Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Zum bittern Leiden und kostbaren Blut, zugleich um die Gnade eines seligen Todes.

in Weitere Gebete 10.04.2020 22:46
von Blasius • 2.945 Beiträge





1 Zum bittern Leiden und kostbaren Blut, zugleich um die Gnade eines seligen Todes.

2 Andenken an die Todesangst Jesu.
3 Die sieben Worte Jesu am Kreuze.
3.1 Vorb.: Erstes Wort. „Vater, verzeihe ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun.“
3.2 Vorb.: Zweites Wort. „Heute wirst du mit mir im Paradiese sein.“
3.3 Vorb. Drittes Wort. „Siehe da deine Mutter; siehe da deinen Sohn !“
3.4 Vorb.: Viertes Wort. „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“
3.5 Vorb.: Fünftes Wort. „Mich dürstet !“
3.6 Vorb.: Sechstes Wort. „Es ist vollbracht !“
3.7 Vorb.: Siebentes Wort. „Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist!“
Wie die Herz-Jesu-Andacht, so ist auch die Andacht um kostbaren Blut eine „Andacht in der Not.“ Dieselbe gewann namentlich in den traurigen Zeiten der ersten französischen Revolution eine große Verbreitung.

Zum Segen

Vorb.: Himmlischer Vater, blicke gnädig herab auf deine arme hier versammelte Gemeinde. In gegenwärtiger Stunde wird in vielen tausend katholischen Kirchen, wo unsere Brüder zum Gebet vereinigt sind, der Segen mit dem hochwürdigsten Gute gegeben. Ach! Wir haben das hochheilige Sakrament nicht mehr; wir haben keinen Priester mehr, der uns den Segen erteile! Darum bitten wir dich, o Vater, durch die Verdienste und das kostbare Blut Jesu Christi, du selbst wollest uns jetzt segnen von deinem hohen Himmelsthrone herab.

Alle: Vater, segne deine Kinder!

Ablassgebet.

Vorb.: „Ewiger Vater, wir opfern dir auf das kostbare Blut Jesu, welches er mit so großer Liebe und so großen Schmerzen aus der Wunde seiner rechten Hand für uns vergossen hat, und bitten deine göttliche Majestät durch die Verdienste und die Kräfte desselben, uns deinen heiligen Segen zu erteilen, damit wir dadurch gegen unsere Feinde beschützt und gnädig von allen Übeln befreit werden mögen, indem wir sprechen:

Alle: Der Segen des allmächtigen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes komme über uns und bleibe bei uns allezeit. Amen.

Vorb.: Lasset uns der allerheiligsten Dreifaltigkeit für alle empfangenen Wohltaten Dank sagen:

Vater unser. Gegrüßet. Ehre sei rc.

Ablass von 100 Tagen Ω.

Gesang

Andenken an die Todesangst Jesu.
Ablassgebet.

Nach jedem der „sieben Worte“ kann ein Vers (z. B. von dem Lied: „Da Jesus an dem Kreuz hing“) gesungen werden.

Vorb.: O Gott, merke auf meine Hilfe.

Alle: Herr, eile mir zu helfen.

Vorb.: Ehre sei dem Vater rc.

Die sieben Worte Jesu am Kreuze.
Vorb.: Erstes Wort. „Vater, verzeihe ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun.“
Vorb.: Wir beten dich an, Herr Jesu Christe, und preisen dich.
Alle: Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöset.

Vorb.: Geliebtester Jesus, der du aus Liebe zu mir am Kreuze die Todesangst erleidest, um mit deinem Leiden die Schuld meiner Sünden zu bezahlen, und deinen Mund öffnest, um mir Verzeihung von der göttlichen Gerechtigkeit zu erlangen: erbarme dich aller Gläubigen, die in den letzten Zügen liegen, und auch meiner, wenn ich dahin gelangt sein werde, und verleihe uns durch die Verdienste deines kostbarsten Blutes, das du für unser Heil vergossen hast, einen so lebhaften Schmerz über unsere Sünden, daß wir mit diesem Schmerze im Schoße deiner unendlichen Barmherzigkeit aus diesem Leben scheiden.

Ehre sei dem Vater rc. (dreimal.)
Vorb.: Erbarme dich unser, o Herr, erbarme dich unser.
Alle: Mein Gott, ich glaube an dich, ich hoffe auf dich, ich liebe dich, und es reuet mich über Alles, daß ich dich mit meinen Sünden beleidigt habe.

Vorb.: Zweites Wort. „Heute wirst du mit mir im Paradiese sein.“
Vorb.: Wir beten dich an 2. (wie oben.)
Alle: Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöset.

Vorb.: Geliebtester Jesus, der du aus Liebe zu mir am Kreuze die Todesangst erleidest und so schnell und großmütig dem Glauben des guten Schächers, der dich in deiner Verdemütigung als den
Sohn Gottes erkennt, entgegen kommst und ihn des Paradieses versicherst: erbarme dich aller Gläubigen, die in den letzten Zügen liegen, und auch meiner, wenn ich dahin gelangt sein werde, und erwecke durch die Verdienste deines kostbarsten Blutes in unserm Geiste einen so festen und standhaften Glauben, daß derselbe durch keine Einflüsterung des bösen Feindes erschüttert werde, damit auch uns der Lohn des Paradieses zu Teil werde.

Ehre sei dem Vater rc. (dreimal.)
Vorb.: Erbarme dich rc. (wie oben.)
Alle: Mein Gott 2c. (wie oben.)

Vorb. Drittes Wort. „Siehe da deine Mutter; siehe da deinen Sohn !“
Vorb.: Wir beten dich an rc. (wie oben.)

Vorb.: Geliebtester Jesus, der du aus Liebe zu mir am Kreuze die Todesangst erleidest und, dein eigenes Leiden vergessend, zum Pfand deiner Liebe uns deine heilige Mutter zurück lässest, damit wir durch ihre Vermittlung in unsern Nöten mit Vertrauen zu dir unsere Zuflucht nehmen: erbarme dich aller Gläubigen, die in den letzten Zügen liegen, und auch meiner, wenn ich dahin gelangt sein werde, und erwecke durch das innerliche Martertum deiner dir so teuren Mutter in unsern Herzen eine so feste Hoffnung auf die unendlichen Verdienste deines kostbarsten Blutes, daß wir dadurch der ewigen Verdammnis, die wir für unsere Sünden verdient haben, entgehen.
Ehre sei dem Vater rc. (dreimal.)
Vorb.: Erbarme dich r. (wie oben.)
Alle: Mein Gott rc. (wie oben.)

Vorb.: Viertes Wort. „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“
Vorb.: Wir beten dich an rc. (wie oben.)

Vorb.: Geliebtester Jesus, der du aus Liebe zu mir am Kreuze die Todesangst erleidest, Leiden auf Leiden häufest und, da du von deinem ewigen Vater verlassen wirst, außer so großen Schmerzen des Leibes auch die peinlichste Betrübnis der Seele mit unendlicher Geduld erträgst: erbarme dich aller Gläubigen, die in den letzten Zügen liegen, und auch meiner, wenn ich dahin gelangt sein werde, und verleihe uns durch die Verdienste deines kostbarsten Blutes die Gnade, mit wahrer Geduld alle Schmerzen und Ängsten unsers Todeskampfes zu ertragen, damit wir, unsere Leiden mit den deinigen vereinigend, deiner Herrlichkeit im Himmel teilhaftig werden.
Ehre sei dem Vater rc. (dreimal.)
Vorb.: Erbarme dich rc.
Alle: Mein Gott rc. (wie oben.)

Vorb.: Fünftes Wort. „Mich dürstet !“
Vorb.: Wir beten dich an rc. (wie oben.)

Vorb.: Geliebtester Jesus, der du aus Liebe zu mir am Kreuze die Todesangst erleidest und nicht gesättigt von so vielen Leiden und Misshandlungen noch mehr ertragen möchtest, damit nur alle Menschen gerettet würden, und so beweisest, daß dir das Meer deiner Leiden nicht genügt, um den Durst deines liebevollen Herzens zu stillen: erbarme dich aller Gläubigen, die in den letzten Zügen liegen, und auch meiner, wenn ich dahin gelangt sein werde, und entzünde durch die Verdienste deines kostbarsten Blutes in unsern Herzen ein solches Feuer der Liebe, daß es verschmachte vor Sehnsucht, sich mit dir zu vereinigen durch die ganze Ewigkeit.
Ehre sei dem Vater rc. (dreimal.)
Vorb.: Erbarme dich rc.
Alle: Mein Gott rc. (wie oben.)

Vorb.: Sechstes Wort. „Es ist vollbracht !“
Vorb.: Wir beten dich an rc.

Vorb.: Geliebtester Jesus, der du aus Liebe zu mir am Kreuze die Todesangst erleidest, und von diesem Lehrstuhle der Wahrheit verkündigst, daß du das Werk der Erlösung vollbracht hast, durch welches wir aus Kindern des Zornes und des Verderbens Kinder Gottes und Erben des Himmelreiches geworden sind: erbarme dich aller Gläubigen, die in den letzten Zügen liegen, und auch meiner, wenn ich dahin gelangt sein werde, und durch die Verdienste deines kostbarsten Blutes reiße uns ganz los von der Welt und von uns selbst, und verleihe uns zur Zeit unsers Todeskampfes die Gnade, dir das Opfer unseres Lebens zur Sühnung unserer Sünden von ganzem Herzen darzubringen.
Ehre sei dem Vater rc. (dreimal.)
Vorb.: Erbarme dich rc.
Alle: Mein Gott rc. (wie oben.)

Vorb.: Siebentes Wort. „Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist!“
Vorb.: Wir beten dich an rc.

Vorb.: Geliebtester Jesus, der du aus Liebe zu mir am Kreuze die Todesangst erleidest, und zur Erfüllung eines so großen Opfers dich mit dem Willen des ewigen Vaters vereinigst, indem du deinen Geist in seine Hände empfiehlst, das Haupt neigst und stirbst: erbarme dich aller Gläubigen, die in den lebten Zügen liegen, und auch meiner, wenn ich dahin gelangt sein werde, und verleihe uns durch die Verdienste deines kostbarsten Blutes in unserer Todesstunde eine vollkommene Gleichförmigkeit mit deinem göttlichen Willen, damit wir bereit seien zu leben oder zu sterben, wie es dir wohlgefällig ist, und nichts Anderes wünschen und verlangen, als daß dein anbetungswürdiger Wille vollkommen an uns in Erfüllung gehe.
Ehre sei dem Vater rc. (dreimal.)
Vorb.: Erbarme dich rc.
Alle: Mein Gott rc. (wie oben.)

Gebet zur schmerzhaften Mutter.

Vorb.: Heiligste schmerzenreiche Mutter, wir bitten dich durch das innerliche Martertum, das du zu den Füßen des Kreuzes während der dreistündigen Todesangst Jesu deines Sohnes erlitten hast, würdige dich, uns Allen, die wir Kinder deiner Schmerzen sind, in unserer Todesangst beizustehen, damit wir von unserm Sterbelager in den Himmel eingehen und dort deine Krone seien in Ewigkeit.

Gegrüßet seist du, Maria rc. (dreimal.)

Alle: Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze uns vor dem Feinde und nimm uns auf in der Stunde unseres Todes.

Vorb.: Von dem jähen und unversehenen Tode
Alle: Erlöse uns, o Herr!
Vorb. Von den Nachstellungen des Teufels
Alle: Erlöse uns o Herr!
Vorb.: Von dem ewigen Tode
Alle: Erlöse uns, o Herr!

Vorb.: Lasset uns beten. O Gott, der du zum Heile des menschlichen Geschlechtes in dem schmerzvollen Tode deines Sohnes ein Beispiel und eine Zuflucht aufgerichtet hast: verleihe uns, wir bitten dich, daß wir in den Gefahren unserer Todesstunde die Wirkungen einer so großen Liebe erfahren und der Herrlichkeit dieses unsers Erlösers beigesellt werden mögen.
Durch denselben Jesum Christum deinen Sohn unsern Herrn.
Alle: Amen.

Zum Schluss werden die nachstehenden Stoßgebete,
mit denen noch ein besonderer Ablass von 300 Tagen verbunden ist, beigefügt :


Vorb.: „Jesus, Maria, Joſsph! Euch schenke ich mein Herz und meine Seele.“

Alle; „Jesus, Maria, Joseph! Stehet mir bei im letzten Todeskampfe.

Vorb.: „Jesus, Maria, Joseph! Möge meine Seele mit euch im Frieden von hinnen scheiden.“

Ablass von 300 Tagen für diese Andacht jedesmal. Ω.

aus: Gebetbuch für Gemeinden ohne Seelsorger, Zum Gebrauch in Familie und Kirche, 1876, S. 93 – S. 101



Liebe Grüße, Blasius


zuletzt bearbeitet 10.04.2020 22:59 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fuchsele
Forum Statistiken
Das Forum hat 3666 Themen und 23502 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
benedikt, Hemma, Koi



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen