Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#1

Die Bibel über ihren Ursprung/Inspiriertes Wort Gottes

in Diskussionsplattform (2) 25.02.2014 09:47
von Kristina (gelöscht)
avatar

2.Tim 3,16-17
16;Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit;
17;so wird der Mensch Gottes zu jedem guten Werk bereit und gerüstet sein.

2.Petrus 1,21

20;Bedenkt dabei vor allem dies: Keine Weissagung der Schrift darf eigenmächtig ausgelegt werden;
21;denn niemals wurde eine Weissagung ausgesprochen, weil ein Mensch es wollte, sondern vom Heiligen Geist getrieben haben Menschen im Auftrag Gottes geredet.

Galater 1,11-12

11 Ich erkläre euch, Brüder: Das Evangelium, das ich verkündigt habe, stammt nicht von Menschen;
12 ich habe es ja nicht von einem Menschen übernommen oder gelernt, sondern durch die Offenbarung Jesu Christi empfangen.

Hebräer 1,1-2
1 Viele Male und auf vielerlei Weise hat Gott einst zu den Vätern gesprochen durch die Propheten;
2 in dieser Endzeit aber hat er zu uns gesprochen durch den Sohn, den er zum Erben des Alls eingesetzt und durch den er auch die Welt erschaffen hat;

Jeremia 1,9
9;Dann streckte der Herr seine Hand aus, berührte meinen Mund und sagte zu mir: Hiermit lege ich meine Worte in deinen Mund.

Jesaja 46,9-11
9;Denkt an das, was früher galt, in uralten Zeiten: Ich bin Gott und sonst niemand, ich bin Gott und niemand ist wie ich.
10;Ich habe von Anfang an die Zukunft verkündet und lange vorher gesagt, was erst geschehen sollte. Ich sage: Mein Plan steht fest, und alles, was ich will, führe ich aus.
11;Ich habe aus dem Osten einen Adler gerufen, aus einem fernen Land rief ich den Mann, den ich brauchte für meinen Plan. Ich habe es gesagt und ich lasse es kommen. Ich habe es geplant und ich führe es aus.

10 Gebote Gottes für die Menschen
2.Mose 32,15-16
15 Mose kehrte um und stieg den Berg hinab, die zwei Tafeln der Bundesurkunde in der Hand, die Tafeln, die auf beiden Seiten beschrieben waren. Auf der einen wie auf der andern Seite waren sie beschrieben.
16 Die Tafeln hatte Gott selbst gemacht und die Schrift, die auf den Tafeln eingegraben war, war Gottes Schrift.

Römer 14,11
Denn es heißt in der Schrift: So wahr ich lebe, spricht der Herr, vor mir wird jedes Knie sich beugen und jede Zunge wird Gott preisen.

1.Thessalonicher 2,13
13 Darum danken wir Gott unablässig dafür, dass ihr das Wort Gottes, das ihr durch unsere Verkündigung empfangen habt, nicht als Menschenwort, sondern - was es in Wahrheit ist - als Gottes Wort angenommen habt;[/i] und jetzt ist es in euch, den Gläubigen, wirksam.

Johannes 1,1-5
1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
2 Im Anfang war es bei Gott.
3 Alles ist durch das Wort geworden und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.
4 In ihm war das Leben und das Leben war das Licht der Menschen.
5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst.

Johannes 1,14-18
14 Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit.
15 Johannes legte Zeugnis für ihn ab und rief: Dieser war es, über den ich gesagt habe: Er, der nach mir kommt, ist mir voraus, weil er vor mir war.
16 Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, Gnade über Gnade.
17 Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben, die Gnade und die Wahrheit kamen durch Jesus Christus.
18 Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.


Offenbarung 22,18

18;Ich bezeuge jedem, der die prophetischen Worte dieses Buches hört: Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.
19;Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.
20;Er, der dies bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald.


zuletzt bearbeitet 25.02.2014 10:06 | nach oben springen

#2

RE: Die Bibel über ihren Ursprung

in Diskussionsplattform (2) 25.02.2014 10:00
von blasius (gelöscht)
avatar

Zitat:

2.Tim 3,16-17




16;Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit;
17;so wird der Mensch Gottes zu jedem guten Werk bereit und gerüstet sein.



Liebe Kristina,

die von Gott eingegebene Schrift ist nützlich und ein Ratgeber
eine Begleitung und Auftrag im Leben der Menschen und der Kirche:


Von der falschen und der rechten Sorge


19 Sammelt euch nicht Schätze hier auf der Erde, wo Motte und Wurm sie zerstören und wo Diebe einbrechen und sie stehlen,
20 sondern sammelt euch Schätze im Himmel, wo weder Motte noch Wurm sie zerstören und keine Diebe einbrechen und sie stehlen.
21 Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.
22 Das Auge gibt dem Körper Licht. Wenn dein Auge gesund ist, dann wird dein ganzer Körper hell sein.
23 Wenn aber dein Auge krank ist, dann wird dein ganzer Körper finster sein. Wenn nun das Licht in dir Finsternis ist, wie groß muss dann die Finsternis sein!
24 Niemand kann zwei Herren dienen; er wird entweder den einen hassen und den andern lieben oder er wird zu dem einen halten und den andern verachten. Ihr könnt nicht beiden dienen, Gott und dem Mammon.4
25 Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben und darum, dass ihr etwas zu essen habt, noch um euren Leib und darum, dass ihr etwas anzuziehen habt. Ist nicht das Leben wichtiger als die Nahrung und der Leib wichtiger als die Kleidung?
26 Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie?
27 Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben auch nur um eine kleine Zeitspanne verlängern?5
28 Und was sorgt ihr euch um eure Kleidung? Lernt von den Lilien, die auf dem Feld wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht.
29 Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen.
30 Wenn aber Gott schon das Gras so prächtig kleidet, das heute auf dem Feld steht und morgen ins Feuer geworfen wird, wie viel mehr dann euch, ihr Kleingläubigen!
31 Macht euch also keine Sorgen und fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir trinken? Was sollen wir anziehen?
32 Denn um all das geht es den Heiden. Euer himmlischer Vater weiß, dass ihr das alles braucht.
33 Euch aber muss es zuerst um sein Reich und um seine Gerechtigkeit gehen; dann wird euch alles andere dazugegeben.
34 Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat genug eigene Plage.

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift

nach oben springen

#3

RE: Die Bibel über ihren Ursprung/Inspiriertes Wort Gottes

in Diskussionsplattform (2) 25.02.2014 10:04
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.vatican.va/roman_curia//synod...ssembly_ge.html
(Auszug)

Die Heilige Schrift, inspiriertes Wort Gottes


a. Es ist davon auszugehen, dass zwischen Bibel und Wort Gottes eine Beziehung der Unterscheidung und der Gemeinsamkeit besteht. Es ist die Bibel selbst, die davon Zeugnis ablegt, dass Wort Gottes und Schrift nicht im materiellen Sinn in eins fallen. Das Wort Gottes ist eine lebendige, wirksame Wirklichkeit (vgl. Hebr 4, 12-13), ewig (vgl. Jes 40, 8), «allmächtig» (Weish 18, 15), schöpferisch (vgl. Gen 1, 3ff.) und Begründer der Geschichte. Für das Neue Testament ist dieses Wort der Sohn Gottes selbst, der Fleisch geworden ist (vgl. Joh 1, 1ff.; Hebr 1, 2). Die Schrift ihrerseits ist Bezeugung dieser Beziehung zwischen Gott und dem Menschen, sie erleuchtet sie und gibt ihr sichere Orientierung. Das Wort Gottes geht also über das Buch hinaus, und erreicht den Menschen auch über den Weg der lebendigen Tradition, der Kirche. Das bedingt die Überwindung einer subjektiven und geschlossenen Interpretation der Schrift, denn sie ist innerhalb eines weiteren, letztlich unabschließbaren Prozesses des Wortes Gottes zu lesen, wie es die Tatsache unterstreicht, dass das Wort in immer neuen und anderen Zeiten das Leben der Generationen nährt. Die Gemeinschaft der Christen ist also gleichzeitig Subjekt der Weitergabe des Wortes Gottes und vorrangiger Ort, um den tiefen Sinn der Heiligen Schrift, die Glaubensentwicklung und damit auch die Entwicklung des Dogmas zu erfassen. Auf Grund dieser Vorrangstellung hat die Kirche von Anfang an die biblischen Bücher in besonderer Weise verehrt, und hat als Regel oder Kanon des Glaubens an die göttliche Offenbarung eine sichere und definitive Liste zusammengestellt: 73 Bücher, davon 46 im Alten Testament und 27 im Neuen Testament.[12]

b. Der Geist schafft dem geschriebenen Wort Raum und stellt das Buch in den weiteren Zusammenhang des Geheimnisses der Menschwerdung und der Kirche. Dank des Geistes ist daher das Wort Gottes liturgische und prophetische Realität, es ist Verkündigung (kerygma) bevor es zum Buch wird, es ist das Zeugnis des Heiligen Geistes für die Gegenwart Christi.

c. Zusammenfassend kann gesagt werden:

- dass es das Charisma der Inspiration erlaubt, zu sagen, Gott sei der Autor der Bibel, ohne dabei den Menschen selbst als wirklichen Autor auszuschließen. Denn im Unterschied zum Diktat hebt die Inspiration die persönliche Freiheit und die Fähigkeiten des Schriftstellers nicht auf, sondern erleuchtet und inspiriert sie;

- obwohl die Heilige Schrift in allen ihren Teilen inspiriert ist, bezieht sich ihre Irrtumslosigkeit nur auf «die Wahrheit [...], die Gott um unseres Heiles willen in heiligen Schriften aufgezeichnet haben wollte» (DV 11);

- Dank des Charismas der Inspiration bestimmt der Heilige Geist die biblischen Bücher als Wort Gottes und vertraut sie der Kirche an, damit sie im Gehorsam des Glaubens angenommen werden;

- der Kanon stellt in seiner Vollständigkeit und organischen Einheit ein Kriterium der Interpretation des Heiligen Buches dar;

- da die Bibel Wort Gottes in menschlicher Sprache ist, erfolgt ihre Interpretation in Übereinstimmung mit literarischen, philosophischen und theologischen Kriterien, immer unter der einenden Kraft des Glaubens und unter Führung des Lehramtes.


zuletzt bearbeitet 25.02.2014 11:57 | nach oben springen

#4

RE: Die Bibel über ihren Ursprung/Inspiriertes Wort Gottes

in Diskussionsplattform (2) 25.02.2014 12:07
von Kristina (gelöscht)
avatar

Markus 12,35-36
35Als Jesus im Tempel lehrte, sagte er: Wie können die Schriftgelehrten behaupten, der Messias sei der Sohn Davids?
36Denn David hat, vom Heiligen Geist erfüllt, selbst gesagt: Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich mir zur Rechten und ich lege dir deine Feinde unter die Füße.

Hebräer 3,7
7Darum beherzigt, was der Heilige Geist sagt: Heute, wenn ihr seine Stimme hört,
8verhärtet euer Herz nicht wie beim Aufruhr, wie in der Wüste am Tag der Versuchung.

1.Samuel 16,13
13Samuel nahm das Horn mit dem Öl und salbte David mitten unter seinen Brüdern. Und der Geist des Herrn war über David von diesem Tag an. Samuel aber brach auf und kehrte nach Rama zurück.

2.Samuel 23,2
Davids letzte Worte
2Der Geist des Herrn sprach durch mich, sein Wort war auf meiner Zunge.

Sacharja 7,12-13
12Sie machten ihr Herz hart wie Diamant, um die Weisung und die Worte nicht hören zu müssen, die der Herr der Heere in der Kraft seines Geistes durch die früheren Propheten gesandt hat. Deshalb kam der große Zorn des Herrn der Heere über sie,
13und es geschah dies: Wie er einst rief und sie nicht hörten, so riefen nun sie und ich hörte nicht, spricht der Herr der Heere.

Johannes 16,13
13Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird.

1.Thessalonicher 1,5
5Denn wir haben euch das Evangelium nicht nur mit Worten verkündet, sondern auch mit Macht und mit dem Heiligen Geist und mit voller Gewissheit; ihr wisst selbst, wie wir bei euch aufgetreten sind, um euch zu gewinnen.

1.Korinther 2,10-16

10Denn uns hat es Gott enthüllt durch den Geist. Der Geist ergründet nämlich alles, auch die Tiefen Gottes.
11Wer von den Menschen kennt den Menschen, wenn nicht der Geist des Menschen, der in ihm ist? So erkennt auch keiner Gott - nur der Geist Gottes.
12Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott stammt, damit wir das erkennen, was uns von Gott geschenkt worden ist.
13Davon reden wir auch, nicht mit Worten, wie menschliche Weisheit sie lehrt, sondern wie der Geist sie lehrt, indem wir den Geisterfüllten das Wirken des Geistes deuten.
14Der irdisch gesinnte Mensch aber lässt sich nicht auf das ein, was vom Geist Gottes kommt. Torheit ist es für ihn, und er kann es nicht verstehen, weil es nur mit Hilfe des Geistes beurteilt werden kann.5
15Der geisterfüllte Mensch urteilt über alles, ihn aber vermag niemand zu beurteilen.
16Denn wer begreift den Geist des Herrn? Wer kann ihn belehren?
Wir aber haben den Geist Christi.

nach oben springen

#5

RE: Die Bibel über ihren Ursprung/Inspiriertes Wort Gottes

in Diskussionsplattform (2) 25.02.2014 12:08
von Kristina (gelöscht)
avatar

Psalm 119,160
160 Das Wesen deines Wortes ist Wahrheit, deine gerechten Urteile haben alle auf ewig Bestand.

Johannes 17,17
17 Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit.


zuletzt bearbeitet 25.02.2014 12:09 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 222 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3247 Themen und 21594 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Guenther



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen