Joh 1,18
Niemand hat Gott je gesehen.
Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.
-

Ebenso klar drückt es der
heilige Paulus aus:

-

Röm 7,6
Jetzt aber sind wir frei geworden
von dem Gesetz,
an das wir gebunden waren, wir sind tot für das Gesetz
und dienen in der neuen Wirklichkeit des Geistes,
nicht mehr in der alten des Buchstabens.
-


Unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUSspricht denn auch mit
neuerAutorität !

ER spricht denn auch ...

" Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt wurde.....
ICH ABER sage euch...."
( !!!!)


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 02.03.2015 12:43 | nach oben springen

#5

RE: Das Alte Testament - Ein Buch voller Grausamkeiten?

in Diskussionsplattform (2) 24.03.2016 22:31
von Kristina (gelöscht)
avatar

Wer die Grausamkeiten der Bibel im AT anprangert, läuft mich Scheuklappen durch die Welt.

Von Anfang an, seit dem Sündenfall von Adam und Eva BIS HEUTE zur Stunde existieren die abscheulichsten, qualvollsten und teuflischsten Morde an Erwachsenen und Kindern, bis hin zu vielen Völkermorden, Vergewaltigungen, Sklavereien, Lug und Trug!

Wer hier mit Vorhaltungen gegen die Bibel kommt, der soll am besten im Bett bleiben!


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 24.03.2016 22:32 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Herbert Milas
Besucherzähler
Heute waren 148 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2814 Themen und 18893 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hemma



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen