Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
HOCHFEST FRONLEICHNAM: "HOCHGELOBT UND ANGEBETET SEI OHNE END JESUS CHRISTUS IM ALLERHEILIGSTEN ALTARSAKRAMENT - VON NUN AN UND BIS IN EWIGKEIT. AMEN."
#1

Papst: Arbeitslosigkeit ist „weltweite Tragödie“

in Katechese 01.05.2019 18:21
von Blasius • 3.843 Beiträge




Papst: Arbeitslosigkeit ist „weltweite Tragödie“

Papst Franziskus hat zum Tag der Arbeit weltweite Arbeitslosigkeit beklagt.

„Beten wir besonders für alle, die keine Arbeit haben.
Dies ist eine weltweite Tragödie unserer Zeit“, sagte Franziskus
am Mittwoch bei seiner wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz.

Papst Pius XII. (1939-1958) hatte 1955 den 1. Mai zum Gedenktag Josef des Arbeiters erklärt.
Es gelte, dem Vorbild des bescheidenen Arbeiters aus Nazareth zu folgen und das eigene Leben an Christus auszurichten, sagte Franziskus zum Ende der Generalaudienz vor tausenden Gläubigen.
Der heilige Josef, der Mann Marias, war laut der Bibel Zimmermann.
Er gilt als Patron der Handwerker und Arbeiter.

(kna - mg)

https://www.vaticannews.va/de/papst/news...tag-arbeit.html

Liebe Grüße, Blasius


zuletzt bearbeitet 01.05.2019 18:22 | nach oben springen

#2

RE: Papst: Arbeitslosigkeit ist „weltweite Tragödie“

in Katechese 02.05.2019 08:31
von Simeon • 459 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus,

lieber Blasius, danke für den Beitrag.

unter weltweiter Tragödie verstehe ich was ganz anderes, auch wenn es gestern um den 1. Mai ging

zb: Die Glaubenskrise in der Kirche und den dramatischen Rückgang
der Gläubigen - Kirchenaustritte - Skandale - Homosexualität
Rückgang der Kirchenbesucher
LGBT und Gender Verseuchung
Priestermangel
und und und


Sollte nicht eher auf diese und viele weitere wichtigen Aspekte aufmerksam gemacht werden
- statt auf "Arbeitslosigkeit" ... Sicher ebenfalls nicht zu verharmlosen - Arbeit ist sehr wichtig. Dennoch werden andere wichtiegere Punkte nicht angesprochen bzw. verschwiegen.

Oder liegt die größere Sorge zur Zeit eher darin, dass doch alle Völker und alle Religionen
sich verständigen und verstehen und verbrüdern mögen?


Werden dann die Sorgen etwa weniger? Ist das etwa unser Auftrag, den wir von unserem Herrn und Gott Jesus Christus erhalten haben? Ich denke dem ist natürlich nicht so!


zuletzt bearbeitet 02.05.2019 08:46 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Emilia
Forum Statistiken
Das Forum hat 4064 Themen und 26447 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen