Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: Der Reliquienkult der Katholiken war auch einer der Gründe, die zur Reformation und damit zur Spaltung der Kirche führten.

in Diskussionsplattform (2) 04.01.2014 21:48
von blasius (gelöscht)
avatar

Die Heiligen Drei Könige-Reliquien


Ursprung und Geschichte der Reliquien der Heiligen Drei Könige sind bis ins 12. Jahrhundert nur in legendarischer Form überliefert. Danach soll die hl. Helena, die Mutter des Kaisers Konstantin I., auf einer Pilgerfahrt in Palästina um das Jahr 326 die Gebeine der Könige gefunden und mit sich genommen haben. Nach einer Legende aus dem 12. Jahrhundert soll Bischof Eustorgius von Mailand († um 350) einige Jahre später die Reliquien als Geschenk des Kaisers erhalten und persönlich nach seinem Bischofssitz Mailand überführt haben. In der diesem Bischof geweihten Basilika des Hl. Eustorgius in Mailand lassen sich die Reliquien der Heiligen Drei Könige erstmals geschichtlich nachweisen. 1158 wurden sie angesichts der ersten Belagerung Mailands durch Friedrich Barbarossa von der außerhalb der Stadtmauern gelegenen Basilika des Hl. Eustorgius in den Glockenturm der in der Stadt befindlichen Kirche St. Georg geschafft.
Nach der Eroberung Mailands erhielt der damalige Kölner Erzbischof Rainald von Dassel die Gebeine 1164 als Geschenk von Kaiser Barbarossa. In dem Geschenk des Kaisers drückte sich auch eine politische Absicht aus. Die Gebeine der sozusagen "ersten christlichen Könige" sollten dem Reich Barbarossas eine sakrale Rechtfertigung ohne Abhängigkeit vom Papst verleihen. Am 23. Juli 1164 gelangten die Reliquien nach Köln, wo sie bis heute im Kölner Dom verehrt werden. 1903 wurde ein Teil der Reliquien an die Mailänder Basilika des Hl. Eustorgius zurückgegeben.


Vgl.: Manfred Becker-Huberti: Die Heiligen Drei Könige. Geschichten, Legenden und Bräuche. Greven, Köln 2005.

nach oben springen

#7

RE: Der Reliquienkult der Katholiken war auch einer der Gründe, die zur Reformation und damit zur Spaltung der Kirche führten.

in Diskussionsplattform (2) 06.04.2014 16:23
von Hermann_P • 4 Beiträge

Zitat: "Die ältesten Katakomben vor den Toren Roms sind vorchristlichen Ursprungs. So sind zum Beispiel noch jüdische Katakomben (Catacombe Ebraiche) an der Via Appia Antica erhalten.

Die Christen übernahmen den Brauch, ihre Toten in Katakomben zu bestatten, im 2. Jahrhundert. Bis zum 5. Jahrhundert wurden die Katakomben, neue und bestehende, von den Christen erheblich ausgebaut. Viele Märtyrer wurden darin beigesetzt, und es entstanden Stätten der Heiligenverehrung, an denen auch Gottesdienste und christliche Festversammlungen stattfanden. In der Ausstattung der Räume, die bis hin zum Umfang einer unterirdischen Basilika ausgebaut wurden, sind wertvolle frühe christliche Symbole erhalten.

Die Katakomben wurden nicht als geheimes Versteck für verfolgte Christen benutzt, denn sie waren in keiner Weise geheim. Erst spätere Legenden haben die Katakomben als Zufluchtsort geschildert.

Beim Einfall der Germanen im 4. Jahrhundert wurden viele Katakomben zerstört. Mit dem Niedergang Roms gerieten sie allmählich in Vergessenheit. Im 8. und 9. Jahrhundert ließen die Päpste die Reliquien der Märtyrer aus den Katakomben in die Kirchen Roms bringen, etwa nach Santa Prassede, wo die Gebeine von 2.000 Märtyrern in der Krypta ihre letzte Ruhestätte fanden.

Erst in der Neuzeit begann die Wiederentdeckung und systematische Erforschung der römischen Katakomben, besonders durch den Katakombenforscher Antonio Bosio (1575–1629) und den Archäologen Gian Battista de Rossi (1822–1894)."

Das Zitat stammt aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Katakomben_in_Rom

Von der Verehrung von Märtyrern an den Gräbern in den Katakomben ist der Schritt bis zur Einbettung von Reliquien in die Altäre von Kirchen nicht besonders groß.

Die Reliquien werden und wurden ja nie angebetet, sie werden verehrt und bieten Anlass zur Nachahmung der Frömmigkeit und christlichen Lebensführung, wie sie die oder der Heilige, deren bzw. dessen Reliquie im Altar ruht, vorgelebt hat.


Vielleicht passt hier auch ein Link zu einem Text über die Heiligenverehrung: http://www.velkd.de/downloads/CommunioSanctorum%282%29.pdf .

lG Hermann_P

zuletzt bearbeitet 14.04.2014 16:26 | nach oben springen

#8

RE: Der Reliquienkult der Katholiken war auch einer der Gründe, die zur Reformation und damit zur Spaltung der Kirche führten.

in Diskussionsplattform (2) 14.04.2014 17:29
von Hermann_P • 4 Beiträge

Obigen Link habe ich nachträglich hinzugefügt, um zu zeigen, wie interkonfessionelle Diskussionen zwischen katholischen und protestantischen Diskussionspartnern ablaufen können.
In den meisten Foren merkt man von derartiger Sachlichkeit nichts. Allerdings ging es bei obiger Diskussionsplattform wohl um Fachleute und nicht um Eiferer in irgend einem Diskussionsforum, welches eher der Unterhaltung oder dem Streit als der Sachlichkeit dient.

lG Hermann_P

nach oben springen

#9

RE: Der Reliquienkult der Katholiken war auch einer der Gründe, die zur Reformation und damit zur Spaltung der Kirche führten.

in Diskussionsplattform (2) 14.04.2014 18:52
von Stefan (gelöscht)
avatar

Grüß Gott!

Ich möchte noch auf einen gravierenden Irrtum in der Überschrifft "Der Reliquienkult der Katholiken war auch einer der Gründe, die zur Reformation und damit zur Spaltung der Kirche führten" aufzeigen:

"Spaltung der Kirche"

Das, was damals geschehen ist, war niemals eine Spaltung der Kirche, da die Kirche Christi, die katholische, nicht gespalten werden kann! Es fand eine Abspaltung von der Kirche und damit von Christus statt!

Gottes Segen,
Stefan

nach oben springen

#10

RE: Der Reliquienkult der Katholiken war auch einer der Gründe, die zur Reformation und damit zur Spaltung der Kirche führten.

in Diskussionsplattform (2) 14.04.2014 22:48
von Aquila • 5.625 Beiträge

Lieber Stefan

Dein Einwand ist völlig berechtigt.

Auch ich weise immer wieder darauf hin, dass die Bezeichnung
"Kirchen-Spaltung"
keinerlei Berechtigung hat.

Leider wird heute "wie selbstverständlich"
- zunehmend auch von katholischer Seite ! -
die Bezeichnung "Kirche "
auf die protestantischen Gemeinschaften angewandt.

Dies entspricht nicht der Lehre der Kirche.

Von "Kirchen-Spaltung " kann also keine Rede sein.
Mehr noch:

Die von Luther angezettelte und vollendete sog.
"Reformation" war
überhaupt keine wie auch immer angedachte
"Abspaltung"
sondern
ein Abfall / eine Trennung
von der einen heiligen katholischen und apostolischen Kirche,
der Heiligen Mutter Kirche
.


Mit anderen Worten:
Luther's Anmassung hat Millionen von der Kirche
getrennt und in die Häresie gestürzt.
Keinesfalls ist es denn so, dass nun etwa "nur ein Teil der Kirche abgespaltet wäre".
Die protestantischen Gemeinschaften sind
keine
"Kirche" im eigentlichen Sinne.
( gem. Schreiben "Dominus Jesus" der Glaubeskongregation aus dem Jahre 2000)


Freundliche Grüsse und Gottes Segen.


zuletzt bearbeitet 14.04.2014 22:50 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ilse Aigner fordert drastische Neuerung in katholischer Kirche - von Christian Deutschländer
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
4 19.05.2019 00:07goto
von Blasius • Zugriffe: 209
500 Jahre "Reformation"
Erstellt im Forum Wenn etwas der Klärung bedarf von Hemma
1 30.10.2017 22:06goto
von Aquila • Zugriffe: 170
Papst Franziskus wird am 17. Dezember 2015 79 Jahre alt. - Geburtstag des Papstes: Die Reform braucht Zeit
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
0 18.12.2015 09:23goto
von Blasius • Zugriffe: 170
Spaltungen unter den Katholiken
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Missionar
14 22.06.2015 22:14goto
von Gertrud • Zugriffe: 1166
Neues Jahr, alte Laster: Philippinische Bischofskonferenz annulliert „Reform der Reform“ Benedikts XVI.
Erstellt im Forum Nachrichten von Kristina
2 05.01.2015 21:25goto
von Michaela • Zugriffe: 278
Es gibt nur einen Papst – Katholiken dürfen nicht progressiver Versuchung erliegen
Erstellt im Forum Katechese von blasius
6 11.02.2017 22:31goto
von Aquila • Zugriffe: 1518
DEKRET UNITATIS REDINTEGRATIO ÜBER DEN ÖKUMENISMUS DIE VOM RÖMISCHEN APOSTOLISCHEN STUHL GETRENNTEN KIRCHEN
Erstellt im Forum Die Glaubenskongregation von blasius
4 04.10.2014 22:16goto
von blasius • Zugriffe: 519
Die "neue Kirche"
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Stefan
399 06.08.2019 13:32goto
von Katholik28 • Zugriffe: 31531
Nähern sich katholische und orthodoxe Kirche an?
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von blasius
143 05.07.2019 23:34goto
von Aquila • Zugriffe: 13330

Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Maxlobkowicz
Besucherzähler
Heute waren 27 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3283 Themen und 21798 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen