Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Dritter Sonntag nach Erscheinung des Herrn – Der Aussätzige und der heidnische Hauptmann

in Predigten 27.01.2020 09:04
von Blasius • 2.873 Beiträge




Eingang zur heiligen Messe.

„Betet den Herrn an, ihr alle seine Engel! Es hört`s und freit sich Sion, und die Töchter Judas frohlocken. – Der Herr regiert, es freue sich die Erde, es freue sich die Menge der Inseln!“ (Ps. 96, 1. 8) – Ehre sei dem Vater etc.

Gebet der Kirche.
Allmächtiger, ewiger Gott! Sieh gnädig auf unsere Schwachheit und strecke die starke Hand deiner Majestät zu unserm Schutz aus, durch unsern Herrn Jesum Christum. Amen.

Evangelium nach Matthäus
Was lehrt uns der Aussätzige?

Evangelium nach dem hl. Matthäus. Kap. 3, Vers 1-13.

Als zu derselben zeit Jesus vom Berge herab stieg, folgte Ihm viel Volk, und siehe, ein Aussätziger kam, betete Ihn an und sprach: „Herr, wenn Du willst, so kannst Du mich reinigen. Und Jesus streckte seine Hand aus, rührte ihn an und sprach: „Ich will, sei gereinigt! Und sogleich war er gereinigt von dem Aussatz. Und Jesus sprach zu ihm: Sieh zu, daß du es niemand sagest: sondern geh` hin, zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, welche Moses befohlen hat, ihnen zum Zeugnis. Da Er aber in Kaphernaum eingegangen war, trat ein Hauptmann zu Ihm, bat Ihn und sprach: Herr! Mein Knecht liegt zu Hause an der Gicht krank und leidet große Qual. Und Jesus sprach zu ihm: Ich will kommen und ihn gesund machen. Und der Hauptmann antwortete und sprach: Herr! Ich bin nicht würdig, daß Du eingehst unter mein Dach, sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund. Denn auch ich bin ein Mensch, der Obrigkeit unterworfen, und habe Kriegsleute unter mir; und wenn ich zu einem sage: Geh! so geht er; und zu dem andern: Komm her; so kommt er; und zu meinem Knecht: Tue das, so tut er`s. Da nun Jesus das hörte, wunderte Er sich und sprach zu denen, die Ihm folgten: Wahrlich, sag`Ich euch, solch großen Glauben habe Ich in Israel nicht gefunden. Aber Ich sage euch, daß viele von Aufgang und Niedergang kommen und mit Abraham, Isaak und Jakob im Himmelreich zu Tisch sitzen werden; die Kinder des Reiches aber werden in die äußerste Finsternis hinaus geworfen werden; da wird Heulen und Zähneknirschen sein. Und Jesus sprach zu dem Hauptmann: Geh` hin, und wie du geglaubt hast, soll dir geschehen. Und in derselben Stunde ward sein Knecht gesund.

Was lehrt uns der heidnische Hauptmann?

Warum sagte Jesus: „Ich will kommen und ihn gesund machen“?


Ums eine große Demut zu zeigen, vermöge welcher Er, obwohl Gott und der Herr aller Herren, sich doch nicht scheute, zu einem armen Knecht zu gehen. Wie sehr beschämt diese Demut Christi jene Herrschaften, welche sich zu groß dünken, für einen armen Dienstboten eine Hand oder einen Fuß zu bewegen!

Warum sagte der Hauptmann. „Herr! Ich bin nicht würdig, daß Du eingehst unter mein Dach“?

Weil er seine Sündhaftigkeit und sein Nichts im Vergleich mit der Heiligkeit und der Macht Jesu Christi wohl erkannte. – Lernen wir hieraus uns demütigen, namentlich, wenn wir zur hl. Kommunion gehen, in der Christus noch viel gnadenvoller zu uns kommt, um unsere Schwächen zu heilen und das Leben der Gnade in uns zu nähren.

Warum sagte er: „Sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund“?


Dadurch bezeugte er öffentlich seinen Glauben an die Gottheit und Allmacht Christi. – Hat ein heidnischer Hauptmann einen solchen Glauben an Christus und eine solche Zuversicht zu Ihm gehabt, müssen wir Christen uns nicht schämen, daß wir oft so kleingläubig und mißtrauisch gegen Gott sind?

Was bedeuten die Worte: Daß viele vom Aufgang und Niedergang kommen und mit Abraham, Isaak und Jakob im Himmelreich zu Tische sitzen werden, daß die Kinder des Reiches aber in die äußerste Finsternis hinaus geworfen werden, wo Heulen und Zähneknirschen sein wird?

Sie bedeuten, daß viele aus allen Nationen der beiden Erdhälften das Evangelium annehmen, demselben gemäß leben und deswegen mit Abraham, Isaak und Jakob die himmlischen Freuden genießen werden; die Juden hingegen, welche Kinder Gottes waren und die nächsten Ansprüche auf das Himmelreich hatten, ihres Unglaubens und anderer Sünden wegen davon ausgeschlossen werden. – „Hinaus geworfen werden“ heißt hier: Gottes und damit aller Güter, die man in Gott findet, gewaltsam beraubt werden; – „in die äußerste Finsternis geworfen werden“ heißt alles Lichtes und damit aller Freude beraubt sein. Da der Mensch aus Leib und Seele besteht, so bedeutet das „Zähneknirschen“ alle leiblichen Quallen, das „Heulen“ die inneren Seelenpeinen der Verdammten. Beides aber drückt die höchste, durchdringende, entsetzliche Strafe der Verworfenen in der Hölle aus.

Ist diese Prophezeiung schon in Erfüllung gegangen?

Ja, an dem jüdischen Volk, das bis zum heutigen Tage von Gott verworfen ist, sowie an den heidnischen Völkern, die in die Kirche Christi schon eingetreten sind und immer noch eintreten. – Sie geht täglich in Erfüllung an den einzelnen Seelen, welche die Gnade des Glaubens hatten, aber nicht darnach leben und lasterhaft und ungläubig werden, sowie an jenen, die zum Licht des Evangeliums gelangen und selig werden.

Übung.
Bete und vertraue wie der Aussätzige und der heidnische Hauptmann, sei demütig wie sie; danke Gott für die Gnade des Glaubens und lebe darnach. Fürchte die Gerichte Gottes. In leiblicher Not und in geistigen Kämpfen, z. B. In Glaubenszweifeln, lies dies Evangelium.

Gebet.
Barmherziger Jesus! Der Du den Aussätzigen mit einem Wort gereinigt und des Hauptmanns Knecht gesund gemacht hast: wir bitten Dich, siehe an die große Schwachheit und Gebrechlichkeit, womit wir an Leib und Seele behaftet sind. Erbarme Dich unser, die Du so teuer erkauft hast, und verleihe uns die Gnade, daß wir uns dem Priester zeigen und, durch den gerechten Gebrauch des heiligen Buß-Sakramentes vom tödlichen Aussatz der Sünde gereinigt, Dir für solche Wohltat ewig danken mögen. Amen. –

in: Leonhard Goffine, Ord. Praem.; Unterrichts- und Erbauungsbuch oder Katholische Handpostille, 1885, S. 104 – S. 107


Liebe Grüße, Blasius

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Passionssonntag der fünfte Sonntag in der vorösterlichen Fastenzeit, der zweite vor Ostern
Erstellt im Forum Wort- und Begrifferklärungen von Blasius
0 28.03.2020 21:27goto
von Blasius • Zugriffe: 31
Unterricht für den Sonntag nach dem Fest der Beschneidung des Herrn (Vigil des Festes der Erscheinung des Herrn)
Erstellt im Forum Schon gewusst ? von Blasius
0 05.01.2020 21:58goto
von Blasius • Zugriffe: 38
Sel. Berno, Fest der Heiligen Familie, Ged. d. Taufe Unseres Herrn
Erstellt im Forum Unsere Fürsprecher von Blasius
0 13.01.2016 12:06goto
von Blasius • Zugriffe: 326
Dritter Adventsonntag - Evangelium (Joh. 1, 19 – 28)
Erstellt im Forum Neues Testament von Blasius
1 13.12.2015 23:37goto
von Aquila • Zugriffe: 238
KONGREGATION FÜR DIE GLAUBENSLEHRE DIE BOTSCHAFT VON FATIMA EINFÜHRUNG Am Übergang vom zweiten zum dritten Jahrtausend hat Papst
Erstellt im Forum Erscheinungen / Botschaften / Wunder von blasius
1 21.07.2017 08:43goto
von Blasius • Zugriffe: 1225
Erscheinung der Jungfrau in Cuapa.
Erstellt im Forum Erscheinungen / Botschaften / Wunder von Vicki
0 30.07.2014 18:01goto
von Vicki • Zugriffe: 298
Ostermontag / Osteroktav / Sonntage nach Ostern
Erstellt im Forum Hochfeste Christi von Aquila
53 16.05.2020 21:49goto
von Aquila • Zugriffe: 4378
6. Januar: Hochfest der Erscheinung des Herrn - Epiphanie
Erstellt im Forum Hochfeste Christi von Aquila
10 05.01.2020 22:08goto
von Aquila • Zugriffe: 1883
Drittes Gebot
Erstellt im Forum Die 10 Gebote von Kristina
1 21.11.2013 07:46goto
von Kristina • Zugriffe: 363

Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Anka
Forum Statistiken
Das Forum hat 3616 Themen und 23001 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
benedikt, Koi



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen