Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#1

Migration „im großen Stil“!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 01.11.2017 21:28
von Kristina (gelöscht)
avatar

https://koptisch.wordpress.com/2017/11/0...til/#more-78777

Migration „im großen Stil“!

Einführung von KoG

Teilstrategie der 56 OIC-Staaten zur Islamisierung Europas

Ein Beitrag der Realität und Wahrheit, welcher die bisherigen schlimmsten Befürchtungen der Islamisierung Europas noch in den Schatten stellt. Ein Beitrag, der es einfach wert ist, gelesen und archiviert zu werden. Ein Beitrag, der Politik, die die Gesellschaft tragenden NGO’en bestenfalls als Schwätzer, naive Träumer und Ignoranten, aber eben auch als Feiglinge, schlimmstenfalls als strategische Umvolker im Rahmen der Globalisierung entlarvt.

Ein Beitrag, der auch den Kirchen den Spiegel vor Augen hält. JESUS war gegenüber den Pharisäern mutig, die Kirche ist es dem christenfeindlichen Islam gegenüber nicht. Der Islam unterwandert alle gesellschaftlichen Institutionen mit der allgegenwärtigen Forderung auf Religionsfreiheit (die in islamischen Ländern natürlich nicht gewährt wird) und Rücksichtnahme auf islamische Befindlichkeiten jeglicher Couleur,selbst in Uni und Schule sowie auf Bestrafung von Islamkritik.

Auf das Erdogan-Zitat soll hier verzichtet werden.
Es ist zwar schon abgenutzt, trifft aber noch immer hochaktuell den Kern.
Der gesamte Artikel kann zusammengefasst werden in einem hier schon oft gebrachten Satz eines Imams in Izmir aus dem Jahre 1999:
„Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“

Migration „im großen Stil“
Teilstrategie der 56 OIC-Staaten zur Islamisierung Europas


Ein Gastbeitrag von Dr. Udo Hildenbrand
Zur Handlungsmaxime islamischer Theologie zählt, die Welt und die Menschheit freiwillig oder gezwungen der Herrschaftsordnung des Islam zu unterwerfen. Universale Islamisierung ist dabei aller Erfahrung nach kein abstruses theologisches Konstrukt, keine Phobie, sondern beinharte geschichtliche und zeitaktuelle Realität.

Die Islamisierungstrategie der 56 OIC-Staaten


Von der Öffentlichkeit kaum, besser: überhaupt nicht wahrgenommen, liegt seit 2014 von Bat Ye´or eine Publikation vor mit dem Titel: Europa und das kommende Kalifat. Der Islam und die Radikalisierung der Demokratie. Darin wird auf etwa 150 Seiten die Strategie der 56 islamischen OIC-Staaten zur Islamisierung Europas dokumentiert.

Die Zielsetzung des OIC-Aktionsplanes https://philosophia-perennis.com/2017/01...weltherrschaft/ ist die möglichst umfassende Einflussnahme auf zahlreiche Institutionen und Zielobjekte gesellschaftlicher, politischer, wissenschaftlicher, religiöser, kultureller und pädagogischer Art in den Ländern des europäischen Kontinents.

Zu diesen Zielobjekten zählen allgemein: Die Gesetzgebung − die politische Strukturen − die Medien – die Dialogveranstaltungen – das Bildungswesen an Schulen und Universitäten − die Verbreitung der islamischen Lehre und Informationspolitik – der Einfluss auf die Wertung der europäischen Kultur und Geschichte (der wertvolle Beitrag des Islam in Kunst, Literatur und Wissenschaft) − die Israel-Politik − die Durchführung der Migration nach Europa − die Verhinderung von Integration und Assimilation.

In gestraffter Darstellung sollen hier noch etwas konkreter die wichtigsten Zielobjekte des islamischen Aktionsplanes für die Islamisierung Europas aufgezeigt werden:

a. Aufforderung an den Westen: Gesetze gegen Islamophobie zu erlassen, bei unfairen und tendenziösen Vorurteilen gegenüber dem Islam zu bestrafen und die Verunglimpfung Mohammeds zu ächten.

b. Dialogforen auf allen Ebenen und mit allen Möglichkeiten einrichten − Politischen Einfluss nehmen in etablierte politische Strukturen − Positionen z. B. in Stadtverwaltungen übernehmen − Muslimische Parlamentarier durch die Muslime wählen.

c. Den Islam als „integralen Teil der europäischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ bzw. den Beitrag des Islam zum Entstehen des modernen Europa darstellen − Das Aufzeigen der Verbindung zwischen Islam und Terrorismus verhindern.


d. In den Medien: Aufruf zum Entgegenwirken der anti-islamischen Propaganda, der Islamophobie − Medienstrategien zur Verbesserung des Islam-Images − Weltweite Verbreitung der Lehre und Werte des Islam − Errichtung von Radio und Satellitenstationen mit Rund-um-die-Uhr-Programmen in verschiedenen Sprachen mit Informationen über islamisches Erbe, Kunst und Literatur usw. − Islamische Informationspolitik im Dienst der islamischen Weltbotschaft − Berücksichtigung der spezifischen Sensibilitäten der Muslime− Publikationen „über die zivilisatorischen Vermächtnisse des Islam“ (Spanien, Balkan, Zentral- und Südasien usw.) und seine Beiträge zur modernen Wissenschaft und Technik − Propagierung der positiven Aspekte der Scharia − Permanente Verkündigung der islamischen Toleranz und Perfektion sowie der Übereinstimmung des Islam mit den Werten des Westens und den universalen Werten der Humanität − Vermittlung eines glänzenden Bildes der wahren Werte des Islam mit allen Möglichkeiten (Nutzung der westlichen Medien zur Förderung der Umma und der islamischen Werte (Aufklärung der westlichen Öffentlichkeit bzgl. der konstruktiven Rolle des Islam „im Aufstieg der modernen westliche Zivilisation“) − Medienplan/-strategie gegen Israel.

e. Muslimische Immigration in Europa „im großen Stil“ durchführen − Durch sie Stärkung der definitiven und unumkehrbaren islamischen Präsenz in Europa. − Immunisierung der islamischen Identität und Verwurzelung der Muslime im Glauben − Keine Integration und Assimilation in die europäische Kultur. Doch bei den Immigranten Interesse wecken an der europäischen Kultur als den Quellen der islamischen Kultur − Selbstorganisation bei strikter Orientierung am islamischen Wertesystem − Einrichtung eines islamischen Gerichtshofes mit Jurisdiktion und politische Einflussnahme auf alle Muslime in nicht islamischen Ländern, aber auch auf Nichtmuslime.


f. Religiöse und andere Zielsetzung: Weitergabe der islamischen Weltbotschaft an den Westen als eigentliche universale Islam-Mission − Die Aufrichtung des Islam als oberster Dauerplatz „in der Prioritätenliste der Muslimgemeinden“ − Alle „Maßnahmen in Bildung, Kultur und Sozialem“ als Instrumente der „eigentlichen, universalen Islam-Mission“– mit dem Ziel: Die Konversion des Westens zum Islam − Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz − Stimme des Islam verstärken (Verfügbarmachung der „Hilfen, Finanzierungen und technologischen Knowhow-Transfers“ auch durch westliche Länder − Vermeidung von „Konfrontation als auch Kapitulation im Umgang mit westlichen Kräften“.


g. Schulen und Bildung (im Westen): Anpassung der Lehrpläne der Grundschule im Blick auf die Immigrantenkinder − Revision der Bildungsprogramme und Lehrpläne – Verhindern, dass muslimischer Kinder westliche Kulturwerte kennen − Einführung des Islam in die Schulfächer, Lehrpläne und in den Geschichtsunterricht − Förderung zur Verbesserung des islamischen Images in den europäischen Schulbüchern − Förderung nach Entfernung von Voreingenommenheiten gegen Muslime und gegen den Islam − Mitfinanzierung des Staates von islamischen Schulen (Schaffung islamischer Privatschulen, die mit islamischen Hilfsorganisationen und Regierungen „kollaborieren“) − Schaffung eines islamischen Beobachtungspostens in Europa zur Kontrolle der Kindererziehung − Islamischer Einfluss auf Schulen und Universitäten.


h. Ziele der Forschungsstudien: Herausarbeiten der Übereinstimmung der islamischen Werte mit den menschlichen Werten, und das Herausstellen muslimischer Denker als „Pioniere des Dialogs zwischen den Zivilisationen“ − Respektieren des Rechtes auf Wissen nur „solange es sich auf den Wirkungskreis der Scharia beschränkt“ − Bewahren des muslimischen Kulturerbes in nichtmuslimischen Ländern und durch sie Stärkung der definitiven und unumkehrbaren islamischen Präsenz in Europa − Immunisierung der islamischen Identität und Verwurzelung der Muslime im Glauben − Keine Integration und Assimilation in die europäische Kultur − Doch bei den Immigranten Interesse wecken an der europäischen Kultur als den Quellen der islamischen Kultur − Selbstorganisation bei strikter Orientierung am islamischen Glauben.

Wie sich der Islam in Europa „wie ein Flächenbrand“ ausbreitet, wird von der englischen Stadt Birmingham berichtet, hier in einigen Stichworten wiedergegeben:

Unterwanderung der Lehrerschaft durch Islamisten − Einführung der strengen Lehren des Koran – Geschlechtertrennung − Verbot von Musik und der Darstellung von Porträts im Kunstunterricht – Verbot des Sexualunterrichtes − Abschaffung der christlichen Feste – Finanzierung einer Klassenfahrt nach Mekka aus Steuermitteln.

Wohlgemerkt: Alle oben aufgezeigten strategischen Maßnahmen sind keine Auflistungen von Vermutungen bösartiger „Islamophoben“, sondern Strategien, Planungen und Zielsetzungen der 56 islamischen OIC-Staaten, die auf diese unterschiedlichen Weisen versuchen, in die Souveränität freier Staaten einzugreifen. Und damit sind sie bereits ziemlich erfolgreich unterwegs. Interessant wäre die Beantwortung der Frage nach der bereits erfolgten, also der erfolgreichen Umsetzung dieses umfassenden islamischen Aktionsplanes


weiter auf : https://philosophia-perennis.com/2017/07/18/migration-oic/


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#2

RE: Migration „im großen Stil“!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 30.06.2018 19:22
von Kleine Seele • 321 Beiträge

Guter Beitrag! Und alle diese Punke sind in vollem Gange! Sichtbar und spürbar!

nach oben springen

#3

RE: Migration „im großen Stil“!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 30.06.2018 19:29
von Kleine Seele • 321 Beiträge
nach oben springen

#4

RE: Migration „im großen Stil“!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 30.06.2018 20:57
von Kristina • 248 Beiträge

Und wer lässt die Moslems ins Land?

Die okkulten Freimaurer, die weltweit vernetzt sind.

nach oben springen

#5

RE: Migration „im großen Stil“!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 30.06.2018 21:15
von Kleine Seele • 321 Beiträge

Das Plakat wurde in Bartlett-Park in East London von Muslimen angebracht.

Der Aufschrift lautet:
“Geht nicht mit euren Hunden Gassi hier. Muslime mögen keine Hunde.
Das ist ein jetzt Islamisches Gebiet“.

https://deutschelobbyinfo.com/2014/06/04...en-keine-hunde/

Dschihad gegen Hunde? – Schleichende Islamisierung im Kampf gegen „unreine“ Tiere

https://www.katholisches.info/2012/03/ds...-unreine-tiere/


Ja auch hier trauriger Alltag! Die einzige Hundewiese weit und breit, wird zur Grllwiese umfunktioniert, sowie alle Parks und Hinterhöfe und Wäscheplätze.Voll von Migranten.
Und dann kommt noch dazu, dass Du von Muslimen weiten Abstand nehmen musst, weil die sich ja sofort angegriffen fühlen.
Dabei kannst Du denen ja kaum noch ausweichen, weil die hier schon zahlenmäßig überlegen sind und Du dir vorkommst wie im Exil.


zuletzt bearbeitet 30.06.2018 21:33 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Aufstand von afrikanischen Migranten in der spanischen Enklave Ceuta
Erstellt im Forum Diskussionsplattform politischer Themen von Kristina
2 28.07.2018 10:11goto
von Kleine Seele • Zugriffe: 51
„Hinter der Migration steht ein Plan, die europäischen Völker auszutauschen“
Erstellt im Forum Diskussionsplattform politischer Themen von Kristina
6 30.06.2018 19:03goto
von Kleine Seele • Zugriffe: 155
George Soros und sein 7-Punkte-Plan für den Volksaustausch
Erstellt im Forum Diskussionsplattform politischer Themen von Kristina
0 09.05.2017 20:21goto
von Kristina • Zugriffe: 924
Papst Franziskus: Das Gleichnis vom „wiederzufindenden Schaf“
Erstellt im Forum Katechese von hiti
0 12.05.2016 14:28goto
von hiti • Zugriffe: 122
Die Migranten und die vielschichtige Fernsteuerung – Neues Schengen-Abkommen notwendig
Erstellt im Forum Diskussionsplattform politischer Themen von Kristina
0 02.03.2016 21:12goto
von Kristina • Zugriffe: 91
Gescheiterte Integration: Skandinavien ist ein Lehrbeispiel für Europa
Erstellt im Forum Diskussionsplattform politischer Themen von Kristina
3 15.10.2015 10:39goto
von Kristina • Zugriffe: 564
Die Neuheit des Evangeliums – Freude und Freiheit im Glauben
Erstellt im Forum Nachrichten von blasius
0 06.09.2014 20:55goto
von blasius • Zugriffe: 142
Gänswein: „Die Gefahr eines Gegenpapstes existiert nicht"
Erstellt im Forum Nachrichten von blasius
0 23.10.2013 17:25goto
von blasius • Zugriffe: 104
Gesetzbuch der Katholischen Kirche wird 30 Jahre alt
Erstellt im Forum Die Glaubenskongregation von blasius
0 22.05.2013 21:57goto
von blasius • Zugriffe: 211

Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: CSc
Besucherzähler
Heute waren 542 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2776 Themen und 18287 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
benedikt, Kleine Seele, Kristina



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen