Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Welche Bitten sind Gott wohlgefällig?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 27.09.2014 23:37
von Stefan (gelöscht)
avatar

Liebe Geschwister,

es geht um folgendes:

Vor etwa einem Monat rief mich ein Freund an und sagte mir, ihm ginge es psychisch sehr schlecht, er habe Depressionen, fühlte sich einsam und wüsste nicht, was er tun sollte. Er bat mich, ihn besuchen zu kommen. Dieser Freund ist jemand, der sich seinen eigenen Glauben zusammenfabriziert. Die Heilige Messe stößt ihn ab, weil er wegen Jesu Kreuzestod von Trauer erfüllt sei. Dafür zieht es ihn zu Moslems an und eigenen ausgedachten magischen Praktiken vermischt mit seinem Jesus Christus usw. Ein absolutes Mischmasch von allem möglichen Unfug! Da hatte er einmal bei einer gemeinsamen Freunden seine eigenen magischen Praktiken praktiziert, woraufhin die Freundin kurz darauf Fledermäuse sah, die sie bedrängten.

Vor diesem Hintergrund nahm ich einen ehemaligen Zeugen Jehovas mit mir, der sich auf dem Weg zur Kirche befindet, weil es mir nicht einfach darum geht, ihn durch meine Gegenwart zu trösten und ihm kurzfristig Kraft zu geben, sondern ihn zum wahren Glauben zu führen. Doch leider haben sich keine Glaubensgespräche ergeben. Belangloseste Dinge wurden geredet, was mich total langweilte.

Jenem Freund ging es zwar etwas besser durch uns, doch nicht gut genug. Und weil es ihm gefühlsmäßig nicht gut genug ging, sagte er: "Da wir jetzt zusammen sind, sollten wir das jetzt nutzen, um zusammen zu beten." Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Aber wenn es einem schlecht geht, dann ist es auch klar, das so mancher Hilfe durch Gebet sucht. Und so nutzte ich die Situation, schrieb für Beide den Barmherzigkeitsrosenkranz auf und wir beteten ihn. Ein Gesetz beteten wir (das ging von mir aus) für das seelische Wohlergehen dieses Freundes.

Er sagt, dass das sehr gut gewesen sei; er war in seinem Leid so begeistert davon, dass er diesen Rosenkranz fortan beten wolle, sagte er. Doch es ging ihm daraufhin wieder so gut, dass er das nicht mehr für nötig hielt.

Das ist kein Einzelfall. Das kenne ich weitere Fälle.

Ich denke aufgrund dieser Erfahrungen, dass Gott solche Bitten in Bezug auf so eingestellte Menschen nicht gefallen. Kann es sein, dass dann der Böse einkehrt und gewisse innere und äußere Dinge in gewisser Hinsicht in Ordnung bringt, damit es solchen Menschen gefühlasmäßig wieder besser geht, damit diese an Gott und Gebet etc. nicht mehr denken?

Aufgrund solcher Erfahrungen habe ich mir daher vorgenommen, für Menschen, die nicht im Katholizismuis stehen, so nicht mehr zu beten, sondern ausschließlich um deren Bekehrung, da mögen sie noch so krank und leidend sein.

Was meint ihr, ist das eine richtige Einstellung oder nicht? Ich selbst meine ja, weil das Wohlbefinden dann bei solchen Leuten von Gott trennt. Und das kann doch dann nur vom Bösen bewirkt sein!


Liebe Grüße
Stefan


https://gemeinsambeten.wordpress.com

zuletzt bearbeitet 27.09.2014 23:41 | nach oben springen

#2

RE: Welche Bitten sind Gott wohlgefällig?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 28.09.2014 00:37
von Aquila • 5.665 Beiträge

Lieber Stefan

Und wiederum schreibst Du Richtiges bez. des Gebetes:
-

Aufgrund solcher Erfahrungen habe ich mir daher vorgenommen,
für Menschen, die nicht im Katholizismuis stehen, so nicht mehr zu beten
sondern ausschließlich um deren Bekehrung,
da mögen sie noch so krank und leidend sein.

-

Und heute müssen wir gar noch hinzufügen
"auch um die Bekehrung so mancher auf Abwege geratenen Katholiken"


Der hl. Pfarrer v. Ars bereits damals über die "zeitgemässen Christen".....
heute wohl leider vielfach bereits als Neuheiden zu bezeichnen....
-

"Dreiviertel der Christen arbeiten nur dafür,
um ihren Körper,
der bald in der Erde verfaulen wird, zufriedenzustellen,

während sie an ihre arme Seele,
der eine ewige Seligkeit oder Unglückseligkeit bevorsteht,
nicht denken.

Sie leben sinn- und gedankenlos dahin!
Ich zittere um sie!"


-

Das wie von Dir bez. Deines Freundes beschriebene
Abgleiten in aus dem Sammelsurium an Irrlehre zusammengebastelte
gefährliche "magische Praktiken" zieht unweigerlich
dämonische Einflussnahme nach sich.

Wahrsagerei und Magie



Unser Herr und Gott Jesus Christus:

Joh. 14;6

I C H
BIN DER WEG, DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN,
NIEMAND KOMMT ZUM VATER AUSSER DURCH MICH


Joh.8;12

I C H
BIN DAS LICHT DER WELT


Joh. 11;25

I C H
BIN DIE AUFERSTEHUNG UND DAS LEBEN

-


Das heute weit verbreitete „Kulturchristentum“ begnügt sich mit " Halbwahrheiten"
und dementsprechender " "Genügsamkeit" in Form von falsch verstandener "Toleranz" gegenüber Häresien jeglicher Couleurs und wird so selbst Teil derselben !


Die glaubenstreue Katechese liegt so denn auch vielfach brach....
ein vor dem Weltgeist mehr und zurückweichender "Katholizismus light" bahnt sich "gutmenschlich" seinen Mitläufer-Weg und scheut jegliche "Konfrontation" und somit auch jegliche unverfälschte Katechese.


Als ob unser Herr und Gott Jesus Christus es nicht angemahnt hätte:


"Lk 21,33
Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen."



Die."Toleranz" bis zur Häresie ist denn auch alles andere als "Nächstenliebe"...
Der hl. Thomas von Aquin dazu:
-

"Die größte Wohltat, die man einem Menschen erweisen kann,
besteht darin, ihn vom Irrtum zur Wahrheit zu führen"


-

So wird denn auch das Leiden in gesunder Weise eingebunden in
das Streben nach Vollkommenheit / Heiligkeit.


Rufen wir uns in diesem Zusammenhang
auch die Worte von Papst Pius XII. in Erinnerung:
-

" Es ist ein schauerregendes Geheimnis,
dass das Heil vieler Menschen
abhängt von den Gebeten und Opfern der Glieder des mystischen Leibes Christi"

-




Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#3

RE: Welche Bitten sind Gott wohlgefällig?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 28.09.2014 02:28
von Stefan (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

da bin ich wirklich froh darüber, dass ich das doch korrekt analysiert habe. Da brauche mir dann keine Gedanken zu machen, falsch zu liegen.

Es kann meiner Logik nach einfach nicht sein, dass man für das äußere Wohl Ungläubiger betet, es ihnen dann besser geht, und sie dann um so weniger an Gott denken. Solche Gebete gefallen Gott folglich nicht! Er erhört sie nicht. Und wenn es diesen Menschen dann scheinbar besser geht, steht schlichtweg der Teufel dahinter.

Ich meinte das bisher immer im Guten, weil ich es nicht besser wusste. Doch jetzt ist endlich Schluss damit!

Für diese Menschen werde ich in dieser Hinsicht nicht mehr beten, sondern immer nur um deren Berkehrung, da mag es ihnen noch so schlecht gehen. Es kann nicht sein, dass sie hinterher, wenn es ihnen besser oder wieder gut geht, von Gott dann nichts mehr wissen wollen.



Liebe Grüße
Stefan


https://gemeinsambeten.wordpress.com
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 822 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3337 Themen und 21961 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Blasius, Hemma, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen