Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: NPD-Verbot gescheitert

in Diskussionsplattform politischer Themen 20.01.2017 00:16
von Aquila • 7.012 Beiträge

Lieber Blasius

Womit habe ich Dich denn verwirrt ?
Das Verschieben von Beiträgen in die dazugehörigen Threads verhilft der besseren Übersicht...

Noch einige Anmerkungen zu
-
"So gebet dem Kaiser, was dem Kaiser gehört und gebet Gott, was Gott gehört"
-

Hin und wieder werden die Worte
unseres HERRN und GOTTES JESUS CHRISTUS nicht in ihrer ganzen Tragweite gesehen.....


Auf die Fang-Frage der Pharisäer bez. der Steuern liess sich
unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS eine Münze geben....
mit dem
Abbild des Kaisers darauf....

"Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört" !

mit der Hinzufügung....

"und gebt Gott, was Gott gehört" !

-

Mt 22,15
Damals kamen die Pharisäer zusammen und beschlossen, Jesus mit einer Frage eine Falle zu stellen.
Mt 22,16
Sie veranlassten ihre Jünger, zusammen mit den Anhängern des Herodes zu ihm zu gehen und zu sagen: Meister, wir wissen, dass du immer die Wahrheit sagst und wirklich den Weg Gottes lehrst, ohne auf jemand Rücksicht zu nehmen; denn du siehst nicht auf die Person.
Mt 22,17
Sag uns also: Ist es nach deiner Meinung erlaubt, dem Kaiser Steuer zu zahlen, oder nicht?
Mt 22,18
Jesus aber erkannte ihre böse Absicht und sagte: Ihr Heuchler, warum stellt ihr mir eine Falle?
Mt 22,19 Zeigt mir die Münze, mit der ihr eure Steuern bezahlt! Da hielten sie ihm einen Denar hin.
Mt 22,20
Er fragte sie: Wessen Bild und Aufschrift ist das?
Mt 22,21
Sie antworteten: Des Kaisers.
Darauf sagte er zu ihnen:
So gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!
Mt 22,22
Als sie das hörten, waren sie sehr überrascht, wandten sich um und gingen weg

--


"Gebt dem Kaiser, was dem Kaisers gehört" !
Doch nicht um jeden Preis !
Menschlicher Autorität steht die GÖTTLICHE vor !

Wahre menschliche Autorität
leitet sich von der AUTORITÄT GOTTES, der allerheiligsten Dreifaltigkeit, ab...
..
ansonsten ist sie eine falsche Autorität mit Schein-"Gesetzen" !
Mit anderen Worten...
menschliche Autorität, die durch Schein-"Gesetze" der AUTORITÄT GOTTES
widerspricht,
dürfen von treugläubigen röm. Katholiken niemals gutgeheissen werden....
sei es etwa die "gesetzlich bewilligte"
BARBAREI des MASSENMORDES an ungeborenen beseelten Kindern ....
die "humane" Beihilfe zum Selbstmord....die "humane" Euthanasie.....
die "gesetzlich hofierten" sog. "gleichgechlechtlichen Partnerschaften"....
die "gesetzliche" Hinführung bereits der Kinder / Jugendlichen zur Unzucht !
etc.

Derartige menschliche "Autorität" ist eine
falsche Autorität, die sich
nicht
von der EWIGEN WAHRHEIT JESUS CHRISTUS ableitet sondern Menschenwerk ist....
zu erkennen an ihren Früchten des Kultes des Todes !


Was ist es nun, was wir
Gott geben sollen, ja müssen ?


MIt Sicherheit keine materiellen Dinge....
dieser befarf ER nicht....
Die gesamte Schöpfung ist SEIN Eigentum !

Was ist es denn ?

UNSERE SEELE !
Ebenfalls SEIN Eigentum
!

Diese ist das
A b b i l d
der allerheiligsten Dreifaltigkeit, Gottes.....
und diese unsere SEELE sollen, müssen wir aus
freiem Willen GOTT ( zurück)geben...

um zur Anteilhabe am Göttlichen Dreifaltigen Leben gelangen zu können...
zur Ewigen Glückseligkeit...zum Ewigen Leben !


UNSERE SEELE
müssen wir unserem HERRN und GOTT JESUS CHRISTUS geben....
und in dieser Zeit alles daran setzen, dass wir diese
- kraft der Gnadenfülle der hl. Sakramente -
in grösstmöglicher Reinheit IHM (zurück)geben können !
Dazu gehört denn auch das
stete Streben nach Heiligkeit / Vollkommenheit ...
denn alleine zur Heiligkeit sind alle Mensch berufen....
doch nur wenige auserwählt !

Das Gleichnis unseres Herrn und Gottes Jesus Christus vom königlichen Hochzeitsmahl:

-

Mt 22,1
Jesus erzählte ihnen noch ein anderes Gleichnis:
Mt 22,2
Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem König,
der die Hochzeit seines Sohnes vorbereitete.
Mt 22,3
Er schickte seine Diener, um die eingeladenen Gäste zur Hochzeit rufen zu lassen. Sie aber wollten nicht kommen.
Mt 22,4
Da schickte er noch einmal Diener und trug ihnen auf: Sagt den Eingeladenen:
Mein Mahl ist fertig, die Ochsen und das Mastvieh sind geschlachtet,
alles ist bereit. Kommt zur Hochzeit!
Mt 22,5
Sie aber kümmerten sich nicht darum, sondern der eine ging auf seinen Acker,
der andere in seinen Laden,
Mt 22,6
wieder andere fielen über seine Diener her, misshandelten sie und brachten sie um.
Mt 22,7
Da wurde der König zornig; er schickte sein Heer,
ließ die Mörder töten und ihre Stadt in Schutt und Asche legen.
Mt 22,8
Dann sagte er zu seinen Dienern:
Das Hochzeitsmahl ist vorbereitet, aber die Gäste waren es nicht wert (eingeladen zu werden).
Mt 22,9
Geht also hinaus auf die Straßen und ladet alle, die ihr trefft, zur Hochzeit ein.
Mt 22,10
Die Diener gingen auf die Straßen hinaus und holten alle zusammen,
die sie trafen, Böse und Gute, und der Festsaal füllte sich mit Gästen.
Mt 22,11
Als sie sich gesetzt hatten und der König eintrat,
um sich die Gäste anzusehen,
bemerkte er unter ihnen einen Mann, der kein Hochzeitsgewand anhatte.
Mt 22,12
Er sagte zu ihm:
Mein Freund, wie konntest du hier ohne Hochzeitsgewand erscheinen?
Darauf wusste der Mann nichts zu sagen.
Mt 22,13
Da befahl der König seinen Dienern:
Bindet ihm Hände und Füße und werft ihn hinaus in die äußerste Finsternis!
Dort wird er heulen und mit den Zähnen knirschen.

Mt 22,14
Denn viele sind gerufen, aber nur wenige auserwählt.
-


Stufen zur Vollkommenheit

-


zuletzt bearbeitet 20.01.2017 00:20 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Emilia
Forum Statistiken
Das Forum hat 4054 Themen und 26294 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen