Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber benedikt,
    Wenn das so ist, dann bin ich auch "arm im Geiste."

    Gott ist die Liebe,
    und wer in der Liebe bleibt,
    bleibt in Gott,
    und Gott bleibt in ihm.

    1. Joh 4,7 - 16


    Es grüßt Dich herzlich und wünscht Dir noch einen schönen Abend, Kleine Seele

  • Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber benedikt, die Glaskugel zu befragen wahr wohl doch nicht so die gute Idee.
    LG Kleine Seele

  • Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber Aquila, ich würde mich freuen, wenn Du uns/ mir eine gute Anleitung zur Vorbereitung auf das Bibellesen geben könntest. Nicht zu lang sollte die Vorbereitung sein.. Kurz und prägnant.

    LG Kleine Seele

  • Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber Blasius, Du bist mir zuvor gekommen, denn den Artikel hatte ich auch gerade gefunden. Nur heißt es hier nicht, selig die arm sind im Geiste, sondern:»Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich« (Mt 5,3)

    Das kann zu ganz anderen Ergebnissen führen!!

    Besonders spricht mich aber folgende Bibelstelle an, welche ich im vorhegehenden Beitrag schon angesprochen habe und mir zeigt, das ich da garnicht falsch lag! Zuallererst versuchen wir zu begreifen, was »arm vor Gott« bedeutet. Als der Sohn Gottes Mensch wurde, hat er einen Weg der Armut, der Entäußerung gewählt. Wie der heilige Paulus im Brief an die Philipper sagt: »Seid untereinander so gesinnt, wie es dem Leben in Christus Jesus entspricht: Er war Gott gleich, hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein, sondern er entäußerte sich und wurde wie ein Sklave und den Menschen gleich« (2,5-7). Jesus ist Gott, der sich seiner Herrlichkeit entäußert. Hier sehen wir die Wahl der Armut Gottes: Er, der reich war, wurde arm, um uns durch seine Armut reich zu machen (vgl. 2 Kor 8,9). Es ist das Geheimnis, das wir in den Weihnachtsbildern betrachten, wenn wir den Sohn Gottes in einer Futterkrippe sehen; und dann am Kreuz, wo die Entäußerung ihren Höhepunkt erreicht.


    Sowie auch meine Gedanken zum Magnificat, waren auch richtig: Liebe junge Freunde, das Magnificat, der Lobgesang Marias, die arm war vor Gott, ist auch der Lobgesang derer, die die Seligpreisungen leben.

    Auch dieser Absatz zeigt mir das ich richtig lag. Wie wir gesehen haben, gibt uns die Seligpreisung derer, die arm sind vor Gott, eine Orientierung für unsere Beziehung zu Gott, zu den materiellen Gütern und zu den Armen. Angesichts des Beispiels und der Worte Jesu werden wir gewahr, wie sehr wir der Umkehr bedürfen und dafür sorgen müssen, dass über die Logik des mehr Habens die des mehr Seins siegt!

    http://w2.vatican.va/content/francesco/d...ovani_2014.html


    Herzliche Grüße und Gottes Segen Kleine Seele

  • Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber benedikt, ich habe mal gegoogelt und folgendes dazu gefunden:
    Suchergebnis für "die Armen im Geiste"

    1. Leute, die der Einstellung nach, nicht aber in Wirklichkeit arm sind; diejenigen, welche sich nicht von ihrem Verstand, sondern einfältig glaubend von Gott leiten und unterweisen lassen
    2. die Ungebildeten; die Dummen


    Hier gibt es es eine Erklärung: https://katholischglauben.info/bergpredi...ht-seligkeiten/



    1717 Die Seligpreisungen spiegeln das Antlitz Jesu Christi und seine Liebe. Sie zeigen die Berufung der Gläubigen, in die Herrlichkeit seines Leidens und seiner Auferstehung mit hineingenommen zu werden; sie heben die Taten und Haltungen hervor, die das christliche Leben kennzeichnen; sie sind überraschende Verheißungen, die in Bedrängnissen die Hoffnung stärken; sie künden die Segnungen und Belohnungen an, welche die Jünger insgeheim schon besitzen; im Leben der Jungfrau Maria und aller Heiligen sind sie schon eröffnet.
    http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P5O.HTM




    LG Kleine Seele

  • Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Ergänzung:


    Lieber benedikt, Leider treffen aus meiner Sicht, liebe Kleine Seele, die von Dir weiterhin aufgeführten Bibelstellen nach Punkt 3, im Zusammenhang mit der Matthäus-Aussage, nicht zu.
    4 Wer sich so klein macht wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte.
    5 Und wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf.

    Weshalb trifft die Bibelstelle nicht zu?


    Werden dort nicht die Hochmütigen, Mächtigen angesprochen? Diese sich über die Unschuldigen und Kleinen erheben? Über die Ausgestoßenen und Verachteten?

    Philipper 2. 1-11

    Heißt es doch auch in der Heiligen Schrift :1 Wenn es also eine Ermahnung in Christus gibt, einen Zuspruch aus Liebe, eine Gemeinschaft des Geistes, ein Erbarmen und Mitgefühl,
    2 dann macht meine Freude vollkommen, dass ihr eines Sinnes seid, einander in Liebe verbunden, einmütig, einträchtig,
    3 dass ihr nichts aus Streitsucht und nichts aus Prahlerei tut. Sondern in Demut schätze einer den andern höher ein als sich selbst.

    4 Jeder achte nicht nur auf das eigene Wohl, sondern auch auf das der anderen.
    Die Erniedrigung und Erhöhung Christi
    5 Seid untereinander so gesinnt, wie es dem Leben in Christus Jesus entspricht:1
    6 Er war Gott gleich, hielt aber nicht daran fest, Gott gleich zu sein,2
    7 sondern er entäußerte sich und wurde wie ein Sklave und den Menschen gleich. Sein Leben war das eines Menschen;
    8 er erniedrigte sich und war gehorsam bis zum Tod, bis zum Tod am Kreuz.
    9 Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
    10 damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihr Knie beugen vor dem Namen Jesu
    11 und jeder Mund bekennt: Jesus Christus ist der Herr zur Ehre Gottes, des Vaters.

    LG Kleine Seele

  • Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber benedikt, lieber Blasius
    so sehe ich es auch.

    Nicht der äussere Schein ist maßgebend, sondern der Seelenzustand. Die Unschuld bewahren.

    Sammelt euch keine Schätze auf Erden, wo der Wurm und die Motten zerfressen, sondern sammelt euch Schätze im Himmel. Genauer gesagt. Schätze für die Ewigkeit.
    LG Kleine Seele

  • Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber benedikt,
    Wie ist das zu verstehen? Das nur Menschen mit einem IQ bis 35 in den Himmel kommen? Oder welch tieferer Sinn steht für "die Armen im Geiste"?

    Lieber benedikt,
    ich verstehe das so: Matthäus 18/ 1-5 Der Rangstreit der Jünger
    1 In jener Stunde kamen die Jünger zu Jesus und fragten: Wer ist denn im Himmelreich der Größte?
    2 Da rief er ein Kind herbei, stellte es in ihre Mitte
    3 und sagte: Amen, sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, werdet ihr nicht in das Himmelreich hineinkommen.
    4 Wer sich so klein macht wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte.
    5 Und wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf.

    Oder man könnte auch sagen, der Letzte soll der Erste sein.
    Man könnnte noch weitere Bibelstellen anführen, wie zum Beispiel das Hohe Lied der Liebe. Und wenn ihr alle Wissenschaften studiertet, -------- und hättet der Liebe nicht, dann wäret ihr doch nur tönerndes Erz.
    Oder die Worte der Heiligen Franziskus. Seht euch die Vögel unter dem Himmel an, sie säen nicht, sie ernten nicht und doch ernährt sie der Himmlische Vater.

    Oder kurz und prägnant: Hochmut kommt vor dem Fall!

    Das Magnificat: gibt ebenfalls Auskunft: ..........Er stürtzt die Mächtigen vom Thron und lässt die Reichen leer ausgehn, die Armen beschenkt er mit seinen Gaben......


    LG Kleine Seele

  • Der Priester ; der "Zweite Christus"Datum19.08.2018 09:29
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    KONGREGATION FÜR DEN KLERUS

    DER PRIESTER,
    HIRTE UND LEITER
    DER PFARRGEMEINDE

    INSTRUKTION




    Der Priester vergegenwärtigt Christus, das Haupt der Kirche, durch den Dienst des Wortes, der Teilhabe an seinem prophetischen Amt [30]. In persona et in nomine Christi ist der Priester Diener des Wortes der Verkündigung, das alle zur Umkehr und zur Heiligkeit einlädt, Diener des Wortes der Liturgie, das die Größe Gottes lobpreist und für seine Barmherzigkeit Dank sagt, und Diener des Wortes der Sakramente, das wirksamer Quell der Gnade ist. Auf diese vielfachen Weisen führt der Priester mit der Kraft des Heiligen Geistes den Lehrauftrag des göttlichen Meisters im Schoß seiner Kirche weiter.

    b) Die Einheit des Lebens

    10. Die sakramentale Gleichgestaltung an Jesus Christus legt dem Priester ein neues Motiv auf, die Heiligkeit zu erlangen
    [31], aufgrund des Amtes, das ihm auferlegt wurde, das in sich heilig ist. Dies heißt nicht, daß die Heiligkeit, zu der die Priester berufen sind, subjektiv größer sei als die Heiligkeit, zu der alle Gläubigen aufgrund der Taufe berufen sind. ist immer die gleiche [32], wenn auch in verschiedenen Ausdrucksformen [33], der Priester aber muß wegen eines neuen Motivs nach ihr streben: um jener neuen Gnade, die ihn geformt hat, die Person Christi, des Hauptes und Hirten, darzustellen, als lebendiges Werkzeug im Heilswerk zu entsprechen [34]. Die Heiligkeit In Erfüllung seines Amtes also muß sich derjenige, der „sacerdos in aeternum“ ist, bemühen, in allem dem Beispiel des Herrn zu folgen, indem er sich mit ihm vereint „in der Entdeckung des Willens des Vaters und in der Hingabe seiner selbst an die Herde“ [35]. Auf dieser Grundlage der Liebe zum göttlichen Willen und der Hirtenliebe baut man die Einheit des Lebens [36], d. h. die innere Einheit [37] zwischen geistlichem Leben und priesterlicher Aktivität auf. Das Wachstum dieser Einheit des Lebens gründet auf der pastoralen Liebe [38], genährt von einem festen Gebetsleben, so daß der Priester auf unzertrennliche Weise Zeuge der Liebe und Meister des inneren Lebens sei
    http://www.vatican.va/roman_curia/congre...sbitero_ge.html

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum18.08.2018 20:58
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber benedikt, Ja, lieber Aquila, da hast Du vollkommen Recht! Diesbezüglich bin ich auch Deiner Meinung, daß es nicht angeht, daß man für die Verfehlungen einiger, oder mehrerer Priester, den gesamten Priesterstand dafür verantwortlich macht! Das ist aber auch nicht das Thema,[i][/i

    Genau so ist es, Pfarrer Georg May hatte nur verlauten lassen, das der Priesterstand nicht mehr das selbe ist wie vor 50 Jahren zum Beispiel.

    Da Aquila jedoch, immer wieder auf diesem Thema herumreitet, habe ich es einfach so stehen lassen.
    Es ging mir lediglich darum klarzustellen, das man die Vergehen einzelner, vieler Priester, nicht einfach bagatellisieren kann und so tun, als ob diese nicht ins Gewicht fallen. Oder diese als Medienhetze herunterzuspielen. LG Kleine Seele

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum18.08.2018 19:52
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber Aquila, Du willst mich mißverstehen.
    Wenn ich kein Katholik wäre, würde ich fragen: Ihr sprecht von Kirche und mystischem Leib, aber Was unterscheidet Euch? Begeht Ihr doch die selben Vergehen! Ihr nennt Euch Kirche, Mystischer Leib, aber Eure Verfehlungen, sind die selben, wie ich sie auch in anderen Religionen/ Sekten finde. Auch diese nennen sich Kirche. Beispielsweise Baptisten, Zeugen Jehovas. Also was wollt ihr mir erzählen? Was unterscheidet Eure Hirten von anderen? Das sind genau die immer wieder gestellten Fragen.

    LG Kleine Seele

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum18.08.2018 19:00
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber Aquila, ja ich weiß wen ich mit meinen Formulierungen treffe, es es geht um die Pharisäer welche schon zu Zeiten von Jesus Christus wirkten. Und ihm nach dem Leben trachteten. Man denke nur mal an Pilatus, welcher Jesus Chrisus fragte: WAS Ist Wahrheit? Nun frage ich Dich lieber Aquila, Was ist Wahrheit? Was würde Jesus Christus den Kinderschändern und Mißbrauchsopfern sagen? Wollte Pilatus damit sagen , ich mißtraue den Pharisäern, obwohl sie vorgeben Gottes Wort, das alte Testament, zu hüten, ich habe andere Erfahrungen gemacht!? Aber Du scheinst auch nicht in ihrer Gunst zu stehen. Ich tue nur was von mir verlangt wird. Also Wahrheit, was ist das?

    LG Kleine Seele

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum18.08.2018 14:45
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber Andi, Einseitig wäre es nur, wenn die Beschuldigungen nur einseitig wären! Aber hier geht es um mehr! Die Kirche hat vertuscht um ihren A.... zu retten und hat dabei viele Opfer in Kauf genommen. Die Kirche als Vorbild der Moral? Verstehst Du jetzt?

    LG Kleine Seele

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum18.08.2018 04:24
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber Andi,
    Der zurückgetretene Papst Benedikt XVI. hat in den letzten Jahren seiner Amtszeit rund 400 Priester wegen Kindesmissbrauchs entlassen. Bei dieser Medienhetze gegen die Kirche wurde der Begriff Missbrauch schon auch bei einer Ohrfeig wie vor ca. 40 j. nicht unüblich benutzt.
    Die Medien hassen die kath. Kirche, weil die ihnen den Spiegel vor ihr dekadentes Leben hält.



    Es handelt sich nicht nur um einzelne Mißbrauchsopfer! Sondern um ganze kirchliche Institutionen wie zum Beispiel Priesterseminare,Bischöfe, Kardinäle usw. die hier Mißbrauch im großen Stil betreiben, wie auch aus der kirchlichen Presse zu entnehmen ist. Dann sprechen wir von Medienhetze und Lügenpresse. Aber Hey, macht ja nix, Ihr Mißbrauchsopfer seid ja nur eine verschwindend kleine Zahl. Herzlichen Glückwunsch.
    Wir regen uns über jeden Artikel in der Presse auf, wo im Islam, hier in Deutschland oder anderswo auf der Welt Kinder und Frauen geschändet werden.
    Aber alles nicht so schlimm, solange es mich selber nicht betrifft? Ich würde solchen Menschen mal vorschlagen, intensiv den Kreuzweg zu meditieren! Jesus wurde seiner Kleider beraubt! LG Kleine Seele

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum17.08.2018 12:45
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    @Merkst Du / ihr denn nicht, dass derartige Aussagen nicht nur völlig falsch sondern Wasser auf die Mühlen der Kirchenfeindlichkeit ist ?
    "der" Priesterstand ????
    Hier wird das gesamte katholische Priestertum gleichsam verunglimpft !



    Lieber Aquila, das sind Worte von Pfarrer Dr, Georg May, auf den Du doch sonst so große Stücke hälst.
    Und nun ist doch alles ganze anders, frage ich Dich?

    Nein! Hier wird nicht das ganze Priestertum verunglimpft, sondern Klartext gesprochen.
    Manchmal habe ich den Eindruck, Du suchst es Dir heraus, wie es Dir gerade passt!
    Habe schon mehrmals festgestellt, das Du selbst keine Kritik einstecken kannst. Aber dies von anderen erwartest.

    LG Kleine Seele


    @Hier werden keine weiteren Artikel irgendwelcher Medien gepostet.

    Vielleicht stehst Du ja dann bald als Alleinunterhalter da!

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum17.08.2018 12:24
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema


    @Aquila
    Lieber Sel

    Deine sachlichen und ausgewogenen Beiträge zeugen von einer tiefen Verbundenheit mit der Heiligen Mutter Kirche.
    Einer Verbundenheit, die zu unterscheiden weiss zwischen den zu verurteilenden Verfehlungen einzelner weniger ihrer Glieder und der unantastbare Heiligkeit der Kirche als der mystische Leib Christi.
    Deine Beiträge sind keine "Anbiederung" wie hier vorgeworfen wurde sondern sie belegen die Übereinstimmung unserer Ansichten !


    Wenn Katholiken hier nicht mehr klar unterscheiden können, dann laufen sie Gefahr im Fahrwasser der kirchenfernen medialen Verpauschalisierung mitzuschwimmen.


    Lieber Aquila,
    Da Du doch selbst gern Pfarrer Georg May zitierst hier mal ein Einwand, zu deinem letzten Beitrag:


    "Es ist aber auch kein Geheimnis, wenn ich feststelle, dass viele Priester kein Vorbild für junge Männer sind, die Priester werden möchten. Sie sind veräußerlicht, verweltlicht. Sie haben keine rechte Überzeugung mehr von ihrem Beruf, vergessen ihre Auserwählung und spotten über ihre Würde. Entsprechend dem Verlust ihres Sendungsbewußtseins betragen sie sich. Von der Aufgabe der geistlichen Kleidung angefangen bis in die Sprache hinein suchen sie die Tatsache zu verwischen, dass sie eben nicht Menschen wie alle anderen sind, sondern Geweihte, Christus Verähnlichte, Repräsentanten des Herrn.
    Ein Teil, ein erheblicher Teil des Klerus ist religiös erschlafft. Der Gebetseifer vieler Priester ist zurückgegangen. So bewährte, gerade für den Priester hilfreiche Frömmigkeitsformen wie die Herz-Jesu-Verehrung und die Marien-Verehrung sind bei ihnen in Mißkredit geraten. Nur noch wenige Priester harren in Anbetung vor dem im Tabernakel gegenwärtigen Herrn aus, halten eine intensive innere Vorbereitung auf die Feier der heiligen Messe und eine ausgiebige Danksagung nach der Darbringung des heiligen Opfers.
    Als ein Versäumnis von ungeheurer Tragweite muss der immer seltener werdende Empfang des Bußsakramentes durch viele Priester angesehen werden. Der Priester, der sich nicht immerfort selbst bekehrt und geistlich erneuert – und es gibt kein wirksameres, tiefgreifenderes Mittel der Bekehrung und Erneuerung als die gute Beichte –, ist in großer Gefahr. Es ist die Gefahr, die Sünde leicht zu nehmen, von kleinen Sünden zu größeren zu gelangen, in der Sünde zu verwurzeln und schließlich zu versinken.
    Ebenso schlimm wie der religiöse Abbau in weiten Teilen des Klerus ist die aszetische Erschlaffung. Aszese ist das beharrliche Ringen des von der Gnade getragenen menschlichen Willens, um die christliche Vollkommenheit zu erlangen. Aszese verlangt Ordnung und Zucht des geistigen und des körperlichen Lebens, Aszese fordert Bekämpfung alles dessen in uns, das aus der Sünde stammt und zur Sünde führt, Aszese bedeutet Niederhaltung des Niederen in uns, damit sich das Höhere frei entwickeln kann. Aszese besagt Abbruch im Erlaubten, um das Unerlaubte meiden zu können. Jedem Christen ist Aszese notwendig, niemand aber braucht sie mehr als der Priester. Je höher ein Wert, desto mehr ist er gefährdet, und je mehr er bedroht ist, um so sorgsamer muss er geschützt werden. Das katholische Priestertum steht sehr hoch, es bedarf deswegen eines besonders intensiven Schutzes. Weniges schützt das Priestertum mehr als die Kontrolle über sich selbst, Disziplin, Beherrschung und Enthaltsamkeit. Hier ist in den letzten Jahren viel zerstört worden. Die kirchliche Bußdisziplin ist nur mehr ein Schatten ihrer selbst. Die aszetischen Forderungen, die das Kirchenrecht an den Priester stellt, stehen weithin bloß noch auf dem Papier. Die Weisungen der Lehrer des geistlichen Lebens sind fast ganz vergessen. Man braucht sich nicht zu wundern, dass bei Priestern, welche die Aszese geringschätzen oder aufgeben, das Fleisch rebellisch wird.
    "

    "An dieser Stelle darf ich nicht unterlassen, auf die betrüblichen Verfehlungen von Priestern gegen ihre Standespflichten und allgemein gegen die sittlichen Normen hinzuweisen. Es ist eine Tatsache, dass der Priesterstand nicht mehr auf der sittlichen Höhe steht, die er noch vor 50 Jahren einnahm. Zu viele Abfälle und Skandale haben das gläubige Volk in seinem Vertrauen zum Priestertum erschüttert und den Feinden der Kirche willkommenes Material zur Schmähung geliefert. "


    http://kath-zdw.ch/maria/texte/Georg.May...stermangel.html


    LG Kleine Seele

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum17.08.2018 12:08
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    II. Die Priester von heute

    Prof. Dr. Georg May bringt es auf den Punkt: Selbstgemachter Priestermangel
    http://kath-zdw.ch/maria/texte/Georg.May...stermangel.html


    ...Bei so manchen Geistlichen ist in den letzten Jahren ein merkwürdiges Zurücktreten des übernatürlichen Sinnes zu beobachten. Man gewinnt den Eindruck, es sei ihnen mehr daran gelegen, es sich und den ihnen Anvertrauten auf der Erde möglichst angenehm zu machen, statt sich und die anderen zum Himmel zu führen. Aus dieser Einstellung erklärt sich das ungebührliche Wuchern des Unterhaltungsbetriebes in nicht wenigen Pfarreien zu Lasten des geistlichen Tuns. ---

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum17.08.2018 11:47
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    DANKE Lieber Blasius für den Artikel.
    Schwere körperliche Arbeit und weniger Luxus, würde so manchem Geistlichen gut zu Gesicht stehen.

    LG Kleine Seele

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum17.08.2018 10:43
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Lieber Sel, Dann waren ja nach deiner Definition alle Heiligen, die die Kirche und Priester beschützt haben Sektierer??


    Das ist deine eigene Definition.

    Scheinbar möchtest Du nicht wahr haben,das auch in der Kirche Freimaurer und dunkle Kräfte am Werk sind. Schon Jesus Christus prangerte an. Ihr macht das Haus meines Vaters zu einer Räuberhöhle. Und auch die Pharisäer wollten Jesus Christus zu Fall bringen.

    Jahrelanges Schweigen hat die Kirche erst zu dem gemacht was sie jetzt ist! ZERISSEN!!

    Ich möchte mich nicht so einer Mitwisserschaft schuldig machen und Gott einen frommen Mann sein lassen.


    Heißt das aber jetzt, dass wir eine Hetztkampanie gegen die Priester ansetzen sollen und jedem Priester mit großem Misstrauen entgegentreten. Das Zölibat abschaffen?
    Was ist nur los mit euch?


    Oh man wie kann man von Hetzkampanie sprechen, wenn Seelen zu schaden kamen, welche durch diese Mißbräuche auch Ihr Vertrauen zu Gott verloren haben. Denn nicht wenige sind aus der Kirche ausgetreten.


    Im Moment gerade wieder kommt es mir vor, als ob Du Aquila gefallen möchtest. Oder warum diese Anbiederei?


    Und was haben die Abtreibungen mit den Mißbrauchsvorwürfen in der Kirche zu tun? Stell Dir mal vor, dabei sind auch Kinder entstanden?

    Gibt ja genug Fälle von Haushälterinnen, welche jahrelang ihre Affairen mit Priestern verschwiegen haben. Und die Nachkommen totgeschwiegen haben.

    http://www.kath.net/news/64762/print/yes

  • Priester missbrauchen 1000 KinderDatum17.08.2018 10:34
    Foren-Beitrag von Kleine Seele im Thema

    Liebe Kristina,
    Und genauso stellt sich mir die Frage, warum viele Leute erst 50 Jahre später damit in die Öffentlichkeit kommen und ausgerechnet in diese Zeit.

    Vielleicht sind ja diese Mißbrauchsfälle schon lange in Kirchlichen Schubladen eingetragen, wurde aber unter Verschluss gehalten? Ich habe selbst oft zu spüren bekommen, wie Institutionen schweigen, Tatsachen verdrehen und dich zum Schweigen bringen, weil sie genau wissen, das Du allein da stehst. Und dich nicht wehren kannst. Es ist alles eine Frage der Macht und des Geldes.
    Wie steht es denn mit der Meinungsfreiheit? Und heute erst recht?
    Auch kirchliche Institutionen haben ihre Mittel und Wege dich zum Schweigen zu bringen. Erinnere mich gerade an diese Vertuschung des Bischoffs Schwarz und andere. Wie lange hat dieser Prozess gedauert? Kath. net hat berichtet.

    LG Kleine Seele

Inhalte des Mitglieds Kleine Seele
Beiträge: 241
Seite 1 von 13 « Seite 1 2 3 4 5 6 13 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: V1107
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2740 Themen und 17698 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Katholik28



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen