Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Pater Gabriele Amorth bekräftigt Bedeutung des Exorzismus

in Der Exorzismus 08.06.2013 14:00
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.katholisches.info/2013/06/08/...isten-ernennen/

Pater Gabriele Amorth bekräftigt Bedeutung des Exorzismus – Kritik an Bischöfen, die keine Exrzisten ernennen


(Rom) Der bekannte Exorzist Gabriele Amorth bekräftigte jüngst bei einem Vortragsabend der Stiftung Lepanto in Rom die Bedeutung des Exorzismus. Pater Amorth, seit 1986 Exorzist in der Diözese des Papstes, ist ein Schüler von Pater Candido Amantini, eines anderen bekannten Exorzisten, dessen Seligsprechungsverfahren im Gange ist. Pater Amorth ist zudem Ehrenvorsitzender der Internationalen Vereinigung der Exorzisten. Entschiedene Worte fand der Exorzist für jene, die die Existenz des Teufels leugnen, vor allem die Kirchenvertreter, die sich nicht ausreichend der Entchristlichung der Gesellschaft widersetzen. Denn Autor dieser Entchristlichung sei der Teufel selbst.

Scharfe Kritik übte Pater Amorth in diesem Zusammenhang an Bischöfen, die keine Exorzisten ernennen und „dadurch den Seelen schweren Schaden zufügen“. Satan versuche den Menschen gegen Gott aufzubringen. Er verleite ihn die Wahrheit zu leugnen und sich gegen Gottes Gesetz aufzulehnen, „obwohl Gottes Gesetz das beste und ideale Gesetz für den Menschen ist“. Das „Anti-Glaubensbekenntnis“ des Teufels und seiner Anhänger sei in drei Punkten zusammengefaßt: „Tu, was du willst“, „niemand hat über dich zu bestimmen“ und „du bist dein eigener Gott“.

Der Teufel „kennt uns, er umkreist uns und versucht uns an unseren Schwachstellen: man muß daher die eigenen Schwächen kennen und die Gefahren meiden, die uns heute auf den verschiedensten Wegen, vor allem durch Fernsehen und Internet angeboten werden“. Der bekannte Exorzist warnte vor spirtistischen Praktiken, jedem Kontakt mit Zauberern, Wahrsagern und allen, die behaupten, über übernatürliche Kräfte oder ein „geheimes Wissen“ zu verfüge. Der weitaus größte Teil von ihnen seien Scharlatane, weshalb man sie meiden sollte, um nicht „dumm dazusetehen und um das eigene Geld betrogen worden zu sein“. Einige aber seien „tatsächlich imstande, sich mit negativen Kräften in Kontakt zu treten“ und das geschehe nie zum Nutzen der Menschen.

Es sei dagegen „grundlegend eine aufrichtige Verehrung für heilige Bilder und Gegenstände zu haben“, so Amorth. „Entscheidend“ sei „in allem und für jeden, daß die Antwort auf alle unsere Fragen nur Gott sein kann, denn alles ist durch Ihn und auf Ihn hin geschaffen“, so der Exorzist der Diözese Rom.

nach oben springen

#2

RE: Situation der katholischen Kirche in Deutschland, 178.805 Kirchen-Austritte im Jahr 2013

in Der Exorzismus 27.07.2014 12:03
von Michaela (gelöscht)
avatar

Grüß Gott,

die Veränderung der Liturgie nach dem 2. VK stoppte nicht bei der Heiligen Messe, sondern ging auch auf den Exorzismus. S. freut sich.

Nur Amorth durfte noch nach der vorkonzilaren Form exorzieren. Leider kann ich die Quelle nicht zitieren. :-(

Weiß jemand, ob nun sein Nachfolger auch die alte Form, welche viel wirksamer war, anwenden darf?

Vielen Dank vorab für die Antwort,
Michaela
P. S. Vielleicht müsste man diese Frage in den Mitgliederbereich verschieben?


Möge das Blut derer, die Europa vor islamischer Invasion gerettet haben, nicht umsonst geflossen sein.
nach oben springen

#3

RE: Situation der katholischen Kirche in Deutschland, 178.805 Kirchen-Austritte im Jahr 2013

in Der Exorzismus 01.08.2014 21:17
von Andi • 1.019 Beiträge

Hallo Michaela,

ich weiß nicht ob sein Nachfolger auch die alte Form die auch wirklich viel wirksamer war anwenden darf. Die alte Form war das Rituale Romanum von 1614.

Was viele vergessen, wenn es sich um Exorzismuß handelt ist, das man den nicht nur bei Besessenheit machen kann sondern auch bei Süchten und Depressionen. Zu Amorth kamen auch schon viele mit anderen Problemen denen er mit einem Exorzismuß geholfen hat.

Ein anderes Beispiel dafür ist Fratel Cosimo aus Italien der nachweislich Todkranken schon geholfen hat und tödlicher Krebs plötzlich weg war.

Wenn es in Deutschland mehr Exorzisten geben würde, dann wären die Hälfte aller Irrenanstalten leer. Aber leider ist das Gegenteil der Fall. Die werden immer voller weil die Leute alle zu diesen bescheuerten Psychiatern/Psychologen rennen und jene aber ungläubig sind und keine Ahnung haben. Ich kenne da ein paar Menschen die wesentlich verrückter dort rausgekommen sind als sie reingingen. Dort werden sie nämlich mit unsinnigen Medikamenten vollgestopft mit verheerenden Nebenwirkungen.

LG Andreas

nach oben springen

#4

RE: Situation der katholischen Kirche in Deutschland, 178.805 Kirchen-Austritte im Jahr 2013

in Der Exorzismus 06.08.2014 16:44
von Michaela (gelöscht)
avatar

Danke, lieber Andreas für die Information.

Es ist ja sogar so, dass teilweise ERST ein Psychiater gefragt wird. Wenn der dann nicht mehr weiter weiß und den Verdacht auch Besessenheit hat, dann überweist er den Kranken zur Kirche. Doch welcher Psychiater wird das tun?

Man versucht erst alles andere, bevor ein Exorzist aufgesucht wird oder gesucht wird.

Es ist ein trauriges Kapitel. Viele Katholiken glauben ohnehin nicht, dass es das "personifizierte Böse" gibt, wie die sich ausdrücken.

Wir können da auch wieder nur beten für unsere Kirche, dass es zu diesen Dingen eine neue Offenheit gibt, die die Verantwortung nicht auf die Psychiatrie abschiebt.

LG Michaela


Möge das Blut derer, die Europa vor islamischer Invasion gerettet haben, nicht umsonst geflossen sein.
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3240 Themen und 21546 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen