Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

hl. Peregrin An einem Krebsgeschwür erkrankt, hat der heilige Peregrin auf wunderbare Weise Heilung erfahren.

in ZURZEIT DEAKTIVIERT Gebetsanliegen (offen auch für Gäste) 04.02.2015 22:49
von blasius (gelöscht)
avatar




hl. Peregrin
An einem Krebsgeschwür erkrankt,
hat der heilige Peregrin auf wunderbare Weise
Heilung erfahren.


Seitdem wenden sich die Kranken,
die an Krebs leiden, an ihn um seine Fürbitte.


Er wird angerufen von allen Kranken,
die an Krebs leiden.
Überall auf der Welt
wurde zahlreichen Menschen
große Gnade auf seine Fürbitte hin zuteil.


Sein Fest wird am 4. Mai gefeiert.


Das Leben des hl. Peregrin

eine beeindruckende Bekehrung - eine wundersame Heilung


Der hl. Philippus vergibt dem jungen Peregrin
Im Jahr 1283, er war zu der Zeit Generalprior des Ordens der Diener Mariens, wurde der hl. Philipp Benitius nach Forli gesandt, um die Gemüter in der Stadt zu beruhigen und die Versöhnung zu predigen. Seine Predigt kam nicht an, und unter Beschimpfungen und mit Gewalt wurde er aus der Stadt gejagt. Aber Philipp war stark im Heiligen Geist, und er antwortete seinen Verfolgern, indem er für sie betete.

Einer derjenigen, die Gewalt gegen ihn anwandten, ein junger Mann von 18 Jahren, Peregrin Laziosi, berührt von seiner großartigen Geste, bekehrte sich und bat den Heiligen um verzeihung. Der heilige Philipp, ein demütiger Botschafter des Friedens, nahm ihn mit großer Barmherzigkeit auf.

Seit diesem Vorfall begann der junge Peregrin, sich von der Welt und ihren Gesetzen zu lösen. Er engagierte sich im Dienst an den Ärmsten. Oft bat er den Herrn und seine Mutter, die heilige Maria, ihm den Weg des Heils zu zeigen.

Schließlich, einige Jahre später, trat er in das Kloster der Serviten in Siena ein. Er erhielt dort das Ordenskleid der Diener Mariens und mit ungeteiltem Herzen schenkte er sich dem Dienst am Herrn und den Menschen; sein Weggefährte zu der Zeit war sein seliger Mitbruder Franz von Siena.

Peregrin kehrte später in seine Heimatstadt Forli zurück. Seine Liebe zu Jesus, dem Herrn, und zur heiligen Maria führte ihn zum Studium der Psalmen und Lieder, zum Gebet, und zur Meditation der Frohen Botschaft. Auch hob er sich hervor durch die Strenge und Einfachheit seines Lebens. Sein Wunsch, sich - wo immer möglich - an die anderen zu verschenken, trieb ihn zu unermüdlicher Nächstenliebe, die Not der Armen und Kranken zu lindern.

Im Alter von 60 Jahren, wurde er am rechten Bein von einem schnell fortschreitenden und bösartigen Krebsgeschwür befallen. Der demütige Diener ertrug große Leiden, bis man Paul Salazio, den Arzt des Klosters, zu seiner Hilfe rief. Mit Zustimmung der Mitbrüder entschied er die Amputation des Beines. Die Nacht vor der Operation schleppte sich Peregrin in den Kapitelsaal des Klosters, um dort vor einem Bild des gekreuzigten Christus zu beten. .

Das Fresko des Gekreuzigten, vor dem der hl. Peregrin auf wundersame Weise geheilt wurde

Konfrontiert mit dem Schrecken des Leidens klammerte sich er, der immer die anderen zum Glauben ermutigte, an seinen Glauben, um sein Kreuz in der Nachfolge Jesu anzunehmen und zu tragen. Es war dann, als er im Traum Jesus sich vom Kreuz herabneigen sah, der ihm sein Bein heilte.
Ungläubiges Staunen beim Arzt und bei den herbeigeeilten Brüdern über die wundersame Heilung der Beinwunde. (Bild im Servitenkloster Siena)
Am nächsten Morgen, als der Arzt kam, die Amputation vorzunehmen, fand er nicht ein Zeichen des Tumors, nicht einmal die Spur einer Wunde. Das Staunen des Arztes und der Mitbrüder erfaßte rasch die ganze Stadt. Eine so überraschende Heilung vermehrte noch weiter die Wertschätzung Peregrins bei den Menschen. Unbeschadet seiner Berühmtheit lebte der demütige Bruder noch weitere 20 Jahre. Diese ermutigte ihn nur um so mehr, in der Heiligkeit noch weiter zu wachsen. Immer mehr wünschte er sich jedoch, in die Ewigkeit einzugehen.

Im Jahr 1345, im Alter von 80 Jahren, vezehrt von einem langen Fieber, übergab er seine Seele dem Herrn. Die Einwohner der Stadt und der Region waren sehr betroffen von seinem Tod. In großer Zahl namen sie zu seiner Beerdigung und besuchten später regelmäßig sein Grab. Auf seine Fürbitte hin geschahen viele Heilungen. Der Herr und seine Mutter bestätigten seinen Diener.


Der heilige Peregrin wurde seliggesprochen durch Papst Paul V. im Jahr 1609, und heiliggesprochen am 27. Dezember 1726 durch Papst Benedikt XII.



http://www.serviten.de/peregrin/hauptteil_peregrin.html


zuletzt bearbeitet 04.02.2015 22:53 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 24 Gäste sind Online:
Aquila

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dominikus
Besucherzähler
Heute waren 695 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3365 Themen und 22142 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Aquila, benedikt, Hemma, Katholik28, Koi, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen