Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: 31. Dezember: Heiliger Sylvester

in Unsere Fürsprecher 30.12.2018 22:40
von Aquila • 5.884 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Der 31. Dezember - Silvestertag - gilt heute in der Welt bloss noch
als Tag der (oft ungezügelten) Partys als Abschluss eines bürgerlichen Jahres.
Nur Wenige wissen noch um den mit diesem Tag verknüpften kirchlichen Festtag, der dem



hl. Papst Silvester
(314 - 31.Dezember 335) gewidmet ist.



Aus dem Schott-Messbuch 1962:
-

Es war die große Aufgabe des heiligen Papstes Silvester (314 bis 335), unterstützt von dem ersten christlichen Kaiser Konstantin dem Großen, die Kirche aus dem Zeitalter der Verfolgung in die neue Periode des Friedens hinüberzuführen.
Er bestätigte auch das erste allgemeine Konzil von Nicäa (325).

-


Er wird zu den "Confessores" gezählt ....also zu jenen Nachfolgern Christi,
die sich trotz drohenden Gefahren unerschütterlich zum wahren Glauben bekannten ( bzw. bekennen.)
Papst Silvester war sich seiner Pflichten als Oberhirte bewusst
und erfüllte diese auch zum Wohle der Kirche.

Aus "Stadler's Heiligenlexikon":

-
Durch seinen Eifer in Erfüllung aller oberhirtlichen Pflichten
(er erneuerte auf einem römischen Concil die Beschlüsse von Nicäa)
trug der hl. Silvester Vieles zur Festigung des wahren Glaubens bei.

-

Der Beitrag über den hl. Silvester im "Heiligenlexikon":
https://www.heiligenlexikon.de/Stadler/Silvester_I.html
-


zuletzt bearbeitet 30.12.2018 22:50 | nach oben springen

#7

RE: 31. Dezember: Heiliger Sylvester

in Unsere Fürsprecher 31.12.2018 09:04
von Simeon • 375 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Ein frohes neues bürgerliches Jahr allen Mitgliedern des Forums


Hl Papst Silvester,

bitte für uns und unsere Hl. Kirche in diesen turbulenten Zeiten, auf dass die Katholiken (in Europa) von Ihrem tiefen "Schlummer" erwachen mögen und sich gegen die Feinde dieser Zeiten erheben!

Durch Christus unseren Herrn, Amen!


Herzl. Grüße

nach oben springen

#8

RE: 31. Dezember: Heiliger Sylvester

in Unsere Fürsprecher 30.12.2019 23:18
von Aquila • 5.884 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Der 31. Dezember - Silvestertag - gilt heute in der Welt bloss noch
als Tag der (oft ungezügelten) Partys als Abschluss eines bürgerlichen Jahres.
Nur Wenige wissen noch um den mit diesem Tag verknüpften kirchlichen Festtag, der dem


hl. Papst Silvester
(314 - 31.Dezember 335) gewidmet ist.



Aus dem Schott-Messbuch 1962:
-

Es war die große Aufgabe des heiligen Papstes Silvester (314 bis 335), unterstützt von dem ersten christlichen Kaiser Konstantin dem Großen, die Kirche aus dem Zeitalter der Verfolgung in die neue Periode des Friedens hinüberzuführen.
Er bestätigte auch das erste allgemeine Konzil von Nicäa (325).

-


Er wird zu den "Confessores" gezählt ....
also zu jenen Nachfolgern Christi,
die sich trotz drohenden Gefahren unerschütterlich zum wahren Glauben bekannten ( bzw. bekennen.)
Papst Silvester war sich seiner Pflichten als Oberhirte bewusst
und erfüllte diese auch zum Wohle der Kirche.

Auszug aus "Stadler's Heiligenlexikon":


-

S. Silvester (Sylvester), Pp. Conf. (31. Dec. al 2. Jan.)
Dieser Papst war ein geborener Römer.
Sein Vater hieß Rufinus, den er frühzeitig verlor, seine Mutter Justa.
Seine Erziehung leitete ein Priester, Namens Caritus (Carinus).
Nach Vollendung seiner Studien wurde er unter die Geistlichkeit Roms aufgenommen
und erhielt noch vor dem Ausbruche der Diocletianischen Verfolgung die Priesterweihe.
Er erwarb sich während dieser stürmischen Zeit die Hochachtung und Liebe der Gläubigen.
Nach dem Tode des Papstes Melchiades im Januar 314 wurde er auf den Stuhl des heil.
Petrus erhoben, hielt sich aber auf dem Berge Soracte verborgen.
In demselben Jahre wurde zu Arles ein Concil gehalten, auf welchem er sich durch Gesandte vertreten ließ.
Man verdammte dort die Spaltung der Donatisten und die Ketzerei der Quartodecimaner.
Es wurden auch 22 die Disciplin betreffende Canones erlassen.
Das von den versammelten Bischöfen an den heil. Silvester gerichtete
Synodalschreiben lautet nach Stolbergs Uebersetzung wie folgt:
»Wir, die wir durch gemeinschaftliches Band der Liebe und der Einheit unserer Mutter,
der kathol. Kirche, auf den Willen des Kaisers hieher gekommen sind, begrüßen dich, gottseligen Papst (Religiosissime Papa), mit verdienter Ehrfurcht an diesem Orte, wo wir von schwierigen und unserer Ueberlieferung gefährlichen Menschen, die zügellosen Sinnes sind, Vieles ausgestanden haben, welche aber von der gegenwärtigen Autorität unsres Gottes, von der Ueberlieferung und von der Richtschnur der Wahrheit also verworfen,
daß sie nichts mehr zu sagen wußten, indem jede ihrer Anklage dahinfiel,
und kein Erweis ihnen übrig blieb.
So sind sie denn durch das Urtheil Gottes und unsrer Mutter, der Kirche, welche die Ihrigen kennt und ihnen Zeugniß gibt, theils verurtheilt worden, theils abgewiesen. Und, o geliebtester Bruder!
daß du es werth geachtet hättest, diesem so großen Schauspiele beizuwohnen.
In der That glauben wir, daß ein strengerer Beschluß würde abgefaßt worden sein, und daß unsere Versammlung, wenn du mit gerichtet hättest, freudiger würde gejauchzet haben. Da du aber jenen Ort nicht verlassen konntest, an welchem die Apostel ihren beständigen Sitz haben, deren Blut ohne Unterlaß die Ehre Gottes bezeugt, so hat doch uns geschienen, geliebtester Bruder!
daß wir nicht allein diese Sache, wegen welcher wir berufen waren, sondern auch für die Angelegenheiten unserer Kirchen uns berathschlagen sollten, da bei so großer Verschiedenheit der Provinzen, aus denen wir zusammengekommen, so manche Gegenstände zur Anregung gebracht worden, deren Bestimmung uns nöthig schien.«
Der heil. Silvester bestätigte ihre Beschlüsse.
Die Gesetze und Verordnungen, welche der fromme Kaiser Constantinus zum Schutze und zur Erhöhung der christlichen Kirche erließ, dürfen wir um so mehr dem hl. Papste zum Verdienste anrechnen, als der Kaiser gewohnt war, in allen derartigen Dingen nichts ohne den Beirath der Bischöfe zu thun.
Sie erflossen sämmtlich in den Jahren 313 bis 324.
Dem allgemeinen Kirchenrathe von Nicäa im J. 325 konnte der heil. Papst wegen Altersschwäche nicht anwohnen, er sandte deßhalb seine Legaten dahin, welche statt seiner den Vorsitz führen sollten, nämlich den Spanier Hosius von Corduba und zwei Römer, Vito und Vincentius.
Durch seinen Eifer in Erfüllung aller oberhirtlichen Pflichten
(er erneuerte auf einem römischen Concil die Beschlüsse von Nicäa)
trug der hl. Silvester Vieles zur Festigung des wahren Glaubens bei.

Er starb am 31. Dec. 335, nachdem er etwa 21 Jahre auf dem apostol. Stuhle gesessen
und besonders durch seine väterliche Fürsorge für die Armen geglänzt hatte.
[....]


Fortsetzung siehe bitte hier:
http://www.heiligenlexikon.de/Stadler/Silvester_I.html

-

nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rainerbeer
Forum Statistiken
Das Forum hat 3550 Themen und 22656 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Blasius, Kristina, Simeon



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen