Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#1

Ist der Zölibat unbiblisch?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 28.04.2014 13:44
von Stefan (gelöscht)
avatar

Es gibt wirklich nichts, was sich die Feinde der Kirche Gottes gegen sie ausdenken würden. Selbst Dinge, die in der Kirche gut und vorbildlich sind, greifen sie an, einfach nur, weil sie katholisch sind, wie z.B. der Zölibat. Der Zölibat sei unbiblisch, wenden die Protestanten ein und verweisen auf 1 Tim. 3,2:

„Der Bischof soll … eines einzigen Weibes Mann (sein) ...“

Warum sie dann nicht Jesus Christus, den Herrn, für sein zölibatäres Leben angreifen, bleibt offen; denn als Apostel des Vaters war Jesus selbst Bischof, und Er ist es nach wie vor:

„Denn ihr waret wie irrende Schafe, jetzt aber seid ihr hingewendet zum Hirten und Bischof eurer Seelen (Christus).“ (1 Petr. 2,25)

Christus, der Hirt und Bischof (unserer Seelen), lebte im Zölibat. Paulus schreibt nun im zweiten Korintherbrief, dass die Bischöfe der Kirche Stellvertreter Christi auf Erden sind:

„So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (2 Kor. 5,20)

Das bedeutet: Da die Bischöfe in der Kirche an Christi Statt eingesetzt sind, Ihn also stellvertreten, um über die Seelen zu wachen, so ist es auch logisch, dass sie wie der erste und ewige Bischof, Jesus Christus, zölibatär leben müssen. Würde es anders sein, so wären sie keine Stellvertreter Christi auf Erden, und wenn sie keine Stellvertreter Christi auf Erden wären, so würde die Bibel lügen, die die Bischöfe bzw. die Apostel als Stellvertreter Christi bezeugt. So also zeigt uns die Bibel zwischen ihren Zeilen, dass der Zölibat in der Kirche von Beginn an eingeführt war, und nicht erst Jahrhunderte später erfunden wurde.

Jetzt stellt sich vielleicht der eine oder andere die Frage, warum Paulus an Timotheus, der selbst Bischof war, schreibt, der Bischof sei eines einziges Weibes Mann. Widerspricht das nicht dem, was wir in der Bibel zwischen den Zeilen entdeckt haben? Sicherlich, wenn wir die Bibel oberflächlich lesen und die historischen Hintergründe nicht beachten, wie die Protestanten! Nicht aber, wenn wir 1 Tim. 3,2 genau lesen und die historischen Hintergründe beachten!

In 1 Tim. 3,2 schreibt Paulus nicht: „Ein Bischof soll verheiratet sein!“, sondern: „Ein Bischof soll eines einziges Weibes Mann sein!“ Das ist ein Unterschied! Die Betonung liegt in: „eines einzigen Weibes“! Worauf wollte Paulus also hinaus? Er schrieb seinen ersten Brief an Timotheus noch in der ersten Generation der Kirche, in der es kaum zölibär lebende christliche Männer gab. Die christlichen Männer waren in der Regel allesamt Bekehrte; sie kamen fast alle verheiratet in die Kirche. So konnten in der ersten Generation der Kirche, zur Zeit der Apostel also, zwangsläufig nur verheiratete Männer Bischöfe werden, da eine Scheidung ausgeschlossen war. Unter den Bekehrten Männern gab es nun auch solche, die in der Polygamie lebten, also mehrere Frauen hatten, die sie bei ihrer Berkehrung behielten. Und hier setzt nun Paulus an, indem er fordert, dass unter den christlichen Männern, die fast alle verheiratet waren, nur solche Bischöfe werden durften, die nicht in der Polygamie lebten, sondern mit nur einer einzigen Frau verheiratet waren. Paulus wendet sich also nicht gegen den Zölibat, sondern gegen die Polygamie!

Seit der Gründung der Kirche am Pfingsttag orientiert sich diese grundsätzlich an ihrem größten Vorbild, Jesus Christus, dem ersten und ewigen Bischof, der um des Himmelreiches willen zölibatär lebte. Der Maßstab für die Kirche ist also nicht die Welt, sondern Christus in allem! Und Christus selbst ist es, der seine Kirche so baut, wie ER das für richtig hält, und nicht so, wie Weltgesinnte das für richtig halten. Als Nachfolger und Stellvertreter Christi haben die Bischöfe und Priester folglich wie Christus zu leben: zölibatär!


http://katholisches-forum.xobor.de

zuletzt bearbeitet 30.04.2014 06:45 | nach oben springen

#2

RE: Ist der Zölibat unbiblisch?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 28.04.2014 14:08
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

Man braucht eigentlich nur in der heiligen Schrift Matthäus 19,11-12 lesen, um zu erkennen dass der Zölibat, auch eine vom Herrn eingesetzte Lebensform ist.

Er sprach zu ihnen : Nicht alle fassen dieses Wort, sondern nur die, denen es gegeben ist. Denn es gibt Ehe- Unfähige, die vom Mutterschoß her zur Ehe unfähig sind; und es gibt solche, die von Menschen zur Ehe unfähig gemacht worden sind;und es gibt solche, die sich selbst zur Ehe unfähig gemacht haben um des Himmelreiches willen. Wer es fassen kann, der fasse es !

nach oben springen

#3

RE: Ist der Zölibat unbiblisch?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 28.04.2014 14:38
von Stefan (gelöscht)
avatar

Die Protestanten brauchen alles buchstäblich, da sie einen Buchstabenglauben haben und nur selten in der Lage sind, die Aussagen der Bibel zwischen den Zeilen zu lesen. Oft ist es auch so, dass sie die Aussagen der Bibel, die sie zwischen den Zeilen liefert, nicht akzeptieren, wenn man sie auf diese aufmerksam macht, weil diese halt katholisch sind. So aber sind sie unzähligen Irrlehren verfallen, die sie sich durch ihren Buchstabenglauben aneignen.

Wie schön, dass wir Katholiken den Geistesglauben haben, mit dem wir Gottes Offenbarung, die ER uns in der Bibel uzwischen den Zeilen schenkt, sehen. So sind uns viele wunderbare Dinge enthüllt, die den Protestanten verborgen bleiben.

Das ist zwar jetzt ein anderes Thema, aber es zeigt, warum sie den Zölibat im NT nicht sehen können.


http://katholisches-forum.xobor.de
nach oben springen

#4

RE: Ist der Zölibat unbiblisch?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 28.04.2014 14:59
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

Lieber Stefan,
nun sei mir nicht böse, aber ich bin mal Protestantin gewesen und konvertiert. Nicht jeder, der älteren Protestanten, versteht den Sinn nicht so, wie der Herr ihn gemeint hat, sondern viele lassen es lieber, weil sie beim Nachfragen/denken im Grunde ihren Glauben, so wie er sich darstellt in Frage stellen würden.

nach oben springen

#5

RE: Ist der Zölibat unbiblisch?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 28.04.2014 18:05
von Kristina (gelöscht)
avatar

----


Mt 16,18 Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

zuletzt bearbeitet 28.04.2014 18:12 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Emu
Forum Statistiken
Das Forum hat 3630 Themen und 23080 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Emu



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen