Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Allah - Eine Lusche!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 11.03.2016 16:43
von Stephanus (gelöscht)
avatar

Wie ich bereits woanders schrieb, ist der islamische Gott Allah nicht der Gott Abrahams, sondern der altarabische Mond- und Hochgott al-illah (verkürzt auch "allah" bezeichnet), den der Araber Mohammed aus der Schar der altarabischen Götter herausnahm und ihn zum alleinigen "Gott" erklärte. Als Zeichen für diesen "Gott" sieht man auf den Kuppeln der Moscheen die Mondsichel. Dass sie über der Moschee und damit über den Muslimen, die in ihr den altarabischen Mondgott anbeten, steht, ist das Zeichen, dass die Moscheen und die Muslime unter ihrem Mondgott stehen und er über ihnen.

Vor etwa 5 Jahren sah ich auf Youtube ein Salafisten-Video, in dem sich Pierre Vogel und seinen Kumpanen über einen protestantischen Pastor lustig machten, der ihnen darlegen wollte, dass Christus Gott ist. Er fühlte sich so eingeschüchtert, dass er auf die Fragen der anwesenden Salafisten, die dem altarabischen Mondgott huldigen, nicht recht antworten konnte.

Mitunter machten sie sich lustig über das Zeugnis der Heiligen Schrift, dass Christus in der Wüste von Satan verführt wurde. Das war für sie nämlich eine Bibel-Stelle, die diesen Götzenabetern beweisen würde, dass Jesus Christus nicht Gott sein könne, da der wahre Gott - ihnen zufolge nämlich Allah, der altarabische Mondgott -, von Satan nicht verführt werden könne. Damit aber bekennen sie selbst, dass ihr islamischer Gott (ihrem eigenen Gedankrengang zufolge) nicht allmächtig ist, da er (ihrem Gedankengang zufolge) nicht in der Lage sei, sich von Satan verführen zu lassen.

Im Gegensatz zu Allah war unser Gott, der wahre Gott, JAHWE, der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, hingegen in der Lage, sich vom Widersacher sich seinem Verführungsversuch unterziehen zu lassen, weil er, anders als Allah, allmächtig ist!

Bereits diese Tatsachen müsste den Muslimen doch die Erleuchtung bringen, nämlich, dass ihr Allah nicht allmächtig ist und er schon deswegen nicht der wahre Gott sein kann.

Des Weiteren verweist man im Islam darauf hin, dass Jesus Christus ein Schwächling gewesen sei, da er Opfer der Juden und der Römer gewesen und hingerechtet worden sei. Dieser unsinnige islamische Gedanke rührt natürlich grundsätzlich daher, dass getrade dieses Opfer Christi den Satan besiegt hat, und Satan den Seinen deshalb eingibt, Jesus sei ein Schwächling gewesen, um die Muslime von Christus, dem wahren Gott, fernzuhalten! Der zweite wesentliche Grund für eine solche Ansicht über Christus liegt darin, dass der Islam eine blutrünstige Religion, eine Religion des Hasses und der Gewalt ist. Im Islam, dem wahren Islam, ist nur der stark, der mit Gewalt agiert, foltert und mordet und mit dem Schwerte, mit Gewalt, "siege", wie ihr Vorbild Mohammed!

In dieser Verblendung sehen die echten Muslime nicht, dass alle gewalttätigen Reiche irgendwann zugrunde gegangen sind, und dass daher auch der Islam aufgrund seiner Gewalttätigkeit gänzlich zugrunde gehen wird. Schwach und elend ist, wie die Geschichte also zeigt, somit auch der Islam! Denn etwas, was zugrunde geht oder gehen wird, ist schwach und elend!

Die echten Muslime aber bedenken nicht, was Christus selbst betrifft, dass Er sagte:

"Deshalb liebt mich der Vater, weil ich mein Leben hingebe, um es wieder zu nehmen. Niemand nimmt es mir, ich gebe es freiwillig hin. Ich habe Macht, es hinzugeben, und habe Macht, es wieder zu nehmen." (Joh. 10,17)

Mit diesen Worten enthüllt Christus, dass er von seinen Feinden nicht überwältigt wurde, sondern dass er es in seiner göttlichen Macht, seiner Allmacht, lediglich zuließ, von ihnen gefangengenommen, gequält und getötet zu werden. Er hätte diesen Worten zufolge also auch die Macht gehabt, sich nicht gefangennehmen, quälen und töten zu lassen. Das beweist er selbst mit einem unscheinbaren Zeichen, dass er seinen Feinden gab, als sie gerade anrückten, um ihn gefangenzunehmen:

"Judas nun nahm die Kohorte und Leute von den Hohenpriestern und Pharisäern und begab sich mit Fackeln, Laternen und Waffen dorthin. Jesus, der alles wusste, was über ihn kommen sollte, trat heraus und fragte sie: 'Wen sucht ihr?' Sie antworteten ihm: 'Jesus, den Nazoräer.' Er sprach zu ihnen: 'Ich bin (es)!" ("Jah", Abk. des Gottesnamens) ... Als er nun zu ihnen sagte: 'Ich bin!' - "Jah", da wichen sie zurück und fielen zu Boden." (Joh. 18,3-6)

Hier zeigt Jesus, dass seine bewaffneten Feinde von sich her absolut keine Macht über ihn hatten, da er sie mit nur einem Wort von sich wegdrängte und zu Boden warf! Damit bewies er, dass seine Gefangennahme durch dieselben Feinde, und alles, was darauf folgte, sein höchst eigener, freier Wille waren! Von wegen also, Jesus sei ein Schwächling gewesen!

Ein Schwächling war Mohammed, der keine Macht besaß und aufgrund dieser Schwäche sich, um seine Ziele zu erreichen, nicht anders zu helfen wusste, als mit Waffen! Erbärmlich im Vergleich zu Christus, der hätte mit nur einem Wort seine Feinde hätte gänzlich hinwegfegen können, was er aber nicht tun wollte, weil er, Gott, ja gerade deshalb Mensch wurde, um freiwillig in den Tod zu gehen, damit alle, die an ihn, als den Geopferten, glauben, durch sein Opfer vor der Hölle gerettet werden ...

Welche unermessliche Liebe Gottes, des wahren Gottes, an dem sich Allah, der Gott des Hasses, nicht im Geringsten messen kann! Denn welchen Gott, als allein den unsrigen, gibt es denn, der aus Liebe zu uns Mensch würde, um sich für das Heil der Menschen zu opfern?! Vor unserem Gott kann sich Allah mitsamt allen übrigen Göttern nur verstecken!

Er ist und bleibt eine Lusche!

nach oben springen

#2

RE: Allah - Eine Lusche!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 11.03.2016 23:40
von Aquila • 5.624 Beiträge

Lieber Stefan


Als gleichsam conclusio Deiner Darlegung:

Nicht eine einzige Sure im Irrlehrenbuch Koran bezeichnet "Allah" als Liebe !!!!
Von keinem Moslem ist zu vernehmen, dass er "Allah" liebe !!!!!
"Allah"s Interesse an seiner "Beute" ist aber alles andere als Liebe.....
es ist die Unterwerfung und Beherrschung !
Dies erstaunt nicht, denn Liebe setzt personale Beziehung voraus !
Dem dämonische Züge aufweisenden "Allah" ist dies wesensfern !


Was der Phantom-"Gott Allah" als "Gesetz" auftischt....
ist die Vorenthaltung von Gnade und Erlösung !
und ist somit die Leugnung der Ewigen Wahrheit Jesus Christus
!
( Wie übrigens auch durch alle anderen falschen Philosophien und Religionen !)

Der Irrlehre Islam fehlt aufgrund der Leugnung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit
jegliche Liebes- und Lebenskraft.


Folgendes tiefsinnig-treffliche Zitat von
Pater Maria-Eugen Grialou
versucht das Geheimnis der Allerheiligsten Dreifaltigkeit so in Worte zu fassen:
-

„…Der Lebensrythmus im Innern des dreifaltigen Gottes ist
ewig und unveränderlich.
Der Vater erkennt sich selbst und zeugt das Ewige Wort
.
Ausdruck seines Wesens;
Vater und Sohn bringen durch ihren gemeinsamen Liebeshauch den Heiligen Geist hervor.
Weder Zeit noch Ewigkeit werden an dieser Bewegung jemals etwas ändern…“

( Aus „In der Verborgenheit des Herzens beten" )

-


Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#3

RE: Allah - Eine Lusche!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 12.03.2016 01:03
von Stephanus (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

Richtig! Ich hatte mir vor über 16 Jahren mal einen Koran gekauft, weil mich interessierte, was darin steht. Als ich dann von diesem "Pantom-Gott Allah", wie Du ihn richtig nennst, so viel Hass, Gewalt und Blutrünstigkeit vernommen hatte, nahm ich seinen Koran, dieses Buch des Hasses ..., zerriss ihn und warf ihn in den Müll! Denn da gehört satanischer Müll ja auch hin!

Es ist mir nicht möglich, nachzuvollziehen, dass die echten und gläubigen Muslime gar nicht merken, dass der wahre Gott doch nur die Liebe sein müsse, und nicht der Hass. Das liegt doch für jeden wirklich vernünftig denkenden Menschen auf der Hand! Selbst so mancher Atheist erkennt das aus seiner reinen Vernunft: Wenn es Gott gäbe, dann könnte er nur die Liebe sein!

Da nun Allah ganz gemäß seinem Koran der "Gott" des Hasses ist, so müsste sich doch jeder echte und gläubige Moslem fragen, wer oder was denn dann Satan ist? Es müsste ihnen doch einleuchten, dass Satan der "Gott" des Hasses ist, und der wahre Gott nur der Gott der Liebe sein kann. Oder sind die Sinne der wahren Moslems so verfinstert und ihre Hirne so verdreht, dass sie dem Teufel das Atrribut der Liebe zuweisen, während sie an Allah als den "Gott" des Hasses festhalten?

Wenn sie aber Satan als den Geist des Hasses sehen, zugleich Allah als den "Gott" des Hasses anbeten und ihm folgen und nach seinem Hass und seiner Blutrünstigkeit agieren, dann fragt man sich schon als logisch denkender Mensch, wo denn dann zwischen den Beiden in ihrem Wesen der Unterschied sein soll!

Wenn also Satan Hass ist und Allah Hass ist, dann sollte man als Moslem doch schon annehmen können, dass "Beide" nur der ein und derselbe sein können.

Und weiter: Wenn Allah nach seiner eigenen Koran-Botschaft Hass ist und daher seinen Hass propagiert und ihn seinen Anbetern befiehlt, und Allah zugleich der wahre Gott sein soll, was ist denn dann die Liebe? Und woher kommt sie?

Sie kommt vom wahren Gott, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, denn ER ist "die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott!" (1 Joh. 4,16) Weil nun der wahre Gott die Liebe ist - und das kann auch nicht anders sein -, so handelt es sich bei Allah, der der Hass ist, folglich um Satan, weil Satan der Hass ist!

Aber ich freue mich, dass viele Muslime, die hierher als Flüchtlinge kommen, christliche Glaubensgemeinschaften aufsuchen, um mehr über Christus erfahren, und dann auch zum Glauben an IHN kommen, wenn auch in aller Regel bei protestantischen Glaubensgemeinschaften. (Gott schreibt auch auf krummen Zeilen gerade!) Diese Muslime haben vor allem in Syrien erkannt, dass ihre eigene ihnen vom Phantom-Gott Allah gegebene, befohlene Religion gegen sie selbst gerichtet ist, und dass Allah daher nicht der wahre Gott sein könne. Sie haben sich von ihm und seiner gewalttätigen Religion abgewandt, weil er sie durch sie in verfolgte oder anderweitig in Lebensgefahr brachte, und haben dann hier CHRISTUS, den wahren Gott, den Gott der Liebe, gefunden, den Gott, der sie liebt und ihnen nahe ist, und ihnen keine Gewalt antut!

Gelobt sei Jesus Christus!


Liebe Grüße und Gottes Segen
Stefan


zuletzt bearbeitet 12.03.2016 01:09 | nach oben springen

#4

RE: Allah - Eine Lusche!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 12.03.2016 13:12
von Aquila • 5.624 Beiträge

Lieber Stefan

In der Tat ist es erfreulich, dass im Zuge der Europas ( noch) christliche Identität gefährdenden moslemischen Migration doch
etliche Moslems zur Ewigen Wahrheit Jesus Christus finden
( hier gilt es freilich die Wachsamkeit vor Schein-Konversionen nicht ausser Acht zu lassen) und gleichzeitig dem gewalt- und hassdurchtränkten Phantom "Gott-Allah" abschwören.
Auch sie hat unser Herr und Gott Jesus Christus beim Namen gerufen !

Sollten sie aufrichtigen Herzens sein, so wird unser Herr ihnen treuer Wegbegleiter sein und sie im Falle dee zunächst protestantischer Fussfassung letztendlich
auch mit der Sehnsucht nach unserer Heiligen Mutter Kirche und ihrer Gnadenfülle der hl. Sakramente erfüllen.

In einem anderen Thread erwähnte ich die charakteristischen Wesensmerkmale
des Schein-"Gottes Allah" mit jenen eines gefallenen Engels:
-
Dieser ist ein alleine vor sich hin dümpelnder, rachsüchtiger und nachtragender Diktator....
fordert gar auf zu Gewalt und Tötung....
behandelt seine Anhänger wie eine Beute. Keine Gnade und schon gar keine Erlösung.
Es ist das Charakteristikum des Dämons,
dessen Wesen nun ewiger Hass in hoffnungsloser Einsamkeit ( denn in der Hölle ist jeder des nächsten Feind) , ewige Rachsucht, ewige Zerstörungswut ist...
.

-


Für uns heisst es denn auch unerschütterliches Zeugnis von unserem wahren Glauben zu geben
und dabei dabei auch immer der Unterscheidung
zwischen Irrendem und Irrtum eingedenk zu sein....
d.h. dem Irrenden mit christlichem Wohlwollen für sein Seelenheil - der Nächstenliebe - entgegenzutreten,
den Irrtum aber vehement zu verurteilen.
Gerade heute wird diese unabdingbare Differenzierung im Zuge einer falsch verstandenen "Toleranz" oder einer Jesus Christkönig gleichsam entthronen wollenden "Religionsfreiheit" gleichsam verfĺüchtigt.

Gerade Moslems guten Willens,
die lange Zeit
unter der seelenfolternden ( und oft auch physisch folternden ) Unterdrückung durch die Irrlehre Islam gelitten haben, geben eindrückliche Zeugnisse bez. der Freude über ihre Bekehrung....ihrer Befreiung aus der Knechtschaft des Phantom "Gottes-Allah":

So wie Ramir, ein ehem. syrischer Moslem:

-
"Wir haben alles verloren:
Haus, Arbeit, Familienmitglieder.
Aber wir haben das größte gewonnen, was ein Mensch gewinnen kann:
das Wissen, dass Jesus Christus unser Retter ist.


-

Nachfolgend zwei weitere Zeugnisse,
die Obiges gleichsam unterstreichen.
(Entnommen aus einer Seite der Petrus-Bruderschaft; "kath-info.de")
-

Ein sich opfernder Gott

"Ich suchte einen Gott, der Interesse an mir hat.
Doch im Islam gibt es keinen Gott, der sich eine liebevolle Beziehung zu den Menschen wünscht.
Als ich dann hörte,
dass Jesus sich für mich geopfert hat,
damit ich ewiges Leben und eine Beziehung zu Gott haben kann
hat mich das total berührt.
Ich fühlte,
dass das der richtige Weg sein musste, dass Jesus nicht nur ein Prophet war.

Der 18jährige Oguzhan Icli in seinem Artikel Wie ich vom Islam zu Jesus fand, in: idealisten.net Magazin Nr. 2/2012, S. 9.



Kind oder Sklave?

So begann ich, im Neuen Testament zu lesen.
Dabei begeisterte mich, dass es - im Gegensatz zum Koran - nicht so viel um die Ungläubigen ging und was mit ihnen passieren wird.
Es ging darum, dass Gott ein Vater ist und dass die Menschen, die an ihn glauben, seine Kinder sind.
Das war ein krasser Gegensatz zu der Angst, die ich vor Allah hatte.
Im Islam bist du ein Sklave Allahs.


Die Pakistanerin Sabatina James, die mit 18 vom Islam zum Christentum konvertierte, zitiert im Artikel von Simon Jahn Bis zur letzten Konsequenz, in: idealisten.net Magazin Nr. 2/2012, S. 16.

-

Dazu noch einmal die Schilderung der Ansicht eines Bildes,
auf dem eine moslemische Konvertitin zu sehen ist, die vor einem Kruzifix kniet;
darunter steht:
-

"So einen Gott habe ich mein ganzes Leben gesucht"

-


Siehe dazu bitte auch diese Erläuterungen:

Moslems konvertieren zum Christentum/you Tube



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 12.03.2016 13:35 | nach oben springen

#5

RE: Allah - Eine Lusche!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 12.03.2016 18:52
von Stephanus (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

es ist durchaus möglich, dass es unter den muslimischen Flüchtlingen Scheinkonversionen gibt. Da aber die Konversionen in aller Regel bei Evangelikalen stattfinden, so hätten die Scheinkonvertiten unter den muslimischen Flüchtlingen mit ihren eigentlichen Zielen in diesen evangelikalen Gruppen keine Chance, da die Evangelikalen ja im Gegensatz zu den meisten Katholiken ünerschütterlich fest zu ihren (Irr)lehren halten (mit Ausnahme derer, die dann aufgrund göttlicher Erleuchtung bzw. Mariens Fürbitte und/oder Wirken katholisch werden).

Erfolg könnten muslimische Scheinkonvertiten eigentlich nur in der Evangelischen Pseudo-Kirche und in der Kirche (wegen des Glaubensabfalls) haben. Aufgrund dieses Glaubensabfalls, so gehe ich davon aus, sorgt Gott dafür, dass sie hauptsächlich zu den Evangelikalen gehen.

Heute haben Muslime etwa 50 m von unserem Hauptbahnhof ihren Stand aufgebaut. Da stand auf ihren Plakaten: "Muslime für Liebe und Frieden!" Da fragte ich mich sogleich, wie denn das gehen soll, da Allah zu Hass und Gewalt aufruft! Doch ist ja eh nur ein Täuschungsmanöver, um auf diese lügnerische und betrügerische Weise Nicht-Muslime unter dem Mantel der Lüge für den Islam und damit für den Teufel, für Allah, den Gott des Blutvergießens, zu gewinnen.

Keine Frage, es gibt sog. liberale, verweltlichte und somit falsche, ungläubige Muslime, die den blutrünstigen Koran mit allen Mitteln versuchen so drehen und zu wenden, dass er zur modernen Welt passt, mitunter um den Koran und den Islam zu retten, und zwar so, wie sie halt nicht sind. Und dieses Spielchen machen erbärmlicherweise selbst Katholiken mit, indem sie dasselbe tun, etwa bei uns im Bistum Essen im Neuen Ruhrwort, eine Zeitschrift liberaler "Katholiken". Was diese "Kath0oliken" betrifft: Was bezwecken sie damit? Was bezwecken sie damit, gegenüber Katholiken/"Katholiken" auf diese betrügerische Weise den Koran und den "Islam" schmackhaft zu machen? Was soll das? Wollen die ihre Leserschaft vom Christentum wegführen und zum liberalen "Islam", der kein (echter) Islam ist, hinführen und so von Christus trennen?

Vor einigen Monaten las ich in einer Buchhandlung in einem Buch eines liberalen "muslimischen" Gelehrten. Er tut da folgendes: Alle eindeutig bösen und blutrünstigen Koran-Verse ausblenden und nur die scheinbar positiven Verse anzeigen, mit denen er auf diese Weise einen Islam zeichnet, der kein Islam ist, bzw. er tut auf diese Weise eine neue Religion zeichnen, die mit dem traditionellen und koranischen Islam nichts zu tun hat, nicht im Geringsten! Ein Beispiel: Der Koran und damit auch der Islam lehren, vom Christentum abgekupfert, dass der Aufenthalt der Seelen in der Hölle buchstäblich ewig sei, es aus der Hölle keinen Ausweg mehr gibt. Nach dieser neuen Religion, die kein Islam ist, und die jener Autor nun als angeblicher Islam-Gelehrter zeichnet, sei die Hölle kein Aufenthaltsort Verdammter, sondern das, was wir Katholiken unter dem Fegefeuer verstehen.

Derzeit scheint Satan also mithilfe liberaler "Muslime", evangelischer "Theologen" und liberaler "Katholiken" und anderer eine neue Religion herauszubilden, die als der wahre Islam gelten soll, um gewisse Nicht-Muslime, die gegen den wahren Islam snd, durch diesen attraktiv gemachten Pseudo-Islam für sich zu fangen!

Das folgende, was Du schreibst gefällt mir sehr:

"Dieser [Allah, m. A.] ist ein alleine vor sich hin dümpelnder, rachsüchtiger und nachtragender Diktator....
fordert gar auf zu Gewalt und Tötung....
behandelt seine Anhänger wie eine Beute. Keine Gnade und schon gar keine Erlösung.
Es ist das Charakteristikum des Dämons,
dessen Wesen nun ewiger Hass in hoffnungsloser Einsamkeit ( denn in der Hölle ist jeder des nächsten Feind) , ewige Rachsucht, ewige Zerstörungswut ist...."


Sehr gut! Der wahre Gott, unser Gott, ist doch wunderbar anders: Er sucht unsere Nähe, und, weil Er uns liebt und deshalb unsere Nähe sucht, will Er dass auch wir seine Nähe suchen. Diese Nähe, die größtmöglichste, hat ER für jeden Menschen aus Seiner Göttlichen Liebe heraus möglich gemacht, in dem er sich entäußerte und Knechtgestalt annahm und sich als Knecht für uns opferte! Welch unbegreifliche Liebe Gottes! Deshalb kann ich nur jedem, dem es zeitlich möglich ist, empfehlen, diese Seine Liebe in Seinem Opfer in Seinem Leiden und Kreuz um Seine Todesstunde herum täglich auch zu betrachten, am besten mithilfe von Bibelstellen und hier auch insbesondere mithilfe der Passionspsalmen etc. Welcher Gott ist dem unsrigen gleich? Was haben wir doch für einen unbegreiflich wunderbaren und guten Gott?! Welcher andere "Gott" hat uns denn jemals geliebt? Ist deshalb Mensch geworden, hat deshalb Knechtgestalt genommen, uns Menschen gedient, sich den Menschen unterworfen bis zum Kreuz, um uns in seiner liebevollen Nähe zu haben?! Kein einziger! Denn es gibt keinen Gott außer JAHWE, den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, der, weil Er GOTT und LIEBE ist, das alles getan hat?

Wie schön wäre es also, wenn die Muslime, deren "Gott" zu ihnen keine Nähe sucht, zum wahren GOTT fänden, der zu ihnen Seine Nähe sucht durch CHRISTUS und Sein Opfer!

Du hast einige wunderbare Beispiele von Moslems genannt, die zum Gott der Liebe, Zuneigung und wahren Barmhertuigkeit gefunden haben. Hier nun ein weiteres:

Ein IS-Kämpfer wurde tödlich verwundet. Er war im klinisch toten Zustand. Aus seinem Körper heraus kamen ihm Dämonen entgegen, um ihn in die Hölle mitzunehmen, wie er später berichtete. Doch der wahre Gott, unser Gott, der Gott der Christen, hatte Gnade mit ihm und ließ ihm eine Chance und führte seine Geistseele in seinen Leib zurück. Es kam gerade ein Mönch daher und sah ihn und dachte, er sei tot und wollte ihm daher eine würdige Beerdigung schenken, ihm, seinem Feind. Er nahm ihn also mit und stellte dann fest, dass er lebte. Er versorgte ihn und der IS-Kämpfer genas und wurde daraufhin Christ!

Welch eine unbeschreibliche Liebe GOTTES des VATER und des SOHNES und des HEILIGEN GEISTES! Gelobt und gepriesen sei ER in Ewigkeit! Amen.


Liebe Grüße und Gottes Segen
Stefan

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Erfahrungsbericht einer Lehrerin aus NRW
Erstellt im Forum Wenn etwas der Klärung bedarf (2) von Kristina
3 06.09.2019 10:58goto
von Sel • Zugriffe: 66
_Vier Merkmale eines guten Christen
Erstellt im Forum Schon gewusst ? von Blasius
0 17.07.2019 16:54goto
von Blasius • Zugriffe: 32
Chaos, Abbruch, Verdunkelung des Glaubens. Ein Interview mit Pater Schmidberger - Priesterbruderschaft St. Pius X
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Pius-Bruderschaft von Blasius
0 09.04.2019 09:41goto
von Blasius • Zugriffe: 77
Maria, die Mutter von der Immerwährenden Hilfe - Ein Hoffnungsstern auf dem Meere dieses Lebens- Stern im Lebensmeere!
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Blasius
0 27.03.2019 14:51goto
von Blasius • Zugriffe: 51
ENZYKLIKA DES HEILIGEN VATERS PAPST PAUL VI. POPULORUM PROGRESSIO UM EINE SOLIDARISCHE ENTWICKLUNG DER MENSCHHEIT- Teil 2 -
Erstellt im Forum Katechese von Blasius
0 27.03.2019 08:30goto
von Blasius • Zugriffe: 83
Josefi, auch Josefstag genannt (19. März) - Bis ins Jahr 1968 war dieser Tag ein bayernweiter Feiertag.
Erstellt im Forum Schon gewusst ? von Blasius
0 19.03.2019 14:18goto
von Blasius • Zugriffe: 77
Muslime glauben: Allah ist nicht allmächtig!
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Stjepan
0 22.02.2019 17:02goto
von Stjepan • Zugriffe: 54
Ein Muslim als Staatsoberhaupt?
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
3 19.10.2016 10:44goto
von Aquila • Zugriffe: 363
Die Charta Oecumenica ist ein Text, den alle Kirchen Europas gemeinsam erarbeitet haben.
Erstellt im Forum Diskussionsplattform von Blasius
3 07.06.2016 12:36goto
von Aquila • Zugriffe: 1303

Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Maxlobkowicz
Besucherzähler
Heute waren 282 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3283 Themen und 21797 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Blasius, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen