Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://www.sarto.de/product_info.php?in...kbhj6knosdp81e7



    Eine unerschöpfliche Fundgrube von Gebeten aus dem Gebetsschatz der hl. Kirche. Die systematische Gliederung macht dieses Gebetbuch übersichtlich und sehr handlich. Ein wahrer Schatz für Beter, und solche, die es werden wollen. Die schönsten, wichtigsten, kraftvollsten Gebete der Christenheit in einer stabilen Dünndruckausgabe – es gibt heutzutage (fast) kein wichtigeres Buch! Unser Tip: Ein absolut treffendes Geschenk für Jeden, für jedes Alter, für jede Gelegenheit!

    468 Seiten

    Preis: 12,90 EUR + Versandkosten

  • Thema von Kristina im Forum Buchempfehlungen

    https://www.sarto.de/product_info.php?in...kbhj6knosdp81e7




    Dieses Buch, zusammengestellt von Pater Trutt, bietet eine sehr umfangreiche Auswahl an Gebeten, die für das persönliche aber auch für das gemeinschaftliche Gebet in der Kirche im Lauf des Kirchenjahres geeignet sind.
    geb., 784 S., 16 x 10 cm

    Preis: 14,80 EUR + Versandkosten

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Zitat Pater Werenfried van Straaten
    aus dem Rundbrief "Echo der Liebe" v. Kirche in Not
    zum Zölibat:

    "Die Forderung, den Zölibat abzuschaffen, steht im Zusammenhang mit
    Auffassungen, die aus dem Priester einen Sozialbeamten mit überwiegend
    irdischen Aufgaben machen wollen,
    wobei der Schwerpunkt des christlichen Lebens aus der Ewigkeit
    in diese Welt verlegt wird.
    "

  • FRANZISKUS - Echter Papst oder nicht?Datum03.02.2020 10:03
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    In meinem vorigen Beitrag sind einige Nachträge von gestern und heute hinzugekommen.

  • FRANZISKUS - Echter Papst oder nicht?Datum02.02.2020 21:09
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Dieses Buch, von einer Sekte vertrieben, ist einfach nicht wegzukriegen! Diese Sekte betreibt ganz viele Internetseiten.

    Lieber Bernhard, ich hoffe, dass das BDW dich nicht in seinen Bann gezogen hat!

    Wenn man den Lauf der Welt in der Politik und der kath. Kirche verfolgt, erkennt man von selbst in welch einer schwierigen und sehr schlimmen Situation wir uns befinden, zum großen Leid für viele Gläubigen.
    Durch das Kreuz, das wir auf uns nehmen und betend und kämpfend aushalten, kommt aber das Heil.
    Es treten falsche Propheten auf, die viele Seelen ins Verderben ziehen.

    Wir leben in der Endzeit, wie lange sie aber noch dauern wird, weiß allein der liebe Gott.
    Ich rechne damit, dass sie noch viele Jahre dauern könnte, weil noch einiges an Not und Elend und noch viel mehr Leid eintreffen muss.

    Wenn im BDW zu lesen ist:
    "Der Antichrist steht kurz vor seinem Ziel", erinnert mich diese Weissagung an die Zeugen Jehovas, dessen Gründer ein okkulter Hochgradfreimauerer gewesen sein soll.

    Wie in diesem Text über Papst Franziskus gesprochen wird und man Worte wie z.B. "Abschaum" lesen muss oder "Die Massen lieben ihn dafür, denn sie, die Masse Mensch,.."
    frage ich mich, woher diese Ausdrucksweise wohl herkommt!
    Sollen wir den Papst Franziskus "als Papst" nicht mehr anerkennen, egal ob wir letztlich ihm oder
    aber doch Gott folgen?
    Wen aber dann?
    Trotzdem sind die gespendeten Sakramente von Papst Franziskus und vieler "falscher Propheten" gültig.

    Sollen wir statt dessen vielleicht dem "Buch der Wahrheit" nachfolgen?? Es sieht gerade danach aus.

    Auch die Urheber des BDW basteln sich offenbar ihren eigenen Glauben zurecht!

    (Nachtrag:
    Ich komme heute noch einmal zurück zu den Worten "Masse Mensch" aus dem BDW. Niemals würde die Mutter Gottes oder Jesus diesen lieblosen Ausdruck benutzen, eher der Widersacher.
    Bei "Masse Mensch" kommt mir der Gedanke an diejenigen okkulten Hochgradfreimauerer, die sich um die Bevölkerungsreduzierung kümmern.)

    Das BDW ist vielleicht eine Mischung aus Wahrheit u n d Lüge, bleibt aber im Ganzen ein Fall für den Müll.

    auf der Seite "kreuzamhimmel" ist zu allererst zu lesen:
    "Alles was man an Negativem über die Botschaften des Buches der Wahrheit bisher vor die Augen bzw. zu Ohren bekam, war nichts anderes als ein dunkles, nach Schwefel riechendes Konglomerat, bestehend! aus Wahrheiten, Unwahrheiten und Halbwahrheiten. ... "


    Oben genannte Internetseite beruft sich auf einige Bibelstellen (Daniel 10,21; 12,4; 12,9; Off. Joh. 5/10,2-11), in denen das BDW ausdrücklich erwähnt sein soll.
    Dies ist eine von falschen Propheten dreiste Lüge.

    https://www.bibelstudium.de/articles/397...tel-11-1-2.html

    https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex...d218597e81/#h11

  • PfarreienzusammenlegungDatum09.01.2020 08:53
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Eine "ökumenische Pfarreienzusammenlegung" ist nun schon im Gespräch.
    Ist das der Weg zur Einheitsreligion?

    Denn so wie jeder einzelne katholische Chinese dank des Vatikans nun kämpfen muss

    https://katholisches.info/2020/01/03/in-...-man-sich-taub/

    werden auch die restlichen Völker in das freimaurerische System umgewandelt und eingegliedert werden.
    Synoden und Pfarreienzusammenlegungen sind die ersten Schritte.

    Sind die Zusammenlegungen der Pfarreien alle vollzogen und die "ökumenische" steht tatsächlich in ein paar Jahren bevor, wissen wir doch im Grunde, wie der satanisch-freimaurerische Plan zur Einheit der abrahamitischen Religionen, der Welteinheitsreligion, gestaltet ist.
    Oder?

  • PfarreienzusammenlegungDatum09.01.2020 08:38
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://katholisches.info/2020/01/07/oek...ch-schlechthin/

    „Ökumenische Pfarreien“, der Geniestreich schlechthin

    Wilmers Meistersatire

    Der Bischof von Hildesheim, Heiner Wilmer*, zeigt sich offen für den Vorschlag des Landesbischofs der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover, Ralf Meister, „ökumenische Pfarreien“ aus Katholiken und Lutheranern zu bilden.

    Der Meister-Wilmer-Vorschlag, wir wollen ihn einmal so nennen, wäre die „Ideallösung“ für alle Fetischisten von Strukturreformen. Weltliche Unternehmen machen es durch Rationalisierung oder bei Fusionen vor. Das nennt sich wahrscheinlich „Effizienzsteigerung“ und „verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen“. Um ein solches oder ähnliches Vokabular des ewigen Optimismus sind die hauptamtlichen Kirchenapparate ja nicht verlegen. Notfalls könnte man auch eine externe PR-Agentur engagieren.

    Die Sache ist doch ganz „logisch“: Wenn seit Juli 2018 ohnehin die Protestanten die heilige Kommunion empfangen können, also ohne offizielle Verkündigung die Interkommunion praktiziert wird, warum soll man dann noch getrennte Pfarreien aufrechterhalten. Man denke nur an die Kosten, den Personalaufwand, die doppelte Anzahl an Ehrenamtlichen, Kirchenmusiker, Ministranten und und und. Und überhaupt: Warum sollten nur die protestantischen Ehegatten von Katholiken die heilige Kommunion empfangen dürfen. Müssen Protestanten jetzt einen Katholiken heiraten, damit sie auch dürfen? Das ist doch eine Zweiklassengesellschaft, die von der katholischen Kirche mitten in die Protestanten hineingetragen wird.

    2018 ist in der Bundesrepublik Deutschland die Zahl der Protestanten um 395.000 und die der Katholiken um 309.000 gesunken. Neuere Zahlen liegen noch nicht vor. In Summe macht das für die beiden Kirchen ein Minus von 704.000 Menschen, das durch Austritte oder mehr Sterbefälle als Taufen verursacht wurde.

    Ausgetreten wird aus der „steuerberechtigten Religionsgemeinschaft öffentlichen Rechts“, in dieser Form ein deutsches Spezifikum. Eine Online-Erhebung, an der sich mehr als 56.000 Personen beteiligten, ergab, dass nur 18 Prozent austreten, weil sie „nicht mehr an Gott glauben“ (16 Prozent) oder „jetzt an einen anderen Gott/andere Götter glauben“ (2 Prozent). 44 Prozent nennen als Austrittsgrund die Kirchensteuer, 34 Prozent Unzufriedenheit mit der Institution Kirche. Drei Prozent geben „andere Gründe“ an.

    Die Zahl der Agnostiker/Atheisten/Konvertiten ist aufschlußreich, die den Austritt religiös motivieren und sich als Apostaten bekennen. Undurchsichtig bleiben die Motive der großen Masse der ca. 80 Prozent. Das ist ein großes, nicht ausdifferenziertes Spektrum, darunter auch Gläubige beider Seiten, die sich mit dem Kurs ihrer Kirchenvertreter sosehr nicht mehr identifizieren können, daß sie einen so drastischen Schritt setzen.

    Während die Zahlen der Gläubigen sinken, sprudeln die Einnahmen der Kirchensteuer jedoch üppiger denn je. Wie in all den Jahren zuvor konnte auch 2018 ein Plus verzeichnet werden, diesmal von 2,7 Prozent.

    Die evangelischen Landeskirchen kassierten 5,8 Milliarden Euro, die katholische Kirche sagenhafte 6,6 Milliarden. Die findigen „Fusionierer“ Wilmer und Meister könnten dank ihres Vorschlags mit einem Megahaushalt der echten Superlative auftrumpfen: Zusammen ergeben die Kirchensteuereinnahmen ganze 12,4 Milliarden Euro.

    Die Pfarrzusammenlegung zu „ökumenischen Pfarreien“, vollzogen im Rahmen der x-ten Strukturreform, könnte zum „Geniestreich“ werden: Halbierung der Ausgaben für die Pfarreien und noch mehr Geld für globale Projekte wie die Finanzierung der „Seenotrettung“ im Mittelmeer und des Neokolonialismus, sorry, natürlich des Antikolonialismus im Amazonas und anderswo auf „unserer Mutter Erde“, natürlich alles vegan, öko, bio und absolut CO2-neutral, zertifiziert von einer den Grünen nahestehenden Stiftung. Mindestens.

    Dazu gäbe es, welche Freude, sogar noch viel mehr überflüssige Kirchen, die man großzügig verschenken könnte, beispielsweise an muslimische Einwanderer zur Umwandlung in Moscheen.

    Und Wilmer und Meister bekommen mindestens das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Nein, das ist viel zu wenig: Sie werden für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Was sein muß, das muß sein.

    Papst Franziskus ist mit seiner Förderung des Projekts Abrahamic Family House ohnehin schon einen Schritt weiter.

    *Heiner Wilmer, zuvor Generaloberer der Dehonianer, wurde Ende 2018 von Papst Franziskus zum Bischof von Hildesheim ernannt.

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Lieber Katholik28,

    ich schaue jetzt auch nicht lange nach, aber ich weiß wie du, dass Jesus Christus in der Eucharistie mit Leib und Seele, mit Fleisch und Blut, mit Gottheit und Menschheit gegenwärtig ist!
    So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich durch den Glauben irgendwann eine Sehnsucht nach der Vereinigung mit Jesus einstellt.

    Eucharistische Wunder

    LG
    Kristina

  • Frohe WeihnachtenDatum24.12.2019 09:29
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Ich schließe mich Koi an und
    wünsche
    allen Mitgliedern und Mitlesern

    Frohe und gesegnete Weihnachtstage

    und ein friedvolles 2020!



    Kristina

  • Thema von Kristina im Forum Empfehlungen / Aufrufe



    6:56 Min.

    DEUS CARITAS EST!
    "La Santa Messa - il miracolo dei miracoli" " Die heilige Messe - Das Wunder der Wunder

  • Gebet zur MuttergottesDatum24.12.2019 09:14
    Thema von Kristina im Forum Weitere Gebete

    Dieses Gebet ist in unserer heutigen Zeit besonders empfehlenswert!

    Erhabene Königin des Himmels, höchste Herrin
    der Engel, die du von Anbeginn von Gott die
    Macht und die Sendung erhalten hast, den Kopf
    Satans zu zertreten, demütig bitten wir dich:
    Sende deine himmlischen Legionen, damit sie,
    unter deinem Befehl und durch deine Macht,
    die Dämonen verfolgen, überall bekämpfen,
    ihre Verwegenheit zuschanden machen, und sie
    in den Abgrund zurückstoßen. Wer ist wie Gott!

    O gute und zärtliche Mutter, du wirst immer
    unsere Liebe und unsere Hoffnung sein!

    O Muttergottes, sende die heiligen Engel,
    um uns zu verteidigen und den grausamen Feind
    weit von uns fernzuhalten.

    Heilige Engel und Erzengel verteidigt uns,
    beschützt uns! Amen.

  • Zitate von HeiligenDatum22.12.2019 17:54
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://www.praedica.de/Verschiedenes/Spruch_Heilige.htm

    Sage nur Gutes,
    wenn du von Abwesenden sprichst.
    Vergiss alle Menschen, die abwesend
    sind, bei deinen Reden, wenn du sie
    nicht in reiner, wahrer Liebe umfängst
    .


    Antonius von Padua

  • Gebete - Sprüche - Weisheiten Datum22.12.2019 17:14
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    "Das Gebet ist die Nahrung der Liebe, die Stärkung des Glaubens, die Festigung der Hoffnung und Freude für das Herz.

    Es hilft, die Wahrheit zu entdecken, Versuchungen zu überwinden, den Schmerz in den Griff zu
    bekommen, die Vorsätze zu erneuern und die Mittelmäßigkeit zu überwinden.

    Das Gebet verzehrt den Rost der Sünde und entflammt das Feuer der Liebe.

    Das Gebet vermag den Himmel zu öffnen."




    Heiliger Petrus von Alcántara
    * 1499 in Alcántara bei Cáceres in Spanien
    † 18. Oktober 1562 im Kloster nahe Arenas, heute Arenas de San Pedro bei Ávila in Spanien

    https://www.heiligenlexikon.de/Biographi...n_Alcantara.htm

    https://de.wikipedia.org/wiki/Petrus_von_Alcantara
    Petrus von Alcantara (vor dem Ordenseintritt: Juan de Garavito y Vilela de Sanabria) (* 1499 in Alcántara, Westspanien; † 18. Oktober 1562 in Arenas de San Pedro bei Ávila) war ein spanischer Mystiker, Bußprediger und franziskanischer Ordensreformator. Im Jahr 1669 wurde er heiliggesprochen. Sein Fest wird in der Römisch-katholischen Kirche am 19. Oktober begangen.

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Somit ist alles gesagt !!


    Obwohl ich jeden Menschen respektiere (!), ärgert mich persönlich die ständige Konfrontation wildfremder Menschen mit ihrer sexuellen Veranlagung/Trieben durch die Medien immer mehr!
    Selbst in der Werbung bleibt man nicht davor verschont.
    Besonders schlimm finde ich, wenn z.B. die Transe Olivia Jones in die Kindergärten geht
    und dort aus ihrem "Aufklärungsbuch" vorliest.
    https://www.mopo.de/hamburg/aufklaerungs...nse-ist-1119012

    Es kann doch nicht sein, dass sich der Mensch selbst degradiert.


    3.Mose 18,22 Einheitsübersetzung
    22 Du darfst nicht mit einem Mann schlafen, wie man mit einer Frau schläft; das wäre ein Gräuel.

    3.Mose 20,13 Einheitsübersetzung
    13 Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide haben den Tod verdient; ihr Blut kommt auf sie selbst.

    Römer 1,26-27 Einheitsübersetzung
    26 Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; 27 ebenso gaben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer treiben mit Männern Unzucht und erhalten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung.

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Auch wenn es sich nun um ein Objekt handelt, dass mit Kunststoff überzogen ist,
    bleibt es trotzdem verwerflich.
    Wurde die Herstellung dieser Plastik von den Steuergeldern bezahlt?
    Das Objekt am Kreuz ähnelt einem Schweinekadaver und trägt für mich weiterhin zum Ärgerniss und zur Beleidigung Gottes bei.
    Darüber muss man nicht diskutieren.
    Es ist und bleibt völlig daneben!!

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://www.openpetition.de/petition/blo...oenchengladbach

    Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen


    30.11.2019

    Nach mehreren Wochen haben wir nun durch eine externe Person erfahren, dass es sich bei dem Kreuz in der Citykirche, nicht um einen tatsächlichen Tierkadaver, sondern um ein Objekt handelt, das mit "Kunststoff-Haut" überzogen ist.
    Wir distanzieren uns daher von der Fehlinformation, dass in der Citykirche ein tatsächlicher Tierkadaver hängt. Da wir bis jetzt auch auf Nachfrage keinerlei genauere Information zur Art des Materials erhalten haben, sind wir demnach bislang von einem tatsächlichen Kadaver ausgegangen.
    Unsere Petition läuft bis Februar. Wenn Sie sich an Pfarrer Simonsen, unsere Pfarrei oder an unser Bistum wenden, bitten wir Sie um einen freundlichen, aber bestimmten Ton. Bitte verwenden Sie keinerlei Beleidigungen und keine Drohungen! Wir betonen, dass dies nicht von uns gewünscht ist.
    Wir wünschen und erbitten lediglich die Entfernung dieses Kreuzes aus dem öffentlichen Kirchenraum.
    Vielen Dank und Vergelt's Gott für Ihren Einsatz!

    Christine Maria Oellers

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://katholisches.info/2019/11/21/der...emische-kirche/

    „Der Neo-Modernismus tyrannisiert die römische Kirche“
    Erzbischof Carlo Maria Viganò über das Abu-Dhabi-Projekt der Welteinheitsreligion

    Der ehemalige Apostolische Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Maria Viganò, reagierte auf das Bekanntwerden, daß Papst Franziskus das Projekt eines „gemeinsamen Hauses“ für die sogenannten „abrahamitischen Religionen“ Christentum, Judentum und Islam in Abu Dhabi unterstützt. Mit einem unguten Gefühl klammerten sich manche in der Kirche beim früher initiierten Projekt House of One – Haus der Religionen in Berlin an die fehlende Beteiligung der katholischen Kirche. Mit dem neuen Projekt hat sich das schlagartig geändert. Die Kirche des Moschee-Synagogen-Kirchen-Projekts soll dem heiligen Franz von Assisi geweiht werden. Vor allem erscheint es als realistisch, daß Papst Franziskus persönlich an der Eröffnung (Segnung, Weihe?) des Abu-Dhabi-Projekts teilnehmen oder zumindest einen offiziellen Vertreter entsenden könnte.
    Erzbischof Viganò zitiert in seinen Ausführungen zunächst Papst Pius XI.

    Dieser schrieb 1928 in seiner Enzyklika Mortalium animos vom verständlichen Wunsch von immer mehr Menschen nach Brüderlichkeit und Einheit zwischen den Menschen und Nationen. Dann listet der ehemalige Vatikandiplomat die beispiellosen Etappen auf, die Papst Franziskus 2019 zurücklegte.

    - Im Februar 2019 unterzeichnete Papst Franziskus in Abu Dhabi mit dem Großimam Al-Azhar,
    Ahmad Mohammed al-Tayyeb, das umstrittene Dokument über die Brüderlichkeit aller Menschen.

    - Im August 2019 wurde mit dem Lob von Papst Franziskus ein Hohes Komitee für die Brüderlichkeit
    aller Menschen
    ins Leben gerufen mit der Aufgabe, das Dokument vom Februar umzusetzen.

    - Im November 2019 empfing Papst Franziskus Großimam al-Tayyeb, um die Verwirklichung des
    Projekts Abrahamic Family House (Haus der Abrahamatischen Familie), ein gemeinsames Haus
    für die drei monotheistischen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam zu starten.

    Mohamed Khalifa Al Mubarak, Sproß einer Familie von Diplomaten, Rechts- und Religionsgelehrten, gehört als Minister für Kultur und Tourismus der Regierung des Emirats Abu Dhabi an. Er erklärte am vergangenen 21. September gegenüber VaticanNews:

    „In einer Welt, in der es viele Dinge gibt, die trennen, setzen sich die Vereinigten Arabischen Emirate dafür ein, zu einen. Wie ein strahlender Leuchtturm wollen sie das Licht in eine dunkle Welt bringen, indem sie dieses Dokument ans Licht brachten, das wichtigste in jüngster Zeit unterzeichnete Dokument.“

    Dazu merkt Msgr. Carlo Maria Viganò an:

    „Das klingt, als würde man sagen, das ‚Licht aus dem Osten‘, das uns aus der Höhe besucht hat als aufgehende Sonne (Lk 1,7–8), wird in den Schatten gestellt von einem neuen strahlenden ‚Leuchtturm‘.“

    Die Gespräche im Vatikan zwischen dem Papst und dem Großimam seien „herzlich“ verlaufen, da die Freundschaft inzwischen gefestigt ist. Immerhin war es bereits das sechste Treffen in diesem Pontifikat.

    „Die lateinamerikanische Wärme hat über die lange und strenge ‚Kälte‘ obsiegt, die zwischen dem Apostolischen Stuhl und der höchsten Autorität des sunnitischen Islams herrschte.“

    Die jüngste Begegnung war zudem Gelegenheit, dem Papst die Pläne samt 3D-Präsentation des großen Bauprojekts in Abu Dhabi vorzustellen.

    Das Siegerprojekt des dazu ausgelobten Architekturwettbewerbs stammt von dem aus Ghana stammenden Sir David Adjaye Obe. Als Sohn eines Ghanaer Diplomaten wurde er auf Daressalam in Tansania geboren, verbrachte die ersten Lebensjahre in Ägypten, im Jemen und im Libanon und kam schließlich nach Großbritannien, wo er studierte, sein Architektenbüro gründete, britischer Staatsbürger wurde und 2017 von der Königin geadelt wurde.

    „Das Abrahamic Family House soll eine Art von Neuem Zelt der universellen Brüderlichkeit werden, das sich auf das Zelt Abrahams bezieht, in dem die drei geheimnisvollen Engel einkehrten, die eine Vorahnung der Dreieinigkeit Gottes waren, die sich erst in Jesus Christus ganz offenbarte“, so Erzbischof Viganò.


    Gemäß dem Projekt von Sir David Adjaye werden die drei Kultstätten durch ein gemeinsames Fundament verbunden und in eine ausgedehnte Gartenanlage integriert sein, die offenbar eine Art neuer Garten Eden werden soll.

    „Das ist der Versuch einer Neuauflage der ersten Schöpfung in gnostischer und freimaurerischer Lesart.“


    Die Moschee, die Kirche und die Synagoge sollen dem „individuellen Kultus“ dienen, ein vierter Gebäudeteil der Unterbringung eines Studienzentrums, das die Idee der „Brüderlichkeit aller Menschen“ fördern und verbreiten soll. Zudem soll in dem Tempelkomplex der Religionen der hochdotierte Human Brotherhood Award verliehen werden.

    „Die Errichtung des Abrahamic Family House erinnert an den Turmbau zu Babel, zusammengebraut von den Feinden Gottes, der katholischen Kirche und der einzigen wahren Religion, die allein imstande ist den Menschen und die ganze Schöpfung vor der Zerstörung zu retten, sei es der gegenwärtigen wie auch der ewigen. Die Fundamente dieses „Hauses“, die nachgeben und einstürzen werden, entstehen dort, wo durch die Hände der Erbauer der einzige wahre Eckstein entfernt werden soll: Jesus Christus, Heiland und Herr, auf dem sich das Haus Gottes erhebt. Deshalb warnt der Apostel Paulus: ‚Der Gnade Gottes entsprechend, die mir geschenkt wurde, habe ich wie ein guter Baumeister den Grund gelegt; ein anderer baut darauf weiter. Aber jeder soll darauf achten, wie er weiterbaut'(1 Kor 3,10).“

    Der einstige Vatikandiplomat fährt fort:

    „Im Garten von Abu Dhabi erhebt sich der Tempel der synkretistischen, neuen Weltreligion mit ihren antichristlichen Dogmen. Nicht einmal der hoffnungsvollste Freimaurer hätte sich noch vor kurzem so etwas vorzustellen gewagt!“

    „Papst Bergoglio setzt damit die Apostasie von Abu Dhabi fort, die das Ergebnis des pantheistischen und agnostischen Neo-Modernismus ist, der die römische Kirche tyrannisiert, und aus dem Konzilsdokument Nostra aetate hervorgegangen ist. Wir sind gezwungen, es anzuerkennen: Die vergifteten Früchte des ‚Konzilsfrühlings‘ sind für alle sichtbar, die sich von der herrschenden Lüge nicht blenden lassen.“

    Der eingangs zitierte Pius XI. „hat uns ermahnt und gewarnt“.

    „Aber die Lehren vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil wurden als intolerant und überholt in die Brennesseln geworfen. Der Vergleich zwischen dem vorkonziliaren Lehramt und den neuen Lehren von Nostra aetate und Dignitatis humanae – um nur diese zu nennen – weisen einen schrecklichen Mangel an Kontinuität auf, was zur Kenntnis zu nehmen ist und so bald als möglich geändert werden sollte. Deo adiuvante…“

    Es sei wichtig, so Erzbischof Viganò, die Worte zu hören, die Papst Pius XI. lehrte, „als sich die Päpste noch der Sprache der Wahrheit bedienten“:

    Zu diesem Zwecke halten sie vor einer zahlreichen Zuhörerschaft Konferenzen, Versammlungen und Vorträge, zu denen sie alle ohne jeden Unterschied zur Aussprache einladen: Heiden jeder Art und Christen, und endlich auch jene, die unseligerweise von Christus abgefallen sind oder die seine göttliche Natur und seine göttliche Sendung erbittert und hartnäckig bekämpfen.
    Derartige Versuche können von den Katholiken in keiner Weise gebilligt werden. Sie gehen ja von der falschen Meinung jener aus, die da glauben, alle Religionen seien gleich gut lobenswert, weil alle, wenn auch in verschiedenen Formen, doch gleichermaßen dem uns angeborenen und natürlichen Sinn Ausdruck geben, durch den wir nach Gott verlangen und uns seiner Oberherrschaft gehorsam unterwerfen. Die Vertreter solcher Ansichten sind nun nicht nur in Irrtum und Selbsttäuschung befangen, sondern sie lehnen auch die wahre Religion ab, indem sie ihren Begriff verfälschen. Auf diese Weise kommen sie Schritt für Schritt zum Naturalismus und Atheismus. Daraus ergibt sich dann ganz klar die Folgerung, daß jeder, der solchen Ansichten und Bemühungen beipflichtet, den Boden der von Gott geoffenbarten Religion vollständig verläßt. […] Die mystische Braut Christi ist ja im Laufe der Jahrhunderte niemals befleckt worden, und sie kann nie befleckt werden nach den schönen Worten Cyprians: ‚Zum Ehebruch läßt sich die Braut Christi nicht führen, sie ist unbefleckt und züchtig. Nur ein Haus kennt sie, die Heiligkeit eines Schlafgemaches bewahrt sie in keuscher Scham‘“ (Mortalium animos).


    Der Erzbischof zitiert auch Dom Prosper-Louis-Pascal Guéranger, Die christliche Bedeutung der Geschichte:

    „Heute braucht die Kirche mehr denn je starke und konsequente Lehren. Mitten in der Auflösung … werden die Kompromisse immer unfruchtbarer, und jeder von ihnen nimmt ein Stück der Wahrheit weg … Zeigt euch daher als das, … was ihr letztlich seid: überzeugte Katholiken…! Es gibt eine Gnade, die mit dem vollständigen und unverkürzten Bekenntnis des Glaubens verbunden ist. Dieses Bekenntnis, sagt der Apostel, ist das Heil derer, die es bezeugen, und die Erfahrung zeigt, daß es auch das Heil derer ist, die es hören.“

    Erzbischof Viganò schließt mit den Worten:

    „Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat erneut sein Schweigen durchbrochen, indem er sein ernstes Flehen für die Kirche in dieser so beunruhigenden Stunde ihrer Geschichte öffentlich machte:

    ‚Auch heute ist unser Glaube von einschränkenden Veränderungen bedroht, denen weltliche Moden ihn gern unterwerfen würden, um ihm seine Größe zu nehmen. Herr, hilf uns in dieser, unserer Zeit wahre Katholiken zu sein und zu bleiben – in der Größe Deiner Wahrheit und in Deiner Göttlichkeit zu leben und zu sterben. Schenke uns immer mutige Bischöfe, die uns zur Einheit im Glauben und mit den Heiligen aller Zeiten führen, und uns zeigen, wie wir im Dienste der Versöhnung, zu der unser Episkopat in besonderer Weise berufen ist, angemessen handeln können. Herr Jesus Christus, erbarme dich unser!'“

    Text: Giuseppe Nardi


    https://katholisches.info/2019/05/10/fra...icher-reichtum/

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Lieber benedikt,

    da hätte ich schon Vorschläge:

    Alle traditionellen Bruderschaften sollten in Kontakt stehen und sich weltweit (verschlüsselt) vernetzen und z.B. gemeinsame Gebetsaktionen starten und einen gemeinsamen durch Spenden finanzierten Geldtopf eröffnen, aus dem die Verbreitung des Glaubens, Schriften, "Werbung", Erstellung von Videos usw. bezahlt werden könnten.

    Wobei ich einen gemeinsamen öffentlichen Geldtopf in naher Zukunft problematisch sehe, weil irgendwann der Staat genau weiß, wozu die Konten dienen und was und wofür Geld ausgegeben wird.
    Ist der Geldhahn zu, versiegt die Mission.

    Außerdem könnte diese starke Gemeinschaft wiederrum gegen ein kleines Entgelt interessierten Laien Katechismus-Kurse anbieten, Anleitungen für Gebetsaktionen mit und ohne dem ausgesetzten Allerheiligsten in den Pfarreien u.v.m.

    Wenn noch einige Zeit vergeht, können wir doch jetzt schon erahnen, was den noch standhaften Gläubigen bevorsteht.
    Die Welteinheitsreligion wird kommen, es ist nur die Frage: Wie stark wird sie sein!

    LG
    Kristina

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Die Durchführung des Plans zur NWO und der Welteinheitsreligion durch die satanische Hochgradfreimaurerei läuft (scheinbar) ohne Probleme.


    Es muss jetzt zum Schutz der Seelen, zur Schadensbegrenzung etwas geschehen!

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Herr erbarme dich unser!

    Man schreibt immer wieder einmal über das Kommen der Welteinheitsreligion und glaubt es
    doch selbst nicht so richtig.
    Nun wird sie sichtbar vom Papst selbst umgesetzt.

    Der Weg dazu wurde durch die letzten Päpste geebnet.

    Was braucht es noch, um das Vorhaben des Papstes zu erkennen.

Inhalte des Mitglieds Kristina
Beiträge: 132
Seite 1 von 7 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Palatiner
Forum Statistiken
Das Forum hat 3470 Themen und 22452 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz