Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Heiliger Erzengel Michael

in Grundgebete 05.12.2016 21:41
von Kristina (gelöscht)
avatar

Gebet zum Hl. Erzengel Michael

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe;
gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz!

"Gott gebiete ihm", so bitten wir flehentlich.
Und du, Fürst der himmlischen Heerscharen,
stürze den Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Menschen
die Welt durchziehen,
mit Gottes Kraft hinab in den Abgrund.
Amen.


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#2

RE: Heiliger Erzengel Michael

in Grundgebete 05.12.2016 21:53
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.nachfolgejesu.de/gebet/PDF/An...gs-Original.pdf

Heiliger Erzengel Michael

von Papst Leo XIII. (1810 - 1903)

Anrufungsgebet zum heiligen Erzengel Michael
(Langform2):

Oh ruhmreicher Erzengel heiliger Michael, Prinz der himmlischen Heerscharen, sei unser
Verteidiger in diesem schrecklichen Krieg, den wir gegen die Fürstentümer und Mächte,
gegen die Herrschenden dieser Welt des Dunkels und gegen die bösen Geister führen.
Komme dem Menschen zu Hilfe, den Gott nach Seinem Abbild unsterblich erschaffen hat,
und zu einem sehr hohen Preis von der Tyrannei des Bösen erlöst hat.

Kämpfe heute wieder zusammen mit den heiligen Engeln diesen Kampf des Herrn,
so wie du ihn schon gegen den Führer der stolzen Engel, Luzifer mit samt seinen abtrünnigen Scharen,
gekämpft hast. Sie hatten weder Kraft, Dir zu widerstehen, noch gab es länger Platz für sie
im Himmel. Jene grausame Urschlange, die auch Teufel oder Satan genannt wird, und die
ganze Welt verführt, wurde samt Anhang in den Abgrund gestoßen.

Siehe, dieser Urfeind und Menschenmörder von Anbeginn hat wieder Mut gefaßt!
Verwandelt in einen Lichtengel wandert er mit einer Vielzahl von bösen Geistern, die Erde überfallend, herum, um den Namen Gottes und seines Christus auszumerzen, und von den, für die Krone
des ewigen Ruhmes bestimmten Seelen, Besitz zu ergreifen, sie zu töten und in die ewige
Verdammnis zu stoßen. Wie das schmutzigste Abwasser, gießt dieser böse Drache, den Gift seiner
Boshaftigkeit, nämlich den Geist des Bösen, der Unfrömmigkeit, der Gotteslästerung, den
stinkenden Hauch von Unzucht und jegliche Art von Lastern und Gemeinheiten, auf
Menschen verdorbenen Geistes und Herzens, aus.

Diese gerissensten Feinde haben die Kirche, die unbefleckte Braut des Lammes, mit Galle und Bitterkeit erfüllt und getränkt, und haben ihre frevlerischen Hände auf Ihre heiligsten Schätze gelegt. Selbst am Heiligen Ort, wo der Sitz des heiligsten Petrus und der Thron der Wahrheit zur Erleuchtung der Welt,
errichtet wurde, haben sie ihren Thron des grauenvollen Frevels aufgestellt, mit der
heimtückischen Absicht, daß, wenn der Hirte einmal geschlagen ist, sich die Schafe in alle
Richtungen zerstreuen werden.

Erhebe dich denn, Oh unbesiegbarer Prinz, bringe dem Volk Gottes Hilfe gegen die
Angriffe der verlorenen Geister, und gib ihm den Sieg. Es verehrt Dich als seinen

Beschützer und Schutzpatron; du bringst der heiligen Kirche den Ruhm, in dem Du sie
gegen die bösen Mächte
der Hölle verteidigst; Dir hat Gott die Seelen von Menschen
anvertraut, die in die ewige Freude eingehen werden. Oh, bete zum Gott des Friedens, Er
möge Satan unter unsere Füße legen, damit er derart besiegt sein möge,
daß er nicht mehr länger Menschen in seiner Gefangenschaft halte, und der Kirche schade.
Bringe unsere Gebete im Angesicht des Allerhöchsten dar, damit diese zur Aussöhnung mit den Gnaden
Unseres Herrn dienen mögen, und damit der Drache, die Urschlange, die nichts weiter als
der Teufel und der Satan ist, erschlagen werde und wieder in der Hölle gefangen gehalten
werde, damit er die Völker nicht länger verführe. Amen.

Siehe das Kreuz des Herrn!
Seid zerschmettert, ihr feindlichen Mächte!
Der Löwe aus dem Stamme Juda hat erobert, die Wurzel Davids.
Lasse uns deine Gnaden zufließen, OhHerr, die wir auf Dich hoffen.
Oh Herr, höre mein Gebet und lasse meinen Ruf zu Dir hinaufsteigen.

Lasset uns beten: Oh Gott, der Vater Unseres Herrn Jesus Christus, wir rufen Deinen
Heiligsten Namen an, und bettelnd erflehen wir deine Sanftmut, daß durch die Fürbitte Mariens, der immerwährenden Jungfrau und unserer Mutter, und des ruhmreichen Erzengels Michael, Du uns deine Hilfe gegen Satan und alle anderen unreinen Geister, die zum Schaden der menschlichen Rasse und zum Ruin der Seelen herumwandern, gewährest. Amen.


1
Man beachte sorgfältig und ernsthaft die Mahnung der heiligen Kirche, um nie einen Exorzismus zu wagen, wenn man nicht in der Gnade Gottes ist; d.h. wenn man sich einer schweren oder Todsünde bewußt ist und folgerichtig den Gnadenzustand verloren hat. Erst muß man unbedingt zur heiligen Beichte gehen und sich mit Gott versöhnen, bevor man den Teufel beschwören vermag.

2
Dies Gebet könnte einem, der den Exorzismus schon bereits kannte, komisch vorkommen. Tatsache ist,
daß diese Fassung die ursprüngliche ist; d.h., nachdem Papst Leo XIII. die berühmte Vision am 13. Mai 1884 hatte, ging er eilends zu seinem Schreibtisch und schrieb dies Gebet nieder. Diese ursprüngliche Fassung wurde bis in das Pontifikat von Pius XI. gebraucht. Danach kam eine zweite kürzere Fassung und dann noch die kürzeste dritte Fassung, welche die bekannteste wurde und die bis zur Einführung der neuen Messe (Novus Ordo) immer als Danksagung der heiligen Messe nach dem Evangelium des Johannes vom
Priester und vom Volk gebetet wurde (Heilige Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe, gegen die Bosheiten des Teufels sei Du unser Schutz, usw...).
Die zweite Fassung war kürzer als diese ursprüngliche und schon beraubt der zwei prophetischen Stellen,
nämlich: ‚Diese gerissensten Feinde haben die Kirche, die unbefleckte Braut des Lammes, mit Galle und Bitterkeit erfüllt und getränkt, und haben ihre frevlerischen Hände auf Ihre heiligsten Schätze gelegt. Selbst am Heiligen Ort, wo der Sitz des heiligsten Peter und der Thron der Wahrheit zur Erleuchtung der Welt,
errichtet wurde, haben sie ihren Thron des grauenvollen Frevels aufgestellt, mit der heimtückischen Absicht, daß, wenn der Hirte einmal geschlagen ist, sich die Schafe in alle Richtungen zerstreuen
werden’.
Diese Worte schrieb Papst Leo XIII. damals; in den ersten Jahren des 19 Jahrhunderts schienen sie schon übertrieben (heute würde man sagen: nicht political correct) und wurden dadurch verwischt.
Heutzutage erkennt man leicht worauf dies Gebet mit diesen prophetischen Worten anspielte, nämlich auf die Respektlosigkeit der Handkommunion mit folgerichtigen häufigen Schändungen und auf die Einrichtung eines freimaurerischen Pontifikates im Vatikan.
Da beide Sachen nun Wirklichkeit geworden sind, sollte man dieses Gebet wohl häufiger und bewußter gebrauchen,auf daß der Erzengel Michael bald mit Gottes Erlaubnis eingreift und die Kirche Gottes wieder aufrichtet.



http://www.vatican-magazin.de/index.php/...-mit-bitterkeit


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 05.12.2016 22:01 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elisabeth
Besucherzähler
Heute waren 628 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3358 Themen und 22077 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Hemma, Katholik28, Kristina



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen