Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Maria die Mutter der Bayern

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 19.05.2016 22:59
von Maresa • 244 Beiträge

https://www.erzbistum-muenchen.de/Page069294.aspx

Immer zum 1. Mai, findet eine große Wallfahrt zu einem Marienwallfahrtsort in Bayern statt.
Heuer kamen 4.ooo Pilger nach Eichstätt.
Wir Bayern kennen ihre Fürsprache ganz genau, und können auch in Zukunft auf ihre Hilfe hoffen.

Viele Grüße
Maresa

nach oben springen

#2

RE: Maria die Mutter der Bayern

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 20.05.2016 23:30
von Stephanus (gelöscht)
avatar

Liebe Maresa,

Bayern südlich der Donau ist das heiligste Gebiet Deutschlands, was sich immer wieder auch an der klassischen katholischen Prophetie zeigt, die dies immer wieder enthüllt. Dort hält die Muttergottes, im Gegensatz zu den übrigen Gebieten der BRD, ihren Schutzmantel auf. Der katholische Seher Sepp Wudy sagte 1914 prophetisch:

"Geh nach Bayern, dort hält die Muttergottes ihren Mantel über die Leut, aber auch dort wird alles drunter und drüber gehen."

Gemäß meinem Studium der gesamten klassischen katholischen Prophetie ist damit wirklich ganz Bayern gemeint - im Gegensatz zu allen übrigen Bundesländern. Die vorhergesagte Aussage, dass aber auch in Bayern, wo die Muttergottes ihren Schutzmantel "über die Leut" hält, trotzdem "alles drunter und drüber" ginge, bezieht sich gemäß anderen klassischen katholischen Sehern hauptsächlich auf die Gebiete östlich und nördlich der Donau, was bei Irlmaier ganz deutlich zum Ausdruck kommt:

Anfangen tut der (3. WK) vom Sonnenaufgang. [...] Von der Goldenen Stadt (Prag) geht es aus. Der erste Wurm (Heerwurm) geht vom blauen Wasser (Donau) nordwestlich bis an die Schweizer Grenz. Bis Regensburg steht keine Brücke mehr über die Donau, südlich vom blauen Wasser (Donau) kommen sie (die Russen) nicht. Der zweite Stoß kommt über Sachsen westwärts gegen das Ruhrgebiet zu, genau wie der dritte Heerwurm, der von Nordosten westwärts geht über Berlin.

Der Teil Bayerns westlich und südlich der Donau bleibt gemäß den Schauungen Irlmaiers vor dem unerwarteten russischen Einmarsch völlig verschont, im Gegensatz zu Restbayern. Das sicherste Gebiet Deutschlands wäre demnach Bayern westlich und südlich der Donau, eben weil über dieses bayerische Gebiet die Muttergottes den Großteil ihres Schutzmantels ausbreitet! Das korrespondiert mit dem Mönch Hepidanus von St. Gallen (11. Jh.), in dessen Prophezeiungen es heißt:

"Zwischen dem Rhein und der Elbe und dem morgenwärts fließenden Strome Donau wird ein weites Leichenfeld sich ausdehnen ..."

Aber nicht westlich und südlich der Donau! Eben weil gerade dort die Muttergottes ganz besonders Ihren Schutzmantel ausbreiten wird! Und das deshalb, weil dies das katholischste Gebiet Bayerns und ganz Deutschlands ist und es bleiben wird!

Und so würde ich auf der Basis dieser und noch weiterer klassischen katholischen Prophezeiungen anraten, rechtzeitig alles zu unternehmen, noch rechtzeitig in das bayerische Gebiet zu ziehen, das in der BRD am sichersten ist und sein wird - westlich und südlich der Donau. Denn nach Irlmaier werden es sehr viele dann versuchen, wenn die Zeit dafür äußerst knapp sein und daher für viele zu spät sein wird:

"Zwei große Rudel Menschen kommen noch über die Donau und retten sich bei uns, aber das dritte Rudel Menschen kommt nicht mehr rüber, ein Ring legt sich um sie. Von denen bleibt ja keiner mehr am Leben…"

Offenbar werden diese drei "Rudel" Menschenmassen in jener Zeit die klassischen katholischen Prophezeiungen mit ihren prophezeiten Vorereignissen im Hinblick auf den kommenden 3. WK kennen, weshalb sie sich denn auch versuchen werden, in den Teil Bayerns zu retten, der westlich und südlich der Donau liegt. Der dritte "Rudel" wird es nicht mehr schaffen, die ersten beiden ja!

Es wäre diesbezüglich noch viel, viel mehr zu sagen. Nostradamus, der hier leider verachtet wird, sah für die Zukunft eine Dreiteilung Deutschlands voraus: einen neuen ostdeutdeutschen Staat, lösgelöst von der BRD, einen norddeutschen Staat, losgelöst von der BRD, und den restl. Teil Deutschlands als BRD, was er auch mit einer "Deutschen Revolte" und "zwei Heeren eines" (= 3 Heere) in Zusammenhang bringt. Diese dreiteilung Deutschland korrespondiert mit anderen Prophezeiungen katholischer Seher:

Pfarrer aus Baden
"Der Norden Deutschlands wird bolschewistisch werden. Auch Westfalen wird in die Hände der Bolschewiki gelangen. [...] Aus dem Süden Deutschlands wird ein aus Süddeutschen und Österreichern gebildetes Ordnungsheer anrücken, das immer mehr Zuzug bekommen wird. Im Verein mit den rheinischen und französischen Truppen wird es die Bolschewiken, Russen und Preußen vollständig niederwerfen."

Die unterstrichene Stelle spricht auch von den "Preußen", die auch andere klassische katholische Seher erwähnen, etwa der katholische Seher Antonius von Aachen:

Unterhalb und oberhalb Straßburgs wandten sich die Franzosen sogleich über den Rhein, und begannen, die Preußen in alle Richtungen zu verfolgen

Ostdeutschland dürfte vor Ausbruch des 3. WK's dann wohl in die Hände Rechtsradikaler fallen, während Norddeutschland + Westfalen in die Hände der Bolschewisten Deutschlands fallen würde. Was die "Preußen" betrifft heißt es bei Antonius von Aachen:

"Sie (die Preußen) zogen sich bis Siegburg zurück, wo bereits die russische Armee Aufstellung bezogen hatte. Ich meine, diese wäre den Preußen feindlich gesonnen. Bei deren Ankunft vereinigten sie sich aber gegen die Franzosen."

Wenn wir annehmen, dass es sich bei den "Preußen" um Rechtsradikale handeln wird, und davon kann man ausgehen, und diese den Russen gegenüber feindlich gesinnt sind, dann könnte man davon ausgehen, dass die Russen in jener Zeit links, kommunistisch, sein werden. Doch die Feindschaft zwischen Beiden könnte auch nur darin bestehen, dass die "Preußen" osteuropäische Gebiete für sich in Anspruch nähmen, und die Russen auch. Da ich aber von Nostradamus weiß, dass zu diesem Zeitpunkt in Russland die Linke triumphieren wird, so läge die Feindschaft grundsätzlich in deren Gesinnung + territoriale Ansprüche in Osteuropa!

Was ich damit nun sagen will: Die gläubigen Katholiken, meine Brüder und Schwestern, die östlich und nördlich der Donau in Deutschland leben, sollten sich schon vor der "Deutschen Revolte" in das bayerische Gebiet westlich und südlich der Donau begeben, und nicht erst unmittelbar vor dem russischen Überfall!

Dort hält die Muttergottes in Deutschland nämlich ganz besonders ihren Schutzmantel auf!

Sollte dieser Beitrag von mir hier unerwünscht sein, bitte ich um dessen Löschung!


Liebe Grüße
Stefan


"Dies schrieb ich dir in der Hoffnung, bald zu dir zu kommen. Sollte ich aber säumen, sollst du wissen, wie man sich verhalten soll im Hause Gottes, das die Kirche des lebendigen Gottes ist, Pfeiler und Fundament der Wahrheit." (1 Tim. 3,14-15)

"Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt. Jeder, der davon abgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, hat Gott nicht. Wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. Wenn einer kommt und diese Lehre nicht bringt, den nehmt nicht auf ins Haus und sagt ihm auch nicht den Gruß. Wer ihm den Gruß entbietet, macht sich teilhaft seiner bösen Werke." (2 Joh. 8-11)

"Geliebte! In der Absicht, euch aus ganzer Besorgtheit über unser gemeinsames Heil zu schreiben, hielt ich es für nötig, euch schriftlich zu ermahnen, dass ihr euch einsetzt für den ein für allemal den Heiligen überlieferten Glauben, denn es haben sich gewisse Leute eingeschlichen, die schon längst vorgemerkt sind für dieses Gericht, Gottlose, die die Gnade unseres Gottes zur Ausschweifung missbrauchen und unsern einzigen Gebiter und Herrn, Jesus Christus, verleugnen." (Jud. 3-4)

"Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach eigenen Gelüsten sich Lehrer aufhäufen, weil sie nach Ohrenkitzel verlangen. Von der Wahrheit werden sie das Ohr abwenden und den Fabeleien sich zuwenden." (2 Tim. 4,3-4)

"Was ruft ihr mich: Herr, Herr! und tut nicht, was ich sage?" (Lk. 6,46)

zuletzt bearbeitet 20.05.2016 23:43 | nach oben springen

#3

RE: Maria die Mutter der Bayern

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 21.05.2016 00:30
von Aquila • 5.674 Beiträge

Lieber Stefan

Die "Seher"-Berichte dürften angesichts der sich heute völlig verändert habenden militärisch strategischen Verhältnisse - Atomwaffen inkl. - kaum mehr als realistisches Szenario gesehen werden.

Dieser Dein Beitrag kann dennoch insofern weiterhelfen als er den
Schutz und Schirm der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria über jene Gebiete, die eine besondere Verehrung der Gottesmutter gepflegt und beibehalten haben betont.
Dieser Schutz und Schirm bleibt denn auch in veränderten politisch geostrategischen Machtverhältnissen bestehen.

So hat Hw Sterninger ( seine Vorträge sind desöfteren bei k-tv zu sehen)
etwa die Ergebnisse der unsäglichen "Reformation" als
B e t r u g
an Millionen Menschen genannt, durch den der von der Heiligen Mutter Kirche abgefallene
Luther für die

M u t t e r l o s i g k e i t

der protestantischen Gemeinschaften verantwortlich zeichnete.

Hw Sterninger in einem mehrteiligen Vortrag über die
allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria:
-

"
"Luther hat Millionen Menschen,
ganze Nationen, von der Muttergetrennt.....
und damit auch von
Christus!
Denn wo Maria ist, ist auch der wahre Christus.
Maria ist die Überwinderin aller Häresien."

"
-

Und gleichsam als Zusammenfassung:"

"Bei den Protestanten ist die Mutter gestorben.""

Dazu verweist er auf die Tatsache, dass in jenen Regionen, in denen eine besondere
Verehrung der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria
gepflegt wurde,
die Häresien der "Reformation" nicht Fuss fassen konnten.


Was nun für die Bewahrung vor der Häresie des Protestantismus gilt,
dürfte ebenso für andere Gefahren von innen oder aussen ihre Gültigkeit haben;

das Behütetsein unter dem Schutzmantel Mariens




Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#4

RE: Maria die Mutter der Bayern

in Erscheinungen / Botschaften / Wunder 21.05.2016 02:11
von Stephanus (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

das, was Du über die liebe Muttergottes im großen und ganzen schreibst, ist natürlich richtig! Aber ich würde die folgende Aussage überdenken:

"Dieser Schutz und Schirm bleibt denn auch in veränderten politisch geostrategischen Machtverhältnissen bestehen."

Denn wie wir wissen, besteht der äußere Schutz, der in den klassischen kathol. Prophezeiungen beschrieben wird, umfassend! Das zeigt sich ja heutzutage besonders in Syrien, Irak und Nigeria im Hinblick auf das Wüten hauptsächlich des IS und Boko Haram, wo ein großer Teil unserer Brüder und Schwestern jeden Alters massenhaft niedergemetzelt und dadurch natürlich zu Märthyrern geworden sind. Den äußeren Schutz haben sie von der Muttergottes nicht erfahren!

Bei diesen Geschwistern hat unsere himmlische Mutter gewiss Ihren Schutzmantel insofern über sie gehalten, als Sie sie vor dem Verrat ... bewahrt und sie stark gemacht hat bis in den Tod für Ihren Sohn - JESUS CHRISTUS. Gelobt und gepriesen sei Sie dafür!

Doch in den bez. klassischen kath. Prophezeiungen geht es um ihren Schutz in äußerer Hinsicht, der auch nicht zu erniedrigen ist, wie manche es tun (das unterstelle ich Dir hingegen nicht), wenn wir Ihre Sorge um das äußere Wohl bei der Hochzeit zu Kana bedenken! IHR ist unser äußeres Wohl auch sehr wichtig!

Das zum einen! - Zum anderen ist es aus gegenwärtiger menschlicher Sicht nicht zu ersehen, wie sich die Lage der Weltgeschichte noch weiter entwickeln wird. Doch wie sich gegenwärtig Russland und der Westen gegeneinander gebärden, zeigt, dass das schon in die Richtung geht, wie es die klassischen katholischen Prophezeiungen anzeigen, nur dass diese konfrontäre Entwicklung erst noch ganz ganz am Anfang steht!

Deshalb sollten wir die weitere Entwicklung der Weltgeschichte anhand den klassischen katholischen Prophezeiungen genauestens weiter verfolgen! Aber bitte nicht allzulange, und dass deshalb nicht, weil dann versäumt würde, dagegen zu beten ... Ich erinnere da nur an die Prophetie des Propheten Jona! Denn sonst wird der Zeitpunkt eintreten, wo eine Abwendung der Katastrophe nicht mehr möglich sein wird!

Und dann wird nur noch gelten, was die oben von mir zitierten Prophezeiungen mitteilen: Rechtzeitig ab nach Bayern westlich und südlich der Donau!

Dass die Muttergottes dann auch Ihren Schutzmantel über kleinste Gebiete nördlich und östlich der Donau auhalten wird, ist keine Frage, da auch das aus klassischen katholischen Prophezeiungen hervorgeht, aber eben nicht in dem Ausmaß, wie in dem katholischsten Gebiet Deutschlands: westlich und südlich der Donau.

Natürlich darf jeder die Prophezeiungen der klassischen katholischen Seher verwerfen! Aber wir sollten dadurch nicht denselben Fehler wie die Israeliten machen, die von ihren Sehern auch vor dem Überfall der Babyloniern gewarnt wurden! Das ist auch Typologie: So wie sie nicht glaubten, von den Babyloniern überfallen zu werden, weil zu der Zeit nach menschlicher Einschätzung noch alles anders erschien, so glauben auch wir, die neuen Israeliten, zur jetziger Zeit nach menschlicher Einschätzung nicht, dass die Russen noch den Westen usw. überfallen würden.

Denken wir also an die Patrona Bavariae - die Beschützerin Bayerns!


Liebe Grüße
Stefan


"Dies schrieb ich dir in der Hoffnung, bald zu dir zu kommen. Sollte ich aber säumen, sollst du wissen, wie man sich verhalten soll im Hause Gottes, das die Kirche des lebendigen Gottes ist, Pfeiler und Fundament der Wahrheit." (1 Tim. 3,14-15)

"Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt. Jeder, der davon abgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, hat Gott nicht. Wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. Wenn einer kommt und diese Lehre nicht bringt, den nehmt nicht auf ins Haus und sagt ihm auch nicht den Gruß. Wer ihm den Gruß entbietet, macht sich teilhaft seiner bösen Werke." (2 Joh. 8-11)

"Geliebte! In der Absicht, euch aus ganzer Besorgtheit über unser gemeinsames Heil zu schreiben, hielt ich es für nötig, euch schriftlich zu ermahnen, dass ihr euch einsetzt für den ein für allemal den Heiligen überlieferten Glauben, denn es haben sich gewisse Leute eingeschlichen, die schon längst vorgemerkt sind für dieses Gericht, Gottlose, die die Gnade unseres Gottes zur Ausschweifung missbrauchen und unsern einzigen Gebiter und Herrn, Jesus Christus, verleugnen." (Jud. 3-4)

"Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach eigenen Gelüsten sich Lehrer aufhäufen, weil sie nach Ohrenkitzel verlangen. Von der Wahrheit werden sie das Ohr abwenden und den Fabeleien sich zuwenden." (2 Tim. 4,3-4)

"Was ruft ihr mich: Herr, Herr! und tut nicht, was ich sage?" (Lk. 6,46)

zuletzt bearbeitet 21.05.2016 02:29 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
11. Oktober - Mutterschaft Mariä
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Blasius
0 10.10.2019 21:04goto
von Blasius • Zugriffe: 24
Die Maiandacht Betrachtungen und Gebete zur Verehrung der allerseligsten Jungfrau Maria
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Blasius
0 31.05.2019 13:32goto
von Blasius • Zugriffe: 39
Maria, die Mutter von der Immerwährenden Hilfe - Ein Hoffnungsstern auf dem Meere dieses Lebens- Stern im Lebensmeere!
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Blasius
0 27.03.2019 14:51goto
von Blasius • Zugriffe: 63
Maria Maienkönigin - Wann mag wohl die erste Maiandacht gehalten worden sein?
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Blasius
6 05.05.2016 10:10goto
von Blasius • Zugriffe: 715
Eine Minute mit Maria - Unsere Liebe Frau der Jungfrauen 1584
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Blasius
0 10.04.2016 12:49goto
von Blasius • Zugriffe: 174
MARIA - MUTTER CHRISTI, MUTTER DER KIRCHE
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von blasius
6 02.08.2016 15:06goto
von Aquila • Zugriffe: 878
1. Predigt zu Mariä Himmelfahrt, 1-4; SC 202 Maria, Mutter der Lebenden
Erstellt im Forum Predigten von blasius
0 14.08.2014 21:27goto
von blasius • Zugriffe: 330
25. März: Hochfest Mariä Verkündigung / Verkündigung des Herrn
Erstellt im Forum Hochfeste der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria von Aquila
6 24.03.2019 23:47goto
von Aquila • Zugriffe: 993
Segne Du, Maria, segne mich Dein Kind
Erstellt im Forum Weitere Gebete von Kristina
1 11.05.2013 10:44goto
von Hemma • Zugriffe: 1061
Gegrüsset seist Du Maria
Erstellt im Forum Grundgebete von Aquila
0 11.04.2013 03:03goto
von Aquila • Zugriffe: 303

Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 117 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3343 Themen und 21994 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen