Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

„Das Licht kam in die Welt“ Evangelium nach Johannes 3,16-21.

in Neues Testament 29.04.2014 22:10
von blasius (gelöscht)
avatar

Evangelium nach Johannes 3,16-21.


Gott hat die Welt so sehr geliebt, daß er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.

Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird.

Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er an den Namen des einzigen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat.

Denn mit dem Gericht verhält es sich so: Das Licht kam in die Welt, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Taten waren böse.

Jeder, der Böses tut, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Taten nicht aufgedeckt werden.

Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht, damit offenbar wird, daß seine Taten in Gott vollbracht sind.


Mittwoch der 2. Osterwoche


Kommentar zum heutigen Evangelium

Hl. Clemens von Alexandrien (150 - um 215), Theologe

Ermahnungen an die Adresse der Griechen

„Das Licht kam in die Welt“


„Die Befehle des Herrn sind richtig, sie erfreuen das Herz“ (Ps 19,9). Nimm Christus in dich auf, nimm die Fähigkeit entgegen zu sehen, lass das Licht herein, damit du Gott erkennst und den Menschen… Lasst uns das Licht aufnehmen, um Gott aufzunehmen…, lasst uns das Licht aufnehmen und Jünger des Herrn werden…, lasst uns die Unwissenheit vertreiben und die Finsternis, die beide wie Nebel unseren Blick verschleiern. Schauen wir den wahren Gott!... Als wir noch von Finsternis umschlossen waren und im Schattenreich des Todes wohnten (Mt 4,16; Jes 42,7), ist uns vom Himmel her ein Licht aufgeleuchtet, das klarer war als die Sonne, süßer als das Leben hier auf Erden. Dieses Licht ist das ewige Leben, und alles, was seiner teilhaft ist, hat das Leben. Die Nacht fürchtet dieses Licht; aus Angst weicht sie und macht dem Tag des Herrn Platz; alles ist Licht geworden, das nicht vergeht.

Der Westen ist zum Osten geworden; das ist „die neue Schöpfung“ (Gal 6,15; Offb 21,1). Denn die „Sonne der Gerechtigkeit“ (Mal 3,20), die in ihrem Lauf alles sieht, sucht ohne Unterschied alle Menschen auf. Sie macht es wie ihr Vater, der „seine Sonne über allen Menschen aufgehen lässt“ (Mt 5,45) und den Tau der Wahrheit auf alle ausbreitet… Sie hat den Tod gekreuzigt und ihn so in Leben verwandelt; sie hat den Menschen der Verdammnis entrissen und ihn in den Himmel versetzt; sie hat, was vergänglich war, umgestaltet, und es so unvergänglich gemacht; sie hat die Erde in den Himmel verwandelt…

Sie schenkt durch ihre göttliche Lehre den Menschen das Leben Gottes, „legt sein Gesetz in sie hinein und schreibt es auf ihr Herz… alle, Klein und Groß, werden Gott erkennen. Ich verzeihe ihnen die Schuld, an ihre Sünden denke ich nicht mehr“ (Jer 31,33f). Lasst uns also die Gesetze des Lebens entgegennehmen, der Belehrung Gottes gehorchen, ihn gut kennenlernen.

http://evangeliumtagfuertag.org/main.php...aldate=20140430

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Emilia
Forum Statistiken
Das Forum hat 4054 Themen und 26296 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Emilia, Emu



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen