Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Franziskus bat Rohingya um Vergebung. Wofür?

in Diskussionsplattform Kirche 06.12.2017 20:45
von Kristina (gelöscht)
avatar

https://www.katholisches.info/2017/12/fr...rgebung-wofuer/

Der Papst und sein Verhältnis zum Islam

Franziskus bat Rohingya um Vergebung. Wofür?

Rom) Die Asien-Reise von Papst Franziskus sorgt weiterhin für Diskussionen. Das katholische Kirchenoberhaupt besuchte vergangene Woche die Staaten Myanmar und Bangladesch. Im Mittelpunkt der Irritationen steht gleich mehrfach der Islam, bzw. der päpstliche Umgang mit der Frage Islam und Gewalt und die päpstliche Haltung gegenüber Muslimen.

Die ungewöhnliche Aufmerksamkeit für eine islamische Gruppe

Myanmar, das ehemaligen Birma, steht in jüngster Zeit in der internationalen Kritik wegen des Konflikts mit dem Volk der Rohingya im Westen des Landes. Die Rohingya sind mehrheitlich sunnitische Muslime. Auch Papst Franziskus sprach die Frage mehrfach an, ohne in seinen offiziellen Reden in Myanmar die Rohingya namentlich zu erwähnen. Letzteres brachte ihm einige Kritik ein.

Myanmar verfolgte in der Vergangenheit nicht nur gegen diese ethnische Minderheit eine Politik der Repression und auch nicht spezifisch gegen Anhänger des Islams. Die birmanische Regierungspolitik, das Land ist zum weitaus größten Teil buddhistisch, richtet sich generell gegen ethnische und religiöse Minderheiten. Mehrheitlich christliche Völker oder Volksgruppen wie die Chin, aber auch die Karen, wurden in den vergangenen 25 Jahren nicht weniger grausam verfolgt als die Rohingya.

Richtung internationale Medien und Politik wäre daher die Frage zu stellen, warum die verfolgten, christlichen Ethnien in Myanmar keine solche Aufmerksamkeit fanden als nun die muslimischen Rohingya, die von der UNO zur weltweit „meistverfolgten“ Minderheit erklärt wurden. Eine Einstufung, über die zu diskutieren wäre.

Papst verharmlost islamischen Terrorismus und beschimpft Katholiken

Auf dem Rückflug von seinem Asien-Besuch wurde Papst Franziskus am vergangenen Samstag von einem Journalisten darauf angesprochen, daß der Rohingya-Konflikt von Dschihad-Milizen ausgenützt werden könnte. Die Reaktion des Papstes empört seither nicht nur Katholiken.

Wann immer das Kirchenoberhaupt auf den islamischen Terrorismus oder das Verhältnis Islam und Gewalt angesprochen wird, kritisiert er Katholiken, die er auf dieselbe Stufe mit den Dschihadisten und den Terroristen des Islamischen Staates (IS) stellt. Im Juli 2016 nach dem islamischen Terrorismus gefragt, sprach Franziskus von „gewalttätigen Katholiken“. Am vergangenen Samstag nach dem islamischen Terrorismus gefragt, sprach Franziskus von „fundamentalistischen Katholiken“. Beide Mal stellte er die von ihm kritisierten Katholiken den Terroristen gleich.

Seltsame Vergebungsbitte

Das ist aber nicht der einzige Punkt, der im Zusammenhang mit dem Asien-Aufenthalt und dem Islam für Irritationen sorgt. Nach Myanmar besuchte Franziskus das benachbarte Bangladesch, wohin mehr als eine halbe Million Rohingya aus Myanmar geflüchtet sind. Mit den Bengalen verbindet sie nicht nur die gemeinsame islamische Religion, sondern auch Sprache und Kultur.

In Bangladesch traf sich Franziskus mit 16 aus Myanmar geflohenen Rohingya. Bei dieser Gelegenheit, außerhalb von Myanmar, sprach sie der Papst nun als Rohingya an, was von offiziellen kirchlichen Medien mit Nachdruck hervorgehoben wurde. Durch diesen Eifer, herausstreichen zu wollen, daß Franziskus nun tatsächlich das Wort Rohingya ausgesprochen hatte (wenn auch auf bengalischem und nicht mehr birmanischem Boden, was aus diplomatischer Klugheit geschehen sein kann) wurde auch der Rest seiner frei gehaltenen Rede an die Rohingya bekannt – und sorgte für weitere Irritationen.

Wörtlich sagte der Papst:

„Im Namen aller, die euch verfolgt haben, die euch Leid zugefügt haben, bitte ich um Vergebung.“

Hat Papst Franziskus die Rohingya verfolgt? Hat die katholische Kirche die Rohingya verfolgt? Haben Katholiken im Zusammenhang mit ihrem Glauben die Rohingya verfolgt? Haben überhaupt getaufte Christen die Rohingya verfolgt? Warum bittet der Papst um Vergebung für Leid und Gewalt, die von ganz anderen verübt wurde? Welchen Sinn macht eine solches mea culpa?

Schuld und Sünde sind immer persönlich, ansonsten würde eine Kollektivschuld daraus, die zurecht und mit Vehemenz in jedem Zusammenhang zurückzuweisen ist. Die große zivilisatorische Errungenschaft der Strafrechtsentwicklung besteht gerade darin, daß jede Form von Kollektivschuld und damit Sippenhaftung aus dem Rechtsverständnis beseitigt wurde. Die Stellvertretung durch unbeteiligte Dritte kannte das Recht ohnehin nie. Nur Diktaturen und Willkürherrschaft kennen sie. Die katholische Tradition kennt die Form der stellvertretenden Sühne, die durch unbeteiligte Dritte vor Gott erfolgen kann. Völlig unbekannt ist aber eine stellvertretende Vergebungsbitte gegenüber Opfern, weil sie ebenso wirkungslos wie sinnwidrig wäre.

Und überhaupt: Was sagen die Schuldigen, die Täter des Leides, zu dieser unaufgeforderten Vergebungsbitte durch den Papst?

Und nur am Rande sei erwähnt, daß es auch unter den Rohingya Christen gibt. Nicht alle sind Muslime.

Text: Giuseppe Nardi


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 06.12.2017 20:45 | nach oben springen

#2

RE: Franziskus bat Rohingya um Vergebung. Wofür?

in Diskussionsplattform Kirche 06.12.2017 21:02
von Kristina (gelöscht)
avatar

https://www.opendoors.de/christenverfolg...le/2017/myanmar

Lt. opendoors liegt Myanmar auf Platz 28 und Bankladesh auf Platz 26 des Weltverfolgungsindex der Christenverfolgungen.

Ich frage mich, warum der Papst seinen eigenen Glaubensgeschwistern nicht zur Hilfe kommt, die Christenverfolgung nicht offen anprangert.

Warum dienert er sich in erster Linie einer islamischen Gruppe an, bittet auch noch um Vergebung.

Was will er uns damit sagen?

Warum betet er nicht öffentlich mit den verfolgten Christen, spricht ihnen Mut zu?
Wo bleibt die Unterstützung, seine Barmherzigkeit, sein Mit - leid, sein Segen vor Ort?

Will er die Europäer dazu bewegen, aus Mitleid weitere Millionen islamische Flüchtlinge ins Land zu nehmen?


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 06.12.2017 21:10 | nach oben springen

#3

RE: Franziskus bat Rohingya um Vergebung. Wofür?

in Diskussionsplattform Kirche 06.12.2017 23:10
von Aquila • 5.079 Beiträge

Liebe Kristina

Du stellst richtige Fragen.
Um es einmal etwas überspitzt zu formulieren.....
er dürfte womöglich auch noch "um Vergebung" bitten, dass es noch traditionsverbundene Katholiken gibt.
Dieses stete Stochern im diffusen Vergebungsnebel samt Rundumschlag gegen die hl. Tradition ist schlicht nurmehr peinlich.
In dem von Dir geposteten Artikel von "katholisches.info" ist es sehr schön dargelegt.

Überhaupt gleitet dieses Pontifikat von Papst Franziskus nunmehr vollends in ein sehr gefährliches Fahrwasser.
Die im Lichte der Lehre der Kirche unhaltbaren Fussnoten-Aussagen von "Amoris laetitia" bez. der "wiederverheirateten Geschiedenen" sollen nun gar unverhohlen unter "authentischem Lehramt" verbreitet werden????

Und sie schauen (fast) alle nur zu....die Würdenträger in Lila und Rot !



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 06.12.2017 23:15 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Papst Franziskus \ Predigten Frühmesse: Dem schlechten Gewissen einen Namen geben
Erstellt im Forum Predigten von Blasius
0 29.09.2017 09:07goto
von Blasius • Zugriffe: 552
Papst Franziskus, Angelus: „Gott vollbringt große Taten durch kleine Menschen“
Erstellt im Forum Katechese von Blasius
0 15.08.2017 13:25goto
von Blasius • Zugriffe: 682
Papst Franziskus \ Generalaudienz: Jesus will unsere Befreiung
Erstellt im Forum Katechese von Blasius
1 13.08.2017 11:54goto
von Blasius • Zugriffe: 770
Papst Franziskus - Chrisam-Messe: Zu viel Barmherzigkeit ist gerade gut genug
Erstellt im Forum Katechese von Blasius
0 24.03.2016 16:43goto
von Blasius • Zugriffe: 518
Interviewbuch Papst Franziskus
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
0 30.01.2016 22:47goto
von Blasius • Zugriffe: 490
Das „Tor der Vergebung“ durchschreiten - BEAUFTRAGTER DER DEUTSCHEN BISCHOFSKONFERENZ
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
0 09.12.2015 10:20goto
von Blasius • Zugriffe: 114
Papst: Familie ist Fitnesscenter für Training der Vergebung
Erstellt im Forum Katechese von Blasius
0 09.11.2015 13:34goto
von Blasius • Zugriffe: 142
Papstkuß für Waldenserbibel – Papst Franziskus, Don Bosco und die Waldenser
Erstellt im Forum Nachrichten von Kristina
14 12.12.2015 22:59goto
von Blasius • Zugriffe: 1305
Die „neue Kirche“ der Barmherzigkeit und die „Revolution“ Franziskus
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von MariaMagdalena
3 30.08.2018 11:50goto
von Blasius • Zugriffe: 810

Besucher
1 Mitglied und 15 Gäste sind Online:
Hemma

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: reinhardeberl
Besucherzähler
Heute waren 693 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2824 Themen und 18957 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
benedikt, Blasius, Guenther, Hemma, Kristina, Manuela, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen