Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

32.000 Flüchtlinge verschwunden - allein in Baden-Württemberg

in Diskussionsplattform politischer Themen 28.11.2015 09:51
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.epochtimes.de/politik/deutsch...86706.html?fb=1

32.000 Flüchtlinge verschwunden - allein in Baden-Württemberg

Wohin tausende Migranten in Baden-Württemberg verschwunden sind, weiß niemand im Innenministerium. Dies sei ein Sicherheitsthema, allerdings kein "dramatisches".

Die Politik verliere in der Flüchtlingskrise den Überblick, warnt der Regierungspräsident von Stuttgarter. Viele der Migranten verlassen die Notquartiere einfach und ziehen weiter. In Baden-Württemberg sind 32.000 Flüchtlinge verschwunden und niemand weiß wohin, berichten mmnews.

Der Stuttgarter Regierungspräsident Johannes Schmalzl hat deshalb die Politik auf Sicherheitsrisiken hingewiesen.

Es käme vor, dass sie Erstaufnahmeeinrichtungen auf eigene Faust verlassen, so Christoph Häring vom Integrationsministerium. Die Motive seien "dem Land im Einzelnen nicht bekannt" und Zahlen auch nicht. Laut Experten handele es sich um eine niedrige zweistelligen Prozentzahl.

148.000 Flüchtlinge sind dieses Jahr nach Baden-Württemberg gekommen. 10.000 wurden in andere Bundesländer gebracht. 60.000 wurden an Land- und Stadtkreise überstellt, 46.000 befinden sich derzeit in Erstaufnahmeeinrichtungen. So bleibt eine Lücke von 32.000 Menschen. Tausende darunter warten auf die Registrierung. Der Rest aber sei irgendwo verschwunden. So wie in Esslingen, als aus dem Notquartier des Landes in einer Turnhalle über Nacht die halbe Bewohnerschar verschwand.

Diese Situation wird vom Innenministerium allerdings nicht als gefährlich eingestuft. "Man kann nicht bestreiten, dass man in diesen Fällen nicht weiß, wer sich wo aufhält", sagt ein Sprecher. Dies sei ein Sicherheitsthema, allerdings kein "dramatisches". Straftaten sollen von diesen Leuten nicht zu erwarten sein, sie wollten einfach anderswohin, um dort einen Asylantrag stellen zu können. Ohne Registrierung gäbe es auch kein Geld. (dk)


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#2

RE: 32.000 Flüchtlinge verschwunden - allein in Baden-Württemberg

in Diskussionsplattform politischer Themen 28.11.2015 09:57
von Kristina (gelöscht)
avatar

https://koptisch.wordpress.com/2015/11/2...hland/#comments

Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/politik/5...00-is-schlaefer

Geheimdienste gehen davon aus, dass bereits Tausende IS-Terroristen als Schläfer den Weg vorerst nach Deutschland und von dort zu weiteren europäischen Ländern geschafft haben.

Europa muss sich auf eine Terror-Kriegsführung einstellen, gegen die es bisher kein wirksames Rezept gibt.

Geheimdienstkreise in der Türkei und Beobachter in Syrien melden, dass in den letzten drei Wochen – seit auch IS-Stellungen von russischen Luftstreitkräften bombardiert wurden – über 600 Kämpfer nach Europa gereist sind. Es handelt sich dabei um Personen, die schon zuvor in Europa lebten und an der Seite der IS kämpften und nun wieder zurück kehrten. Die meisten, um unerkannt zu bleiben, mit gefälschten syrischen Pässen.
Diese sind in Syrien – in professionellen Fälscherwerkstätten massenweise hergestellt – für umgerechnet 1’500 Dollar zu haben. Geheimdienstliche Erkenntnisse – nicht zuletzt nach den Terroranschlägen in Paris – zeigen klar, dass sich die meisten von ihnen mit den riesigen Fluchtwellen via Libyen/Lampedusa und vor allem via die Türkei über die Balkan-Route „zurück nach ihren Heimatländern spülen lassen“. Gleichzeitig lassen sich auch echte IS-Kämpfer in den Flüchtlingsströmen mitschwemmen.

Viele von ihnen sind – so die Langzeitstrategie der IS – vorerst als Schläfer vorgesehen, die dann auf Abruf für Terroranschläge einsetzbar sind.

Geheimdienstkreise rechnen damit, dass so schon Tausende solcher Schläfer den Weg vorerst nach Deutschland und von dort zu weiteren europäischen Ländern erfolgreich geschafft haben.

Da sie meistens auch mit genügend Geld ausgerüstet sind, können sie sich mühelos überall einnisten. Ein britischer Geheimdienstoffizier nannte es einem unserer Korrespondenten gegenüber „die grösste Zeitbombe, die wir fahrlässig nach Europa reinliessen“. Die Ereignisse in Paris zeigen deutlich, dass hier keine idealisierten Selbstmörder mehr am Werk sind, sondern hochprofessionell herangezüchtete Terroristen, denen das Leben nichts (mehr) bedeutet.
Wolfgang Sofsky, deutscher Journalist und fundierter Kenner der Materie, bringt die Ziele des IS auf den Nenner: „Mit geringstem Aufwand an Waffen und Personal die maximale Zerstörung und Tötung von Menschen erzielen“. So banal und so grausam! Zuerst wurde die Trennlinie zwischen Krieger und Zivilist aufgehoben. Und für die Täter zählt einzig nur das Ausmass der Zerstörung und des Schadens.


Es ist der Krieg zwischen dem Kalifat und dem Westen.
Und der IS versucht, mit Brachialgewalt seine Ziele durchzusetzen. Es sind nicht mehr einfach Terroristen, die sinnlos wüten, sondern trainierte und ausgebildete Krieger, die mit terroristischen Mitteln kämpfen und auch bereit sind, dafür zu sterben.
Der IS ist nicht nur eine militante Miliz. „Er ist eine parastaatliche Theokratie mit Sozialfürsorge, Steuersystem, drakonischer Indoktrination, sexueller Sklaverei, Geheimdiensten, regulären Armeeverbänden und internationalen Brigaden zugereister Terrorkrieger”. Diese sind zuständig für die Globalisierung des Terrorkriegs. „Im Nahen Osten setzt er Terror als Taktik der Zermürbung ein. Städte und Gebiete, die noch nicht erobert sind, werden durch Anschläge für den finalen Sturmangriff präpariert.
Autobomben, Selbstmordattentate, Massaker sind in Bagdad, Damaskus, in Libanon, in Jordanien und der Türkei Alltag. Der Schrecken hat eine sichere territoriale Basis: das Gebiet des „Kalifats“. Er soll lokale Obrigkeiten ausschalten, Verteidiger einschüchtern und die Bevölkerung in Panik versetzen oder zur Massenflucht (!) veranlassen. Der Schrecken zerstört das Vertrauen in die soziale Ordnung und paralysiert die Gesellschaft durch Angst“ .
Die Analyse von Wolfgang Sofsky und weiteren Beobachtern zeigt klar, dass anders als im Nahen Osten der Terror nicht auf die Besetzung Frankreichs oder die Erbeutung von Frauen, Geld oder Öl, zielt. Es ist auch kein Rache- oder Vergeltungsakt. Es ist so, dass der Krieg asymmetrisch geführt wird.
Terrorkrieg kennt keine Schützengräben, Grenzbefestigungen, Aufmarschgebiete, Ruhezonen. Jeder Ort kann und wird und soll zum Schlachtplatz werden: ein Hotel, ein Marktplatz, ein Pendlerzug, eine Touristensiedlung, eine Bar, ein Stadion.

Vorläufiges Fazit: Die Trennlinie zwischen Krieger und Zivilist ist aufgehoben, Regeln und Konventionen des Krieges sind gestrichen. Schlachten kennt der Terror nämlich nicht. Er ist und bleibt wahllos, unberechenbar.
Die Gewaltmaschinen des industriellen Kriegs zählen wenig. Es genügen die Waffen, die der Einzelne mit sich trägt. Ein Kampf findet nicht statt, es wird nur „abgeschlachtet“. Und das Schlimmste: Die Opfer haben keine Chance, die Wechselseitigkeit von Angriff und Verteidigung ist aufgehoben. Europa muss sich auf eine Terror-Kriegsführung einstellen, gegen die es bisher kein wirksames Rezept gibt.


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#3

RE: 32.000 Flüchtlinge verschwunden - allein in Baden-Württemberg

in Diskussionsplattform politischer Themen 28.11.2015 12:42
von Aquila • 5.708 Beiträge

Liebe Kristina

Heute ist zu lesen, (focus.de)
dass sich einer der Terror-Drahtzieher
- Abaaoud, der im Pariser St. Denis in der erstürmten Wohnung erschossen wurde -
über die
"Leichtigkeit der Einreise via Griechenland nach Deutschland"
lustig gemacht habe.

Weiter war er mehrmals in Deutschland, kaufte Autos und
pflegte munter Kontakte zu wohl weiteren Terror-Brutstätten in der NRW-fälischen Salafistenszene.

Einem Bürgermeister in NRW platzte nun der Kragen.
Gemäss "Rheinische Post" hat Christoph Holtwisch In einem ultimativen Brandbrief
- mit dem Titel "Überlastungsanzeige" -
gar die Möglichkeit in Aussicht gestellt,
künftig die Aufnahme der ohne Zustimmung nach Vreden geschickte Migranten zu verweigern.
Überbelegte Flüchtlingsheime, gewalttätige Übergriffe von Asylsuchenden auf städtische Mitarbeiter; die Situation in Vreden sei unhaltbar.

Der Bürgermeister beklagt,
dass der ungehemmte Flüchtlingsstrom in dem 15.000-Einwohner-Örtchen zu gesellschaftlichen Spannungen führe,
die insbesondere von den allein reisenden jungen Männern ausgingen.
Vielleicht schauen einige der alleine in Baden-Württemberg verschwundenen 32 000 fast ausschliesslich moslemischen Migranten auch mal dort vorbei....


Übrigens hat sich Innenminister de Maizière jüngst verärgert darüber gezeigt,
dass Migranten nun mehr und mehr dazu übergingen,
ihren Bleibort in Deutschland selber bestimmen zu wollen.



Dazu passend:
Wir erinnern uns noch an den
syrischen Migranten mit Kind auf dem Arm,
dem in Ungarn von einer Kamerafrau das Bein gestellt worden ist
und der danach mediengerecht in Spanien einenJob als "Fussballtrainer" erhalten hat.
Nun ist zu lesen, dass er
- dem Beziehungen zur islamischen Al Nusra-Front nachgesagt werden -
lieber nach Österreich ziehen würde und auch gleich seine restliche Familie nachholen möchte.

Das "Migranten- Wünsch dir was" ist eröffnet !



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 28.11.2015 12:44 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ernstkarl
Besucherzähler
Heute waren 166 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3358 Themen und 22081 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hemma



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen