Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Hl. Sr. Faustina Kowalska/Qualen der Hölle

in Die Hölle 28.06.2014 11:28
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.betet.info/Himmel_Fegfeuer_Hoelle.html

Heilige Sr. Faustina Kowalska

Mystikerin und Botschafterin der Barmherzigkeit Gottes aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit


Qualen der HÖLLE
mit dem EWIGEN VERLUST der Anschauung Gottes

Ende Oktober 1936 mußte Schwester Faustyna in die Hölle zum Ort des Grauens hinabsteigen, um davon zu berichten. Sie schrieb in ihrem Tagesbuch:

"Heute wurde ich durch einen Engel in die Abgründe der Hölle geführt. Das ist ein Ort großer Qual; seine Ausdehnung ist entsetzlich groß. Die Arten der Qualen die ich sah, sind folgende:

Die erste Qual, die die Hölle ausmacht, ist der Verlust Gottes.
Die zweite Qual - ist der ständige Gewissensvorwurf.
Die dritte Qual - ist, daß sich dieses Los niemals mehr verändert.
Die vierte Qual - ist das Feuer, das die Seele durchdringt, ohne sie zu zerstören, das ist eine schreckliche Qual; es ist ein rein geistiges Feuer von Gottes Zorn entzündet.
Die fünfte Qual - ist die ständige Finsternis und ein furchtbarer Gestank. Obgleich es dunkel ist, sehen sich die Teufel und die verdammten Seelen gegenseitig; sie sehen alles Böse anderer und auch ihr eigenes.
Die sechste Qual - ist die unablässige Gesellschaft des Satans.
Die siebte Qual - ist die furchtbare Verzweiflung, der Haß gegen Gott, die Lästerungen, Verfluchungen und Schmähungen. Das sind Qualen, die alle Verdammten gemeinsam erleiden, doch das ist noch nicht das Letzte. - Es gibt noch besondere Qualen für die Seelen, nämlich Qualen für die Seelen der Sinne. Womit die einzelne Seele gesündigt hat, damit wird sie auf furchtbare, nicht zu beschreibende Weise gepeinigt. Es gibt schreckliche Höhlen und Abgründe der Peinigung, wo sich eine Qual von der anderen unterscheidet.
Angesichts dieser entsetzlichen Pein wäre ich gestorben, hätte mich nicht die Allmacht Gottes erhalten. Der Sünder soll wissen, daß er mit dem Sinnesorgan, mit dem er sündigt, die ganze Ewigkeit lang gepeinigt werden wird. Ich schreibe darüber auf Gottes Befehl, damit keine Seele sich ausreden kann, daß es die Hölle nicht gibt, oder auch, daß dort niemand war und man nicht weiß, wie es dort ist. Ich, Schwester Faustyna, war auf Gottes Geheiß in den Abgründen der Hölle, um den Seelen zu berichten und zu bezeugen, daß die Hölle existiert. Jetzt kann ich darüber nicht reden, denn ich habe Gottes Befehl, das schriftlich hinterlassen.
Die Teufel hatten einen großen Haß auf mich, aber durch Gottes Befehl mußten sie mir gehorchen. Was ich niedergeschrieben habe, ist ein schwacher Schatten der Dinge die ich sah. Eines konnte ich bemerken, dort sind meistens Seelen, die nicht an der Existenz der Hölle geglaubt haben.
Als ich zu mir kam, konnte ich mich von dem Schrecken kaum erholen, wie sehr die Seelen dort leiden. Daher bete ich jetzt noch inniger um die Bekehrung der Sünder. - Ohne Unterlaß flehe ich um Gottes Barmherzigkeit für sie.
O mein Jesus, ich will lieber bis zum Ende der Welt Qualen erleiden, als Dich mit der kleinsten Sünde zu beleidigen. (Tagebuch Nr. 741)

Dieses persönliche Zeugnis der jetzt Heiligen widerspricht in keiner Weise den Lehren der Kirche: "Die Lehre der Kirche sagt, daß es eine Hölle gibt und daß sie ewig dauert. In der Todsünde sterben, ohne diese bereut zu haben und ohne die barmherzige Liebe Gottes anzunehmen, bedeutet, durch eigenen freien Entschluß für immer von ihm getrennt zu bleiben."
(Katechismus der Katholischen Kirche, Oldenburg Verlag, München 1993)


Mt 16,18 Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

zuletzt bearbeitet 28.06.2014 11:28 | nach oben springen

#2

RE: Hl. Sr. Faustina Kowalska/Qualen der Hölle

in Die Hölle 27.01.2015 00:55
von Michaela (gelöscht)
avatar

Weil die Qualen der Hölle so schrecklich sind:

- "Als ich zu mir kam, konnte ich mich von dem Schrecken kaum erholen, wie sehr die Seelen dort leiden. Daher bete ich jetzt noch inniger um die Bekehrung der Sünder. - Ohne Unterlaß flehe ich um Gottes Barmherzigkeit für sie."

- Ebenso erklärt sich aus dem Schrecken der Hölle auch, warum es so schlimm ist, wenn ein Mensch jemanden zur Hölle wünscht. Es ist eine große Sünde. Die Reue hierfür zu entwickeln vermag mit Sicherheit durch die Betrachtung des obigen Textes geschehen.

Einen anderen Aspekt möchte ich vorbringen:

Manche sagen, man dürfe den Menschen nichts von der Hölle erzählen. Faustina oben "Eines konnte ich bemerken, dort sind meistens Seelen, die nicht an der Existenz der Hölle geglaubt haben."
Es ist ein Opfer, wenn in der heutigen Zeit des Unglaubens, jemand den Mut hat, auf diesem schrecklichen Ort hinzuweisen, wenn es angebracht ist. Man wirft ihr/ihm vor, Angst zu schüren.
Ich hörte mal jemanden sagen: Lieber, dass eine/r mit Angst zum Glauben kommt und in den Himmel geht, als ohne Angst in die Hölle.

VG,
Michaela


Off. 3, 15 - 19 Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch heiß bist. Ach, dass du kalt oder heiß wärest! Also, weil du lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.

zuletzt bearbeitet 27.01.2015 01:05 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 90 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3339 Themen und 21967 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hemma



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen