Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

1. Juli: Fest des Kostbaren Blutes Christi

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 01.07.2013 13:34
von Aquila • 4.816 Beiträge

Heute, am 1. Juli, feiert die Heilige Mutter Kirche
gemäss der hl. Tradition das
FEST
des Kostbaren Blutes Jesu Christi


Verankern wir es tief in unsere Herzen / unsere Seelen, dass
unsere Namen in Gottes "Hand"
mit
"roter Tinte" eingeschrieben sind.....
mit dem hochheiligen
ERLÖSER-BLUTE
unseres HERRN und GOTTES JESUS CHRISTUS zur Sühne der Sünden der Welt.


Der Mensch ist für einen
unermesslich und unaussprechliche hohen Preis
von Sünde und Tod erkauft worden......

durch die
SELBSAUFOPFERUNG GOTTES durch, mit und in JESUS CHRISTUS....
aufdass wir Anteil haben sollen am Göttlichen Dreifaltigen Leben....
bekleidet mit dem
LICHTE GOTTES......
Die Gnadenfülle der hl. Sakramente
der Heiligen Mutter Kirche als dem mystischen Leib CHRISTI führt und stärkt die Seele auf ihrem Weg zur Glückseligkeit ! 


Litanei
vom Kostbaren Blut Jesu Christi:

-


Herr, erbarme Dich unser
Christus, erbarme Dich unser
Herr, erbarme Dich unser
Christus höre uns
Christus erhöre uns

Gott Vater im Himmel, erbarme Dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist

Heiligste Dreifaltigkeit, ein Einiger Gott

Blut Christi, rette uns
Blut Christi, des Eingeborenen des ewigen Vaters
Blut Christi, des menschgewordenen Wortes
Blut Christi, des Neuen und ewigen Bundes
Blut Christi, in der Todesangst zur Erde geronnen
Blut Christi, bei der Geißelung vergossen
Blut Christi, bei der Dornenkrönung verströmt
Blut Christi, am Kreuze ausgegossen
Blut Christi, Kaufpreis unseres Heiles
Blut Christi, einzige Vergebung der Sünden
Blut Christi, im Altarsakrament Trank und Reinigung der Seelen
Blut Christi, Strom der Barmherzigkeit
Blut Christi, Besieger aller bösen Geister
Blut Christi, Starkmut der Märtyrer
Blut Christi, Kraft der Bekenner
Blut Christi, Lebensquell der Jungfrauen
Blut Christi, Stütze der Gefährdeten
Blut Christi, Linderung der Leidenden
Blut Christi, Trost der Weinenden
Blut Christi, Hoffnung der Büßenden
Blut Christi, Zuflucht der Sterbenden
Blut Christi, Friede und Wonne aller Heiligen
Blut Christi, Unterpfand des ewigen Lebens
Blut Christi, Erlösung aus den Tiefen des Reinigungsortes
Blut Christi, aller Herrlichkeit und Ehre überaus würdig

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
erbarme Dich unser
Lasset uns beten. – Allmächtiger ewiger Gott, Du hast Deinen eingeborenen Sohn zum Erlöser der Welt eingesetzt und wolltest durch sein Blut Dich versöhnen lassen, so lasse uns denn, wir bitten Dich, den Lösepreis unseres Heiles verehren und durch seine Kraft vor den Übeln dieses Lebens auf Erden
beschirmt werden, so dass wir uns im Himmel ewig seiner Frucht erfreuen dürfen, durch Christus unseren Herrn.

Amen


-

Der Monat Juli ist denn auch der besonderen Verehrung
des Kostbarsten Blutes unseres Herrn und Gottes Jesus Christus
gewidmet.

Gedenk- und Weihemonate

-


zuletzt bearbeitet 01.07.2016 01:02 | nach oben springen

#2

RE: 1. juli: Fest des Kostbaren Blutes Christi

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 01.07.2016 00:24
von Aquila • 4.816 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Auch wenn das
Fest des kostbaren Blutes Christi - 1. Juli -
dem nachkonziliärer "Liturgierotstift" zum Opfer gefallen ist....
bewahren die Vereinigungen der hl. Tradition dieses Fest in grösstmöglichen Ehren.



Eine Würdigung durch Pater Alexander Metz von der Petrus-Bruderschaft:
-


"Herr, Du hast uns mit Deinem Blüte erkauft aus allen Stämmen, Sprachen, Völkern und Nationen(Offb 5,9).
Mit diesen Worten schauen wir hinein in das geöffnete göttliche Herz unseres Gottes und sehen das Blut, das aus ihm hervorströmt.
Dieses Blut ist wirklich so kostbar, dass alle Schätze der Welt es nicht aufwiegen könnten, weil nichts in dieser Welt die Kraft in sich trägt, das zu bewirken,
was dieses Blut bewirkt hat:
Uns rein zu waschen von aller Schuld und Sünde.


Die Sünde ist ein direkter Angriff auf die Heiligkeit Gottes, ein Angriff auf seine allumfassende Herrschaft, die Er als Schöpfer aller Dinge besitzt.
Der Sünde wegen und um) hre Herrschaft zu brechen, ist Jesus Mensch geworden.
Ihretwegen hat Er mit allen dämonischen Mächten gerungen und hat die Todesangst in einem Ausmasses erlitten, das die Todesangst aller Menschen in sich zusammenfasst.
Das geöffnete Herz und eben das kostbare Blut, das aus ihm hervorströmt, sind Zeugen dessen.

Verabscheut Christus die Sünde, so doch nicht den Sünder.
Seine Liebe zu den Sündern, selbst zum letzten, ruchlosesten,
lässt Ihn Sein unendlich kostbares Blut verströmen.

Sein ganzes Dasein vom ersten Augenblick an, da Sein Blut in Seinen gottmenschlichen Adern zu pulsieren begann, bis zu dem Augenblick, da Er es verströmen liess, ist den Sündern und ihrer Rettung geweiht.
Nicht die Sünde an und für sich verunmöglicht nun die Teilhabe an Seinem kostbaren Blute,
einzig und allein die pharisäische Haltung der Selbstgerechtigkeit baut eine Mauer zwischen dem Sünder und Seinem geöffneten Herzen und Seinem kostbaren Blute auf.
Er, der nicht gekommen ist, die Gerechten zu berufen, sondern die Sünder (Mt 9,13), will das schwankende Rohr nicht brechen und den glimmenden Dicht nicht auslöschen.
Er will das verlorene Schaf und die verlorene Drachme suchen,
bis Er sie gefunden hat.
Denn mag auch die Sünde der Übel grösstes sein,
so ist Christus bereit, für den Sünder Sein Bestes und Kostbarstes hinzugeben:
Sein Herz, Sein Blut, Sein Leben!

Wahrhaftig, Herr, Du hast uns erkauft aus allen Stämmen, Sprachen und Nationen durch Dein kostbares Blut."

-

Siehe bitte auch:
blog-e2699-Monat-Juli-Dem-Kostbarsten-Blute-Christi-gewidmet.html

blog-e7063-Im-Monat-Juli-wird-das-kostbarste-Blute-Christi-besonders-verehrt.html

Die Verehrung des kostbaren Blutes



Die hl. Messe aus dem Schott-Messbuch 1962:
http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/jul/jul1/index.html

-


zuletzt bearbeitet 01.07.2016 01:01 | nach oben springen

#3

RE: 1. juli: Fest des Kostbaren Blutes Christi

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 01.07.2017 00:05
von Aquila • 4.816 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Am 1. Juli feiert die Heilige Mutter Kirche das




Fest des kostbaren Blutes unseres Herrn Jesus Christus





Dazu der hl. Augustinus:

-

"Der Evangelist gebraucht einen wohlüberlegten Ausdruck; er sagt nicht:
Er durchbohrte oder verwundete seine Seite, oder sonst etwas, sondern:
Er öffnte sie.
Es sollte damit ja gleichsam die Tür zum Leben aufgetan werden,
aus der die Sakramente der Kirche flossen,
ohne die man zum Leben, zum wirklichen Leben nicht eingehen kann
.
Das Blut, das dort floß, ist zur Vergebung der Sünden geflossen;
das Wasser bietet den Trank des Heiles; es dient sowohl als Bad wie als Trank.
Darauf deutet schon hin, daß Noe an der Seite der Arche eine Tür anbringen sollte;
durch sie sollten alle Lebewesen eingehen, die in der Sündflut nicht untergehen sollten;
diese waren ein Vorbild der Kirche.
Darum wurde auch das erste Weib aus der Seite des schlafenden Mannes gebildet und wurde Leben und Mutter aller Lebenden genannt.
Dies deutete hin auf ein großes Gut vor dem großen Übel der Sünde.
Hier hat der zweite Adam sein Haupt geneigt und ist am Kreuze entschlafen;
aus dem, was aus der Seite des Schlafenden floß, ward hm eine Braut gebildet.
O Tod, durch den die Toden zum Leben erweckt werden!
Was ist reiner als dieses Blut?
Was ist segensvoller als diese Wunde?

Die Menschen wurden in der Knechtschaft des Teufels gehalten und mussten den bösen Geistern dienen;
doch sie wurden erlöst von ihrer Knechtschaft.
Sie konnten sich wohl verkaufen, aber nicht loskaufen.
Da kam der Erlöser und zahlte den Lösepreis; er vergoß sein Blut und kaufte damit den Erdkreis los.

[....]
Das Blut deines Herrn wurde, wenn du willst, für dich hingegeben;
wenn du nicht willst, so ist es eben nicht für dich hingegeben worden.

Vielleicht sagts du:
Mein Gott hatte sein Blut, um mich erlösen zu können; doch nun, da er den Tod erlitt,
hat er schon alles hingegeben.
Was ist ihm dann noch übriggeblieben, da er auch noch für mich hingeben könnte?
Das ist das Große, daß er es einmal hingegeben hat und doch für alle.
Das Blut Christi ist für den, der will, ein Segen, für den, der nicht will, ein Verderben.
Was zögerst du also, da du doch nicht sterben willst, dich noch viel eher vor dem zweiten Tod zu retten?
Vor diesem rettest du dich, wenn du dein Kreuz tragen und dem Herrn folgen willst;
denn er hat sein Kreuz auf sich genommen und den Knecht gesucht"

-
(aus dem Deutschen Brevier übersetzt von Dr. Johann Schenk 1937)


Aus dem Schott-Messbuch 1962:
-

1. Juli

Pretiosissimi Sanguinis D.N.J.C. — Fest des kostbaren Blutes unsres Herrn Jesus Christus
1. Kl. – Farbe rot


Karfreitag und Fronleichnamsfest haben uns schon zu den Quellkammern des Opferblutes Christi geführt, auch das Herz-Jesu-Fest hat uns die Herzwunde des Erlösers gezeigt.
Um uns aber noch mehr auf den unerschöpflichen Wert des heiligen Erlöserblutes hinzuweisen,
hat Papst Pius IX., nach seiner Flucht aus Rom von Gaëta glücklich zurückgekehrt, das Fest zu Ehren des heiligsten Blutes im Jahre 1849 angeordnet.

Beten wir schon in jeder hl. Messe das kostbare Blut bei der Wandlung an,
so danken wir heute bei der gemeinsamen Opferfeier freudig im Introitus für die Erlösung,
die uns der göttliche Heiland durch die Vergießung seines Blutes (Epistola) zuteil werden ließ.
Das Ausströmen von Wasser und Blut aus der geöffneten Seite (Evang.) ist für uns das sicherste Zeugnis der gottmenschlichen Erlösung (Grad.).
Dasselbe heilige Blut fließt beim heiligen Opfer auf unseren Altären (Offert.).
Am Ende der Tage wird der göttliche Heiland wiederkehren, er, der sich uns im Opfer der hl. Messe schenkt (Comm.)"

-

Die hl. Messe:
http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/jul/jul1/index.html



Litanei
vom Kostbaren Blut Jesu Christi:

-


Herr, erbarme Dich unser
Christus, erbarme Dich unser
Herr, erbarme Dich unser
Christus höre uns
Christus erhöre uns

Gott Vater im Himmel, erbarme Dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist

Heiligste Dreifaltigkeit, ein Einiger Gott

Blut Christi, rette uns
Blut Christi, des Eingeborenen des ewigen Vaters
Blut Christi, des menschgewordenen Wortes
Blut Christi, des Neuen und ewigen Bundes
Blut Christi, in der Todesangst zur Erde geronnen
Blut Christi, bei der Geißelung vergossen
Blut Christi, bei der Dornenkrönung verströmt
Blut Christi, am Kreuze ausgegossen
Blut Christi, Kaufpreis unseres Heiles
Blut Christi, einzige Vergebung der Sünden
Blut Christi, im Altarsakrament Trank und Reinigung der Seelen
Blut Christi, Strom der Barmherzigkeit
Blut Christi, Besieger aller bösen Geister
Blut Christi, Starkmut der Märtyrer
Blut Christi, Kraft der Bekenner
Blut Christi, Lebensquell der Jungfrauen
Blut Christi, Stütze der Gefährdeten
Blut Christi, Linderung der Leidenden
Blut Christi, Trost der Weinenden
Blut Christi, Hoffnung der Büßenden
Blut Christi, Zuflucht der Sterbenden
Blut Christi, Friede und Wonne aller Heiligen
Blut Christi, Unterpfand des ewigen Lebens
Blut Christi, Erlösung aus den Tiefen des Reinigungsortes
Blut Christi, aller Herrlichkeit und Ehre überaus würdig

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
erbarme Dich unser
Lasset uns beten. – Allmächtiger ewiger Gott, Du hast Deinen eingeborenen Sohn zum Erlöser der Welt eingesetzt und wolltest durch sein Blut Dich versöhnen lassen, so lasse uns denn, wir bitten Dich, den Lösepreis unseres Heiles verehren und durch seine Kraft vor den Übeln dieses Lebens auf Erden
beschirmt werden, so dass wir uns im Himmel ewig seiner Frucht erfreuen dürfen, durch Christus unseren Herrn.

Amen


-

Der Monat Juli ist denn auch der besonderen Verehrung
des Kostbarsten Blutes unseres Herrn und Gottes Jesus Christus
gewidmet.

-


zuletzt bearbeitet 01.07.2017 00:09 | nach oben springen

#4

RE: 1. juli: Fest des Kostbaren Blutes Christi

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 30.06.2018 22:28
von Aquila • 4.816 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !




Am 1. Juli feiert die Heilige Mutter Kirche das
Fest des kostbaren Blutes unseres Herrn Jesus Christus




Auch wenn dieses Fest dem nachkonziliärer "Liturgierotstift" zum Opfer gefallen ist....
bewahren die Vereinigungen der hl. Tradition dieses Fest in grösstmöglichen Ehren.
Eine Würdigung durch Pater Alexander Metz von der Petrus-Bruderschaft:
-


"Herr, Du hast uns mit Deinem Blüte erkauft aus allen Stämmen, Sprachen, Völkern und Nationen(Offb 5,9).
Mit diesen Worten schauen wir hinein in das geöffnete göttliche Herz unseres Gottes und sehen das Blut, das aus ihm hervorströmt.
Dieses Blut ist wirklich so kostbar, dass alle Schätze der Welt es nicht aufwiegen könnten, weil nichts in dieser Welt die Kraft in sich trägt, das zu bewirken,
was dieses Blut bewirkt hat:
Uns rein zu waschen von aller Schuld und Sünde.


Die Sünde ist ein direkter Angriff auf die Heiligkeit Gottes, ein Angriff auf seine allumfassende Herrschaft, die Er als Schöpfer aller Dinge besitzt.
Der Sünde wegen und um) hre Herrschaft zu brechen, ist Jesus Mensch geworden.
Ihretwegen hat Er mit allen dämonischen Mächten gerungen und hat die Todesangst in einem Ausmasses erlitten, das die Todesangst aller Menschen in sich zusammenfasst.
Das geöffnete Herz und eben das kostbare Blut, das aus ihm hervorströmt, sind Zeugen dessen.

Verabscheut Christus die Sünde, so doch nicht den Sünder.
Seine Liebe zu den Sündern, selbst zum letzten, ruchlosesten,
lässt Ihn Sein unendlich kostbares Blut verströmen.

Sein ganzes Dasein vom ersten Augenblick an, da Sein Blut in Seinen gottmenschlichen Adern zu pulsieren begann, bis zu dem Augenblick, da Er es verströmen liess, ist den Sündern und ihrer Rettung geweiht.
Nicht die Sünde an und für sich verunmöglicht nun die Teilhabe an Seinem kostbaren Blute,
einzig und allein die pharisäische Haltung der Selbstgerechtigkeit baut eine Mauer zwischen dem Sünder und Seinem geöffneten Herzen und Seinem kostbaren Blute auf.
Er, der nicht gekommen ist, die Gerechten zu berufen, sondern die Sünder (Mt 9,13), will das schwankende Rohr nicht brechen und den glimmenden Dicht nicht auslöschen.
Er will das verlorene Schaf und die verlorene Drachme suchen,
bis Er sie gefunden hat.
Denn mag auch die Sünde der Übel grösstes sein,
so ist Christus bereit, für den Sünder Sein Bestes und Kostbarstes hinzugeben:
Sein Herz, Sein Blut, Sein Leben!

Wahrhaftig, Herr, Du hast uns erkauft aus allen Stämmen, Sprachen und Nationen durch Dein kostbares Blut."

-


Der hl. Augustinus:

-

"Der Evangelist gebraucht einen wohlüberlegten Ausdruck; er sagt nicht:
Er durchbohrte oder verwundete seine Seite, oder sonst etwas, sondern:
Er öffnte sie.
Es sollte damit ja gleichsam die Tür zum Leben aufgetan werden,
aus der die Sakramente der Kirche flossen,
ohne die man zum Leben, zum wirklichen Leben nicht eingehen kann
.
Das Blut, das dort floß, ist zur Vergebung der Sünden geflossen;
das Wasser bietet den Trank des Heiles; es dient sowohl als Bad wie als Trank.
Darauf deutet schon hin, daß Noe an der Seite der Arche eine Tür anbringen sollte;
durch sie sollten alle Lebewesen eingehen, die in der Sündflut nicht untergehen sollten;
diese waren ein Vorbild der Kirche.
Darum wurde auch das erste Weib aus der Seite des schlafenden Mannes gebildet und wurde Leben und Mutter aller Lebenden genannt.
Dies deutete hin auf ein großes Gut vor dem großen Übel der Sünde.
Hier hat der zweite Adam sein Haupt geneigt und ist am Kreuze entschlafen;
aus dem, was aus der Seite des Schlafenden floß, ward hm eine Braut gebildet.
O Tod, durch den die Toden zum Leben erweckt werden!
Was ist reiner als dieses Blut?
Was ist segensvoller als diese Wunde?

Die Menschen wurden in der Knechtschaft des Teufels gehalten und mussten den bösen Geistern dienen;
doch sie wurden erlöst von ihrer Knechtschaft.
Sie konnten sich wohl verkaufen, aber nicht loskaufen.
Da kam der Erlöser und zahlte den Lösepreis; er vergoß sein Blut und kaufte damit den Erdkreis los.

[....]
Das Blut deines Herrn wurde, wenn du willst, für dich hingegeben;
wenn du nicht willst, so ist es eben nicht für dich hingegeben worden.

Vielleicht sagts du:
Mein Gott hatte sein Blut, um mich erlösen zu können; doch nun, da er den Tod erlitt,
hat er schon alles hingegeben.
Was ist ihm dann noch übriggeblieben, da er auch noch für mich hingeben könnte?
Das ist das Große, daß er es einmal hingegeben hat und doch für alle.
Das Blut Christi ist für den, der will, ein Segen, für den, der nicht will, ein Verderben.
Was zögerst du also, da du doch nicht sterben willst, dich noch viel eher vor dem zweiten Tod zu retten?
Vor diesem rettest du dich, wenn du dein Kreuz tragen und dem Herrn folgen willst;
denn er hat sein Kreuz auf sich genommen und den Knecht gesucht"

-
(aus dem Deutschen Brevier übersetzt von Dr. Johann Schenk 1937)



Aus dem Schott-Messbuch 1962:
-

1. Juli

Pretiosissimi Sanguinis D.N.J.C. — Fest des kostbaren Blutes unsres Herrn Jesus Christus
1. Kl. – Farbe rot


Karfreitag und Fronleichnamsfest haben uns schon zu den Quellkammern des Opferblutes Christi geführt, auch das Herz-Jesu-Fest hat uns die Herzwunde des Erlösers gezeigt.
Um uns aber noch mehr auf den unerschöpflichen Wert des heiligen Erlöserblutes hinzuweisen,
hat Papst Pius IX., nach seiner Flucht aus Rom von Gaëta glücklich zurückgekehrt, das Fest zu Ehren des heiligsten Blutes im Jahre 1849 angeordnet.

Beten wir schon in jeder hl. Messe das kostbare Blut bei der Wandlung an,
so danken wir heute bei der gemeinsamen Opferfeier freudig im Introitus für die Erlösung,
die uns der göttliche Heiland durch die Vergießung seines Blutes (Epistola) zuteil werden ließ.
Das Ausströmen von Wasser und Blut aus der geöffneten Seite (Evang.) ist für uns das sicherste Zeugnis der gottmenschlichen Erlösung (Grad.).
Dasselbe heilige Blut fließt beim heiligen Opfer auf unseren Altären (Offert.).
Am Ende der Tage wird der göttliche Heiland wiederkehren, er, der sich uns im Opfer der hl. Messe schenkt (Comm.)"

-

Die hl. Messe:
http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/jul/jul1/index.html


Siehe bitte auch:
Gedenk- und Weihemonate (4)
-


zuletzt bearbeitet 30.06.2018 22:28 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 11 Gäste sind Online:
Kleine Seele

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: V1107
Besucherzähler
Heute waren 185 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2740 Themen und 17625 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
benedikt, Guenther, Kleine Seele, scampolo, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen