Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://koptisch.wordpress.com/2019/09/2...del/#more-82365

    Klimawandel

    Die Klimakatastrophe, deren Entwicklung spätestens seit 1989 allen Regierungen in Europa bekannt war, ist nicht mehr aufzuhalten. Egal was die Menschheit tut. Schon die Bibel beschreibt das Katastrophenergebnis im Buch der Offenburg.

    Unsere Umweltbemühungen in Deutschland und weltweit sind einfach lächerlich. Wenn schon ein Kreuzfahrtschiff so viele Schadstoffe verursacht, wie alle Autos zusammen in der Bundesrepublik, was bringen dann die Minimalmaßnahmen wie Fahrverbote für Diesel etc.. Allein alle Haushalte in Deutschland und die gesamte deutsche Industrie verursachen mehr Luftverunreinigungen wie alle Autos zusammen in Deutschland. Wir hätten schon vor Jahrzehnten radikal handeln müssen.

    Schon vor 25 Jahren gab es Alternativen mit Wasserstoffmotoren

    https://wissen-agentur.de/blog/?p=2224
    Siehe Presseartikel: "Seit mehr als 20 Jahren existiert das Wasserstoffauto und keiner durfte es bauen!"

    und seit vielen Jahren ist die Brennstoffzellentechnik

    https://wissen-agentur.de/blog/?p=2156
    Siehe Presseartikel: "Elektroautos umweltschädlicher als Benziner – Toyota liefert serienreife Zukunftstechnologie – Wasserstoff & Brennstoffzelle kombiniert!"

    eigentlich serienreif in jedem Auto möglich.

    Auch im Hausbau gibt es seit Jahrzehnten Energiealternativen.
    Zum Beispiel beim Mauerfall 1989. Anstatt vorzuschreiben, dass sich alle Häuser die neu gebaut oder renoviert werden in der alten DDR sich mit Energie selbst versorgen müssen durch Photovoltaik- und Solaranlagen, bzw. Erdwärme, hat die Bundesregierung wieder Verträge mit den Energiegroßkonzernen abgeschlossen, die überwiegend Strom aus Braunkohlekraftwerken oder Atomkraftwerken zur Verfügung stellen.
    Mit dem Zwang, dass sich alle Neubauten und sanierte Altbauten selbst mit Energie (Strom & Heizung) versorgen müssen, wäre kein ÖL, kein Holz, kein Gas und kein Zusatzstrom mehr verbrannt oder verbraucht worden.
    Presseartikel lesen:
    https://oeko-architektenhaus.de/blog/?p=1506
    https://oeko-architektenhaus.de/blog/?p=1808
    https://oeko-architektenhaus.de/blog/?p=1141


    Jetzt gibt es nur in Baden-Württemberg und Bayern den Zwang bei neuen Häusern 20 % erneuerbare Energie einzusetzen. Und das wird damit umgangen oder auf dem Papier erfüllt, indem eine kleine Solaranlage installiert wir. Die Folge nach 2 Mal duschen ist der Warmwasserspeicher der Solaranlage schon verbraucht. Auch das ist ein Witz.
    Die Geschichte aus der UNI Hamburg über die zukünftige Klimaentwicklung aus dem Jahr 1989.
    Im Jahr 1989, also bereits vor 30 Jahren hatte ich ein Erlebnis in der Universität Hamburg, das mich sehr beeindruckt und tief geprägt hatte. Damals war ich internationaler Leiter der Bürokommunikation im Mannesmann-Konzern bei den Kienzle Datensysteme GmbH in Villingen-Schwenningen. In dieser Eigenschaft verkauften, planten und organisierten wir ein großes, integriertes Bürokommunikationssystem für die UNI Hamburg. Im Rahmen dieser Tätigkeit mit meinem Team hatte ich ein sehr gutes Verhältnis zum damaligen Rektor und Leiter der UNI.

    Eines Tages sagte der Rektor zu mir, wenn ich Interesse habe zeigt er mir seine aktuellen Ergebnisse der Forschungsabteilung in der UNI. Damals hatte die UNI Hamburg einen der größten Datenrechner der Welt.
    Ein kommerzielles Projekt waren Windbrecher für den Hafen von Rotterdam, damit dort große Überseetanker auch bei starken Winden im Hafen anlegen können. Das Ergebnis der Computerberechnungen und Simulationen waren besonders oval geformte hohe Säulen, die anschließend tatsächlich im Hafen von Rotterdam installiert wurden.
    Das noch viel interessantere Objekt war die Klimaforschung.
    Hier hatten hunderte von Studenten jahrelang alle Klimadaten, die seit Beginn der Aufzeichnungen bis 1989 verfügbar waren, in den riesigen Datencomputer der UNI Hamburg eingeben. Anschließend wurde ein Simulationsprogramm entwickelt, welches die Daten für unsere Klimaentwicklung für die nächsten 30 bis 50 Jahre bereits 1989, auf den damals bekannten Industriedaten in einer großen Video Präsentation auf Landkartenbasis für Europa vorhersagte.

    In meinem Beisein in einem großen Demonstrationsraum, ähnlich wie ein Kinosaal gab es eine große halbrunde Leinwand, die mit 5 Video-Beamern ein riesiges Panoramabild mit der Landkarte von Europa in den Klimafarben blau = kalt bis rot = heiß darstellte. In einem Zeitraffer lies der Rektor und Professor der UNI Hamburg jetzt die Simulation in 5-Jahressprüngen ablaufen. Die reale Darstellung auf der Großleinwand war erschreckend. Bis 2030 wanderte das heiße Mittelmeerklima aus Nordafrika langsam, aber unaufhaltsam von Süden nach Norden bis 150 km vor die Nordseeküste in Deutschland. Das bedeutet unser moderates und ausgeglichene Klima in Mitteleuropa wird es nicht mehr geben.

    Die heißen Sommer, die wir bisher und besonders auch 2018 erlebt haben, sind nur ein Vorläufer der großen Klimakatstrophe mit Hitze von über 40 Grad, ausgetrocknete Äcker und Wälder, großen Ernteverlusten und mangelndes Grundwasser, so daß in vielen Gemeinden und Städten kein Wasser mehr aus den Wasserhähnen in den Haushalten kommen wird. Und das restliche Grundwasser verseuchen wir z.B. im Nord-Osten unseres Landes mit den großen Massentierhaltungsbetrieben, insbesondere den Schweinezuchtbetrieben.

    Alle Regierungen in Europa wurden gewarnt.

    Das Bitterste kommt zum Schluss. Der Rektor erzählte mir, dass Sie dieses Ergebnis mit der gesamten Präsentation an alle Regierungschefs in Europa gesandt haben. Das Ergebnis war, niemand hat sich gemeldet und es wurden keinerlei Maßnahmen ergriffen, um diese Klimakatastrophe, die bereits 1989 vorhergesagt wurde, zu verhindern. Also keine Regierung in Europa kann behaupten, Ihnen sei die Entwicklung und das Ausmaß der Klimakatastrophe nicht bekannt gewesen. Zum Schluss bat mich damals der Rektor & Leiter der Universität Hamburg diese Informationen und die Präsentation als geheim zu betrachten und nicht darüber zu reden, da mit dem Auftrag dieses Projektes aus Regierungskreisen verbunden war, darüber nicht öffentlich zu reden oder zu berichten. Diese Entwicklung kennt schon die Bibel, die ausführlich im Buch der Offenbarung die Klimakatastrophe in der Endzeit beschreibt.

    Bibel, Neues Testament, Offenbarung 8,6-13 & 9,1-21:
    Ein Drittel der Wälder verbrennt

    Ein Drittel der Wiesen/Äcker verbrennt

    Ein Drittel aller Menschen wird getötet

    Ein Drittel alles Trinkwassers & Süßwasserflüsse & Seen wird verseucht.

    Ein Drittel aller Meere wird verseucht & Ein Drittel aller Meerestiere sterben.

    Ein Drittel von Sonne & Mond & Sterne wird verfinstert und scheint nicht mehr auf der Erde.

    Vulkanausbrüche

    Atomraketen mit Mehrfachsprengköpfen

    Und die Menschen liesen nicht ab von Morden, Zauberei, Unzucht und Dieberei.


    Die ersten sechs Posaunen

    Und die sieben Engel mit den sieben Posaunen hatten sich gerüstet zu blasen.

    Und der erste blies seine Posaune;
    und es kam Hagel und Feuer, mit Blut vermengt, und fiel auf die Erde; und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte.
    Und der zweite Engel blies seine Posaune;
    und es stürzte etwas wie ein großer Berg mit Feuer brennend ins Meer, und der dritte Teil des Meeres wurde zu Blut, und der dritte Teil der lebendigen Geschöpfe im Meer starb, und der dritte Teil der Schiffe wurde vernichtet.
    Und der dritte Engel blies seine Posaune;
    und es fiel ein großer Stern vom Himmel, der brannte wie eine Fackel und fiel auf den dritten Teil der Wasserströme und auf die Wasserquellen. Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele Menschen starben von den Wassern, weil sie bitter geworden waren.
    Und der vierte Engel blies seine Posaune;
    und es wurde geschlagen der dritte Teil der Sonne und der dritte Teil des Mondes und der dritte Teil der Sterne, so daß ihr dritter Teil verfinstert wurde und den dritten Teil des Tages das Licht nicht schien, und in der Nacht desgleichen. Und ich sah, und ich hörte, wie ein Adler mitten durch den Himmel flog und sagte mit großer Stimme: Weh, weh, weh denen, die auf Erden wohnen wegen der anderen Posaunen der drei Engel, die noch blasen sollen!

    Und der fünfte Engel blies seine Posaune;
    und ich sah einen Stern, gefallen vom Himmel auf die Erde; und ihm wurde der Schlüssel zum Brunnen des Abgrunds gegeben. Und er tat den Brunnen des Abgrunds auf, und es stieg auf ein Rauch aus dem Brunnen wie der Rauch eines großen Ofens, und es wurden verfinstert die Sonne und die Luft von dem Rauch des Brunnens = Vulkanausbrüche. Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken auf die Erde, und ihnen wurde Macht gegeben, wie die Skorpione auf Erden Macht haben. Und es wurde ihnen gesagt, sie sollten nicht Schaden tun dem Gras auf Erden noch allem Grünen noch irgendeinem Baum, sondern allein den Menschen, die nicht das Siegel Gottes haben an ihren Stirnen. Und ihnen wurde Macht gegeben, nicht daß sie sie töteten, sondern sie quälten fünf Monate lang; und ihre Qual war wie eine Qual von einem Skorpion, wenn er einen Menschen sticht.
    Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und nicht finden, sie werden begehren zu sterben, und der Tod wird von ihnen fliehen. Und die Heuschrecken sahen aus wie Rosse, die zum Krieg gerüstet sind, und auf ihren Köpfen war etwas wie goldene Kronen, und ihr Antlitz glich der Menschen Antlitz; und sie hatten Haar wie Frauenhaar und Zähne wie Löwenzähne und hatten Panzer wie eiserne Panzer, und das Rasseln ihrer Flügel war wie das Rasseln der Wagen vieler Rosse, die in den Krieg laufen, und hatten Schwänze wie Skorpione und hatten Stacheln, und in ihren Schwänzen war ihre Kraft, Schaden zu tun den Menschen fünf Monate lang; sie hatten über sich einen König, den Engel des Abgrunds; sein Name heißt auf hebräisch Abaddon, und auf griechisch hat er den Namen Apollyon. Das erste Wehe ist vorüber; siehe, es kommen noch zwei Wehe danach.

    Und der sechste Engel blies seine Posaune;
    und ich hörte eine Stimme aus den vier Ecken des goldenen Altars vor Gott; die sprach zu dem sechsten Engel, der die Posaune hatte: Laß los die vier Engel, die gebunden sind an dem großen Strom Euphrat. Und es wurden losgelassen die vier Engel, die bereit waren für die Stunde und den Tag und den Monat und das Jahr, zu töten den dritten Teil der Menschen. Und die Zahl des reitenden Heeres war vieltausendmal tausend; ich hörte ihre Zahl. Und so sah ich in dieser Erscheinung die Rosse und die darauf saßen: Sie hatten feuerrote und blaue und schwefelgelbe Panzer, und die Häupter der Rosse waren wie die Häupter der Löwen, und aus ihren Mäulern kam Feuer und Rauch und Schwefel. Von diesen drei Plagen wurde getötet der dritte Teil der Menschen, von dem Feuer und Rauch und Schwefel, der aus ihren Mäulern kam.

    Denn die Kraft der Rosse war in ihrem Maul und in ihren Schwänzen; denn ihre Schwänze waren den Schlangen gleich und hatten Häupter, und mit denen taten sie Schaden = Atomraketen mit Mehrfachsprengköpfen.
    Und die übrigen Leute, die nicht getötet wurden von diesen Plagen, bekehrten sich doch nicht von den Werken ihrer Hände, daß sie nicht mehr anbeteten die bösen Geister und die goldenen, silbernen, ehernen, steinernen und hölzernen Götzen, die weder sehen noch hören noch gehen können, und sie bekehrten sich auch nicht von ihren Morden, ihrer Zauberei, ihrer Unzucht und ihrer Dieberei.

    Einige interessante Zahlen & Fakten zur Klimakatastrophe

    weiter im Link.

    Deutschland wird deshalb, egal was wir tun, die weltweite Klimakatastrophe nicht aufhalten können. Das wäre nur möglich mit weltweiten, gemeinsamen und sinnvollen Maßnahmen unter Einbeziehung von China, Asien, Afrika und den USA. Und genau das wird nicht geschehen. Die biblische Katastrophe wie im Buch der Offenbarung beschrieben, wird deshalb genauso auch eintreten!

  • https://www.kla.tv/5G-Mobilfunk/13770
    6:59 Min

    Dringender Weckruf: 5G ist Gefahr für Leib und Leben!

    In den sog. Qualitätsmedien wird sehr euphorisch über die neue Mobilfunkgeneration 5G berichtet.
    Deutschland sei in der Mobilfunkversorgung „rückständig“ und brauche als wichtiger Wirtschaftsstandort unbedingt eine lückenlose Mobilfunkversorgung. Funklöcher dürfe es nicht mehr geben. 5G nun ermögliche autonomes Fahren, melde uns automatisch, wenn die Milchflasche leer ist und sei für unsere Zukunft existentiell notwendig.
    Wir bringen Ihnen heute als Gegenstimme einen aufrüttelnden und dringenden Weckruf. Hier nun die wesentlichen Gefahren zu 5G:

    1. 5G: Gefahr für unsere körperliche Unversehrtheit!
    Wer meint, der Sprung von 4G zu 5G sei ein nächster Schritt, vergleichbar mit dem Sprung von 3G auf 4G, der erliegt einem gewaltigen Irrtum. Denn, 5G bedeutet einen gigantischen Quantensprung und ist der gravierendste Eingriff des Menschen in die Natur in der gesamten Menschheitsgeschichte! Um 5G flächendeckend in Deutschland zu installieren, werden ca. 800.000 neue Sendeanlagen benötigt. 5G setzt einen so massiven Infrastrukturausbau voraus, wie man ihn noch nicht gesehen hat. Für 5G müssen die Betreiber in städtischen Gebieten ca. alle 100 m eine stark strahlende Mobilfunkantenne installieren. Welch ein Antennenwald, sprich welch ein „Strahlentsunami“!
    Damit 5G trotz kurzwelliger Strahlung eine ausreichende Durchdringungskraft hat, braucht es eine bis zu 1000fach gesteigerte Erhöhung der Sendeleistung. 5G bedeutet somit zweierlei:
    1. Allgegenwärtige Mikrowellenantennen
    2. Dramatische Erhöhung der Strahlenintensität
    Diese exponentielle Erhöhung der Zwangsbestrahlung der gesamten Bevölkerung ist ein unverantwortliches Experiment an der menschlichen Gesundheit!!
    Die WHO hat bereits 2011 Mobilfunk in die Kategorie 2B der Krebsstoffe als „möglicherweise krebserregend“ eingestuft. Namhafte Wissenschaftler fordern aufgrund neuester wissenschaftlicher Studien sogar die Einstufung in Stufe 1 als „krebserregend“.
    Wie gefährlich die 5G Technologie sein kann, wurde Ende Oktober 2018 in Den Haag/NL offenbar:
    Während eines 5G-Testes sind mindestens 298 gesunde Vögel tot vom Himmel gefallen. Augenzeugen berichteten, dass auch Enten sich auffällig verhielten und ständig versucht haben, ihren Kopf unter Wasser zu halten. Etwa eine Woche nach dem ersten Vogelsterben sind im Huijgenspark in Den Haag erneut mehr als hundert Stare tot von den Bäumen gefallen, als wiederum ein 5G Test durchgeführt wurde.
    Fazit 1: 5G stellt eine erhebliche Gefahr für die körperliche Unversehrtheit von Menschen und Tieren dar!

    2. 5G: Gefahr für das Leben und unsere Freiheit
    Durch diesen weltumspannenden Mikrowellen-Antennenwald und die RFID-Mikrofunkchips, die in sämtliche Dinge eingebaut werden sollen, wird es möglich, dass alles mit allem vernetzt wird und alles miteinander kommuniziert. Man spricht vom „Internet aller Dinge“.
    Tom Wheeler, Ex-Präsident der Federal Communication Commission, kurz FCC (Erklärung: FCC ist eine US-Behörde, die Kommunikationswege, Rundfunk, Satellit und Kabel regelt]) bringt es auf den Punkt:
    „Hunderte Milliarden von Mikrochips, die mit Produkten verbunden sind, von Pillenflaschen bis zu Rasensprengern. Wir müssen die Vorstellung ablegen, dass die 5G Zukunft allein für städtische Gebiete sein wird. Die 5G Revolution wird alle Winkel unseres Landes betreffen! Wenn etwas angeschlossen werden kann, wird es angeschlossen!“
    So sollen auch der PC, das Mikrofon und die Kamera des Computers angeschlossen werden und damit erhält ein totales Überwachungssystem Einzug in unsere Häuser. Das 5G-Netz kann durch Wände und Häuser sehen und führt zu einer digitalen Kontrolle jeder Person. Diese Überwachung erstreckt sich jedoch nicht nur auf das eigene Haus, sondern 5G wird auch eine umfassende Überwachung der gesamten Landschaft ermöglichen, da es sich bei 5G um eine mobile Netzwerkfähigkeit handelt. Jeder bewegliche Punkt kann überwacht werden.

    weiter im Link

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://www.kla.tv/Klimawandel

    8:06 Min.

    5G- Demo und Klima-Demo in Berlin: Was rettet unser Klima wirklich?

    Berlin steht ein „heißes“ Herbstwochenende bevor: Heute, Freitag, den 20. Sept. 2019, entschied in Berlin die Regierung über ihr Klimaschutzpaket. Und am Montag, den 23. Sept. 2019, wird im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages in Berlin unter anderem über diese zwei Petitionen beraten werden: „Verabschiedung eines verbindlichen, sektorübergreifenden (Einblenden: mehrere Sparten einbeziehend) Klimaschutzgesetzes“ und „Keine Einführung des 5G-Mobilfunkstandards ohne Unbedenklichkeitsnachweis“.
    Die 5G-Petition fordert, dass keine – möglicherweise gefährliche – neue Technologie eingeführt werden darf, bevor nicht vorher deren Unbedenklichkeit nachgewiesen wurde – was ja auch vor Einführung eines jeden neuen Medikamentes allgemeingültiger Standard ist.

    Aus diesem Grund finden in Berlin an diesem Wochenende zwei große Demonstrationen statt: Für heute, Freitag, dem Klimagipfel-Tag, hatte die „Fridays-For-Future“-Bewegung zu einer gigantischen Klima-Demo aufgerufen, und am Sonntag, den 22. September, demonstrieren besorgte Bürger dagegen, dass der neue Mobilfunkstandard 5G ohne Unbedenklichkeitsnachweis eingeführt werden soll. Da beide Protestbewegungen ihren Protest bundesweit und über mehrere Tage ausweiten wollen, kommt es zu Überschneidungen – es könnte voll werden in Berlin. Beiden Bewegungen geht es anscheinend um nicht weniger, als um das Überleben der gesamten Menschheit – ja, überhaupt das Überleben aller Lebewesen dieser Erde. Deswegen wollen sie die Menschen informieren und wachrütteln. Und sie wollen die verantwortlichen Politiker zum Handeln bewegen. Die Klimaschützer haben mit ihren Forderungen bereits erreicht, dass beim heutigen Klimagipfel in Berlin darüber beraten wurde, ob wir ein Klimaschutzgesetz bekommen und wie schnell der Kohleausstieg kommt. Auch stand zur Debatte, ob und in welcher Höhe eine CO2-Steuer eingeführt wird. Und dies vor dem Hintergrund, dass CO2 nur wenig zum Erdklima beiträgt, was die CO2-Aufzeichnungen der Geologen bestätigen. Kein Wunder, denn unsere Atmosphäre, die zu 99% aus Stickstoff und Sauerstoff besteht, enthält lediglich 0,04 % CO2. Von 4.000 CO2-Molekülen in der Atmosphäre sind nur 120 vom Menschen verursacht. Nur drei von diesen 120 CO2-Molekülen stammen aus Deutschland. Und selbst wenn der CO2-Gehalt noch dramatischer ansteigen würde: „Über etwa 75% der letzten 550 Millionen Jahre lag der CO2-Gehalt der Atmosphäre 2-mal bis 15-mal höher als derzeit. Die Evolution blühte auf, CO2 ermöglichte den Pflanzen die Photosynthese, die Grundlage allen Lebens. Massensterben aufgrund einer Überhitzung durch CO2 ist nicht bekannt“, sagt Dr. Roger Higgs, Doktor für Geologie an der Universität Oxford.
    [Sprecherstimme:] Ganz anders verhält es sich hingegen mit der Verstrahlung durch den neuen Mobilfunkstandard 5G, der auf Betreiben von Politik, Wirtschaft und Industrie eiligst weltweit eingeführt werden soll. Der Medizinprofessor Karl Hecht von der Berliner Charité warnt mit Blick auf 5G: Die thermischen Wirkungen dieses Systems bewirken ein sanftes Vergrillen des Lebens auf der Erde – von Menschen, Tieren und Pflanzen. Laut Hecht ist eine Erwärmung der Hülle der mit 5G-Funknetzen bestückten Erde zu erwarten. Auch ein Artikel in welt-online vom 23.08.2019 enthüllt, dass 5G – wie die gesamte Mobilfunkstrahlung – das Klima aufheizt. 5G einführen zu wollen, ohne die Wirkungen auf alle Lebewesen genauestens zuvor erforscht zu haben und ohne die bereits bestehenden unabhängigen Forschungen und warnenden Stimmen überhaupt zur Kenntnis zu nehmen, ist absolut unverantwortlich.

    weiter im Link.

  • Reduzierung der WeltbevölkerungDatum20.09.2019 20:11
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://www.kla.tv/14861
    5:30 Min

    Wie die Bevölkerungsreduktion salonfähig gemacht wird

    Der 2016 erschienene US-amerikanische Abenteuerfilm „Puls“ erzählt, wie sich ein mysteriöses Signal virusartig weltweit auf alle Handynetze ausbreitet – mit dem Effekt, dass sich die Handynutzer durch diesen Impuls in stumpfsinnig mordende Wesen verwandeln. Das führt zu unbeschreiblichem Chaos und zur Vernichtung beinahe aller Menschen. – Nur ein Film? Einer von vielen mit endzeitlichen Horrorvisionen? – Wenn man das aktuelle Zeitgeschehen näher beleuchtet, stößt man unweigerlich auf verschiedene Facetten einer ganz realen, teils verschwiegenen, teils offenkundigen globalen Agenda, die von einer herrschaftsbesessenen Finanzelite vorangetrieben wird. Diese verbreitete zwar bislang kein mysteriöses Signal wie im Film, arbeitet aber zielstrebig – nicht weniger krass – daran, die Menschheit auf max. 500 Mio. zu reduzieren. Es scheint überlebenswichtig, nicht nur um diese Zusammenhänge zu wissen, sondern auch gemeinsam rechtzeitig gegenzusteuern. Denn was da – teils verborgen, teils offensichtlich – abläuft, ist kein Film, sondern knallharte Realität! Hierzu einige wenige Belege:
    Die Georgia Guidestones – ein geplanter Massenmord?
    Im Jahre 1980 wurde im US-Bundesstaat Georgia ein 120 Tonnen schweres und sieben Meter hohes Monument erbaut. Es besteht aus sechs massiven Granitplatten mit zehn eingravierten Anweisungen in 12 Sprachen. Bislang weiß noch niemand genau, wer die Errichtung des Monuments veranlasst hat. Regelmäßig wird das Monument mit der Abkürzung NWO, das bedeutet New World Order, oder auf Deutsch: Neue Weltordnung, beschmiert. Verständlich, denn in der ersten „Anweisung“ heißt es: „Halte die Menschheit unter 500 Millionen in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur“. Wie bitte? Momentan leben 7,5 Milliarden Menschen auf diesem Planeten – was geschieht mit dem Rest? Es müssten also 7 Milliarden verschwinden. Das riecht nach einem weltweit geplanten Genozid. Fast genauso mysteriös wie die Steine selbst ist die Feststellung, dass nur wenige Amerikaner von deren Existenz wissen.

    Ein weiterer Beleg: Die Überbevölkerung ist nicht das eigentliche Problem
    1968 wurde der Club of Rome unter dem Vorwand gegründet, sich für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit einzusetzen. Von diesem wurde in den 1970er Jahren und in zunehmendem Maß wird von Politik und Medien propagiert, dass die Menschheit ein gravierendes Problem habe, nämlich die Überbevölkerung. Für so viele Menschen gebe es weder genug Platz, noch genug Nahrung, noch genug Rohstoffe. Außerdem sei der Mensch wie ein böser Virus, welcher der ganzen Natur schade und daher in möglichst geringer Zahl gehalten werden müsse. – Nun haben aber Studien zwischenzeitlich belegt, dass z.B. allein die Demokratische Republik Kongo im Zentrum Afrikas so reich an Bodenschätzen und so fruchtbar ist, dass es mühelos zur Versorgung von 9 Mrd. Menschen reichen würde, also für mehr als die derzeitige Weltbevölkerung. Eine andere Studie belegt stichhaltig, dass allein die USA rein flächenmäßig die gesamte derzeitige Weltbevölkerung beherbergen könnten, in Einfamilienhäusern mit je vier Personen und jedes mit eigenem Garten zur Selbstversorgung. – Das eigentliche Problem scheint also nicht der Mensch an sich zu sein, sondern dass sich in Politik, Medien und anderen Schaltstellen, wie dem Club of Rome, perfide Volksverderber eingeschlichen haben, die nun die zumeist ahnungslose Menschheit bis zur Selbstvernichtung hin instrumentalisieren wollen.

    weiter im Link

    https://www.clubofrome.de/mitglieder

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Es ist unfassbar (!), wenn man die Zahl der Menschen, die aktuell überall auf die Straße gehen um für das Klima zu streiken.

    Da haben die Freimaurer einen gemeinsamen Wert in Europa und weltweit gefunden, um die Neue Weltordnung weiter zubringen.

    Und ich staune wie einfach das geht!!

    Ein Thema das uns Menschen alle angeht, wird ins Leben gerufen, von den Medien hochstilisiert, ständig wiederholt, auch wenn vieles gar nicht stimmt und Schuldgefühle eingetrichtert.
    Gemeinsam bekämpfen wir den Teufel, das Co2 das überall lauert,
    gemeinsam machen wir uns für das Klima stark,
    dazu wird ein unschuldiges Mädchen an die Spitze gestellt
    und schon läuft es.

    Hunderttausende Menschen laufen kopflos, fast einer Sekte gleich, hinter diesem freimaurerisch menschengemachten Plan hinterher, als gäbe es auf der Welt nichts Wichtigeres.
    Da wird schon wieder mit Schuldgefühlen gearbeitet, mit schein(!)baren Fakten gehandelt und böse Bilder vom schmelzenden Eis in der Antarktis und der verschmutzten Erde gezeigt.

    Das wir die Verschmutzung eindämmen müssen, steht außer frage.

    Wie war das diese Woche noch?
    Im Fernsehen und Radio wurde über die immer größere Armut der Menschen gesprochen und das die Tafeln immer mehr in Anspruch genommen werden.
    Wen interessiert das?
    Legen die Politiker hier auch eine Nachtschicht ein, damit es dem eigenen Volk besser geht?

  • https://www.journalistenwatch.com/2019/0...ten-welt-kommt/

    (screenshots von Migranten auf FB-Seiten im Link)

    Migranten verkünden der Welt: Kommt! Die Grenzen sind offen wie in 2015!

    In der Vergangenheit hat jouwatch immer wieder auf Facebookgruppen hingewiesen, in denen die illegale Einreisen der Migranten nach Europa organisiert werden. Auch über Telegram sind die Zuwanderer aktuell fleissig dabei, ihre Reiserouten nach Europa zu planen. Die NGO Consolidated Rescue ist Administrator dieser Facebookgruppe, die allein in den letzten 30 Tagen 2.890 neue Mitglieder aufgenommen hat und jetzt stattliche 24.578 Wanderwillige aufweist.

    Interessierte Zuwanderer fragen dort auch ungeniert nach den Kosten für die Reise nach Europa und geben an, wann sie die Reise übers Mittelmeer wagen werden.

    Es finden sich allein in dieser Gruppe hunderte Beispiele, in denen die illegale Einreise vorab besprochen und organisiert wird. Die Aktivitiät in diesen Gruppen nimmt deutlich zu, was sich mit den steigenden Anlandungen von Booten mit Migranten in Griechenland deckt. Die Nachricht der offenen Grenzen verbreitet sich aktuell vermutlich bis nach Kap Agulhas, dem südlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents.

    Wer sich jetzt wundert, warum Facebook dieses offenbar illegale Treiben duldet, der bedenke, dass eine NGO als Administrator tätig ist. Deren Tun wird wohlwollend von der EU und den UN unterstützt. Nach Prüfung dieser Facebookgruppe bleibt festzustellen, dass der Sturm auf Europa wieder begonnen hat. Es werden noch viele weitere den Weg übers Mittelmeer und andere Grenzen hinweg wagen. 2015 wiederholt sich.

    Allein am vergangenen Montag brachten Schlepper 179 Flüchtlinge in 4 Schnellbooten vom türkischen Bodrum auf die griechische Insel Kos.

    Am Freitag vergangener Woche erreichten hunderte illegale Einwanderer aus der Türkei per Boot Samos und Lesbos. Begeistert filmten sie ihre Ankunft per Handy. (BH)

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://www.opendoors.de/christenverfolg...karte#rangfolge

    Die 50 Länder des Weltverfolgungsindex


    1. Nordkorea
    2. Afghanistan
    3. Somalia
    4. Libyen
    5. Pakistan
    6. Sudan
    7. Eritrea
    8. Jemen
    9. Iran
    10. Indien


    11. Syrien
    12. Nigeria
    13. Irak
    14. Malediven
    15. Saudi-Arabien
    16. Ägypten
    17. Usbekistan
    18. Myanmar
    19. Laos
    20. Vietnam
    21. Zentralafrikanische Republik
    22. Algerien
    23. Turkmenistan
    24. Mali
    25. Mauretanien
    26. Türkei
    27. China
    28. Äthiopien
    29. Tadschikistan
    30. Indonesien


    31. Jordanien
    32. Nepal
    33. Bhutan
    34. Kasachstan
    35. Marokko
    36. Brunei
    37. Tunesien
    38. Katar
    39. Mexiko
    40. Kenia
    41. Russische Föderation
    42. Malaysia
    43. Kuwait
    44. Oman
    45. Vereinigte Arabische Emirate
    46. Sri Lanka
    47. Kolumbien
    48. Bangladesch
    49. Palästinensergebiete
    50. Aserbaidschan

  • https://koptisch.wordpress.com/2019/09/1...gen/#more-82292

    Wir wollen nach Europa und werden dort für Unruhe sorgen



    Kommentar von „Kopten ohne Grenzen„

    „Wir wollen nach Europa und werden dort für Unruhe sorgen!“, sagt ein Herr Ahmet Al-Bayoush,natürlich mit erhobenem Zeigefinger. Drohungen, die der türkischen Regierung in die Hände spielen. Denn wieder droht eine Flüchtlingswelle, die schon ab Herbst 2014, als über die Türkei Hunderttausende Richtung Europa aufbrachen. Das ist der Text des kurzen Videos.

    Ein kurzer Text, dessen Video sogar in der Tagesschau veröffentlicht wurde. Salvini wurde durch die EU-Eliten – allen voran Frau Merkel – kaltgestellt, weil sich wohl Herr Salvini einfach nur verzockt hatte. Geheime Mehrheiten waren wohl schon vorher abgesprochen und gesichert, um Neuwahlen zu verhindern. Die Demokratie erweisen sich letztlich immer häufiger mehr als Hindernis für Lösungen, die hässliche Bilder erzeugen könnten. In den meisten Ländern wird gegen die Bevölkerung regiert, außer in Deutschland. Denn dort werden noch immer die altetablierten Uraltparteien gewählt, die nicht im Entferntesten daran denken, Politik für das Volk zu machen.

    Denn das hieße Abschied nehmen von atheistischen Linksträumen, die das Land immer tiefer ins Unglück stürzen.

    Merkel willl genau das, was Herr Al-Bayoush hier so drohend ankündigt. Sie will Chaos nicht nur in Deutschland, sondern auch zusammen mit der EU, zusammen mit den UNO in Europa. Nichts wäre einfacher, als den Migrantenstrom zu stoppen, indem

    a) keine neuen Häuser mehr für Migranten gebaut würden. Sie glauben es nicht?

    https://www.compact-online.de/hass-im-ne...he-wohnungsnot/

    b) nur noch Sachleistungen ausgegeben werden würden
    c) wenn die EU endlich einmal die Grenzen tatsächlich sichern würde, was sie aber erst überhaupt nicht in ihren Denkrahmen einlässt.
    d) wenn Bootsschlepper endlich vor Gericht gestellt werden würden

    e) wenn allen Ländern, die die Flüchtlingsszenerien erst möglich machen, Entwicklungshilfegelder entzogen werden würden wie z. B. der Türkei.
    f) wenn die hiesige Justiz sich endlich einmal den Namen verdienen würde, den sie noch trägt.
    g) wenn Menschen, die ihre Papiere weggeworfen haben, endlich nicht mehr eingelassen werden würden.
    h) wenn Menschen, die hier aufgrund Betrügereien eingereist sind, endlich ausgewiesen werden würden, also alle, denen der Asylantrag rechtskräftig abgelehnt worden ist.
    i) wenn Menschen ausgewiesen werden würden, die außer Kriminalität nichts für das Zusammenleben dieses Landes beisteuern wollen.
    j) wenn Menschen ausgewiesen werden würden, die offen Integrationsunwilligkeit zeigen.

    und Vieles andere mehr. Dann nämlich wäre die Magnetwirkung, die Kindergeld und andere Sozialleistunen entfalten, durch den deutschen und durch ausländische Steuerzahler in diesem Lande erarbeitet, einfach weg. Das funktioniert aber nur in einem echten Rechtsstaat. Dieser Rechtsstaat funktioniert nur noch im MIkrobereich, wenn es um Menschen geht, die laut Merkel „schon länger hier leben“, wie z. B. bei der Ahndung und Durchsetzung von Parkverstößen. Ansonsten hat dieser Rechtsstaat schon längst vor der Scharia kapituliert, wie er auch vor den kriminellen Clan-Familien-Strukturen kapituliert hat.

    Staatsanwalt bestätigt:

    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focu...d_10892749.html

    Das alles jedoch ist gewollt, weil Merkel noch immer die rechte Hand von Honecker ist und die DDR letztlich die BRD übernommen hat im Zusammenspiel mit den Globalisteneliten, die mittels Macht und Geld über solche Zustände herrschen, sie herbeiführen und pflegen können. Denunziantentum, Zensur und Meinungssteuerung wie betreutes Denken hat zunehmend Hochkonjunktur in diesem Lande. Wir hatten das alles schon einmal.

    Der Mann namens al-Bayoush ist von erfrischender Ehrlichkeit ebenso wie dieses Früchtchen hier:

    https://twitter.com/Europer20

    Nehmen wir diese Typen beim Wort und kämpfen weiter gegen diese unselige Migrationspolitik der substanzzerstörenden Regierungen. Der Point of no Return ist ebenfalls bereits schon lange überschritten. Wer sollte denn gegen kampferprobte syrische IS-Kämpfer oder Kriegskämpfer anderer Gruppierungen überhaupt etwas ausrichten können? Etwa die Jungs und Mädels in der Schule und die jungen Leute hier in diesem Lande, die jedem Kampf, jeder schwierigen Situation aus dem Wege gehen, jenen, denen von der linksindoktrinierten Elite in Schulen und Unis das „Mannsein“ abtrainiert wurden und allenfalls als Streitschlichter ausgebildet wurden, woran sich archaisch denkende und erzogende Allah-Soldaten in ihrer Ehreinstellung partout nicht halten wollen?
    Da stößt Zivilisation (stetige Rücksichtnahme auf den Schwächeren, was auch Zvilisation ausmacht und verteidigungswert wäre!) auf archaische Anarchie des Durchsetzens des Rechts des Stärkeren. Zwei Kulturen, die sich ausschließen bzw. ergänzen. Die europäische Zivilisation wird untergehen, weil diese Zivilisation nicht mehr gelernt hat, dass das, was sie ausmacht, verteidigenswert wäre. Das wurde den Menschen durch linke Indoktrinierer schon lange aberzogen, um den Weg zur Übernahme Europas durch den Islam freizumachen.
    Die Einen haben ihre Werte aufgegeben, ihre Zukunft durch Kindermangel verschwerbelt, verlernt zu kämpfen und für Werte einzustehen und werden naturgemäß überrolt von vitalen Gesellschaften aus Islamland, die aus religiösen Gründen den Geburtendschihad auf ihre Eroberungsfahnen geschrieben haben. Wer seine Religion aufgibt, der kann nichts anderes erwarten. Suizidales Verhalten gegen vitale religiöse Interessen. So einfach kann Leben sein.

    Mao und Stalin und Hitler als NationalSOZIALIST mit Millionen Toten in China, Russland und Deutschland sowie die anderen Politverbrecher hier auf Erden, insbesondere, die die ihre Hände als Siegermächte des 2. WK in Unschuld waschen, aber ebenso zum Entstehen dieses Krieges aktiv beigetragen haben, sowie die Despoten in Afrika, Asien und Lateinamerika bis hin zu den islamischen Terrororganisationen und denen, die gern andere Staaten gegeneinander hetzen wie die Globalisteneliten schrecken nicht vor millionenfachem Blutfluss zurück. Dessen muss sich jeder eingedenk sein.

    Wir als Christen haben letztlich ein großes Pfund in der Hand: Den DREIEINEN GOTT, VATER, SOHN und HEILIGER GEIST. Jeder Mensch ist sterblich und jeder Mensch hat nur dieses Leben und hat nur diesen irdischen Tod zu sterben und sich nur einmal vor GOTT zu verantworten. Lassen wir Christen es nicht zu, dass unsere Seele mit Hass vergiftet wird auch, wenn die Lage immer bedrohlicher werden sollte, wovon zu 100 % auszugehen ist.
    Diese Lage war auch für unseren HERRN JESUS CHRISTUS nicht nur bedrohlich, denn ER ist völlig ohne Not, ohne, dass ER es hätte erleiden müssen, am Kreuz gestorben. Halten wir uns an und in JESUS CHRISTUS fest, unseren Anker, unseren Halt und unseren Lebensinhalt. Beten wir für alle Menschen, dass GOTT SEINEN HEILIGEN GEIST senden möge, auch den bösesten Menschen auf Erden zur Umkehr zu bewegen. Andere Chancen als intensives Gebet haben wir wohl nicht mehr.

    Die Menschen haben ihr Christentum ohne Not aufgegeben. Warum um alles in der Welt, sollte GOTT uns in Europa noch helfen? Wir wissen ja nicht einmal mehr, warum wir uns und welche Werte wir verteidigen sollen. Das AT zeigt es immer wieder, wie es Menschen gehen kann, die sich vom einzig wahren GOTT abwenden. Es hat sich offensichtlich seit damals nichts verändert. Man biete dem Menschen Brot und Spiele und schon ist er mit seinem Leben zufrieden und sieht im Materialismus seine einzige Sinngebung, also das Goldene Kalb anbeten, ganz so, wie es die linken Indoktrinierer wollten.
    Gib dem Menschen Brot im Überfluss, dann ist er bereit, alle Werte, die seine Persönlichkeit ausmachen, über Bord zu werfen. Demgegenüber das biblische Wort: „Der Mensch lebt eben nicht vom Brot allein“. Der Wahrheitsgehalt dieses Wortes wird von Tag zu Tag deutlicher.

    Zu dieser politischen Gesamtlage ist letztlich nicht mehr viel zu sagen als
    Matthäus 4

    Die Versuchung Jesu: 4,1-11

    „Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel in Versuchung geführt werden. Als er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, bekam er Hunger. Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl, dass aus diesen Steinen Brot wird. (Anmerkung des Kommentators: Brot und Spiele. Satan lockt mit Wohlleben)

    Er aber antwortete: In der Schrift heißt es: Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt. Darauf nahm ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt, stellte ihn oben auf den Tempel und sagte zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so stürz dich hinab; denn es heißt in der Schrift: Seinen Engeln befiehlt er, /
    dich auf ihren Händen zu tragen, /
    damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt.
    Jesus antwortete ihm: In der Schrift heißt es auch: Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen. Wieder nahm ihn der Teufel mit sich und führte ihn auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest. (Anmerkung des Kommentators: Anbetung des Materialismus, des Mammons)
    Da sagte Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht: Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen. Darauf ließ der Teufel von ihm ab und es kamen Engel und dienten ihm„.

  • Freimaurer – die unsichtbare MachtDatum14.09.2019 08:46

    https://katholisches.info/2019/09/13/fre...ichtbare-macht/

    Freimaurer – die unsichtbare Macht

    Die Freimaurer sind seit 1717 die große Unbekannte. Bis zum heutigen Tag hüllt sie sich in Geheimhaltung. Sie bleibt „unsichtbar“, weil sie bestimmt, wann und wie sie öffentlich sichtbar wird. Zu ihren Wesensmerkmalen gehört es sich für Neophyten wichtig zu machen, während sie in der Öffentlichkeit ihre Bedeutung herunterspielt. Diese gewollte Undurchsichtigkeit ist konstitutiv und macht einen Teil ihrer Macht aus. Dabei geht es nicht nur darum, sich nicht in die Karten schauen zu lassen, sondern den wirklichen Einfluß zu verbergen, den die Freimaurer in der Geschichte ausgeübt haben und auch heute ausüben. „Die Freimaurerei diktiert weiterhin Gesetze und beeinflußt die parlamentarische Arbeit, die Institutionen, die Politik und die Ethik auf globaler Ebene“, schreibt Mauro Faverzani von Corrispondenza Romana. Der katholische Publizist, diplomierte Philosoph und promovierte Psychologe liefert dazu einige aktuelle Beispiele.

    Am 15. Juni 2019 reiste Hamed Bakayoko, der Verteidigungsminister der Elfenbeinküste, in aller Eile nach Frankreich. Dort wurde er erst einige Tage später zu einem offiziellen Staatsbesuch erwartet. Seine Auslandsreise mußte er jedoch vorziehen, weil an jenem Tag der Großsekretär der Großloge der Elfenbeinküste, Michel Rosier, in einem französischen Krankenhaus gestorben ist, in das man ihn wegen eines Bauchspeicheldrüsenkrebses im Endstadium verlegt hatte.

    Bakayoko beeilte sich aus einem ganz bestimmten Grund, so schnell als möglich zu Rosier zu eilen, wegen einer Pflicht. Bakayoko ist nicht nur Verteidigungsminister der Elfenbeinküste – der Regierung gehört er ununterbrochen seit 2003 an, zunächst als Kommunikations-, dann als Innenminister –, er ist auch Großmeister derselben Freimaurerobödienz, der Rosier angehörte, die traditionell zum Einflußbereich der Großloge von Frankreich gehört, wenngleich es vor sechs Jahren zu heftigen Kämpfen mit einer anderen einflußreichen Obödienz kam, der afroamerikanischen Prince Hall, die der CIA und dem Pentagon wohlbekannt ist.

    Im vergangenen Juli tagte die Konferenz der Großmeister der regulären Großlogen von Afrika in Maputo, der Hauptstadt von Mosambik. Die Konferenz wählte Benedetto Kouassi zum neuen Generalsekretär der afrikanischen Freimaurerei.

    Kouassi ist nicht irgendwer. Er ist ein reicher Geschäftsmann. Um genau zu sein, gehört er zu den Superreichen Afrikas. Er steht nicht nur an der Spitze der Großloge von Benin, sondern beeinflußte über die Union Sociale Libérale (Sozialliberale Union, USL) auch maßgeblich die Politik des Landes. Daraus zog er sich vor kurzem zurück, weil ihn nun neue Aufgaben erwarten, vor allem die Überwindung der Krise der Großloge von Togo.

    Freimaurer wollen Laïcité noch stärker in der Verfassung festschreiben


    Doch zurück nach Frankreich. Dort will sich die Freimaurerei nicht mehr mit der Loi Combes begnügen, mit der 1905 die „Trennung von Kirche und Staat“ eingeführt und die Laïcité zur Staatsdoktrin erhoben wurde. Die Freimaurer wollen die „Laizität“ noch stärker in der Verfassung festschreiben.

    Zum besseren Verständnis: Die Laïcité und das Gesetz von 1905 sollen nach dem Willen ihrer (freimaurerischen) Schöpfer den Staat vor dem angeblich schädlichen Einfluß der katholischen Kirche schützen. Diese Staatsdoktrin und das ihr zugrundeliegende Gesetz haben eine dezidiert antikatholische Stoßrichtung.

    Benannt ist das Gesetz nach Émile Combes, der von 1902 bis 1905 französischer Premierminister war. Unter ihm wurde eine ganze Reihe kirchenfeindlicher Gesetze erlassen, die ihren Höhepunkt in der Loi Combes fanden. 1902 wurden alle katholischen Schulen geschlossen, 1903 alle katholischen Ordensgemeinschaft aufgelöst, 1904 wurden ein Verbot zur Neugründung religiöser Orden verhängt, das Konkordat von 1801 aufgekündigt und die diplomatischen Beziehungen mit dem Heiligen Stuhl abgebrochen.

    Émiles Combes (1835–1921), der aus armen Verhältnissen stammte, konnte dank seines Paten und Cousins, einem Priester, studieren und den Doktor der Theologie erwerben. Das Priesterseminar verließ er aber, sagte sich von der katholischen Kirche los und wurde Deist dann Atheist. Nachdem er erfolgreich ein Medizinstudium absolviert und geheiratet hatte, erfolgte 1869 seine Initiation in die Freimaurerloge Les Arts Réunis von Barbezieux (Aquitanien). 1885 wurde er erstmals als Vertreter der Radikalen in den französischen Senat gewählt und Vorsitzender der „demokratischen Linken“. Der Linksradikalismus beanspruchte das Erbe der Französischen Revolution von 1789. Sein hervorstechendstes Merkmal war eine militante Kirchenfeindlichkeit. 1901 gehörte Combes zu den Gründern der Radikalen und Radikalsozialistischen Partei (PRRS), die faktisch der politische Arm der Freimaurer war. Die von Combes mit Vehemenz angestrebte antiklerikale Gesetzgebung sollte den definitiven Sieg des radikalen Laizismus über die katholische Kirche bringen.

    Die derzeitige französische Verfassung stammt aus dem Jahr 1958. Ihr Artikel 1 lautet: „La France est une République indivisible, laïque, démocratique et sociale“ (Frankreich ist eine unteilbare, laizistische, demokratische und soziale Republik). Die Laïcité (Laizität) verfügt daher bereits über einen gewissen Verfassungsrang. Den beschürzten Brüdern genügt die unbestimmte Formulierung aber nicht mehr. Der Großmeister des Großorient von Frankreich, Jean-Philippe Hubsch, sagte es Ende August bei der Jahresversammlung, die ihn für eine zweite Amtszeit wählte, klar und deutlich:

    „Die Laizität ist mehr denn je bedroht, sowohl im öffentlichen Bereich als auch in den Unternehmen, in den Sportvereinen oder den Organisationen. Unsere Aufgabe ist es, die beiden ersten Artikel des Gesetzes von 1905 in die Verfassung einzufügen und durchzusetzen, daß diese Bestimmungen auf dem gesamten Gebiet der Republik und ohne jede Ausnahme umgesetzt werden. Wenn die Laizität in die Verfassung aufgenommen wird, erhält sie eine größere juristische Kraft, die sie vor Versuchen schützt, sie zu vernichten
    .“

    Hubsch, der aus dem deutschlothringischen Diedenhofen (Thionville) nahe der Grenze zu Luxemburg stammt, wurde 1992 in Metz in die Loge Les Amis de la Verité aufgenommen.

    Weißbuch der internationalen freimaurerischen Politik

    In seiner Rede sprach der Großmeister auch über das „Livre Blanc de la Politique Internationale“. Das „Weißbuch der internationalen Politik“ umfaßt die politischen Aktivitäten dieser freimaurerische Obödienz auf internationaler Ebene, die sie über ihren politischen Arm, die Association Maçonnique Européenne (AME) verwirklicht.

    Primäres Ziel des Großorient in Europa ist es, für die EU-Institutionen in Brüssel ein „institutioneller, glaubwürdiger und sicherer Bezugspunkt“ zu sein – im Klartext von den Entscheidungsträgern der EU gehört zu werden und den Einfluß auf ihre Entscheidungen zu festigen.

    Die verstärkten politischen Aktivitäten des Großorient erfolgen parallel zu den Versuchen von Staatspräsident Emmanuel Macron die Rolle Frankreichs in der EU zu stärken, was ihm derzeit mit Hilfe des Brexit, durch die Ernennung von Christine Lagarde zur nächsten Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) und jüngst durch die im Sinne der EU (und Frankreichs) gelöste Regierungskrise in Italien erfolgreich gelingt.

    Die im Weißbuch enthaltene „internationale Politik der Freimaurer“ betrifft ebenso die Beziehungen zu den Mittelmeeranrainerstaaten, die zunehmend in den Fokus tretende Zusammenarbeit Europa-Afrika, die Rolle der Freimaurerei auf dem amerikanischen Kontinent und die Entwicklung der Logen in Asien – „um hervorzuheben, wie sich seine Tentakeln mittlerweile überallhin erstrecken“, so Faverzani.

    Mit den „Freimaurerischen Volkshochschulen“ startet der Großorient in diesem Jahr eine Initiative, in der Öffentlichkeit über Geschichte und Ziele der Freimaurerei „aufzuklären“. Einmal im Monat werden öffentliche Vorträgen zu historischen und philosophischen Themen mit Rednern stattfinden, die einem breiten Publikum bekannt sind. In Wirklichkeit handelt es sich, neben Imagepflege, um die Anwerbung neuer Adepten.

    Logeneinfluß im Parlament

    Die Logen haben nicht nur über die beschürzten Brüder unter den Abgeordneten und informell über ihre Beziehungen Einfluß auf die Gesetzgebung. Sie sind auch direkt im Parlament präsent.

    In der Nationalversammlung, dem französischen Parlament, werden zu bestimmten Fragen, etwa zu bioethischen Gesetzentwürfen, Experten und berufsständische Vertreter angehört. Die zuständige Gesetzgebungskommission hört, in der Regel unmittelbar hintereinander, nicht nur Vertreter der anerkannten Religionsgemeinschaften (Katholiken, Protestanten und Juden, die Muslime haben sich zurückgezogen), sondern auch „représentants de courants philosophiques“. Gemeint ist damit niemand anderer als die Freimaurer, der Plural bezieht sich lediglich auf die verschiedenen Freimaurer-Obödienzen. Den drei Vertretern der Sektion Religionen standen am vergangenen 29. August ganze sechs Logen-Vertreter gegenüber, da der Dachverband des Freidenkerbundes (Fédération nationale de la libre pensée) mitzuzählen ist.

    Um eventuellen Mißverständnissen vorzubeugen: Die im Kreis der (freimaurerischen) „philosophischen Strömungen“ gleich mit Repräsentantinnen vertretene Fédération Française du Droit Humain ist keine Menschenrechtsorganisation, wie der Name vermuten lassen würde, sondern eine 1901 gegründete Freimaurer-Obödienz, der sowohl Männer als auch Frauen angehören können, und die weitgehend den Alten und Angenommenen Schottischen Ritus praktiziert.

    Dieses Übergewicht der Freimaurer wurde jüngst von der katholischen Tageszeitung La Croix enthüllt, die zugleich aufmerksam machte, daß sich der Einfluß der beschürzten Brüder damit nicht erschöpft. Laut der Zeitung der französischen Bischöfe übt die Loge auch starken Einfluß auf den Französischen Evangelischen Kirchenbund (Fédération protestante de France) aus, in der alle wichtigen protestantischen Konfessionen, darunter Lutheraner, Reformierte, aber auch Baptisten, Methodisten, Pfingstler, Heilsarmee usw., zusammengeschlossen sind.

    Edouard Habrant, Großmeister der Grande Loge Mixte de France (Gemischte Großloge von Frankreich) und einer der fünf Logenvertreter in der genannten „zivilgesellschaftlichen“ Sektion des Parlaments, versuchte jüngst eine Umarmung der Religionsvertreter. „Es wäre interessant, unsere spirituellen Ansichten zu verknüpfen, da die Spiritualität ein Teil der Freimaurerei ist.“ Er sei überzeugt, daß die Freimaurer und die Religionsvertreter „übereinstimmende Perspektiven“ finden könnten.

    Doch die Realität sieht anders aus. Im vergangenen Juli wurde von der französischen Regierung ein Gesetzentwurf verabschiedet, der „künstliche Befruchtung für alle“, auch lesbische und alleinstehende Frauen erlauben soll. Bei der Anhörung der Vertreter der „philosophischen Strömungen“ im Parlament wurden keine „übereinstimmenden Perspektiven“ sichtbar. Vielmehr prallten gegensätzliche Positionen aufeinander. Zu allen Punkten, zu denen die Religionsvertreter ein kategorisches Nein formulierten oder zumindest starke Vorbehalte äußerten, sagten die Logenvertreter ausnahmslos und geschlossen Ja. Dazu Faverzani:

    Wenn es konkret wird, wird der unüberwindliche Widerspruch zwischen diesen beiden Welten sichtbar. Sichtbar wird aber auch die große Macht und der enorme Einfluß, den die Freimaurerei international ausübt.

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema
  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://www.opendoors.de/



    Leben unter dem Schwert: Poonum aus Pakistan | Gesichter der Verfolgung

    Poonums Tochter überlebt nur knapp einen Selbstmordversuch. Ihr muslimischer Lehrer will sie zwingen, ihn zu heiraten. Der Mann setzt die ganze Familie unter Druck: Er schlägt Poonums Sohn und will sie der Blasphemie anklagen – ihnen droht der Tod.

  • Heilige Kaiserin Pulcheria Datum10.09.2019 07:32
    Thema von Kristina im Forum Unsere Fürsprecher

    (Farbe rot und Links von mir)

    https://www.heiligenlexikon.de/Biographi...heria_Aelia.htm

    Aelia Pulcheria
    Gedenktag katholisch: 10. September

    Kaiserin von Byzanz
    * 19. Januar 399 in Konstantinopel, heute Ístanbul in der Türkei
    † im Juli 453 daselbst

    Aelia Pulcheria, Tochter des Kaisers Arcadius und seiner Frau Eudokia sowie Enkelin von Kaiser Theodosius „dem Großen”, war neun Jahre alt, als 408 ihr Vater starb und ihr sieben Jahre alter Bruder Theodosius II. den Thron erbte. Im Alter von fünfzehn Jahren bewog Pulcheria ihren Bruder, den Regenten Anthemius zu entlassen; er verlieh ihr den Titel "Augusta" und sie wurde nun - nicht formell, Frauen waren von der Regentschaft ausgeschlossen, aber tatsächlich - die Regentin für ihren noch unmündigen Bruder. Um zu verhindern, dass ein möglicher Ehepartner durch sie Einfluss auf ihren Bruder ausüben könnte, gelobte sie Jungfräulichkeit und bewog auch ihre Schwestern Arcadia und Marina zu solchem Versprechen. Da der den Künsten zugeneigte Theodosius den Regieungsgeschäften ziemlich gleichgültig begegnete, kümmerte sich im Wesentlichen Pulcheria um die Regierung.

    Auch nach Theodosius' Amtsantritt im Jahr 416 ließ Pulcheria Kirchen bauen, bekämpfte den
    Nestorianismus, ließ die Gebeine der 40 Märtyrer von Sebaste ( https://www.heiligenlexikon.de/Biographi...von_Sebaste.htm ) erheben, stand in Verbindung mit Cyrill von Alexandria ( https://www.heiligenlexikon.de/Biographi...Alexandria.html ), der ihr einige seiner theologische Schriften widmete und förderte die dann 424 erfolgte Gründung der Universität in Konstantinopel, die Einführung des Griechischen als einer Amtssprache und reformierte die Gesetzgebung. 421 arrangierte sie die Hochzeit ihres Bruders mit Athenaḯs, einer Frau heidnischer Herkunft, die bereit war, sich vor der Hochzeit taufen zu lassen. 423 erhob Theodosius seine Frau zur "Augusta", Pulcherias Einfluss schwand.

    Um 441 wurde Pulcheria – vermutlich zu Unrecht – der Untreue bezichtigt und unter dem Vorwand einer Pilgerreise nach Jerusalem gesandt; tatsächlich handelte es sich um eine Abschiebung ins Exil. Pulcheria kam zwar zurück, verlor aber den Einfluss auf ihren Bruder und lebte in klösterlicher Einsamkeit im Hebdomon-Palast in Konstantinopel. Chrysaphius, ein Vertrauter der Kaiserin Eudokia, hatte nun großen Einfluss auf Theodosius und brachte das Reich unter seine Kontrolle; unter seiner Einwirkung unterstützte der Kaiser nun die Monophysiten. In der Zeit der Auseinandersetzungen mit der Irrlehre verstarb 450 Theodosius unerwartet nach einem Sturz vom Pferd. Pulcheria kehrte zurück und heiratete den Feldherrn und Witwer Markion und ernannte ihn zum Kaiser; um ihr Keuschheitsgelübde aufrecht zu halten, lebten sie angeblich in einer Josephsehe. Zusammen mit ihrem Mann sorgte Pulcheria dafür, dass 451 das wichtige Konzil von Chalkedon durchgeführt werden konnte, das den Monophysitismus verwarf; dabei stand sie in Kontakt mit Papst Leo „dem Großen”, der sie sehr lobte; an der 6. Sitzung des Konzils nahm sie möglicherweise selbst teil.

    Pulcheria und Markian erhoben während ihrer Regierungszeit nur niedrige Steuern und bemühten sich, auf Kriegsführung zu verzichten. Pulcheria ließ zahlreiche Kirchen bauen, darunter auch das Hodegonkloster ( https://de.wikipedia.org/wiki/Hodegonkloster ), in dem sich das Marienbild befand, das Lukas gemalt habe.

    Attribute: Lilie, Zepter

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hodegonkloster

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hodegetria

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lukasbild

  • https://koptisch.wordpress.com/2019/09/0...lamisiert-wird/

    „Die meisten Menschen haben kein Problem damit, dass ihre Gemeinde islamisiert wird“.



    Kommentar von „Kopten ohne Grenzen„

    Mit dieser Aussage hat Herr Stegner von der SPD dieses völlig irre Land wissen lassen, dass es kein Problem sei, dass hier und da Gemeinden islamisiert werden, letztlich also, dass ganz Deutschland islamisiert wird. Nun wird diese Aussage aus dem Zusammenhang gerissen sein. Aber diese Aussage kann kein Zusammenhang auch nur im Entferntesten mildern und abschwächen.

    Er hat offensichtlich nur das ausgesprochen, was Merkel und die Globalisteneliten in Regierung, EU und UN schon lange denken und danach handlen. Auch den Kirchen wird dieses Wort nicht besonders übel aufstoßen, denn Rückgrat ist leider nur von wenigen der dort tätigen Kleriker zu erwarten.

    Wie abgrundtief pervers kann hier ein sogenannter Volksvertreter sprechen?

    Wahrscheinlich ist er selbst sowie die meisten Linken schon zum Islam übergetreten. Das würde dann auch den Hass erklären, warum die Linken dieses Land so hassen. Der linke Selbsthass würde dann sogar islamisch-religiös unterfüttert und damit noch wirksamer werden. Das Christentum bekämpfen sie mit Stumpf und Stiel, den Islam, der vor Regeln und Ausgrenzungen und Hass nur so strotzt, heißt man dagegen willkommen und verharmlost seine Wirkungen und negiert dreist seine Auswirkungen auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung, die dann nämlich abgeschafft werden würde.

    Ist dieser Herr nicht auch ein Prüffall für den Verfassungsschutz, Herr Haldenwang, oder aber wird hier dezent weggeschaut, weil dieses Statement nicht von der AfD kam?
    Oder ist Herr Haldenwang auch schon zu Islam übergetreten und sieht im Islam keine Gefahr mehr?

    Wir dürfen somit davon ausgehen, dass Herr Stegner genau das will, wovor uns Bärbel Köster auf dem Jürgen-Fritz-Blog so eindringlich warnt:

    https://juergenfritz.com/2018/03/20/isla...uns-bevorsteht/

    Alle sprechen von Islamisierung ( https://juergenfritz.com/2017/08/10/es-g...-islamisierung/ )und ob der Islam ( https://juergenfritz.com/2016/07/13/islam-grundrechtswidrig/ )zu Deutschland ( https://juergenfritz.com/2017/09/27/auf-...bstzerstoerung/ )gehöre. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt? Weit gefehlt. Lesen Sie hier, was alles noch ansteht, so konkret, wie Sie es noch nie gelesen haben: Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn. Barbara Köster zeigt es in so noch nicht dagewesener Deutlichkeit auf und dekliniert bis ins Detail durch, was uns bevorsteht,
    wenn wir den Islam nicht stoppen (https://juergenfritz.com/2017/09/27/auf-...bstzerstoerung/ ).

    Vorbemerkung

    Ein Wort an Sie, sehr geehrte Leser und Leserinnen, für den Fall, dass Sie im Islam kein Problem für sich sehen. Ich möchte versuchen aufzuzeigen, welche Möglichkeiten sich ergeben und was Sie fördern, wenn Sie diejenigen unterstützen, die Islamisierung ( https://juergenfritz.com/2018/01/09/kind...-islamisierung/ )akzeptieren oder sogar absichtlich herbeiführen. Sie müssen entscheiden, ob Sie so leben wollen. (Anmerkung des Kommentators: Diese Vorbemerkung sowie der Rest des Textes ist offensichtlich genau auf Sie, Herr Stegner, zugeschnitten!!)

    An alle Haus- und Wohnungseigentümer und Mieter
    Sie besitzen die Immobilie unrechtmäßig. Rechtmäßig gehört sie den Muslimen. Dies gilt auch für die bewegliche Habe, die Sie bisher als Ihr Eigentum betrachteten. Für die praktische Übertragung Ihres vermeintlichen Eigentums an die wahren Inhaber ist lediglich die Zeit noch nicht reif.

    An alle weiblichen Singles
    Sie sollten so schnell wie möglich heiraten, oder Sie werden zu Eltern, Onkeln oder Geschwistern ziehen müssen. Eine alleinlebende Frau ist eine Prostituierte. Vermieter sind angehalten, solchen Frauen keine Wohnung zu überlassen. Wohngemeinschaften von Frauen und Männern, die nicht miteinander verwandt sind, sind in der islamischen Kultur ebenfalls nicht möglich. Auch hier gilt die Unzuchtsvermutung.

    An alle männlichen Singles
    Sie werden gleichfalls so schnell wie möglich heiraten. Unverheiratete Männer sind in der islamischen Gesellschaft nicht gern gesehen. Die Ehe ist quasi religiöse Pflicht.

    An alle Homosexuellen
    Sie müssten Bescheid wissen. Für Sie gilt die Todesstrafe.

    An alle Eheleute
    Eheschließung nach islamischem Recht gibt es nur zwischen Mann und Frau, wobei ein Mann bis zu vier Frauen haben darf. Die islamische Ehe ist ein Nießbrauchvertrag. Der Mann erwirbt das Recht auf Nutzung der Geschlechtsorgane seiner Frau(en). Den Tatbestand der Vergewaltigung in der Ehe gibt es deshalb selbstredend nicht. Für die Ehemänner gilt das Beispiel des Propheten Mohammed; sie sind in der Verbindung mit ihrer Frau der Prophet. Hier geht es um Befehlsgewalt.


    Für Ehefrauen ist nicht das Beispiel Mohammeds maßgeblich,
    sondern das von dessen Frauen. Hier geht es um Gehorsam. Die Mann-Frau-Beziehung ist eine der Über- und Unterordnung. Familienbindung hat Vorrang vor der Ehebindung. Mit Familie ist im Islam nicht die isolierte Kleinfamilie gemeint, die als westliche Dekadenzerscheinung gilt, sondern die erweiterte Großfamilie. Während die Familie als soziale Einheit im Islam unantastbar ist, ist die Paarbeziehung immer anfällig durch die Leichtigkeit, mit der Männer die Scheidung durchsetzen können, durch maskierte Prostitution wie die Zeitehe und durch die Erlaubnis des Konkubinats.

    An alle Väter
    Die Kindheit genießt in der islamischen Kultur keine Wertschätzung. Kinder haben keine Rechte, sie gehören zur Habe. Wenn Sie sich für Ihr Kind verantwortlich fühlen, Ihr eigenes Wohl zu seinen Gunsten zurückstellen, womöglich gar regelmäßig zusammen mit ihm Spiele machen, sind Sie genauso wenig ernst zu nehmen wie das Kind. Respekt gebührt einseitig nur Ihnen, dem Vater, und Sie müssen ihn sich verschaffen. Sie können nach Gutdünken über das Kind verfügen, es muss Ihnen blind gehorchen, so wie es Gott blind gehorchen muss. Kinder müssen allen Älteren und Stärkeren gehorchen. Auch ein erwachsener Mann bleibt immer Sohn seines Vaters und kann sich eigenständige Autorität nur durch die Herrschaft über Frauen und Kinder erwerben.

    An alle Mütter
    Kindererziehung ist eine Aufgabe der Familie und somit Ihre als Frau und Mutter. Sie haben aber trotzdem nur ein eingeschränktes Recht auf Ihre Kinder. Im Falle einer Scheidung kann Ihr Ex-Ehemann einen Sohn bis zum Alter von sieben Jahren, eine Tochter bis zur Pubertät in Ihrer Obhut lassen, danach kommen sie zu ihm. Der gesetzliche Vertreter ist immer nur der Vater. Organisationen zur Entlastung der Familien, wie Horte und Kindergärten, sind nicht notwendig. Sie sind sogar schädlich, denn sie zerstören das familiäre Beziehungsnetz. Familie ist eine Norm, die erfüllt werden muss und nicht nur ein Begriff, der verwandtschaftliche Zugehörigkeiten beschreibt.

    An alle mit pflegebedürftigen Angehörigen
    Die Versorgung fällt ebenfalls der Familie zu. Ein islamisches Gemeinwesen sieht sich grundsätzlich nicht verpflichtet, der Familie Aufgaben abzunehmen. Vorstellbar wäre, das Vermögen der Wohlfahrtsverbände, die bisher Alten- und Pflegeheime betreiben, in islamische Stiftungen zu überführen, die dann Armenfürsorge in ihrem Sinne ausüben.

    An alle Mädchen und Frauen, die gern Fahrrad fahren
    Seht euch, sehen Sie sich den Film Das Mädchen Wadjda an!

    An alle Hundebesitzer und solche, die sich einen Hund wünschen
    Hunde sind unrein und dürfen nicht im Haus gehalten werden. Schwarze Hunde sind zu töten.

    An alle Winzer, Bierbrauer, Schnapsbrenner und alle, die einen guten Tropfen zu schätzen wissen
    Alkohol ist verboten.
    Dies umfasst das Verbot, ihn herzustellen, zu verkaufen und zu konsumieren. Kellereien, Brauereien, Brennereien, Wein- und Spirituosenläden könnten Besuch von der Kalaschnikow bekommen, die die Bestände vernichtet und die Inhaber ruiniert. In islamischen Ländern wird es so gemacht. Weinkonsum wird mit Schlägen geahndet. In Iran kann bei der dritten Verurteilung wegen Alkoholtrinkens die Todesstrafe verhängt werden. Die Zerstörung ganzer Kulturlandschaften an Rhein und Mosel, in der Pfalz, in Baden und Franken, um nur die größeren in Deutschland zu nennen, wäre lediglich eine Frage der Zeit. Steillagen können verwildern, Lagen an Terrassen und in der Ebene wären geeigneter Baugrund für neue Siedlungen.

    An alle Schweinezüchter und Schinkenveredler
    Es gibt in der islamischen Esskultur keinen Parma- oder San-Daniele-Schinken, keinen Serrano, Aragon und Pata Negra, keinen Westfälischen, Schwarzwälder, Tiroler Schinken, keinen Lardo, Bacon oder gewöhnlichen Speck, kein Schmalz, keine Spare-Ribs oder Haxe, kein Schnitzel, keine Salami oder sonstige Schweinswürste. Diese Speisen sind unrein. An dieser Auffassung wird sich kaum etwas ändern. Ihr Betrieb hat wenig Zukunft.

    An alle Vegetarier und Veganer
    Ihre Lebensweise wird in der islamischen Kultur nicht gern gesehen. Der Prophet hat gesagt: „Wer vierzig Tage lang kein Fleisch isst, dessen Charakter wird schlecht.“ Die Zahl „vierzig“ ist nicht wörtlich zu nehmen, sie steht für eine längere Zeit, aber nicht für eine sehr lange Zeit, sonst würde dort „vierzig Jahre“ stehen.

    An alle Lottospieler und sonstige Zocker sowie die Organisatoren
    Glücksspiele sind verboten.

    An alle Angestellten bei Versicherungen
    Versicherungen gelten als Glücksspiel und sind somit verboten.

    An alle Bankangestellten
    Sie werden sich in islamischer Banklehre fortbilden müssen.

    An alle Ärztinnen und Krankenschwestern
    Sie dürfen nur Mädchen und Frauen behandeln und pflegen. Frauen sind Menschen, die wie Frauen aussehen und nicht solche, die sich als Frauen fühlen.
    An alle Ärzte und Krankenpfleger
    Sie dürfen sich nur um Jungen und Männern kümmern. Entscheidend ist auch hier der Augenschein.
    An alle Friseure und Friseurinnen, Masseure und Masseurinnen, Physiotherapeuten und –therapeutinnen
    Sie dürfen nur ihre Geschlechtsgenoss/inn/en behandeln.

    An alle Psychotherapeuten
    Ihr Beruf ist in der islamischen Kultur ziemlich exotisch. Die Psychoanalyse ist nicht von einem Muslim erfunden worden. Der Islam hält nicht zur Introspektion an, sondern lässt Ausschau halten nach dem äußeren Feind. Mal sehen, ob Sie es schaffen, sich zu behaupten.

    An alle Beschäftigten bei den Kirchen
    Es wird erwartet, dass Sie sich noch viel unauffälliger verhalten als jetzt schon.

    An alle Mönche und Nonnen
    Ihr Stand ist im Islam verboten. Klöster sind nicht schützenswert. Das Vermögen, einschließlich der gepflegten Immobilien, wäre in einer islamischen Stiftung sicherlich ebenfalls willkommen.

    An alle Richterinnen
    Im Islam ist es nicht erlaubt, dass Frauen Recht sprechen. Sie werden entlassen.

    An alle Richter
    Die derzeitige Gerichtsverfassung wird weiter unter Druck kommen. Recht und Justiz sind wesentliche Felder des Islams, die er auch besetzen will. Das Ziel, die Scharia und ein islamisches Rechtswesen, zunächst für Muslime, danach für alle, einzuführen, gerät niemals aus dem Blickfeld.

    An alle Lehrer/innen, Schüler/innen und Studierende
    Bei den Lehrveranstaltungen gibt es Geschlechtertrennung. Die Lehrpläne werden islamisiert. Der Lehrplan des IS sieht z.B. so aus: Auswendiglernen des Korans, Lesen, Schreiben und die Grundrechenarten. Für Jungen kommt militärische Erziehung hinzu. Für die Zulassung zum Hochschulstudium ist es erforderlich, den Koran auswendig zu können.

    An alle Kuratoren und Kunstmuseumsbesucher
    Es wird nicht mehr so viel auszustellen und zu sehen sein. Statuen sind verboten, Bilder von Menschen ebenso.

    An alle Galeristen und Kunsthändler
    Vielleicht hilft ein Wechsel zur islamischen Kunst.

    An alle Musiker, Sänger, Konzertbesucher und Musikalienhändler
    Komponisten wie Bach, Händel, Haydn, Beethoven, Mozart, Mahler, Schönberg sind in der islamischen Kultur unbekannt. Oper und Symphoniekonzerte, Instrumente wie Orgel und Klavier gehören ebenfalls nicht zum Kulturgut. Musikinstrumente zu zerstören, ist gerechtfertigt. Die weibliche Singstimme gefährdet die Moral. Musik und Gesang werden nur soweit geduldet, wie sie die Sinne nicht reizen. Als höchste Kunstform im Islam gilt die Rezitation des Korans. Sie ist gewissermaßen die „Musik“ des Islams.

    An alle Tänzer und Tanzbegeisterte
    Ballett ist unislamisch. Tanz ist verboten. Dies ergibt sich schon aus dem Verbot der Geschlechtervermischung in der Öffentlichkeit und zudem aus dem Verbot der anregenden Reize, die von der Musik und den Bewegungen ausgehen. Es wird also kein Geschrei mehr um irgendwelche Opernbälle geben, das gehört der Vergangenheit an.

    An alle Sportler und Sportfans
    Sport ist heidnisch. Olympische Spiele sind Götzendienst. (Dieser Auffassung war z.B. auch der Kirchenvater Tertullian, wieder ein Beispiel für das Fortleben frühen Christentums im Islam. Die Olympischen Spiele waren in der Tat ein Fest zu Ehren der antiken Götter.)

    An alle Dichter, Schriftsteller, Dramatiker und Leser
    Lyrik wird in der islamischen Kultur hoch geschätzt, allerdings nur in gebundener Sprache. Das Drama hat in der islamischen Tradition keinen Standort. Der Roman ist trotz des ägyptischen Literaturnobelpreisträgers Nagîb Mahfûz immer noch fremd und wird von vielen religiösen Autoritäten abgelehnt, weil er künstliche Welten schafft, die von Allah ablenken. Besonders Science Fiction ist eine Anmaßung und Gotteslästerung, weil nur Allah die Zukunft kennt. Statt Romane zu schreiben und zu lesen, wird die Beschäftigung mit dem Koran empfohlen.

    An alle Modemacher
    Mode für Frauen der ehemaligen westlichen Art wird nur noch im familiären Rahmen oder in rein weiblicher Gesellschaft tragbar sein. Ihren Entwurf und Ihr Angebot sollten Sie darauf abstellen. Auch die Männerkleidung wird sich ändern. Krawatten werden verschwinden (schon wegen der Kreuzform), besonders solche aus Seide, weil Seide für Männer generell verboten ist.

    An alle Parfümeure
    Alkohol wird auch als Grundstoff für Parfums abgelehnt. Sie sollten lernen, Parfums auf Ölbasis herzustellen.

    Zum Schluss an alle Männer …
    Die Dekadenz des mangelnden Willens zur Macht über die Frauen hat ein Ende.

    … und an alle Frauen
    Weil eine emanzipierte Frau in die Hölle kommt, ist es die Pflicht der Gemeinschaft, Sie vor der Emanzipation zu bewahren. Die wahre Emanzipation ist Sittsamkeit. Sittsamkeit ist Befreiung. Auch Verbote und Bevormundung sind wahre Emanzipation. Gefangenschaft ist Schutzgewährung. Ungehorsame Frauen sind keine Frauen.
    Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!




    Zur Autorin: Barbara Köster studierte Soziologie und Politikwissenschaften. Sie gilt als sehr gute Islamkennerin. Zu diesem Thema veröffentlichte sie das bereits in zweiter Auflage erschienene Buch Der missverstandene Koran – Warum der Islam neu begründet werden muss. In diesem berichtet sie ähnlich wie Norbert G. Pressburg über den modernen Stand der Wissenschaft insbesondere den Forschungen der Saarbrücker Schule um Prof. Ohlig bezüglich des frühen Islam, räumt mit etlichen Irrtümern auf und krempelt sämt­liche herkömm­li­che Vorstel­lungen vom Islam um.

  • Wohin steuert Papst Franziskus ?Datum05.09.2019 20:15
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    "So oder so: Franziskus ist der legitime Papst, dem wir die Ehrfurcht und den Gehorsam entgegenbringen, die wir ihm kraft seiner Bestellung zum Stellvertreter Christi auf Erden schulden und dem wir in kindlicher Liebe anhangen. Aber jeder kirchliche Würdenträger bleibt ein Bruder unter Brüdern und muss sein Heil in Furcht und Zittern wirken (Phil 2, 12)."

    Das fällt mir außerordentlich schwer.
    Sagt er nicht von sich, dass er "nur" Bischof von Rom ist?

    Jesus hat nur einen Apostel als Papst eingesetzt.
    Es kann also nur einen geben.


    "Vielleicht fallen am meisten die Atheisten, Agnostiker und Freimaurer aus ihren Wolken, die die Entchristlichung des Abendlandes mit Tücke und Gewalt betrieben haben. Sie werden sich nach einem Christentum zurücksehnen, das der wirkliche Garant der bürgerlichen Glaubens- und Religionsfreiheit war."

    Die nächsten 10-15 Jahre sicher nicht, denn die Islamisierung durch die Migrantenflut zur Zerstörung des Christentums in D und Europa ist doch lange geplant.

    Die meisten Atheisten, Agnostiker und Freimaurer wissen genau was sie tun und werden den Islam
    genau, eingehend und ausführlich kennen!!

  • https://koptisch.wordpress.com/2019/08/2...nrw/#more-82245

    Erfahrungsbericht einer Lehrerin aus NRW

    Petra D., ist seit 17 Jahren Lehrerin in Nordrhein-Westfalen und Teil von unserer Initiative an der Basis

    Von Petra D.

    2002, als ich anfing zu unterrichten, gab es in den Klassen wenige muslimische Schülerinnen und Schüler. Heute, 17 Jahre später, machen sie gut Zweidrittel der Klassen hier in NRW aus, in manchen Grundschulklassen ist oft nur noch eine Handvoll an Kindern, die nichtmuslimischen Glaubens sind.
    Durch meine berufliche Biografie habe ich an verschiedenen Schulformen gearbeitet: Grundschulen, Gesamtschulen, Realschulen, Förderschulen, Berufskollegs, was mir einen wohl einzigartigen Überblick über die Situation an Schulen gegeben hat. Und die ist für sehr viele nichtmuslimische Schüler/innen unerträglich, mindestens aber schwierig geworden.

    Nicht nur, weil immer heftigere (Prügel-) Attacken gegen sie stattfinden, die als Meldungen in den Medien aufploppen, sondern weil oft tägliche Schikanen, Missachtung und mindestens Ausgrenzung für sie zum Schulalltag geworden sind. Das Schlimme daran ist, dass dies nicht thematisiert wird.

    Die Situation an Schulen hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert.

    In Schulen wird häufig über Toleranz gesprochen. Es gibt Unterrichtseinheiten und Maßnahmen, die die kulturelle Kompetenz fördern sollen. Es fallen Aussagen wie diese, dass man anderen Menschen vorurteilsfrei begegnen und andere Kulturen respektieren soll. Doch diese Aussagen sind zu leeren Floskeln geworden. Weder muslimische Schüler/innen nehmen sie ernst, weil sie wissen, dass ihre Toleranz in vielen Fällen schon aufgrund ihrer Religion schnell an ihre Grenzen stößt, noch werden sie von nichtmuslimischen Schüler/innen ernst genommen, die gelernt haben, dass die Forderung nach Toleranz irgendwie immer dem Islam und Muslimen gelten. Es ist erstaunlich, dass niemand zu bemerken scheint, dass sich das Blatt für nichtmuslimische Schüler/innen an vielen Schulen längst gedreht hat und die Forderung nach Toleranz nun eine völlig neue Minderheit einschließen muss: Die Gruppe der nichtmuslimischen Schüler/innen an unseren Schulen.

    Dass dies so ist, liegt daran, dass die Religionszugehörigkeit für viele muslimische Schüler/innen der oft wichtigste Faktor geworden ist, nach dem andere beurteilt werden. Mitte der 2010 er Jahre fiel mir zum ersten Mal auf, dass der Islam für die Schüler/innen einen neuen Stellenwert erhielt. Muslimische Schüler/innen weigerten sich plötzlich, die Gleichwertigkeit aller Religionen anzuerkennen und reagierten heftig, wenn jemand den Islam kritisierte. Diskussionen über Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau oder Verweise auf das Grundgesetz endeten mit üblen Beleidigungen Mitschüler/innen gegenüber und der Einforderung nach Respekt.

    Diese Entwicklung resultiert meines Erachtens aus zwei wichtigen Faktoren: 1. In vielen muslimischen Familien laufen fast ausschließlich türkische und arabische Sender, die in ihrer Stimmungsmache gegen westliche Staaten und andere Religionen nicht zimperlich sind. 2. die nationalistischer werdende Politik in der Türkei, die die Blut-und-Erde-Mentalität weiter anheizte, ebenso wie Erdogans Aufruf, sich als Moslem in Deutschland nichts gefallen zu lassen. Sein Aufruf zum Geburten-Jihad und die Erkenntnis, zu einer stark anwachsenden Gruppe in der Gesellschaft zu gehören, trugen ebenfalls zur Stärkung des Selbstbewusstseins bei.

    Später dann kam ein weiterer Faktor hinzu: die Flüchtlingskrise 2015 und der damit verbundene Zuzug von etwa 1,5 Millionen Menschen muslimischen Glaubens. Besonders Schulen überboten sich mit Aktivitäten, um eine „Schule ohne Rassismus“ zu sein. Die öffentliche Meinung forderte unreflektiert, den Islam zu akzeptieren. Keine noch so läppische Comedy-Show, die ohne Warnung vor (Islam-) Rassismus auskam.

    Die nichtmuslimischen Schüler/innen verstanden die Botschaft:
    Muslime und der Islam galten als sakrosankt, Veränderungen an den Schulen waren hinzunehmen.

    Welche Veränderungen fanden für sie statt?

    Der Islamunterricht wurde eingeführt und obwohl viele Schüler/innen mit Migrationshintergrund immer schlechter Deutsch sprechen und verstehen, was wesentlichen Einfluss auf das Unterrichtsgeschehen hat, werden vielerorts die Fächer Türkisch und Arabisch eingeführt. In den Schulkantinen wurden die Speisen muslimischen Vorgaben angepasst.
    An Schulen wird zum Jahresende immer wieder diskutiert, ob der Umzug zu St. Martin zum „Lichterfest“ werden soll. Das Weihnachtsfest in „Jahresendfest“ umzubenennen, ist ebenfalls seit Jahren Thema. Traditionelle Weihnachtslieder wurden bereits an vielen Schulen durch „neutrale“ Weihnachtslieder ersetzt.

    Zudem erleben sie jedes Jahr aufs Neue die Diskussion, ob aufgrund der wachsenden Zahl muslimischer Gläubiger, christliche Feiern an ihrer Schule überhaupt noch stattfinden sollen. Die Behauptung, dass diese Veränderungen den Kindern nicht so viel ausmache, ist falsch.
    Das Thema ‚Islam’, früher nur ein Bestandteil des Religionsunterrichts, greift nun auf andere Fächer über und ist Teil ganzer Projektwochen.
    Zu Ramadan sollen sie sich rücksichtsvoll beim Essen verhalten und von vielen Schüler/innen weiß ich, dass sie, wenn sie in dieser Zeit in den Pausen essen oder trinken, von muslimischen Mitschüler/innen zunehmend heftig angegangen werden.

    Sie erleben, dass Entschuldigungen für das Fernbleiben beim Sportunterricht aus religiösen Gründen akzeptiert werden, ebenso das Fernbleiben bei Klassenfahrten.
    Dazu kommt ein Aspekt, der völlig ignoriert wird. Durch die Ausgrenzung haben viele kaum noch die Chance auf Teilhabe an einer ganz normalen Klassengemeinschaft, aus der sie sich, je nach Neigung, Freund/innen suchen können. Die Chance, jemanden zu finden, der zu einem passt, ist gering geworden.
    Die Handvoll nichtmuslimischer Kinder hockt in vielen Klassen zusammen und ist isoliert. Sollen bei Gruppenarbeiten nichtmuslimische Kinder mit muslimischen Kindern zusammenarbeiten, zieht dies häufig von Seiten der muslimischen Kinder Diskussionen bis hin zu Arbeitsverweigerungen nach sich. Auf dem Schulhof stehen die Grüppchen größtenteils nach Religionen getrennt.

    Der Wunsch, die Bedürfnisse aller Schüler/innen zu berücksichtigen, ließ zu, dass religiöse Gebote über Regeln, die eigentlich für alle gelten, gestellt werden. Dahinter steckt der Gedanke, dass das Einüben von Toleranz und kultureller Kompetenz nirgendwo besser aufgehoben ist, als in der Schule.
    Dass dies aber von Angehörigen des muslimischen Glaubens oft anders gesehen wird, stelle ich immer wieder fest. Die Einteilung der Gesellschaft in „Kuffar“ (Ungläubige, denen keine gleichen Rechte und keine persönliche Wertschätzung entgegengebracht werden sollen und die qualitativ unter Muslimen stehen) und Muslime, ist dafür maßgeblich.
    Die für mich prägnantesten Ereignisse waren folgende: 2105 bat mich eine muslimische Erstklässlerin, in ihr Freundschaftsbuch zu schreiben. Da es ihr wichtig war, das Buch am nächsten Tag wiederzuerhalten, versprach ich ihr dies und gab ihr mein „Ehrenwort“.

    Sie stockte und sagte, dass mein Ehrenwort doch nicht zähle. Ich fragte, was sie damit meine. Sie antwortete, ich sei doch keine Muslimin und hätte deswegen auch keine Ehre und dass mein Ehrenwort dann gar nicht zählen würde. Als sie merkte, dass ich daraufhin erst einmal sprachlos war, schob sie achselzuckend nach: “Ach, Sie verstehen das nicht.“
    Die zweite Situation ereignete sich 2017 gegen Ende einer Unterrichtsstunde in einer fünften Klasse. Ein muslimischer Schüler war irrtümlich der Meinung gewesen, es habe bereits zur Pause geklingelt und wollte aus dem Klassenzimmer marschieren. Ich sagte ihm, dass er sich wohl verhört habe und bitte wieder hinsetzen solle. Er wurde wütend und schrie, dass sein Vater ihm gesagt habe, dass er zwar im Unterricht auf Kuffar-Lehrer hören müsse, sich in der Pause aber nichts von uns gefallen lassen solle.

    Diese beiden Vorfälle waren für mich deshalb so bedeutend, da ich beide Elternpaare kannte und besonders das Elternpaar des Mädchens als mir gegenüber freundliche, aufgeschlossene und moderne Menschen wahrgenommen hatte.
    Im Laufe der Jahre veränderte sich auch Schritt für Schritt das Verhältnis zu vielen muslimischen Eltern. Die Zusammenarbeit mit ihnen bei Regelverletzungen ihrer Kinder wird immer schwieriger. Oft wird dann etwas gefunden, das die Einordnung des stattgefundenen Verhaltens als Regelverletzung aushebelt. Sei es, dass der Sohn behauptet, die Lehrerin habe etwas rassistisches gesagt oder die Tochter angibt, der Lehrer hätte sie während des Gesprächs am Arm angefasst, was sie verunsichert habe.

    Muslimische Schüler zeigen nun vermehrt, dass sie sich von mir als Frau nichts sagen lassen und bringen immer öfter ihre Ablehnung der nichtmuslimischen Lebensweise gegenüber zum Ausdruck. Viele Kolleg/innen äußern sich zunehmend über diese Probleme, aber nur hinter vorgehaltener Hand, da sie Bedenken haben, als rassistisch zu gelten. Ich kenne mittlerweile etliche Lehrkräfte, die die Zustände in ihren Klassen nahezu unerträglich finden, für die Schüler/innen und für sich. Viele Lehrkräfte melden sich häufiger krank oder reduzieren ihre Stundenanzahl, wenn das finanziell für sie möglich ist.

    Doch wenn wir an die Gruppe denken, um die es sich in der Schule im Wesentlichen dreht, um Kinder und Jugendliche, ist festzustellen: Schüler/innen können dies nicht und die nichtmuslimischen Kinder und Jugendlichen sind mittlerweile, zumindest an den Schulformen, an denen ich gearbeitet habe und arbeite, in der Minderheit.
    Fakt ist wohl auch, dass aufgrund dieser Situation viele dieser Kinder erst gar nicht in die Schule ihrer Wahl gehen. Sie weichen aus und räumen das Feld, wodurch sich die ethnische Segregation im Schulwesen noch weiter zuspitzt.

    Nach ihrem guten Abschluss an einer Realschule wollte zum Beispiel die farbige Tochter einer Freundin das Abitur an einem Berufskolleg machen. Für die Anmeldung im Sekretariat musste sie durch verschiedene Schulflure laufen. Es hatte gerade zum Unterricht geklingelt und die Schüler/innen standen vor ihren Klassenzimmern. Sie berichtete mir später, dass sie auf dem Weg zum Sekretariat so heftig verbal rassistisch von muslimischen Schülern attackiert worden sei, dass sie sich nicht mehr vorstellen konnte, dort zur Schule zu gehen.
    Sie meldete sich an einer Gesamtschule an, um dort das Abitur zu machen. Die Wortführer in der Klasse, in die sie kam, waren muslimische Jungen, denen sich die anderen unterzuordnen hatten. Sie weigerte sich, dies zu tun, was zur Folge hatte, dass sie nicht nur diese Jungen, sondern auch ihre Mitschülerinnen gegen sich hatte. Sie suchte immer wieder das Gespräch mit dem Klassenlehrer, der das Problem mehr oder weniger abstritt. Auch als ich mit ihm sprach, zeigte er keine Bereitschaft, etwas an der Situation zu verändern. Ihr blieb die Möglichkeit, sich anzupassen, oder abzumelden. Sie meldete sich ab.

    Etwas, das ebenfalls nicht thematisiert wird, ist der Umgang mit inklusiven Kindern, also Kindern mit Lernschwierigkeiten oder körperlichen Behinderungen. Während muslimische Kinder mit Auffälligkeiten meist in Ruhe gelassen werden, werden nichtmuslimische häufiger drangsaliert. In einer fünften Klasse einer Realschule mit acht inklusiven Kindern, befanden sich zwei muslimische inklusive Jungen, die fast durchgängig den Unterricht boykottierten. Aufgrund ihrer Behinderungen taten sie mitunter Dinge, die auf viele Schüler/innen seltsam, mitunter auch peinlich wirkten. Sie wurden dafür von den Muslimen in der Klasse, wovon zwei mit ihnen verwandt waren, nicht verspottet, sondern eher geschützt, während einzelne nichtmuslimische inklusive Kinder aufgrund der ihnen eigenen Auffälligkeiten verspottet wurden.

    Fakt ist, dass das Desinteresse, das die vorigen türkischen Generationen oft an unserer westlichen Kultur gezeigt hatten, etwas, was ich akzeptieren kann, weil ich keine strikte Verfechterin der Integration um jeden Preis bin, in der dritten und vierten Generation bei vielen Muslimen zu einer vehementen Ablehnung unserer westlichen Gesellschaft geworden ist, die auf die Kinder übertragen wird.
    Versuche, dies in Klassen zu thematisieren, endeten mit dem obligatorischen „Das verstehen Sie nicht!“ und in Lehrerzimmern mit dem Hinweis, dass man da „nichts machen könne, es sei nun mal eine andere Kultur.“

    Konflikte zwischen Muslimen und Nichtmuslimen werden gerne auf eine persönliche Ebene gebracht, reduziert darauf „dass die Chemie zwischen den beiden eben nicht stimme“. Doch der Grund, dass normale Streitereien zunehmend so sehr eskalieren, dass auf die Köpfe am Boden Liegender eingetreten wird, ist die Religionszugehörigkeit.
    Es versteht sich von selbst, dass nicht alle Kinder und Jugendliche muslimischen Glaubens sich so verhalten und selbstverständlich gibt es auch Muslime, die diese Probleme genauso sehen und auch Leidtragende des Fehlverhaltens, der Regelverletzungen und der Respektlosigkeiten sind. Doch wie mir mal eine muslimische Bekannte sagte, nimmt der Druck, den muslimische Communities ausüben, zu, so dass viele nichts dazu sagen wollen.

    Ich kenne auch muslimische Eltern, die ihren Glauben weniger oder gar nicht leben, aber der Meinung sind, wir Deutsche würden unsere Kinder, insbesondere die Mädchen, nicht gut genug schützen und ihnen zu viel erlauben. Diese Muslime haben oft schlicht Angst, ihre Kinder an unsere westliche Gesellschaft „zu verlieren“.

    Aber nichts rechtfertigt es, die Gesellschaft, mit der man lebt, so abzulehnen und abzuwerten, dass junge Menschen kaum die Chance haben, eine Gesellschaft zu bilden, in der sich alle wohlfühlen. Toleranz darf keine Einbahnstraße mehr bleiben. Wer sich in dieser freien, demokratischen und offenen Gesellschaft einfügen und in ihr leben will, diese erhalten und schützen will, sollte erkennen, dass er oder sie selbst aktiv werden muss.

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Zitat:
    In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.
    Franklin D. Roosevelt

    Wenn man den u.a. Text liest, wird deutlich, dass auch Woodsock einer der lange geplanten Steigbügel war und für die heutige und spätere Gesellschaft geschaffen wurde, zur Durchsetzung der NWO und zur Zerstörung des katholischen Christentums.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    https://www.kla.tv/14823

    50 Jahre Woodstock: Hippie-Legende oder soziales Massenexperiment?
    30.08.2019

    Am 15. August 2019 jährte sich das legendäre Woodstock-Festival im US-Staat New York zum 50. Mal. Über 400.000 Menschen waren im Sommer 1969 zu dem dreitägigen Musikfestival gepilgert, das bis heute als Höhepunkt der Hippiebewegung gilt. Die gängige Darstellung der 68er-Bewegung durch die Medien ist die, dass rebellische Jugendliche in den USA gegen die Außenpolitik und die kriegerischen Aktivitäten ihrer Väter protestiert haben und versuchten, sich einen komplett neuen Lebensstil zu schaffen. Ausdruck dieser sogenannten Jugendbewegung waren zum Beispiel Friedensdemonstrationen, neue Musik, bunte Kleider, sexuelle Freizügigkeit und Drogen sowie das legendäre Woodstock-Festival. Bis heute kennen viele diese Bilder. Sie werden immer dargestellt als eine selbstbestimmte Entwicklung von jungen Menschen, als eine sogenannte „Gegenkultur“. Doch war diese Gegenkultur wirklich so selbstbestimmt?
    Der Autor Robin de Ruiter beschreibt in seinem Buch „Die Köder des Satanskultes“ eindrücklich, dass diese Gegenkultur der 60er Jahre vor allem ein groß angelegtes soziales Massenexperiment gewesen sein soll, das die CIA, der britische Geheimdienst MI6 und das Tavistock-Institut an der damaligen Gesellschaft durchgeführt haben.
    Das „Tavistock-Institute of Human Relations“ zu Deutsch: „Institut für menschliche Beziehungen“, befasst sich mit sozialwissenschaftlicher Forschung und begann seine Tätigkeit im Jahr 1913 im Wellington House [Britisches Büro für Kriegspropaganda] in London. Der Auftrag des Tavistock-Instituts bestand darin, Propagandatechniken zur psychologischen Kriegsführung zu entwickeln, um die öffentliche Meinung in eine bestimmte Richtung zu lenken. Finanziert wurde die Organisation zunächst durch das englische Königshaus, später u.a. von den Rothschilds sowie den Rockefeller-Familienstiftungen.
    So seien neue Kennwörter, wie "Teenager" und "Beatgeneration", "Hippies" oder "Blumenkinder", welche die 68er-Bewegung hauptsächlich prägten, vom Tavistock-Institut kreiert worden. Diese Begriffe schufen eine neue, sich klar unterscheidende und sich von bestehenden Normen lossagende junge Bevölkerungsgruppe und sollten laut de Ruiter dazu dienen, die Generationen zu spalten.
    Zudem wurde für das gesellschaftliche Massenexperiment eine außergewöhnlich wirkungsvolle bewusstseinsverändernde Droge verwendet, die damals noch nicht verboten war – LSD, welche von der Schweizer Pharmafirma Sandoz AG hergestellt wurde. So wurden zum Beispiel an die Besucher des Woodstock-Festivals 1969 halluzinogene Drogen wie LSD verteilt und in Getränke gemixt, was Tausende ahnungslose Opfer in tobende Psychotiker verwandelte. Am Ende des Woodstock-Festivals wurde von insgesamt 5.000 Notfällen berichtet.
    Sogar John Lennon, der Sänger und Gitarrist der britischen Rockband „The Beatles“, erwähnte kurz vor seinem Tod in einem Interview für die Zeitschrift Playboy, dass gewisse Drogen wie LSD mit voller Absicht in der Gesellschaft verbreitet worden waren, um soziales Chaos anzurichten und einen allgemeinen Zusammenbruch der Gesellschaft herbeizuführen.
    Robin de Ruiter beschreibt in seinem Buch, dass die damaligen Rockkonzerte dazu dienten, die junge Generation in Massen zu einer drogengesättigten und dem freien Sex frönenden „Gegenkultur“ heranzuziehen. Er benennt mit dem Hippie-Aktivist und Clown, Wavy Gravy, einen der Hauptkoordinatoren des Woodstock-Experiments. Gravy war Mitglied der Künstlergruppe „The Merry Pranksters“, die mit einem bunt angemalten Schulbus durch die USA fuhr, um LSD-Happenings zu veranstalten und im Namen von Spaß, Chaos und Drogentrips eine ganze Generation prägte. Gravy soll für den US-Geheimdienst CIA gearbeitet haben und war mit seiner Hippie-Kommune „Hog Farm“ zu Deutsch: „Schweine-Farm“ offiziell für die Sicherheit des Woodstock-Festivals zuständig. Laut de Ruiter wurde die gesamte Gegenkultur samt der Rockmusikszene von Handlangern der Geheimdienste unterwandert.
    Auch die Philosophin Dr. Claudia Simone Dorchain untersuchte die sagenumwobene 68er-Bewegung. Sie kam ebenfalls zu dem Ergebnis, dass es sich um ein Programm der Mächtigen gehandelt habe, die offenbar testen wollten, inwieweit sie Bevölkerungsschichten zur Ohnmacht programmieren könnten. Der Gipfel der Manipulation sei allerdings, wenn die junge heranwachsende Generation, an der man dieses soziale Massenexperiment durchgeführt habe, die gezielte Beeinflussung ihrer Willensentscheidung als Befreiungsschlag missinterpretiert.

    von nm./ham.

    Quellen/Links:
    https://www.wisst-ihr-noch.de/70er/musik...l-zurueck-64354

    Buch von Robin de Ruiter: „Die Köder des Satanskultes - Die Musikindustrie, Hollywood und die Illuminaten-Gedankenkontrolle“, Verlag Anton A. Schmid 2004, S. 41 ff.
    Buch von Myron Gittell & Jack Kelly „Woodstock `69: Three Days of Peace, Music and Medical Care“, Load N Go Press, 2009
    https://www.youtube.com/watch?v=nRQwn5M1rSA

    https://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/lockm.satans.html

    https://www.pravda-tv.com/2018/11/die-il...-dienste-satans

    https://www.pravda-tv.com/2015/11/love-p...ppie-generation

    Buch von John Coleman: „Das Tavistock Institut - Auftrag: Manipulation“, J.K. Fischer-Verlag
    http://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/tavistock.html

    https://www.zeitenschrift.com/artikel/ra...le-manipulation

    https://www.spiegel.de/einestages/merry-...-a-1057721.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hog_Farm

    https://de.wikipedia.org/wiki/Woodstock-Festival

  • Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://koptisch.wordpress.com/2019/08/2...ter/#more-82221

    Und der Bürger schläft weiter

    Die Bundesregierung baut deutsche Sicherheitsbehörden zu Schwert und Schild der Einheitsparteien um. Nachdem das Bundesamt für Verfassungsschutz auf Linie gebracht wurde, wird jetzt das Bundeskriminalamt gegen aufmüpfige Bürger in Stellung gebracht. Anstatt Grenzen und Bürger vor Kriminalität und Gewalt durch illegale Einwanderer zu schützen, baut die Merkel-Regierung im Verborgenen ein massives Repressionsarsenal gegen Kritiker ihrer Flüchtlingspolitik auf.

    Die sozialen Netzwerke haben der Demokratie in Deutschland einen großen Dienst erwiesen. Ohne des ehrenamtlichen Engagements Hunderttausender Bürger und Regierungskritiker im Netz und ohne die Reichweitenstärke von migrationskritischen Nachrichtenseiten wäre die grundgesetzwidrige und illegale Masseneinwanderung aus mehrheitlich muslimischen Herkunftsstätten widerspruchslos geblieben.
    So trägt diese außerparlamentarische Bürgerbewegung auch einen entscheidenden Anteil an der politischen Erfolgsgeschichte der Alternative für Deutschland. Das abgesetzte Meinungsmonopol der alten Berliner Republik stellt somit den größten Modernisierungsverlierer des Internetzeitalters dar.

    Die Wahlergebnisse ehemaliger Volksparteien kennen seitdem, genauso wie die Auflagen der Mainstream-Medien, nur noch eine Richtung – steil bergab. Doch die abgestraften Eliten denken nicht daran ihre hochbezahlten Mandate, Regierungsämter und Medienjobs kampflos dem überlebenswichtigen gesellschaftlichen Wandel unterzuordnen, sondern bedienen sich längst dem Arsenal totalitärer Staaten zum eigenen Machterhalt.
    Die Wiederherstellung des Meinungskartells der alten Republik soll ihnen weiterhin Mandate und Profite sichern. Offen werden selbst linksradikale Organisationen, kriminelle Antifa-Banden und dubiose »Stiftungen« wie die Amadeu Antonio Stiftung mit Millionen an Steuergeldern aufgerüstet. Dass die Amadeu Antonio Stiftung von der ehemaligen inoffiziellen Mitarbeiterin der Staatssicherheit der DDR Anetta Kahane mitgegründet wurde, rundet bei diesem antidemokratischen Verhalten das Bild symptomatisch ab.

    Statt Migrantengewalt bekämpft der Staat Kritiker dieser Zustände

    Wie drastisch sich die Sicherheitslage im Land durch die unkontrollierte Masseneinwanderung verschlechtert hat, weist der Autor in seinem aktuellen Buch ( Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht https://www.kopp-verlag.de/Sicherheitsri...ationskritikern )

    nach. Demnach sind laut den Statistiken des Bundeskriminalamtes (BKA) mehrheitlich muslimische Flüchtlinge für eine Verbrechenswelle von über 1 Million Straftaten in nur 4 Jahren (https://www.journalistenwatch.com/2019/0...uch-laut-bka-2/ )

    Doch anstatt eine Sicherheitsoffensive zum Schutz der Bürger zu starten, etwa eine nicht nur symbolhafte Massenabschiebung von 500 Flüchtlingen, die als Gewalttäter verurteilt wurden, stellt die Merkel-Regierung dem BKA Millionen an Steuergeldern zur Verfügung – im Kampf gegen rechts.
    Dazu wird beim BKA eigens eine neue »Zentralstelle zur Bekämpfung von Hasskriminalität« mit Hunderten Mitarbeitern aus dem Boden gestampft, die künftig bundesweit sogenannte Hass-Postings im Netz erfassen sollen.

    Nicht der Umstand von brutalen Massenvergewaltigungen, wie sie durch syrische Asylbewerber in Freiburg verübt wurden, ist für die Bundesregierung ein Problem, dessen Ursachen es zu erforschen gilt und die sich etwa auf die islamische Sozialisation der Täter und den gepredigten Hass auf Frauen, Ungläubige und westliche Lebensgewohnheiten bezieht. Das Hauptproblem liegt laut der Merkel-Regierung in der Kritik der Bürger an diesen barbarischen Taten. Dass Beleidigungen und Drohungen, egal auf welchem Medienkanal sie verbreitet werden, Straftaten darstellen und verfolgt gehören, ist eine Selbstverständlichkeit.

    Dass die Politik jedoch größere Anstrengungen unternimmt, Kritiker an diesen Zuständen sowie an der katastrophalen Flüchtlingspolitik mundtot zu machen und einzuschüchtern, zeigt einmal mehr den Verlust von jeglichem Wertekompass in Berlin-Mitte auf.
    Um eine flächendeckende Überwachung einzuführen, plant die Bundesregierung, das höchst umstrittene Netzwerkdurchsuchungsgesetz (NetzDG) schon in naher Zukunft auszuweiten und weiter zu verschärfen. Erstmalig seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland soll dazu eine Anzeigenpflicht eingeführt werden. Milliardenschwere US-Konzerne wie Facebook, YouTube und Twitter sollen so vom Staat gezwungen werden, angeblichen Hass und Hetze (diese Einordung steht aufgrund der Gewaltenteilung einzig einem Gericht zu) nicht kommentarlos zu löschen, sondern jeden einzelnen »Verstoß« zur Strafverfolgung an das BKA zu übermitteln. Erdacht hat sich diese orwellsche Massenüberwachung mit anschließender staatlicher Repression nicht irgendeine linksradikale NGO, sondern der CSU-Bundesinnenminister Horst Seehofer.

    Nachdem der unbequeme Hans-Georg Maaßen durch den CDU-Parteisoldaten Thomas Haldenwang an der Spitze des Bundesamtes für Verfassungsschutz ersetzt wurde, ist der Inlandsgeheimdienst wieder vollkommen unter der Kontrolle der Merkel-Regierung. Vollkommen lächerlich machte sich Haldenwang gleich mit seinem ersten Interview im linken Tagesspiegel, wo er im Angesicht von 865 islamistischen Terrorverfahren im Jahr 2018 und dem damit belegten Sicherheitsrisiko Islam verkündete, dass das Personal des Inlandsgeheimdienstes gegen rechts verdoppelt wird.

    In Zeiten knapper Kassen, in denen Kinder vor einfahrende Züge gestoßen und Deutsche am helllichten Tage mit einem Schwert durch einen muslimischen Flüchtling massakriert werden, beabsichtigt diese Bundesregierung dem BKA 440 zusätzliche Stellen im Kampf gegen rechts zu genehmigen. Der Steuerzahler darf seine eigene Überwachung und staatliche Einschüchterung somit selbst zahlen, während meist muslimische »Flüchtlinge« über 1 Million Straftaten im Land begehen und mehrheitlich weder im Gefängnis landen noch abgeschoben werden.

  • Das Overton-FensterDatum27.08.2019 09:05
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    Lieber Sel,

    die Politiker (im Hintergrund agierende Hochgradfreimaurer und ihre Adepten -> deep state/tiefer Staat), geben Grund zur Annahme, dass sie sich gegen das eigene Volk verschworen haben.

    Die Früchte kommen immer deutlicher zutage!!

    Dazu gehört auch die permanente Erinnerung des II. WK und damit die Einimpfung der Schuld der Deutschen.
    Schuldkultur in Deutschland

    Ich denke, dass der Sozialismus immer mehr im Vormarsch ist, um das Volk besser zu kontrollieren.
    Nicht umsonst hat die Mutter Gottes in Fatima die Weihe Russlands gefordert,
    langsam weiß man, warum.

    LG
    Kristina

  • Das Overton-FensterDatum26.08.2019 15:44
    Foren-Beitrag von Kristina im Thema

    https://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=ideologie&id=14483

    Die hinterhältige Umerziehung der Menschheit

    Es ist erstaunlich, wie viele Anstrengungen, Programme, Umerziehungsstrategien, Neudefinitionen von Werten und neue Lehrpläne auf uns und unsere Kinder einprasseln. So, als wäre die Natur zu gar nichts in der Lage gewesen mit ihren natürlichen Werte- und Ordnungsprinzipien, die intuitiv alle Menschen – nicht nur Kinder – in sich tragen. Selbst Bewährtes muss „neu erfunden“ und umgebaut werden. Leider jedoch nicht zum Besseren hin, sondern vielmehr zu einem totalitären System, welches keine eigene und freie Meinung toleriert. Und das alles vorgeblich zum Wohl der gesamten Menschheit!

    Ein recht anschauliches Beispiel hierfür ist die hinterhältige Manipulation durch die Overton-Technik, benannt nach dem amerikanischen Soziologen und Juristen Joseph P. Overton. Diese Technik ist wenig bekannt, kommt aber seit Jahrzehnten mit tragischem Erfolg im politischen Alltag zum Einsatz. Etwas Undenkbares wird so lange immer wieder als sinnvoll dargestellt, bis „jedermann“ davon überzeugt ist. Dieser Methode bedient sich die Staatspolitik, die dafür nicht selten auf die Kunst zurückgreift. Ein Beispiel dafür ist das neue britische Theaterstück „No Kids“ (keine Kinder), das auch nach Deutschland kommen soll. Es zeigt zwei Homosexuelle, die auf eine wissenschaftliche Studie stoßen, die besagt, dass ein Kind auf dem Weg zum Erwachsenwerden 58 Tonnen CO2 produziere und somit die Umwelt extrem verschmutze. Diese Studie wird nun aber ebenso wenig hinterfragt wie die von namhaften Wissenschaftlern widerlegte Theorie, dass menschgemachtes CO2 alleinverantwortlich für die Klimaerwärmung sei. Stattdessen diskutieren die beiden Homosexuellen nun, ob man zukünftig der Umwelt zuliebe auf Kinder und Autos verzichten solle. Obwohl Kinder doch die Grundlage für den Fortbestand der Menschheit sind, rückt das Undenkbare, nämlich das Abschaffen der Kinder, plötzlich in den Bereich der Möglichkeit. Wird morgen von jedermann das Autofahren und Kinderkriegen eingestellt, nur weil es als sinnvoll deklariert und zur offiziellen Staatspolitik geworden ist? Wenn es häufig genug als sinnvoll wiederholt wird, ähnlich wie de CO2-Theorie, vielleicht schon.

    Ein anderes Beispiel für die heimliche Umerziehung der Gesellschaft ist der Welt-Kernlehrplan. Bereits vor Jahrzehnten begann diese weltweite Bildungsreform. Dabei handelt es sich um die Erschaffung eines neuen Menschheitsideals. Durch sozialpolitische Manipulation (auf Englisch „social engineering“) und Neudefinierung ethischer Werte soll das Bewusstsein für eine neue globale Gesellschaft erschaffen werden. Die Vorlage für diesen Bildungsplan lieferte seinerzeit der deutsch-britische Autor Robert Muller (1925–1998), ehemals stellvertretender Generalsekretär der Vereinten Nationen. Doch diesem perfiden Plan
    stand von Anfang an ein christliches, muslimisches oder anderweitig religiös-moralisches Wertefundament mit stabilen, gesunden Familien entgegen. Das brachte umso massivere Maßnahmen auf den Plan, um das neue Menschheitsideal dennoch durchzusetzen. Paul Haubner von der National Education Association of America, zu Deutsch: „Nationale Bildungsvereinigung Amerikas“, formulierte die neue Zielgebung Ende des 20. Jahrhunderts sehr drastisch: „Unsere Schulen können nicht zulassen, dass Eltern die Art der schulischen Werteerziehung ihrer Kinder beeinflussen. [...]. Unsere Ziele sind unvereinbar mit den ihren.“ Die Krakenarme dieses Planes wirken längst mit Ganztagsschulen, voranschreitender Kindergartenpflicht und Frühsexualisierung weltweit in sämtliche Bildungseinrichtungen hinein. Den Menschen sollen jegliche natürliche und traditionelle Auffassungen entrissen werden.

    Diese heimlichen und hinterhältigen Umerziehungsmaßnahmen, deren Liste noch lange fortgesetzt werden könnte, kommentiert der österreichische Autor und Schauspieler Johann Nepumuk Nestroy bereits vor über 150 Jahren so: „Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.“

  • https://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=ideologie&id=13980ttp://www.
    10:15 Min.

    [b]Um der ständig zunehmenden Hetze, Gewaltexzesse und somit Alleingeltungsansprüche von Linksextremen gegen „Rechts“ willen, muss wieder einmal an die Wurzeln des gewalttätigen Kommunismus, sprich Marxismus, erinnert werden – was Kla.TV mit dieser Kurzdokumentation getan hat./b]

    Der Wertezerfall unserer Gesellschaft ist allgegenwärtig. Anstand, Disziplin, Tradition, Treue und Familie gelten kaum mehr als erstrebenswert. Doch dies ist keine zufällige Entwicklung, weil der Wertezerfall seine Grundlagen in der „Kritischen Theorie“ der Frankfurter Schule hat und seit der 68er-Revolution konsequent umgesetzt wird. Die seit Mitte der 60er-Jahre in Politik, Medien und Bildung verbreiteten Dogmen knüpfen an die Denkmuster des längst tot geglaubten Marxismus an. Doch der Marxismus war nur scheintot. Hier die Erklärung: Der Marxismus verlor in den 20er-Jahren aufgrund der verheerenden Zustände in der Sowjetunion an Attraktivität. Durch die geschehenen Blutbäder war die Bevölkerung westlicher Staaten für die Ideologie des Kommunismus nicht mehr zu gewinnen. So kamen im Jahre 1923 eine Gruppe Soziologen, Philosophen und Psychologen zusammen, um dem Marxismus eine neue Strategie, bzw. Richtung zu geben. Ihr führender Kopf war der Sozialphilosoph Max Horkheimer. Man gründete das Institut für Sozialforschung (IfS) in Frankfurt, wo man die „Kritische Theorie“ entwickelte. Später nannten sich die Mitglieder des IfS Frankfurter Schule.
    Die Schlagworte der Frankfurter Schule prägen bis heute stark das Weltbild junger Menschen. Die wichtigsten Vertreter der Frankfurter Schule waren: Max Horkheimer, Theodor W. Adorno, Herbert Marcuse, Erich Fromm, Jürgen Habermas. Mit der „Kritischen Theorie“ versteckte die Frankfurter Schule ihr marxistisches Gedankengut hinter einer vermeintlich wissenschaftlichen Theorie, die altbewährte Institutionen wie Familie, freie Marktwirtschaft und Christentum angreift. Die Kritische Theorie fordert eine Befreiung der Gesellschaft von diesen angeblich unterdrückerischen Institutionen. Die Kritische Theorie ist unwissenschaftlich, ideologisch motiviert und nicht vom Interesse an Wahrheit und Objektivität geleitet. Die Kritische Theorie greift vor allem die Familie als kleinste und stabilste Zelle einer gesunden Gesellschaft an. Hinter der „Befreiung“ von sexuellen Tabus, autoritärer Erziehung und alten Rollenbildern verbirgt sich der marxistische Kampf gegen die Familie.
    Ziel und Ideologie dieses Neo-Marxismus ist die Zerstörung der bürgerlichen Werte-Gesellschaft, um daraus den „neuen Menschen“ zu erschaffen, ganz nach der Ursprungsidee der kommunistischen Weltrevolution. Doch betrachten wir auf nachfolgender Liste einmal, auf welchem Fundament der Marxismus samt seinem sogenannten Sozialismus oder Kommunismus erwachsen ist.

    Zusammengezählt kommt man auf nicht weniger als 100 Millionen Ermordete, die auf das Konto von Karl Marx, Lenin, Stalin, Trotzki und deren Nachfolger gehen. Sie sind auch die Urväter eines Großteils gegenwärtig steigender Kriminalität, sinkender Geburtenraten, Niveauverlust in Medien, Bildung und Gesellschaft, des Drogenhandels, der Abtreibungspropaganda und vielerlei mehr. Sowohl gewaltbereite Linksextreme in aller Welt, als auch der mittlerweile mit Steuergeldern finanzierte, noch gewalttätigere schwarze Block beweisen, dass der Marxismus bis dato in keiner Weise gedenkt, von seiner Gewalttätigkeit abzulassen.

    Der gesamte Wertezerfall auf allen Ebenen kann nachweislich auf deren ideologischen Ursprung zurückgeführt werden. Die Nachkommen dieser blutbeschmierten Ideologen haben sich erneut an die Schalthebel aller Universitäten, Schulen und auch Massenmedien und Regierungen gesetzt. Man findet sie ganz vorne in der kulturellen Szene mit ihrem Zerfall, bis hinein in die Justiz, in NGOs, in sogenannten humanen Einrichtungen aller Gattung und in Konzernen aller Art. Dabei wurde die Blutschuld dieser gewalttätigen Ideologie mit ihren Massenmorden noch nie wirklich juristisch gerächt. Wie in aller Welt war so etwas überhaupt möglich? Hier nun die Liste von Opferzahlen marxistischer Massenmorde:

    Nachfolgende Zahlen der durch Kommunisten getöteten Menschen bezeichnete der Verfasser der Liste als „grobe Annäherungen, basierend auf inoffiziellen Quellen“. Es sind also Schätzwerte, die unter Umständen noch höher liegen können:
    1. Sowjetunion: 20 Millionen
    2. China: 65 Millionen
    3. Vietnam: 1 Million
    4. Nordkorea: 2 Millionen
    5. Kambodscha: 2 Millionen
    6. Osteuropa: 1 Million
    7. Lateinamerika: 150.000
    8. Afrika: 1,7 Millionen
    9. Afghanistan: 1,5 Millionen
    10. um die 10.000 Tote durch internationale kommunistische Aktivisten ohne Regierungsmacht
    11. DDR: 1.065 Grenz- und Mauertote
    Massenverbrechen der Marxisten in der Sowjetunion:
    Exekutionen von zehntausenden Geiseln und Gefangenen ohne Gerichtsverfahren
    12. 1918 bis 1922: Ermordung von Hunderttausenden rebellischer Arbeiter und Bauern
    13. 1922: eine mutwillige Hungersnot mit 5 Millionen Toten
    14. 1920: Ausrottung und Deportation der Kosaken
    15. 1918 bis 1930: Ermordung von Zehntausenden in Konzentrationslagern
    16. 1937-38: Liquidierung von fast 690.000 Menschen im Großen Terror
    17. 1930 bis 1932: Deportation von 2 Millionen Kulaken
    18. 1932 bis 1933: im Holodomor (künstlich und systematisch verlängerte Hungersnot) kamen nach unterschiedlichen Berechnungen zwischen 3,5 und 7 Millionen Menschen um, ein Drittel davon Kinder. (Einzelne Quellen geben bis zu 14,5 Millionen Menschen an inkl. Erschießungen, Deportationen und fiktiven Geburtenausfällen.)
    19. 1939 bis 1941 und erneut von 1944 bis 1945: die Deportation von hunderttausenden Polen, Ukrainern, Balten, Moldawiern und Bewohnern Bessarabiens
    20. 1941: Deportation der Wolgadeutschen
    21. 1943: die vollständige Deportation der Krimtataren
    22. 1944: vollständige Deportation der Tschetschenen
    23. 1944: vollständige Deportation der Inguschetier
    Des Weiteren:
    24. ab 1950: langsame Zerstörung der Tibeter durch die chinesischen Kommunisten
    25. 1975 bis 1978: Deportation und Ausrottung der Stadtbevölkerung in Kambodscha

    weiter im Link.

Inhalte des Mitglieds Kristina
Beiträge: 79
Seite 1 von 4 « Seite 1 2 3 4 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: e-gabler
Besucherzähler
Heute waren 78 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3288 Themen und 21818 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Katholik28



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen